Arten von Rohren für Regenwasserkanäle - Material wählen, Preise vergleichen, Installation durchführen

Die Auswahl der Rohre für die Regenwasserausrüstung und deren ordnungsgemäße Installation ist der wichtigste Moment im gesamten Entwurfs- und Konstruktionsprozess dieses Systems.

Der lange und störungsfreie Betrieb der gesamten Kanalisation hängt direkt von der Qualität, der Kapazität, der Neigung, der Tiefe sowie dem Zustand der Fugen dieser Entwässerungs-Tiefstraßen ab.

Durch sie wird das Regen- und Schmelzwasser von den Wassereinlässen (Wasseraustritten, Trichtern usw.) durch eine Reihe von Inspektions- oder Technologiebrunnen in das Nachbehandlungssystem, zum Kollektor oder zu Lagertanks umgeleitet.

Zweck von Regenwasserrohren und Anforderungen an sie

In allen Arten von Schmutzwasser wird die Bewegung des Wassers durch Schwerkraft ohne die Verwendung von externen Kompressionseffekten durchgeführt. Somit gibt es keine speziellen Anforderungen für einen bestimmten Druck auf die Sturmrohre.

Das einzige Kriterium für die mechanische Festigkeit ist die Fähigkeit, der Schwerkraft des Füllbodens zu widerstehen.

Die Anforderungen an die Hitzebeständigkeit von Rohren werden ebenfalls minimiert - die Bedingungen für ihren Betrieb sind unter keinen Umständen mit hohen Temperaturen verbunden.

Die Hauptsache ist, dass das Fertigungsmaterial seine Festigkeitseigenschaften bei negativen Temperaturen nicht verliert.

Richtig geplantes und installiertes Regenwasser impliziert keine Stagnation von Wasser in den Rohrräumen, so dass praktisch keine Gefahr besteht, dass das System "aufgetaut" wird.

Die Regenwasserrohre sind permanent unterirdisch, d.h. ausgesetzt aktiven Chemikalien im Boden und in den umgeleiteten Gewässern.

Daher ist eine der Hauptanforderungen an sie chemische Beständigkeit, Korrosionsbeständigkeit.

Der wichtigste Parameter des Regenwasserrohrsystems ist deren Durchsatz. Der erforderliche Durchmesser wird in der Planungsphase des Abwassers unter Berücksichtigung der geplanten Leistung des Systems berechnet.

Für diese Zwecke werden in der Regel Rohre mit einem Durchmesser von mindestens 100-110 mm verwendet.

Die Bedingung für einen zuverlässigen Betrieb des Kanalsystems ist der minimale hydraulische Widerstand im Hohlraum der Rohre.

Ihre innere Oberfläche sollte so glatt wie möglich sein, um die Bildung von Sand, Schmutz und Ablagerungen zu vermeiden.

Die Länge der produzierten Rohre ist unterschiedlich, aber bei den Installationsarbeiten wird es viel bequemer sein, so lange wie möglich zu verwenden - dies ist vorteilhaft und wirtschaftlich, und die Anzahl der Verbindungen wird signifikant reduziert.

Haupttypen von Rohren für Regenwasserkanäle

Asbestzementrohre

In Systemen von Regenwasserkanälen, die lange benutzt wurden. Sie zeichnen sich durch hohe mechanische Festigkeit, Dauerhaftigkeit und geringen hydraulischen Widerstand aus.

Solche Rohre unterliegen keiner Verrottung und Korrosion.

Sie haben eine geringe Wärmeleitfähigkeit, wodurch es möglich ist, die Tiefe ihrer Verlegung im Boden, einen sehr kleinen linearen Wärmeausdehnungskoeffizienten, zu verringern.

Dennoch werden Asbestzementrohre wegen der erheblichen Mängel dieser Produkte derzeit verworfen:

  • Das Material hat eine erhöhte Sprödigkeit mit akzentuierten Beulen, was oft während der Installation geschieht.
  • Diese Rohre sind bei der Montage ziemlich schwer und unbequem.
  • Stellt eine bestimmte Kompliziertheit des Prozesses ihrer Paarung und imprägnierenden Verbindungen dar.
  • Ein längerer Aufenthalt unter der Erde führt zu einer chemischen Zersetzung der oberen Schicht, was die Festigkeit verringert.

