Standards für "Abwasser zu ODN"

Der Zeitraum vom 1. Juni 2013 bis zum 30. Juni 2016 informiert acato.ru.

Durch das Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 16. April 2013, Nr. 344, wurden Änderungen an den Regeln 354 vorgenommen, insbesondere wurde aus den Paragraphen "c" des Absatzes 4 dieser Regeln die Wasserentsorgung aus den zum gemeinsamen Eigentum gehörenden Räumen des MKD ausgeschlossen. Darüber hinaus, die PP der Russischen Föderation vom 16. April 2013 Nr. 364, vom 27. April 2013, Paragraph 29 der Verordnung 306 ausgeschlossen Absatz 2, die das Verfahren zur Berechnung der Standardverbrauch eines öffentlichen Versorgungsunternehmens in der Abwasserbeseitigung in der Einrichtung definiert. Ebenfalls gestrichen wurde der Hinweis auf die Maßeinheit eines solchen Standards aus den Absätzen "c" des Absatzes 7 desselben Dokuments. Diese Änderungen traten am 1. Juni 2013 in Kraft. Somit wird ab dem 1. Juni 2013 der Standard für den Abwasserverbrauch in der Umspannstation gestrichen, d.h. ist gleich Null. Gleichzeitig wurde in Unterabsatz "c" des Absatzes 21 der Verordnung Nr. 124 festgestellt, dass die Berechnung der Kosten der Versorgungsunternehmen von Versorgungsunternehmen zu Gunsten der RIS unter Berücksichtigung der Bestimmungen der Verordnung Nr. 354 bestimmt wurde 354, Regeln 306, "Wasserabfluss zu ADF" sollte nicht nur von Quittungen für Versorgungswechsel Rechnungen für die Verbraucher solcher Dienstleistungen, sondern auch von Rechnungen aus den Ressourcen der Organisation verschwunden verschwunden sein Iami verwaltende Organisationen (PP), TSZH, HBC.

Für die RNO, die kommunale Abfallentsorgungsressourcen zur Verfügung stellt, bedeutete die derzeitige Situation nur einen Rückgang der Einnahmen, ohne eine Reduzierung des Ausgabenanteils des Budgets, keine technischen Änderungen wurden vorgenommen, keine Arbeit, es gab keinen Grund für die Änderung der Anzahl der Mitarbeiter usw. p. Die Regierung der Russischen Föderation liquidierte praktisch einfach einen der Einnahmeposten der RNO, ohne diesen Verlust auszugleichen. Um einen Ausfall der Einnahmen (Verluste) zu vermeiden, beschlossen mehrere RSO, weiterhin IKU-Rechnungen für die allgemeine Hausentwässerung in MFBs mit allgemeinen Hauszählern (nachstehend "IED") für Warmwasser und Kaltwasser, jedoch nicht für IWOD in Höhe der Verbrauchsmenge auszustellen GVS und KhVS, definiert gemäß den Aussagen der relevanten AGB, unter Bezugnahme auf die Bestimmungen des Bundesgesetzes Nr. 416-ЗЗ vom 7. Dezember 2011 (im Folgenden: Gesetz 416-ЗЗ). Zur gleichen Zeit gab es nichts mehr zu tun in Heimen, die nicht mit einer Warmwasser- und Kaltwasserversorgung ausgestattet waren, sie mussten nichts tun, nur aufhören zu bezahlen für "Wasserabfluss in eine Notaufnahme" - der Standard wurde gestrichen, aber um irgendeine plausible Rechtfertigung vorzulegen, um IKU einen nicht existierenden Dienst zu präsentieren, RNO hat nicht funktioniert. Für Häuser, die mit einem Entwässerungskontrollsystem ausgestattet waren (zum Beispiel, der Autor des Artikels traf solche Häuser in der Praxis nicht), wurde die Berechnung unter Verwendung dieser Vorrichtungen durchgeführt, und niemand hatte irgendwelche Fragen.

Es ist offensichtlich, dass die Versuche des RSO, Verluste in Form der Einstellung des Cashflows aufgrund der Zahlung von "Entwässerung zu ODS" zu vermeiden, zu ähnlichen Verlusten für IKU - schließlich hat das Gesetz die Präsentation von "Dränage zu ODS" nicht vor, um Verbraucher von Versorgungsdiensten zu bezahlen Ressourcen für die Bereitstellung dieser nicht vorhandenen Versorgungsdienstleistung von der RNO gefordert. Und überall in Russland begann ein Gerichtsverfahren über die Frage, ob es eine "Abwasserentsorgungsanlage" gibt oder nicht. Die Einheitlichkeit der gerichtlichen Praxis wurde erst anderthalb Jahre nach dem Beginn solcher Streitigkeiten erreicht - im Dezember 2015 hat der Oberste Gerichtshof der Russischen Föderation mehrere Gerichtsurteile erlassen, die feststellten, dass "Wasserabfluss zu eins" nicht existiert, und eine solche Leistung weder zugunsten von ICI noch von zugunsten der RNO.

Es ist erwähnenswert, dass das russische Ministerium für Bauwesen zunächst mit Schreiben vom 04.10.2014 Nr. 5942-MS / 04 die RNO unterstützte, die verlangte, dass IKU "Abwasser an ODS" bezahlte, änderte später seine Meinung und gab dies mit Schreiben vom 12.2.2014 Nr. 25364-OG / 04 an Die Gebühr für "Entwässerung an der Station" in Häusern, die nicht mit einer Entwässerungstafel ausgestattet sind, ist gleich Null. Wenn jedoch das April-Schreiben des Bauministeriums viele Gerichte als Beweis für die Verpflichtung des IKU akzeptierte, für "Abwasserentsorgung" zu zahlen, da damals keine einheitliche Gerichtspraxis existierte und die Erklärungen des russischen Bauministeriums fast die einzig verständliche Position der Bundesbehörden darstellten, dann der Dezember der Brief des Bauministeriums wurde von den Gerichten nicht mehr mit solcher Begeisterung angenommen, da das Schreiben des Bauministeriums keine normativen Akte war und die bis Dezember errichtete Rechtsprechung das Argument erlaubte Rowan Position auf der Verpflichtung, die ICU „Entwässerung auf ODN“ zu zahlen.

Und erst im Jahr 2015 änderte sich die Situation - die Gerichte begannen, das Fehlen von "Dränage zu ODS" und das Fehlen von Gründen für eine solche gemeinsame Ressource für die Zahlung durch ICS durch die RIS in einer zunehmenden Anzahl von Fällen zu etablieren, und im Dezember 2015 genehmigte das Präsidium der RF-Streitkräfte diese Position in " Überprüfung der gerichtlichen Praxis des Obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation Nr. 4 (2015) ".

In der Zeit vom 06/01/2013 bis 30/06/2016 ist die Vorlage für die Zahlung von "Dränage bei einem" nicht auf Gesetz beruhend.

Der Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Dezember 2016

Nach der Genehmigung des "Review of the Court Practice des Obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation Nr. 4 (2015)" durch das Präsidium der Streitkräfte der Russischen Föderation am 23. Dezember 2015 wurde schließlich für alle Gerichte der Russischen Föderation eine einzige Position definiert, dass "keine Entwässerung des ARF" erfolgt, diese Dienstleistung wird von den Verbrauchern nicht getragen zugunsten der ausübenden Künstler oder ausübenden Künstler zugunsten des RNO, und in der ersten Hälfte des Jahres 2016 begann die Schwere des Problems zu schwinden.

Am 29. Juni 2016 verabschiedete die Regierung der Russischen Föderation jedoch die Resolution 603 (Entwurf des RF-Gesetzesentwurfs, entwickelt vom russischen Ministerium für Bauwesen), die eine Reihe von NPA im Wohnungssektor änderte. Unter anderem wurde Unterabsatz "c" von Absatz 21 der Regelung Nr. 124 geändert, und zwar: Die Verbreitung der spezifizierten Norm zur Bestimmung der Abwassermenge während der Berechnungen der Kontrolleinheit der Unterstation mit den RIS wurde ausgeschlossen. Rückruf - Die in der obigen Norm genehmigte Formel bezieht sich auf Regel 354. Mit der eingeführten Änderung scheint es, dass die Regelung des Verfahrens zur Berechnung der Entwässerungskosten, die von ICS zugunsten der RNO zu zahlen ist, in der Wohnungsgesetzgebung der Russischen Föderation nicht vorgesehen war. Und da die Wohnungsbaugesetzgebung (mit der höchsten Priorität) das Problem nicht löst, sind die Normen des Zivilrechts, insbesondere das Gesetz 416-FZ, anwendbar. Das RSO verlangte für mehrere Jahre, dass die ICU für ein nicht existierendes "Abwasser, das Abwasser abbaut" Service für dieses Gesetz zahlt.

Es ist anzumerken, dass der Grund für diese Änderung sein kann (und es ist einfach unmöglich, an andere Optionen zu denken!) Allein durch den Wunsch, IKUs zu verpflichten, eine Zahlung von "Abwasser an ODS" zugunsten der RNO zu leisten, wodurch die Einnahmen der entsprechenden RNO erhöht werden. Einige Zeit nach Inkrafttreten der Änderungen stellte das russische Ministerium für Bauwesen mit Schreiben vom 09/02/2016 Nr. 28483-ACH / 04, das persönlich von A. Chibis unterzeichnet wurde, klar, dass das Abwasservolumen eines Mehrfamilienhauses (im Folgenden "MKD" genannt) ohne Abwasserbehandlungsanlage und Das Kalt- und Kaltwassersteuergerät ist definiert als die Summe der Messwerte der Kalt- und Warmwasserversorgung und -steuerung. Das heißt, das Bauministerium hat tatsächlich versucht, trotz der bereits etablierten gerichtlichen Praxis die Zahlung der "Wasserentladung an das Umspannwerk" von der ICI zugunsten der RNO zurückzuzahlen. Es ist bemerkenswert, dass die entsprechenden Änderungen zu den Regeln 354, die die Beziehungen der ausübenden Künstler zu den Verbrauchern regeln, nicht gemacht wurden. Das heißt, das russische Bauministerium hat die Situation der MA / HOA / HBC absichtlich verschlechtert und versucht, sie zu verpflichten, eine Dienstleistung zugunsten des RSO zu zahlen, die von den Verbrauchern zugunsten des ICI nicht zu zahlen ist.

Das Ministerium für Bauwesen Russlands hat jedoch traditionell (wie die Praxis zeigt) bei der Vorbereitung des Regierungsbeschlussentwurfs keine umfassende Analyse der Gesetzgebung für notwendig gehalten, seine eigene Arbeit nicht zu verstehen begonnen, sondern einfach den Standard geändert, auf den sich die Gerichte bezogen EINS. Aber es stellte sich heraus, dass nicht nur der Abschnitt "c" der Klausel 21 der Geschäftsordnung 124 die für das Bauministerium so interessante Frage der Zahlung der "Wasserentsorgung an die Umspannstation" regelte.

Aus der umfassenden Analyse der Wohnungsgesetzgebung der Russischen Föderation folgt folgendes:

Die Regierung der Russischen Föderation hat den Beschluss Nr. 253 vom 28. März 2012 angenommen, der Unterabsatz "b" der Bestimmung 2 legt fest:

"2. Stellen Sie fest, dass die in dieser Entschließung angenommenen Anforderungen

b) auf Beziehungen anzuwenden, die sich aus Verträgen über die Bereitstellung von Ressourcen ergeben, die für die Erbringung öffentlicher Dienstleistungen erforderlich sind, die von Verwaltungsorganisationen, Wohnungseigentümergemeinschaften, Wohnungsbaugenossenschaften und anderen spezialisierten Konsumgenossenschaften mit Ressourcen liefernden Organisationen geschlossen werden, bevor die in dieser Resolution angenommenen Anforderungen in Kraft treten; im Hinblick auf die Rechte und Pflichten, die sich nach dem Inkrafttreten dieser Anforderungen ergeben. "

Das Dekret genehmigt die Anforderungen für die Durchführung von Vergleichen für die Ressourcen für die Bereitstellung von öffentlichen Dienstleistungen, von denen in Absatz 4 bestimmt:

"4. Die Mittel, die der Verbraucher vom Verbraucher zur Bezahlung von Versorgungsleistungen erhalten hat, die zugunsten der Ressourcen liefernden Organisationen und des regionalen Betreibers (nachstehend Verbraucherzahlungen genannt) zu übertragen sind, werden an diese Organisationen auf die im Ressourcenlieferungsvertrag, im Vertrag über die Erbringung von Siedlungsabfalldiensten und in der Vereinbarung festgelegten Wege übertragen die der Gesetzgebung der Russischen Föderation nicht widersprechen. "

Auf der Grundlage der obigen Norm wird die Zahlung von Versorgungsressourcen durch den Versorgungsdienstleister zugunsten der relevanten Ressourcen versorgenden Organisation genau aus den Mitteln vorgenommen, die der Verbraucher von dem Versorgungsunternehmen als Bezahlung für den Versorgungsdienst erhält.

In Artikel 13 Absatz 3 der Verordnung 354 heißt es: "Die Bedingungen für Verträge über den Kauf von Betriebsmitteln zum Zwecke der Nutzung dieser Ressourcen für die Bereitstellung von Versorgungsleistungen für Verbraucher werden unter Berücksichtigung dieser Verordnungen und anderer Rechtsakte der Russischen Föderation festgelegt."

Diese Standards stehen in Zusammenhang mit der Definition des Obersten Schiedsgerichts der Russischen Föderation Nr. YOU-6046/14 vom 30. Mai 2014 ("Die Verpflichtungen des Unternehmens gegenüber der ressourcenliefernden Organisation dürfen nicht höher sein als die Verpflichtungen der Eigentümer und Nutzer der Räumlichkeiten eines Wohnhauses gegenüber der verwaltenden Organisation (siehe Gesetz Nr. 354) "und gemäß der Definition der Streitkräfte der Russischen Föderation vom 25. August 2015 in der Sache Nr. 307-ЭС15-8761 (" Aufgrund von Artikel 13 der Verordnung Nr. 354 sollten die Bedingungen der Verträge mit den Ressourcen liefernden Organisationen nicht widersprechen mu normative Rechtsakte „).

Auf der Grundlage des Vorstehenden entspricht die von ICS zu Gunsten der RNO zu entrichtende Abwassermenge dem Volumen der Abwasserentsorgung, die von Verbrauchern einer solchen Dienstleistung zugunsten von ICI zu zahlen ist. Das heißt, die Berechnung sollte in Übereinstimmung mit Regel 354 durchgeführt werden. Gesetz 416-FZ in diesem Fall ist nicht anwendbar.

Die gegebene Position wird auch durch "neue" Gerichtsentscheidungen bestätigt - zum Beispiel das Dekret des Schiedsgerichtes des Nordwestbezirkes vom 31. Juli 2017 stellt in der Rechtssache Nr. A42-7455 / 2016 fest:

"Aufgrund der direkten Angabe von Artikel 13 der Verordnung Nr. 354 werden die Bedingungen der Verträge über den Kauf von Betriebsmitteln zur Nutzung solcher Ressourcen für die Bereitstellung von Versorgungsleistungen für Verbraucher unter Berücksichtigung der oben genannten Regeln und anderer Rechtsakte der Russischen Föderation festgelegt.

Gemäß Art. 13 Abs. 3 und Art. 14 Abs. 3 des Gesetzes Nr. 416-FZ sind Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsaufträge öffentlich, und die Regierung der Rußländischen Föderation kann gemäß den Bestimmungen von Artikel 426 Abs. 4 und 5 des Zivilgesetzbuches der Russischen Föderation in den gesetzlich vorgesehenen Fällen zwingende Vorschriften erlassen Für die Parteien sind bei Abschluss und Ausführung öffentlicher Aufträge (Musterverträge, Verordnungen usw.) die Bedingungen eines öffentlichen Auftrags, die diesen Regeln nicht entsprechen, nichtig.

Daher sollten die Bestimmungen der Verordnung Nr. 354, die die Zusammensetzung der relevanten Versorgungsunternehmen definieren, auf die Beziehungen der Parteien angewandt werden.

Die Bestimmung des Volumens der Wasserentsorgung für den allgemeinen Wohnbedarf auf der Grundlage der Wassermenge, die die vom Teilnehmer aus allen Quellen der Wasserversorgung einschließlich der Warmwasserversorgung erhaltenen Messgeräte erhalten, widerspricht den Anforderungen der Verordnung Nr. 354.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass es in Mehrfamilienhäusern keine Abwasserzähler gab, gab es keine rechtlichen Gründe dafür, dass... eine Gebühr für die Abwasserentsorgung in Bezug auf den Reinigungsbedarf erhoben wurde. Unter diesen Umständen kann die Schlussfolgerung der Gerichte, dass die Berechnung der Anforderungen an den Wasserbeseitigungsdienst korrekt ist, nicht als gerechtfertigt angesehen werden...

Der Verweis der Gerichte auf das Dekret Nr. 603 ist unhaltbar, da die Einführung von Änderungen der Verordnung Nr. 124 nicht zu Änderungen der Verordnung Nr. 354 geführt hat, die die Beziehungen der Parteien während des streitigen Zeitraums regelte. Außerdem wurde vor der Änderung des Absatzes "c" des Absatzes 21 der Verordnung Nr. 124 die Formel in dieser Norm nicht vollständig angewandt, da der Wert der Wasserabflussmengen für den allgemeinen Hausbedarf nicht ermittelt wurde (gleich Null). "

In der Zeit vom 07/01/2016 bis zum 31.12.2016 ist die Vorlage für die Zahlung von "Dränage bei einem" nicht gesetzlich geregelt.

Der Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Mai 2017

01/01/2017, die Änderungen der Wohnungsbauordnung der Russischen Föderation durch Bundesgesetz Nr. 176-FZ vom 29. Juni 2015 (im Folgenden als Gesetz 176-FZ bezeichnet) in Kraft getreten in Bezug auf die Einbeziehung der Kosten der Versorgungsunternehmen in den ADF als Teil der Unterhaltskosten. Darüber hinaus traten am 1. Januar 2017 die von der RF PP vom 26. Dezember 2016 Nr. 1498 eingeführten entsprechenden Änderungen an einer Reihe von Resolutionen der Regierung der Russischen Föderation in Kraft.Es ist bemerkenswert, dass die zuvor vom RF Border Code Nr. 603 vom 29. Juni 2016, Unterabsatz "c" von Paragraph 21, eingeführte Änderung Regel 124, Dekret 1498, wurde von dieser Bestimmung ausgeschlossen, das heißt, die Regierung der Russischen Föderation hat somit den Irrtum der früher eingeführten Änderung anerkannt.