Darüber hinaus gilt das Material als nicht umweltfreundlich und ist in einigen ausländischen Ländern generell nicht für den Wohnungsbau zugelassen.

PVC-Rohre

Herkömmliche starre einlagige PVC-Rohre haben eine breite Anwendung in der Konstruktion von Regenabflussrohren gefunden, ähnlich denen, die für Abwassersysteme innerhalb von Gebäuden verwendet werden.

Rohre für externe Kanalnetze sind in Durchmessern von 110 oder 160 mm erhältlich und unterscheiden sich in der Farbe - sie haben eine orange Färbung.

Sie verfügen über alle erforderlichen Festigkeitseigenschaften, mit denen sie bis zu 4, und einige Modelle sogar bis zu 10 Metern vergraben werden können. Alle diese Produkte sind mit einem Standard-Schnittstellensystem mit zuverlässigen Gummidichtungen ausgestattet, was eine einfache Installation ermöglicht.

Sie haben eine glatte innere Oberfläche und schaffen fast ideale Bedingungen für den Wasserfluss.

Rohrhersteller produzieren eine breite Palette von Formstücken und Zubehör für die Ausrüstung von verzweigten Rohrleitungen beliebiger Komplexität.

Das Fehlen solcher Produkte kann auf ihre begrenzte Länge (bis zu 3 m) und ihre Steifigkeit zurückgeführt werden - wenn komplexe, gekrümmte Abschnitte des Netzes montiert werden, ist eine große Anzahl von Armaturen erforderlich, was sich auf die Gesamtkosten des gesamten Kanalsystems auswirken kann.

Kunststoff

Die beliebtesten für das Gerät Regenwasser werden mehrschichtige Kunststoffrohre.

Sie können aus Monopolymer (Polypropylen (PP) oder PVC) oder aus mehreren Komponenten bestehen, beispielsweise ist die innere glatte Schicht Niederdruckpolyethylen (HDPE) und die obere Verstärkungsschicht ist PP.

Solche Rohre haben eine äußere gewellte Ummantelung, die ihnen eine besondere Ringsteifigkeit verleiht.

Sie verlieren jedoch nicht an Flexibilität, was besonders bei der Verlegung gekrümmter Kanalabschnitte wichtig ist. Es gibt keine Notwendigkeit für zahlreiche Armaturen, Abzweigungen und andere Elemente, was die Kosten des Projekts erheblich reduziert.

Darüber hinaus werden Rohre mit einem Durchmesser von 63 und 200 mm sowohl im Meter als auch in Coils realisiert - dies ist sowohl die Vereinfachung der Bauarbeiten als auch die Möglichkeit, die erforderliche Menge zu erhalten und so den Abfall zu minimieren.

Die Installation von Rohren in Gegenwart von geeigneten Materialien und Werkzeugen weist keine übermäßige Komplexität auf.

Es gibt verschiedene Arten der Paarung:

  1. Es werden Rohre mit glockenförmigem Verbindungssystem hergestellt und spezielle Gummidichtringe verwendet.
  2. Rohre ohne Glocke werden miteinander oder mit Rohren anderer Elemente durch Schweißen oder Kupplungen verbunden.
    • Es kann schrumpffähig sein, Elektrofusionskupplungen, Zurrbänder, biegsame Wellbögen, T-Stücke, Kreuze oder Adapter mit einem bestimmten Durchmesser, Vorrichtungen zum Übergang von Stumpf oder Flansch zu anderen Rohrtypen.

Fiberglas

Wenn in einem Regenwasserkanalsystem, beispielsweise einem gemeinsamen Stromabnehmer, Großrohre erforderlich sind, ist es sinnvoll, Glasfaserprodukte zu verwenden.

Trotz ihrer beträchtlichen Größe - Durchmesser 500 mm und höher bei einer Länge von 6 oder 12 m - haben sie ein relativ geringes Gewicht.

Das Material ist extrem langlebig, chemisch absolut neutral, umweltfreundlich. Die Lebensdauer solcher Rohre kann 50 Jahre oder mehr betragen.

Die Verbindung der Fiberglasrohre untereinander und mit den Fittings erfolgt durch spezielle Doppelkonuskupplungen, auf deren Innenfläche Nuten für die Montage von Dichtungsringen aus Elastomeren hergestellt werden - einer auf jeder Seite und einer in der Mitte.