Nach den neuen Änderungen zum 1. Januar 2017 umfasste die Instandhaltung des Wohngebäudes unter anderem die "Abwasserentsorgung zur Erhaltung von Gemeinschaftseigentum" (diese Komponente wurde zuvor als "Abwasserentsorgung" bezeichnet) und legte das Verfahren zur Berechnung der Menge und der Kosten dieser "Abwasserentsorgung" fest Wasser ", zahlbar von der Person, die das Wohngebäude verwaltet, zugunsten des RSO.

Es ist notwendig, darauf zu achten, dass die Paragraphen 2-3 des RF PP vom 26. Dezember 2016 Nr. 1498 festlegen:

"2. An die Behörden der Gründungsorgane der Russischen Föderation:

bis spätestens 1. Juni 2017, unter Berücksichtigung der Bestimmungen dieser Resolution, Standards für den Verbrauch von kaltem Wasser, heißem Wasser, Abwasser und elektrischer Energie für die Instandhaltung von Gemeinschaftseigentum in einem Mehrfamilienhaus genehmigen.

3. Bis zur Genehmigung von Normen für den Verbrauch von Kaltwasser, Warmwasser, Abwasser, Strom für die Instandhaltung von Gemeinschaftseigentum in einem Wohngebäude, spätestens jedoch bis zum 1. Juni 2017, bei der Berechnung der Höhe der Zahlung für Versorgungsleistungen für den allgemeinen Wohnungsbedarf in Heimat, gelten ab dem 1. November 2016 vom Subjekt der Russischen Föderation die Verbrauchsstandards von Versorgungsunternehmen für allgemeine Hausbedürfnisse. "

Auf Grundlage der oben genannten Bestimmungen sollte das von ICS zu Gunsten des RNO zahlbare Volumen von "Dränage zu ODS" ab dem Beginn des Jahres 2017 gemäß dem zum 1. November 2016 geltenden Standard berechnet werden, und die Festlegung eines solchen Standards wurde nicht vorgesehen, dh es war Null. Folglich ist ab dem 01.01.2017 wie in früheren Perioden die Darstellung der Zahlung von ICS zugunsten der RNO mit den Kosten der "Abwasserentsorgung in der Anlage" nicht vorgesehen.

Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass eine solche Bestimmung nur gültig ist, bis die Russische Föderation den Standard für den Verbrauch von Abwasser zum Zweck der Erhaltung des Gemeinschaftseigentums genehmigt hat, spätestens jedoch bis zum 1. Juni 2017.

Zeitraum vom 1. Juni 2017

06/01/2017 eine weitere Änderung in Bezug auf Artikel 21 der Verordnung Nr. 124 trat in Kraft - diese Bestimmung wird durch den Unterabschnitt "c.4" ergänzt, der Folgendes festlegt:

"21. Bei der Festlegung des Verfahrens zur Bestimmung des Volumens einer kommunalen Ressource, die im Rahmen einer vom Auftragnehmer für die Erbringung öffentlicher Dienstleistungen abgeschlossenen und bei der Erhaltung von Gemeinschaftseigentum in einem Wohngebäude verbrauchten Ressourcenlieferungsvereinbarung geliefert wird, ist Folgendes zu berücksichtigen, sofern nicht in Absatz 21.1 dieser Regeln vorgesehen:

B.4) die Abwassermenge, die für den Abrechnungszeitraum (Abrechnungsmonat) über die zentralen Netze der technischen und technischen Unterstützung im Rahmen des Vertrags über die Wasserentsorgung aus einem Wohngebäude, das nicht mit einem kollektiven (gemeinsamen) Abfalldosiergerät ausgestattet ist, sowie bei Ausfall oder Verlust abgeführt wird das zuvor in Betrieb genommene kollektive (all-house) Dosiergerät für Abwasser oder den Ablauf seiner Lebensdauer, wird durch die Formel bestimmt:

VСТ = VHVS + VHVS, wobei:

VСТ - die Abwassermenge, die während des Abrechnungszeitraums (Abrechnungsmonat) durch die zentralisierten Netze der technischen und technischen Unterstützung im Rahmen des Abwasserentsorgungsvertrags entladen wird;

VHVS - die Kaltwassermenge, die im Abrechnungszeitraum (Abrechnungsmonat) im Rahmen eines Ressourcenliefervertrags an ein Mehrfamilienhaus geliefert wird;

VGVS - die Menge an Warmwasser, die im Abrechnungszeitraum (Abrechnungsmonat) im Rahmen eines Ressourcenliefervertrags an ein Mehrfamilienhaus geliefert wird ".

Ab dem 1. Juni 2017 sind die ICIs daher verpflichtet, an den RSO Zahlungen für die Einleitung von Abwasser in einer Menge zu leisten, die der Menge an Kaltwasserversorgung und Warmwasserversorgung des MFM entspricht. Man kann sagen, dass das "Epos" mit "Abwasserentsorgung zu ODN" zu Ende gegangen ist, und es endet mit einem Sieg für die Ressourcen liefernde Organisationen und das sie unterstützende Ministerium für Bauwesen - ab 01.06.2017 "Abwasserentsorgung an ODN" an die RNO von der Person, die die MFB verwaltet.

Lesen Sie auch die neuesten Nachrichten von Wohnungen und Versorgungsunternehmen Russlands

Eine Alternative zur Indexierung von Versorgungstarifen in zwei Phasen im Jahr 2019 sei die Senkung der Tarife oder ihre Umwandlung in obligatorische Investitionen, sagte Igor Artemjew, Leiter des Föderalen Antimonopoldienstes, gegenüber Reportern.

In Kaluga lag die Bereitschaft des Wohnungsbestandes für die Heizperiode für 10 Verwaltungsgesellschaften am 20. Juli 2018 nur bei 10 bis 40%. Der stellvertretende Staatsanwalt der Stadt Kaluga Dmitri Menkow sagte dem REGNUM-Korrespondenten am 29. August, dass die drei Verwaltungsgesellschaften sich überhaupt nicht vorbereitet hätten.

In St. Petersburg wurde beschlossen, die Beitragssätze für die Sanierung von Wohnblocks um 30% zu erhöhen, für die die Bürger getrennte Einnahmen zahlen. Dies wurde am 30. August durch den Leiter des städtischen Wohnungsausschusses Valery Shiyan angekündigt.

In der Republik Chakassien wird das Programm zur Sanierung des Gemeinschaftseigentums in Mehrfamilienhäusern fortgesetzt.

In der Region Saratow wird die Umsetzung des Programms zur Sanierung des gemeinsamen Eigentums in Mehrfamilienhäusern fortgesetzt. Insbesondere wird der Austausch von Aufzugsanlagen durchgeführt, die ihre Betriebslebensdauer erreicht haben oder in einem schlechten Zustand sind. Bis heute wurden bereits 10 neue Aufzüge installiert.

Am 28. August 2018 hielt der amtierende Vorsitzende der Regierung der Republik Sacha (Jakutien), Wladimir Solodow, eine Sitzung ab, bei der die Ergebnisse der Umsetzung des Programms für die Neuansiedlung von Bürgern aus Notunterkünften für 2013-2018 und Pläne für 2019-2024 überprüft wurden.

In der Region Chabarowsk wird besonderes Augenmerk auf die Qualität der Generalüberholung von Mehrfamilienhäusern gelegt.

In der Stadt Tscheboksary der Tschuwaschischen Republik wurde im Rahmen der Veranstaltungen, die der Feier des Tages der Stadt gewidmet waren, ein Energiespar-Festival abgehalten # TogetherYarche.

Im Autonomen Kreis der Jamal-Nenzen laufen die Maßnahmen zur Umsiedlung von Bürgern aus Notunterkünften weiter.

Die Experten der Allrussischen Volksfront haben die Regionen für die Durchführung der Überholungsprogramme im ersten Halbjahr 2018 bewertet. Die Region Woronesch belegte den 11. Platz (von 70 möglichen) und erzielte 233 Punkte.

Beliebte Antworten auf Fragen zu Utilities

Bücher über Wohnungen und kommunale Dienstleistungen

Die Privatisierung des Wohnungsbestands im Land führte zur Entstehung neuer Organisationen, der HOA und Management-Gesellschaften (MC), die zusammen mit Wohnungsbaugenossenschaften die Funktion der Verwaltung von Mehrfamilienhäusern (MCDs) übernommen haben. Die Überholung von Häusern mit eigenen Besonderheiten in der Verwaltung des technologischen Prozesses ist in den Tätigkeitsbereich dieser Verwaltungsorganisationen eingetreten. Für nicht im Aufbau von Managementorganisationen erfahren, als Kunden des Kapitals handelnd.

Wie unterscheidet man zwischen Wohnen und Versorgung? Wer legt die Tarife für Wohnungsbau und kommunale Dienstleistungen fest und bestimmt die Standards für ihren Verbrauch? Wann können Versorgungsleistungen ausgesetzt oder eingeschränkt werden? Wer ist verantwortlich für die Qualität der öffentlichen Dienste und wem kann er sich beschweren, wenn er diese Dienste anbietet?

14.08.2017 | Wieder über die Entwässerung bei ONE

Die AKATO-Website hat wiederholt Artikel veröffentlicht, die sich dem kommunalen "Abwasserentsorgungsservice" für allgemeine Hausbedürfnisse (im Folgenden "EINS") widmen. Daran erinnern, dass ernsthafte Streitigkeiten zwischen Versorgungsdienstleister (im Folgenden als IKU bezeichnet) und Ressourcen liefernden Organisationen (im Folgenden RSO genannt) begann, nachdem die Regierung der Russischen Föderation Resolution Nr. 344 vom 16. April 2013 die Regeln der Regierung der Russischen Föderation Resolution 06.05 geändert..2011 Nr. 354 (im Folgenden als Regel 354 bezeichnet) und die Regeln zur Festlegung und Festlegung von Nutzungsnormen für Versorgungsbetriebe, genehmigt durch das Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 23. Mai 2006 Nr. 306 (im Folgenden als Regel 306 bezeichnet). Am 23. Dezember 2015 beendete das Präsidium des Obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation endlich die Streitigkeiten zwischen der IHK und der RNO und genehmigte die "Überprüfung der gerichtlichen Praxis des Obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation Nr. 4 (2015)", in der er feststellte, dass es mangels einer gemeinsamen Abwasseranlage keine Gründe gebe Es gibt keine Bezahlung für die Abwasserentsorgungsdienstleistung in Bezug auf den allgemeinen Haushaltsbedarf, um Versorgungsdienstleister zugunsten des RSO zu bezahlen. Das russische Ministerium für Bauwesen akzeptierte diesen Zustand jedoch nicht und bereitete einen Entwurf eines Regierungsbeschlusses vor, der unter anderem eine Änderung der Regeln vorsieht, die obligatorisch sind, wenn eine Managementorganisation oder Wohneigentümergenossenschaft oder eine andere spezialisierte Konsumgenossenschaft Vereinbarungen mit Ressourcenorganisationen abschließt, genehmigt durch die RF PP vom 14. Februar 2012 Nr. 124 (im Folgenden als Verordnung 124 bezeichnet) im Hinblick auf die Berechnung der Abwassermenge. Dieses Projekt wurde von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt und in Form der Resolution der Regierung der Russischen Föderation vom 29. Juni 2016 Nr. 603 angenommen.

In diesem Artikel werden mehrere Zeiträume betrachtet, in denen verschiedene Normen in Kraft waren, die das Verfahren zur Berechnung der Menge an "Abwasser zu ODS" regeln, die von ICS zugunsten der RIS zu zahlen sind.

Der Zeitraum vom 1. Juni 2013 bis zum 30. Juni 2016

Durch das Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 16. April 2013 Nr. 344 wurden Änderungen zu den Regeln 354 vorgenommen, insbesondere aus den Paragraphen "in" Punkt 4 der Regeln wurde die Wasserentsorgung aus den zum gemeinsamen Eigentum gehörenden Räumen des MKD ausgeschlossen. Darüber hinaus, die PP der Russischen Föderation vom 16. April 2013 Nr. 364, vom 27. April 2013, Paragraph 29 der Verordnung 306 ausgeschlossen Absatz 2, die das Verfahren zur Berechnung der Standardverbrauch eines öffentlichen Versorgungsunternehmens in der Abwasserbeseitigung in der Einrichtung definiert. Ebenfalls gestrichen wurde der Hinweis auf die Maßeinheit eines solchen Standards aus den Absätzen "c" des Absatzes 7 desselben Dokuments. Diese Änderungen traten am 1. Juni 2013 in Kraft. Somit wird ab dem 1. Juni 2013 der Standard für den Abwasserverbrauch in der Umspannstation gestrichen, d.h. ist gleich Null. Gleichzeitig wurde in Unterabsatz "c" des Absatzes 21 der Verordnung Nr. 124 festgestellt, dass die Berechnung der Kosten der Versorgungsunternehmen von Versorgungsunternehmen zu Gunsten der RIS unter Berücksichtigung der Bestimmungen der Verordnung Nr. 354 bestimmt wurde 354, Regeln 306, "Wasserabfluss zu ADF" sollte nicht nur von Quittungen für Versorgungswechsel Rechnungen für die Verbraucher solcher Dienstleistungen, sondern auch von Rechnungen aus den Ressourcen der Organisation verschwunden verschwunden sein Iami verwaltende Organisationen (PP), TSZH, HBC.

Für die RNO, die kommunale Abfallentsorgungsressourcen zur Verfügung stellt, bedeutete die derzeitige Situation nur einen Rückgang der Einnahmen, ohne eine Reduzierung des Ausgabenanteils des Budgets, keine technischen Änderungen wurden vorgenommen, keine Arbeit, es gab keinen Grund für die Änderung der Anzahl der Mitarbeiter usw. p. Die Regierung der Russischen Föderation liquidierte praktisch einfach einen der Einnahmeposten der RNO, ohne diesen Verlust auszugleichen. Um einen Ausfall der Einnahmen (Verluste) zu vermeiden, beschlossen mehrere RSO, weiterhin IKU-Rechnungen für die allgemeine Hausentwässerung in MFBs mit allgemeinen Hauszählern (nachstehend "IED") für Warmwasser und Kaltwasser, jedoch nicht für IWOD in Höhe der Verbrauchsmenge auszustellen GVS und KhVS, definiert gemäß den Aussagen der relevanten AGB, unter Bezugnahme auf die Bestimmungen des Bundesgesetzes Nr. 416-ЗЗ vom 7. Dezember 2011 (im Folgenden: Gesetz 416-ЗЗ). Zur gleichen Zeit gab es nichts mehr zu tun in Heimen, die nicht mit einer Warmwasser- und Kaltwasserversorgung ausgestattet waren, sie mussten nichts tun, nur aufhören zu bezahlen für "Wasserabfluss in eine Notaufnahme" - der Standard wurde gestrichen, aber um irgendeine plausible Rechtfertigung vorzulegen, um IKU einen nicht existierenden Dienst zu präsentieren, RNO hat nicht funktioniert. Für Häuser, die mit einem Entwässerungskontrollsystem ausgestattet waren (zum Beispiel, der Autor des Artikels traf solche Häuser in der Praxis nicht), wurde die Berechnung unter Verwendung dieser Vorrichtungen durchgeführt, und niemand hatte irgendwelche Fragen.

Es ist offensichtlich, dass die Versuche des RSO, Verluste in Form der Einstellung des Cashflows aufgrund der Zahlung von "Entwässerung zu ODS" zu vermeiden, zu ähnlichen Verlusten für IKU - schließlich hat das Gesetz die Präsentation von "Dränage zu ODS" nicht vor, um Verbraucher von Versorgungsdiensten zu bezahlen Ressourcen für die Bereitstellung dieser nicht vorhandenen Versorgungsdienstleistung von der RNO gefordert. Und überall in Russland begann ein Gerichtsverfahren über die Frage, ob es eine "Abwasserentsorgungsanlage" gibt oder nicht. Die Einheitlichkeit der gerichtlichen Praxis wurde erst anderthalb Jahre nach dem Beginn solcher Streitigkeiten erreicht - im Dezember 2015 hat der Oberste Gerichtshof der Russischen Föderation mehrere Gerichtsurteile erlassen, die feststellten, dass "Wasserabfluss zu eins" nicht existiert, und eine solche Leistung weder zugunsten von ICI noch von zugunsten der RNO.

Es ist erwähnenswert, dass das russische Ministerium für Bauwesen zunächst mit Schreiben vom 04.10.2014 Nr. 5942-MS / 04 die RNO unterstützte, die verlangte, dass IKU "Abwasser an ODS" bezahlte, änderte später seine Meinung und gab dies mit Schreiben vom 12.2.2014 Nr. 25364-OG / 04 an Die Gebühr für "Entwässerung an der Station" in Häusern, die nicht mit einer Entwässerungstafel ausgestattet sind, ist gleich Null. Wenn jedoch das April-Schreiben des Bauministeriums viele Gerichte als Beweis für die Verpflichtung des IKU akzeptierte, für "Abwasserentsorgung" zu zahlen, da damals keine einheitliche Gerichtspraxis existierte und die Erklärungen des russischen Bauministeriums fast die einzig verständliche Position der Bundesbehörden darstellten, dann der Dezember der Brief des Bauministeriums wurde von den Gerichten nicht mehr mit solcher Begeisterung angenommen, da das Schreiben des Bauministeriums keine normativen Akte war und die bis Dezember errichtete Rechtsprechung das Argument erlaubte Rowan Position auf der Verpflichtung, die ICU „Entwässerung auf ODN“ zu zahlen.

Und erst im Jahr 2015 änderte sich die Situation - die Gerichte begannen, das Fehlen von "Dränage zu ODS" und das Fehlen von Gründen für eine solche gemeinsame Ressource für die Zahlung durch ICS durch die RIS in einer zunehmenden Anzahl von Fällen zu etablieren, und im Dezember 2015 genehmigte das Präsidium der RF-Streitkräfte diese Position in " Überprüfung der gerichtlichen Praxis des Obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation Nr. 4 (2015) ".

In der Zeit vom 06/01/2013 bis 30/06/2016 ist die Vorlage für die Zahlung von "Dränage bei einem" nicht auf Gesetz beruhend.

Der Zeitraum vom 1. Juli bis 31. Dezember 2016

Nach der Genehmigung des "Review of the Court Practice des Obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation Nr. 4 (2015)" durch das Präsidium der Streitkräfte der Russischen Föderation am 23. Dezember 2015 wurde schließlich für alle Gerichte der Russischen Föderation eine einzige Position definiert, dass "keine Entwässerung des ARF" erfolgt, diese Dienstleistung wird von den Verbrauchern nicht getragen zugunsten der ausübenden Künstler oder ausübenden Künstler zugunsten des RNO, und in der ersten Hälfte des Jahres 2016 begann die Schwere des Problems zu schwinden.

Am 29. Juni 2016 verabschiedete die Regierung der Russischen Föderation jedoch die Resolution 603 (Entwurf des RF-Gesetzesentwurfs, entwickelt vom russischen Ministerium für Bauwesen), die eine Reihe von NPA im Wohnungssektor änderte. Unter anderem wurde Unterabsatz "c" von Absatz 21 der Regelung Nr. 124 geändert, und zwar: Die Verbreitung der spezifizierten Norm zur Bestimmung der Abwassermenge während der Berechnungen der Kontrolleinheit der Unterstation mit den RIS wurde ausgeschlossen. Rückruf - Die in der obigen Norm genehmigte Formel bezieht sich auf Regel 354. Mit der eingeführten Änderung scheint es, dass die Regelung des Verfahrens zur Berechnung der Entwässerungskosten, die von ICS zugunsten der RNO zu zahlen ist, in der Wohnungsgesetzgebung der Russischen Föderation nicht vorgesehen war. Und da die Wohnungsbaugesetzgebung (mit der höchsten Priorität) das Problem nicht löst, sind die Normen des Zivilrechts, insbesondere das Gesetz 416-FZ, anwendbar. Das RSO verlangte für mehrere Jahre, dass die ICU für ein nicht existierendes "Abwasser, das Abwasser abbaut" Service für dieses Gesetz zahlt.

Es ist anzumerken, dass der Grund für diese Änderung sein kann (und es ist einfach unmöglich, an andere Optionen zu denken!) Allein durch den Wunsch, IKUs zu verpflichten, eine Zahlung von "Abwasser an ODS" zugunsten der RNO zu leisten, wodurch die Einnahmen der entsprechenden RNO erhöht werden. Einige Zeit nach Inkrafttreten der Änderungen stellte das russische Ministerium für Bauwesen mit Schreiben vom 09/02/2016 Nr. 28483-ACH / 04, das persönlich von A. Chibis unterzeichnet wurde, klar, dass das Abwasservolumen eines Mehrfamilienhauses (im Folgenden "MKD" genannt) ohne Abwasserbehandlungsanlage und Das Kalt- und Kaltwassersteuergerät ist definiert als die Summe der Messwerte der Kalt- und Warmwasserversorgung und -steuerung. Das heißt, das Bauministerium hat tatsächlich versucht, trotz der bereits etablierten gerichtlichen Praxis die Zahlung der "Wasserentladung an das Umspannwerk" von der ICI zugunsten der RNO zurückzuzahlen. Es ist bemerkenswert, dass die entsprechenden Änderungen zu den Regeln 354, die die Beziehungen der ausübenden Künstler zu den Verbrauchern regeln, nicht gemacht wurden. Das heißt, das russische Bauministerium hat die Situation der MA / HOA / HBC absichtlich verschlechtert und versucht, sie zu verpflichten, eine Dienstleistung zugunsten des RSO zu zahlen, die von den Verbrauchern zugunsten des ICI nicht zu zahlen ist.

Das Ministerium für Bauwesen Russlands hat jedoch traditionell (wie die Praxis zeigt) bei der Vorbereitung des Regierungsbeschlussentwurfs keine umfassende Analyse der Gesetzgebung für notwendig gehalten, seine eigene Arbeit nicht zu verstehen begonnen, sondern einfach den Standard geändert, auf den sich die Gerichte bezogen EINS. Aber es stellte sich heraus, dass nicht nur der Abschnitt "c" der Klausel 21 der Geschäftsordnung 124 die für das Bauministerium so interessante Frage der Zahlung der "Wasserentsorgung an die Umspannstation" regelte.

Aus der umfassenden Analyse der Wohnungsgesetzgebung der Russischen Föderation folgt folgendes:

Die Regierung der Russischen Föderation hat den Beschluss Nr. 253 vom 28. März 2012 angenommen, der Unterabsatz "b" der Bestimmung 2 legt fest:
"2. Stellen Sie fest, dass die in dieser Entschließung angenommenen Anforderungen
...
b) auf Beziehungen anzuwenden, die sich aus Verträgen über die Bereitstellung von Ressourcen ergeben, die für die Erbringung öffentlicher Dienstleistungen erforderlich sind, die von Verwaltungsorganisationen, Wohnungseigentümergemeinschaften, Wohnungsbaugenossenschaften und anderen spezialisierten Konsumgenossenschaften mit Ressourcen liefernden Organisationen geschlossen werden, bevor die in dieser Resolution angenommenen Anforderungen in Kraft treten; im Hinblick auf die Rechte und Pflichten, die sich nach dem Inkrafttreten dieser Anforderungen ergeben. "

Das Dekret genehmigt die Anforderungen für die Durchführung von Vergleichen für die Ressourcen für die Bereitstellung von öffentlichen Dienstleistungen, von denen in Absatz 4 bestimmt:
"4. Die Mittel, die der Verbraucher vom Verbraucher zur Bezahlung von Versorgungsleistungen erhalten hat, die zugunsten der Ressourcen liefernden Organisationen und des regionalen Betreibers (nachstehend Verbraucherzahlungen genannt) zu übertragen sind, werden an diese Organisationen auf die im Ressourcenlieferungsvertrag, im Vertrag über die Erbringung von Siedlungsabfalldiensten und in der Vereinbarung festgelegten Wege übertragen die der Gesetzgebung der Russischen Föderation nicht widersprechen. "

Auf der Grundlage der obigen Norm wird die Zahlung von Versorgungsressourcen durch den Versorgungsdienstleister zugunsten der relevanten Ressourcen versorgenden Organisation genau aus den Mitteln vorgenommen, die der Verbraucher von dem Versorgungsunternehmen als Bezahlung für den Versorgungsdienst erhält.

In Artikel 13 Absatz 3 der Verordnung 354 heißt es: "Die Bedingungen für Verträge über den Kauf von Betriebsmitteln zum Zwecke der Nutzung dieser Ressourcen für die Bereitstellung von Versorgungsleistungen für Verbraucher werden unter Berücksichtigung dieser Verordnungen und anderer Rechtsakte der Russischen Föderation festgelegt."

Diese Standards stehen in Zusammenhang mit der Definition des Obersten Schiedsgerichts der Russischen Föderation Nr. YOU-6046/14 vom 30. Mai 2014 ("Die Verpflichtungen des Unternehmens gegenüber der ressourcenliefernden Organisation dürfen nicht höher sein als die Verpflichtungen der Eigentümer und Nutzer der Räumlichkeiten eines Wohnhauses gegenüber der verwaltenden Organisation (siehe Gesetz Nr. 354) "und gemäß der Definition der Streitkräfte der Russischen Föderation vom 25. August 2015 in der Sache Nr. 307-ЭС15-8761 (" Aufgrund von Artikel 13 der Verordnung Nr. 354 sollten die Bedingungen der Verträge mit den Ressourcen liefernden Organisationen nicht widersprechen mu normative Rechtsakte „).

Auf der Grundlage des Vorstehenden entspricht die von ICS zu Gunsten der RNO zu entrichtende Abwassermenge dem Volumen der Abwasserentsorgung, die von Verbrauchern einer solchen Dienstleistung zugunsten von ICI zu zahlen ist. Das heißt, die Berechnung sollte in Übereinstimmung mit Regel 354 durchgeführt werden. Gesetz 416-FZ in diesem Fall ist nicht anwendbar.

Die gegebene Position wird auch durch "neue" Gerichtsentscheidungen bestätigt - zum Beispiel das Dekret des Schiedsgerichtes des Nordwestbezirkes vom 31. Juli 2017 stellt in der Rechtssache Nr. A42-7455 / 2016 fest:

"Aufgrund der direkten Angabe von Artikel 13 der Verordnung Nr. 354 werden die Bedingungen der Verträge über den Kauf von Betriebsmitteln zur Nutzung solcher Ressourcen für die Bereitstellung von Versorgungsleistungen für Verbraucher unter Berücksichtigung der oben genannten Regeln und anderer Rechtsakte der Russischen Föderation festgelegt.

Gemäß Art. 13 Abs. 3 und Art. 14 Abs. 3 des Gesetzes Nr. 416-FZ sind Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsaufträge öffentlich, und die Regierung der Rußländischen Föderation kann gemäß den Bestimmungen von Artikel 426 Abs. 4 und 5 des Zivilgesetzbuches der Russischen Föderation in den gesetzlich vorgesehenen Fällen zwingende Vorschriften erlassen Für die Parteien sind bei Abschluss und Ausführung öffentlicher Aufträge (Musterverträge, Verordnungen usw.) die Bedingungen eines öffentlichen Auftrags, die diesen Regeln nicht entsprechen, nichtig.

Daher sollten die Bestimmungen der Verordnung Nr. 354, die die Zusammensetzung der relevanten Versorgungsunternehmen definieren, auf die Beziehungen der Parteien angewandt werden.

Die Bestimmung des Volumens der Wasserentsorgung für den allgemeinen Wohnbedarf auf der Grundlage der Wassermenge, die die vom Teilnehmer aus allen Quellen der Wasserversorgung einschließlich der Warmwasserversorgung erhaltenen Messgeräte erhalten, widerspricht den Anforderungen der Verordnung Nr. 354.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass es in Mehrfamilienhäusern keine Abwasserzähler gab, gab es keine rechtlichen Gründe dafür, dass... eine Gebühr für die Abwasserentsorgung in Bezug auf den Reinigungsbedarf erhoben wurde. Unter diesen Umständen kann die Schlussfolgerung der Gerichte, dass die Berechnung der Anforderungen an den Wasserbeseitigungsdienst korrekt ist, nicht als gerechtfertigt angesehen werden...

Der Verweis der Gerichte auf das Dekret Nr. 603 ist unhaltbar, da die Einführung von Änderungen der Verordnung Nr. 124 nicht zu Änderungen der Verordnung Nr. 354 geführt hat, die die Beziehungen der Parteien während des streitigen Zeitraums regelte. Außerdem wurde vor der Änderung des Absatzes "c" des Absatzes 21 der Verordnung Nr. 124 die Formel in dieser Norm nicht vollständig angewandt, da der Wert der Wasserabflussmengen für den allgemeinen Hausbedarf nicht ermittelt wurde (gleich Null). "

In der Zeit vom 07/01/2016 bis zum 31.12.2016 ist die Vorlage für die Zahlung von "Dränage bei einem" nicht gesetzlich geregelt.

Der Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Mai 2017

01/01/2017, die Änderungen der Wohnungsbauordnung der Russischen Föderation durch Bundesgesetz Nr. 176-FZ vom 29. Juni 2015 (im Folgenden als Gesetz 176-FZ bezeichnet) in Kraft getreten in Bezug auf die Einbeziehung der Kosten der Versorgungsunternehmen in den ADF als Teil der Unterhaltskosten. Darüber hinaus traten am 1. Januar 2017 die von der RF PP vom 26. Dezember 2016 Nr. 1498 eingeführten entsprechenden Änderungen an einer Reihe von Resolutionen der Regierung der Russischen Föderation in Kraft.Es ist bemerkenswert, dass die zuvor vom RF Border Code Nr. 603 vom 29. Juni 2016, Unterabsatz "c" von Paragraph 21, eingeführte Änderung Regel 124, Dekret 1498, wurde von dieser Bestimmung ausgeschlossen, das heißt, die Regierung der Russischen Föderation hat somit den Irrtum der früher eingeführten Änderung anerkannt.

Nach den neuen Änderungen zum 1. Januar 2017 umfasste die Instandhaltung des Wohngebäudes unter anderem die "Abwasserentsorgung zur Erhaltung von Gemeinschaftseigentum" (diese Komponente wurde zuvor als "Abwasserentsorgung" bezeichnet) und legte das Verfahren zur Berechnung der Menge und der Kosten dieser "Abwasserentsorgung" fest Wasser ", zahlbar von der Person, die das Wohngebäude verwaltet, zugunsten des RSO.

Es ist notwendig, darauf zu achten, dass die Paragraphen 2-3 des RF PP vom 26. Dezember 2016 Nr. 1498 festlegen:

"2. An die Behörden der Gründungsorgane der Russischen Föderation:
...
bis spätestens 1. Juni 2017, unter Berücksichtigung der Bestimmungen dieser Resolution, Standards für den Verbrauch von kaltem Wasser, heißem Wasser, Abwasser und elektrischer Energie für die Instandhaltung von Gemeinschaftseigentum in einem Mehrfamilienhaus genehmigen.

3. Bis zur Genehmigung von Normen für den Verbrauch von Kaltwasser, Warmwasser, Abwasser, Strom für die Instandhaltung von Gemeinschaftseigentum in einem Wohngebäude, spätestens jedoch bis zum 1. Juni 2017, bei der Berechnung der Höhe der Zahlung für Versorgungsleistungen für den allgemeinen Wohnungsbedarf in Heimat, gelten ab dem 1. November 2016 vom Subjekt der Russischen Föderation die Verbrauchsstandards von Versorgungsunternehmen für allgemeine Hausbedürfnisse. "

Auf Grundlage der oben genannten Bestimmungen sollte das von ICS zu Gunsten des RNO zahlbare Volumen von "Dränage zu ODS" ab dem Beginn des Jahres 2017 gemäß dem zum 1. November 2016 geltenden Standard berechnet werden, und die Festlegung eines solchen Standards wurde nicht vorgesehen, dh es war Null. Folglich ist ab dem 01.01.2017 wie in früheren Perioden die Darstellung der Zahlung von ICS zugunsten der RNO mit den Kosten der "Abwasserentsorgung in der Anlage" nicht vorgesehen.

Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass eine solche Bestimmung nur gültig ist, bis die Russische Föderation den Standard für den Verbrauch von Abwasser zum Zweck der Erhaltung des Gemeinschaftseigentums genehmigt hat, spätestens jedoch bis zum 1. Juni 2017.

Zeitraum vom 1. Juni 2017

06/01/2017 eine weitere Änderung in Bezug auf Artikel 21 der Verordnung Nr. 124 trat in Kraft - diese Bestimmung wird durch den Unterabschnitt "c.4" ergänzt, der Folgendes festlegt:

"21. Bei der Festlegung des Verfahrens zur Bestimmung des Volumens einer kommunalen Ressource, die im Rahmen einer vom Auftragnehmer für die Erbringung öffentlicher Dienstleistungen abgeschlossenen und bei der Erhaltung von Gemeinschaftseigentum in einem Wohngebäude verbrauchten Ressourcenlieferungsvereinbarung geliefert wird, ist Folgendes zu berücksichtigen, sofern nicht in Absatz 21.1 dieser Regeln vorgesehen:

B.4) die Abwassermenge, die für den Abrechnungszeitraum (Abrechnungsmonat) über die zentralen Netze der technischen und technischen Unterstützung im Rahmen des Vertrags über die Wasserentsorgung aus einem Wohngebäude, das nicht mit einem kollektiven (gemeinsamen) Abfalldosiergerät ausgestattet ist, sowie bei Ausfall oder Verlust abgeführt wird das zuvor in Betrieb genommene kollektive (all-house) Dosiergerät für Abwasser oder den Ablauf seiner Lebensdauer, wird durch die Formel bestimmt:

V ST = V HVS + V GVS

V ST - die Abwassermenge, die für den Abrechnungszeitraum (Abrechnungsmonat) über die zentralen Netze der technischen und technischen Unterstützung im Rahmen des Abwasserentsorgungsvertrags entsorgt wird;

V HVS - die Kaltwassermenge, die im Abrechnungszeitraum (Abrechnungsmonat) im Rahmen eines Ressourcenliefervertrags an ein Mehrfamilienhaus geliefert wird;

V GVS - die Menge an Warmwasser, die im Abrechnungszeitraum (Abrechnungsmonat) im Rahmen eines Ressourcenliefervertrags an ein Wohngebäude geliefert wird ".

Ab dem 1. Juni 2017 sind die ICIs daher verpflichtet, an den RSO Zahlungen für die Einleitung von Abwasser in einer Menge zu leisten, die der Menge an Kaltwasserversorgung und Warmwasserversorgung des MFM entspricht. Man kann sagen, dass das "Epos" mit "Abwasserentsorgung zu ODN" zu Ende gegangen ist, und es endet mit einem Sieg für die Ressourcen liefernde Organisationen und das sie unterstützende Ministerium für Bauwesen - ab 01.06.2017 "Abwasserentsorgung an ODN" an die RNO von der Person, die die MFB verwaltet.

ONE in 2017: Formeln für Berechnung, Standards und Gebühren

Neue Regeln für ADF ab dem 1. Juni 2017
Im Sommer 2017 wird jede Region ihren eigenen Standard für ODN haben. Lesen Sie mehr -
ONE seit Juli 2017: Einführung von Konsumstandards.

Ab dem 1. Januar 2017 begann die Wohnungs- und Versorgungswirtschaft des Landes nach unterschiedlichen Regeln zu leben - ein neues System zur Berechnung des Wohnungsbedarfs (ODN) trat in Kraft. In diesem Artikel werden wir untersuchen, wie sich die Innovation auf die Aktivitäten der Verwaltungsgesellschaften ausgewirkt hat und welche Maßnahmen ergriffen werden sollten, um die finanziellen Risiken der MC, der HOA und der Eigentümer von Mehrfamilienhäusern zu minimieren.

Standard-ODN ab dem 1. Januar 2017

Der Wohnungs- und Kommunalsektor Russlands wird als "Schwarzes Loch" bezeichnet, in das Milliarden von Dollar hineinfliegen - das Geld der Eigentümer und des Staates. Neue Regeln für die Berechnung von APF werden angewendet, um Versorgungsressourcen zu berechnen und Kosten in Übereinstimmung mit dem tatsächlichen Verbrauch zu verteilen. Aber selbst die beste Gesetzesinitiative wird oft zu einem komplexen und komplizierten Prozess, der Fragen sowohl von normalen Bürgern als auch von Mitarbeitern von Management-Unternehmen und der HOA aufwirft.

Im Sommer 2015 verabschiedete die Staatsduma der Russischen Föderation das Bundesgesetz Nr. 176-FZ "Über Änderungen des LCD der Russischen Föderation und bestimmter Gesetzgebungsakte der Russischen Föderation". Ziel des Gesetzes war es, die Voraussetzungen für eine effektive Arbeit und die Verbesserung der Zahlungsdisziplin der Wohnungswirtschaft zu schaffen. Die revolutionärsten Veränderungen führten dazu, dass seit dem 1. Januar 2017 die Zahlung für die Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums die Zahlung der im Rahmen der Nutzung des Gemeinschaftseigentums eines Mehrfamilienhauses konsumierten Versorgungsleistungen einschloss. Eine solche Gebühr sollte auf der Grundlage des nach dem Standard berechneten Verbrauchs berechnet werden, der auf der Ebene der Republiken, Gebiete und Regionen festgelegt ist.

ODN als Wohngeld

Die Einführung neuer Abgrenzungsregeln ab Januar 2017 wurde durch die Notwendigkeit bestimmt, Berechnungen zum tatsächlichen Bild des Verbrauchs zu führen. Der Verfasser des Gesetzentwurfs - das Ministerium für Bau- und Wohnungswesen und öffentliche Versorgungsbetriebe der Russischen Föderation - ist der Ansicht, dass die Übertragung öffentlicher Versorgungseinrichtungen in den Wohnungsbau, wo strikte Standards gelten, Gebühren nur für Ressourcen berechnen, die tatsächlich zu Hause benötigt werden.

Jetzt ist ONE Diebstahl, Unausgewogenheit von Hilfsorganisationen. Eine Person erhält eine Quittung. Er gab vier Kubikmeter Wasser für seine Bedürfnisse aus, und sechs wurden ihm gutgeschrieben, jeder seiner Nachbarn hat die gleiche Situation. Dieser Betrug ist sehr schwer zu beweisen! Ein gewöhnlicher Mensch kann nicht das Zeugnis aller Meter im Haus sammeln.
Andrei Chibis, stellvertretender Minister für Bau und Wohnungswesen

Das Ziel der Beamten ist klar - die Motivation für Energieeinsparung, Buchhaltung und Kontrolle. Dies wird in der Präambel des Dokuments betont:

Empfiehlt den lokalen Behörden, durch die Abhaltung von Generalversammlungen von Eigentümern von Gebäuden in Mehrfamilienhäusern Besitzer von Gebäuden, die Wohngebäude direkt verwalten, über Energiesparmaßnahmen zu informieren, falls die Menge der für den allgemeinen Haushaltsbedarf verbrauchten öffentlichen Einrichtungen auf der Grundlage kollektiver (gemeinsamer) Messgeräte ermittelt wird, übertrifft die relevanten Verbrauchsstandards.
Regierungsverordnung Nr. 603

Neue Regeln wurden schrittweise eingeführt. Der Übergangszeitpunkt war ursprünglich für den 1. April 2016 vorgesehen. Dann wurde der Start auf den 1. Juli und später - auf den 1. Januar 2017 - verschoben. Diese Lücke war notwendig, damit sich Managementorganisationen und Eigentümer auf Änderungen im Zahlungsverfahren vorbereiten konnten.

Bis Ende des Jahres müssen die Verwaltungsgesellschaften jedes Haus überprüfen: alle Fälle von Fehlallokationen von Betriebsmitteln identifizieren und beseitigen, Arbeiten zur Verbesserung der Energieeffizienz durchführen. Der Begriff für die Einführung eines neuen Zahlungsalgorithmus wurde erweitert, einschließlich der Tatsache, dass die MCs die Möglichkeit eines Missbrauchs von Ressourcen ausschließen. Die Bewohner müssen nicht für Wasserlecks oder illegale Verbindung zu elektrischen Netzen zahlen.
Andrei Chibis, stellvertretender Minister für Bau und Wohnungswesen

Wie wird ONE 2017 aufgebaut?

Im Jahr 2017 sind die Kosten für den allgemeinen Hausbedarf in der Gebühr für die Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums enthalten, es wird keine separate Zeile "Mehrwertsteuer" mehr auf dem Beleg geben. Zum allgemeinen Eigentum gemäß der Kunst. 36 S. 1 der Wohnungsgesetzbuch der Russischen Föderation, sind Räumlichkeiten, die nicht Teil der Wohnungen sind und für den allgemeinen Gebrauch sind. Diese Einrichtungen umfassen:

  • Aufzüge und Aufzugsschächte;
  • Dächer und technische Stockwerke des Hauses;
  • Interroom Treppen und Gängen;
  • Dachböden und Keller, in denen es technische Kommunikation gibt;
  • das Land, auf dem das Haus liegt, einschließlich der Elemente der Verbesserung, auf dem Territorium des Hauses (z. B. ein Blumenbeet oder ein Kinderhof).

Die Vergütung wird auf Basis der Messwerte von All-House-Messgeräten (CPFD) für Wärme, Wasser und Strom berechnet. Jetzt sind sie in den meisten Wohnhäusern installiert.

Mit anderen Worten, ONE ist der Unterschied zwischen den Ablesungen des Allzweck-Messgeräts und den persönlichen Zählern der Mieter. Verfügen die Wohnungseigentümer nicht über einzelne Messgeräte, wird die Menge der verbrauchten Ressourcen im Verhältnis zum Anteil der Wohnung als Teil der Summe aller Grundstücke aufgeteilt.

Ich erinnere daran, dass ODN Utilities genannt werden, die das Funktionieren eines Wohnhauses unterstützen. Dazu gehören die Arbeit des Aufzugs, die Beleuchtung der Veranda, lokale Umgebung, Nassreinigung und Spülung von Engineering-Systemen, etc. Die Diskussion über ADF entstand aufgrund der Tatsache, dass die Managementorganisationen begannen, ihre Schulden gegenüber den Rohstofflieferanten und den Ausgaben Dritter abzuschreiben. Dmitri Medwedew, Ministerpräsident der Russischen Föderation, machte auf dieses Problem aufmerksam.
Alexander Sidyakin, Erster stellvertretender Vorsitzender des Staatsduma-Ausschusses für Wohnungspolitik und Wohnungsbau und öffentliche Versorgungsbetriebe

Zahlungsstandard-ODN ab dem 1. Januar 2017

Wie man ONE für Wärme im Jahr 2017 berechnet

Berücksichtigen Sie, wie die Berechnungen ODN ab dem 1. Januar 2017 am Beispiel der Wärmeenergie durchgeführt werden. Wir verwenden zur Berechnung die folgenden Formeln:

Berechnung der Gebühren für den Wärmeverbrauch in der Wohnung:

Flachbereich * Wärmeverbrauchsnorm (Gcal / m² für die letzten 7 Monate) * Tarif für Wärmeenergie

Berechnung der Gebühren für den Wärmeverbrauch in allgemeinen Hausräumen:

Anteil der Fläche in gemeinsamen Baugebieten * Regulierung des Wärmeverbrauchs (Gcal / m² in den letzten 7 Monaten) * Tarif für Wärmeenergie

Berechnung des Anteils der Fläche der Räumlichkeiten in der Gesamtzusammensetzung des gemeinsamen Eigentums:

Fläche der gemeinsamen Räumlichkeiten * Fläche der Wohnung / Fläche aller Wohnungen im Haus

Wie man ONE für Wasser in 2017 berechnet

Wie in den anderen Fällen wird die Berechnung der TLA für heißes und kaltes Wasser in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit der üblichen Messgeräte (CPMD) durchgeführt. Das Vorhandensein solcher Geräte mit einer automatisierten Übertragung von Messwerten erleichtert die Aufgabe. Insbesondere das Strafgesetzbuch selbst - um die Reibung mit Rohstofflieferanten zu beseitigen, die alle technologischen Verluste auf Besitzer von MCDs abschreiben können. Und auch für die schnelle Berechnung des Verbrauchs von Betriebsmitteln.

Es gibt einen allgemeinen Hauszähler: ODN Formel für Wasser

In Gegenwart des PDPU muss das allgemeine Haus den Unterschied zwischen der Angabe des allgemeinen Hauszählers und der Summe der Werte der einzelnen Zähler ausmachen. Die Summe der ICS-Werte beinhaltet die Ausgaben nach den Standards in den nicht mit Zählern ausgestatteten Räumen. Das resultierende Ergebnis wird proportional zur Fläche der Räumlichkeiten zwischen allen Eigentümern verteilt. Unabhängig von der Anzahl der Personen, die in einer Mehrzimmerwohnung leben, werden die Kosten für eine Wohnung höher sein als für eine Einzimmerwohnung.

Kein allgemeiner Hauszähler: ODN Formel für Wasser

In Abwesenheit von ODPU erfolgt die Berechnung nach den Standards. Die Formel für die Berechnung der ODN von heißem und kaltem Wasser ist in diesem Fall wie folgt:

Wie man ONE für Strom im Jahr 2017 berechnet

Es gibt ein allgemeines Hausgerät: die ODE-Formel für Elektrizität

Der häufigste Fall für MCD: Die Räumlichkeiten sind teilweise mit einzelnen Messgeräten und installierten ODPU ausgestattet. In diesem Fall lautet die Formel zur Berechnung des ODN für jeden Raum wie folgt:

Mit anderen Worten, die Menge an ODN für Elektrizität, die auf einen bestimmten Raum fällt, wird proportional zu seiner Fläche an die Gesamtfläche des Hauses und an den Rest des "unbezahlten" Verbrauchs in einem Wohngebäude bestimmt.

Kein gewöhnliches Hausgerät: ODN-Formel für Elektrizität

Wenn es kein gemeinsames Haushaltselektrizitätsmessgerät gibt, wird die Berechnung unter Verwendung der Stromverbrauchsstandards für den allgemeinen Hausbedarf durchgeführt.

Nach der Berechnung des Anteils der am ODN verbrauchten Elektrizität wird dieser zu dem durch die TLI oder Norm festgelegten Volumen addiert und ist im Empfangsschein des Eigentümers enthalten. Im Gegenzug muss der Eigentümer der Räumlichkeiten die Zahlung von OTD als Teil der Gesamtsumme für Strom bezahlen.

Verluste: verstecken oder finden

Die Schlüsselthese der Innovationen des Ministeriums für Bauwesen ist, dass das Strafgesetzbuch und die HOA nicht in der Lage sein werden, die Ausgaben an die Eigentümer zu verteilen, die die durch den Standard festgelegte Größe des ODN übersteigen. Unangemessene Nutzung von Ressourcen in Heimen wird zu einer Zahlungslast für die Verwaltungsorganisationen selbst. Unter diesen Bedingungen gibt es zwei Möglichkeiten, die das Strafgesetzbuch und die Hausbesitzervereinigung ergreifen können.

Der erste Weg ist betrügerisch. Es besteht darin, die Ausgaben für Betriebsmittel auf Kosten anderer Posten zu "decken" oder "versteckte Zahlungen" in die Einnahmen einzubeziehen.

Aber früher oder später wird das Geheimnis klar. Zum Beispiel hat die Verwaltungsgesellschaft Zhilinvest (der Name wurde geändert) aus der sibirischen Stadt Krasnojarsk mit einer Millionen-Bevölkerung im Laufe der Jahre Zahlungen an Wärmeversorgungsunternehmen aus den Mitteln der Eigentümer von Wohnungsbauorganisationen, die unter dem Posten "für Kapitalreparaturen" gesammelt wurden, "blockiert". Infolgedessen ging das Strafgesetzbuch in Konkurs. Der Insolvenzverwalter stellte nach einer Prüfung der Tätigkeit der Verwaltungsgesellschaft fest, dass das Unternehmen in einigen Jahren 2 Milliarden Rubel verlegt hatte, die wegen Überholung aufgebracht worden waren. Jetzt sind es nicht die Wirtschaftsprüfer, die sich mit der Situation befassen, sondern die Staatsanwaltschaft und der Untersuchungsausschuss.

Jede Person, die eine Empfangsbestätigung für Wohnungs- und Versorgungsleistungen erhält, muss klar verstehen, wofür sie bezahlt und warum genau der Betrag in der Berechnung angegeben ist. Das beste Instrument dafür ist natürlich der Einsatz von Messgeräten, und wir werden die Installation sowohl in einzelnen Wohnungen als auch in Wohnhäusern insgesamt weiter vorantreiben.
Andrei Chibis, stellvertretender Minister für Bau und Wohnungswesen

Die Verantwortlichkeit der Betreiberorganisationen für die falsche Berechnung der Monatsgebühr ist durch das Bundesgesetz Nr. 176-FZ vom 29.06.2015 geregelt Nach dem Gesetz, für die schlechte Qualität der öffentlichen Dienstleistungen oder Überzahlung von Zahlungen, ist es bei der Berechnung des Strafgesetzbuches verpflichtet, eine Strafe an die Verbraucher zu zahlen. Die schwerste administrative Haftung liegt bei den Berechnungen, die zu einer Erhöhung der Gebühren für die Eigentümer geführt haben. Geldbuße Management-Organisationen sind verpflichtet, an die Verbraucher zu zahlen. Eine administrative Bestrafung kann nur vermieden werden, wenn der aufgedeckte Verstoß vor Kontaktaufnahme mit der Aufsichtsbehörde oder Zahlung durch den Verbraucher beseitigt wird.

Es wird nicht mehr möglich sein, den Standard-ODN zu umgehen, indem direkte Vereinbarungen mit Ressourcen liefernden Organisationen getroffen werden. Darüber hinaus werden die Verwaltungsgesellschaften eine Strafe wegen der verspäteten Zahlung der verbrauchten Ressourcen für ODN zahlen.

Management-Organisationen können jedoch einen zweiten, echten Weg wählen, um Risiken zu minimieren. Dies ist ein Weg, die Effizienz des Managements zu verbessern, der eine Reihe von Maßnahmen beinhaltet:

  • Installation von Allzweck-Dosiergeräten (ОДПУ);
  • Energiesparmaßnahmen (Aufwärmen von Kellern, Treppensteigen, Einbau moderner Fenster usw.);
  • einmaliges Zeugnis;
  • Identifizierung des nicht berücksichtigten Verbrauchs.

Dies kann durch automatisierte Buchhaltungssysteme erreicht werden. In den letzten Jahren hat der Staat die Verwaltungsorganisationen aktiv dazu motiviert, solche Systeme zu installieren.

Eine Innovation, die es ermöglicht, ONE zu überwinden, ist ein intelligentes Buchungssystem, wenn das Gerät automatisch Messwerte von allen Wohnungen überträgt. Und solche Buchhaltungssysteme werden von den Verwaltungsgesellschaften selbst installiert. Wir motivieren die Verwaltungsgesellschaft, in ein solches System zu investieren, um die Rentabilität zu reduzieren.
Andrei Chibis, stellvertretender Minister für Bau und Wohnungswesen

Meinungen von Experten zu den neuen Regeln für die Berechnung von ODN

Das neue Accrual-System für ODN gemäß den Standards wird aktiv von Vertretern von Managementorganisationen und Aktivisten von MKD besprochen.

Gemäß dem Vorsitzenden des Hauskomitees von Ulyanovsk, Oksana Zinovyeva, kann das ODN auf Null reduziert werden:

Zu Beginn haben wir alle Lecks beseitigt und Wohnungen identifiziert, die nicht mit Zählern ausgestattet sind. Besitzer von Wohnungen, in denen mehr Menschen wohnen als geschrieben, wurden zur Rechenschaft gezogen. Zum Beispiel, nach dem Standard, zahlten sie für einen, und das Wasser wurde in drei ausgegeben. Und der Unterschied für sie war im ganzen Haus verstreut. Sie haben Druck auf die öffentliche Meinung ausgeübt, haben die Managementgesellschaft angeschlossen - infolgedessen haben Schalter alles installiert. Der nächste Schritt war die Installation von Anti-Magnet-Bändern auf Dosiergeräten, damit die Messwerte nicht mit Magneten unterschätzt werden. So haben wir die Tatsache erreicht, dass bei unseren Zahlungen negative Hinweise auf ODN aufgetreten sind. Aber die Hauptsache, denke ich, ist ein gemeinsames Zeugnis. An einem Tag nimmt das Strafgesetzbuch Messwerte von den allgemeinen Messgeräten, wir gehen durch die Wohnungen und entfernen die einzelnen, ich erstelle ein allgemeines Register und lege es zum RIC auf das RIC.

Ilja Kostroma, die Referentin des Bildungsprojekts "Schule des Hausverwalters" in Ischewsk, glaubt, dass die Messgeräte an jedem Standrohr die Kosten für den allgemeinen Hausbedarf senken:

Wenn, wie es scheint, die oben genannten Maßnahmen gegen das "Auslaufen" von Ressourcen ergriffen werden, und ONE immer noch wächst, rate ich Ihnen, Messgeräte auf separaten Steigleitungen zu installieren. In einem der Wohnhäuser in Ischewsk fanden sie heraus, dass die Nachbarn für mehrere Monate einfach keinen Zähler hatten. Als die Besitzer es ersetzten, fiel die Zahl der ODN sofort.

Also, das neue Siedlungssystem ODN ist eine vollendete Tatsache. Das Gesetz ist in Kraft getreten, es wird nicht annulliert und die Frist verschoben. Im Großen und Ganzen ist dies das letzte Stück des langen Weges von der "Auslosung" der Gemeinschaftswohnung bis zur Verantwortung jeder Managementorganisation und jedes Eigentümers des MKD. Um auf die alte Art zu leben, wird das Schätzen "nach Augenmaß" und das Aufnehmen der "Durchschnittstemperatur auf der Station" nicht funktionieren. Genaue Berechnungen, die Optimierung der Aktivitäten und die Attraktivität neuer Buchführungstechnologien werden jedoch dazu beitragen, dass die Verwaltungsgesellschaft und die Hauseigentümergesellschaft nicht nur das neue System der Ausgleichszahlungen "überleben", sondern auch die Qualität der Hausinstandhaltung verbessern. Und das bedeutet die Lebensqualität jedes Besitzers.

Wie man ONE reduziert und Messwerte von Wasserzählern online sammelt