Diese Verbindung ermöglicht eine genaue Ausrichtung und zuverlässige Abdichtung der Verbindung.

Was ist bei der Installation von Rohren zu beachten?

Die Konstruktion des Systems erfordert im Prinzip kein tiefes Auftreten von Rohren im Boden. Der Standardstandort liegt oberhalb der Rohrleitung des gesamten Entwässerungssystems rund um das Haus oder den Standort.

Die Gefahr des Auftauens von Regenwasser ist gering, aber dennoch wird empfohlen, es in einer Tiefe unterhalb der für einen bestimmten Bereich charakteristischen Bodenfrostgefahr zu verlegen.

Für den Fall, dass dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, werden die Rohre isoliert und die Isolierschicht mit einer Plastikfolie verschlossen, damit sie nicht vom Grundwasser nass wird.

Für die volle Funktion des Systems müssen die Rohre mit einer Vorspannung in die richtige Richtung verlegt werden.

Damit das Wasser ungehindert passieren kann und eine ständige Selbstreinigung der Kanalisation erfolgt, wird die Steigung der Kanalisation auf mindestens 1 cm (meist bis 2 cm) pro 1 Meter Rohr eingestellt.

Die Nichteinhaltung dieser Regel führt unvermeidlich zu häufigen Verstopfungen des inneren Hohlraums der Entwässerungsleitungen, insbesondere in Fugen oder Windungen.

Rohre für Regenwasserkanäle: Merkmale, Merkmale, Auswahlregeln

Das Abwasserkanalsystem (oder, wie es manchmal "Regenwasser" genannt wird) hat nur einen einzigen Zweck, nämlich einen effektiven Abfluss von Regenwasser von der Stelle seiner Ansammlung auf der Baustelle sicherzustellen. Und es ist von drei Arten: offen, geschlossen, kombiniert. In den letzten beiden Fällen ist es unbedingt erforderlich, Rohre für Regenwasserkanäle zu verwenden. Früher war die Auswahl des Materials für solche Rohre klein: In den meisten Fällen wurde es mit einem gewöhnlichen Asbestrohr gemacht. Heute ist die Auswahl auf dem Markt so groß, dass der Neuankömmling vielleicht unter all dieser Vielfalt offen gelassen wird. Was ist bei der Wahl des richtigen Sturmrohrs zu beachten und welches Rohr sollte am Ende besser gekauft werden?

Die Vorteile der Verwendung von Rohren für Regenwasserkanäle

Moderne hochfeste Kunststoffrohre für Regenwasserkanäle - widerstehen hohen Belastungen, sind umweltfreundlich, einfach zu bedienen und zu installieren und haben gleichzeitig einen relativ günstigen Preis.

Es sind Rohre, die einen langfristigen und effizienten Betrieb des gesamten Lagersystems gewährleisten. Und dies wird durch eine Reihe von vollkommen objektiven Gründen möglich:

  • moderne Rohre sind stark genug und halten sehr großen mechanischen Belastungen und starkem Wasserdruck stand;
  • sie sind resistent gegen Chemikalien;
  • Sie bestehen aus umweltfreundlichen Materialien, ohne dass giftige Substanzen verwendet werden, so dass Gifte und Giftstoffe selbst bei einem sehr intensiven Ausfluss nicht ausgelaugt werden.
  • solche Rohre sind im Vergleich zu veraltetem Asbest ziemlich billig (Asbest wird jedoch in vielen Fällen immer noch verwendet);
  • Sie sind leicht. Folglich sind sie leicht zu transportieren, und ihre Installation erfordert keine spezielle schwere Ausrüstung und Spezialausrüstung;
  • es ist einfach, mit ihnen zu arbeiten: sogar ein Neuling kann die Installation eines Abflussrohrs tun.

Anforderungen an Rohre für Regenwasserkanäle

Große Nachfrage bei der Anordnung von Regenwasserkanälen besteht aus Rohren aus modernem, langlebigem Kunststoff. Sie haben mehrere Vorteile - geringes Gewicht, Verschleißfestigkeit, guter Durchsatz und Wartungsfreundlichkeit.

Bei der Wahl des richtigen Rohres ist die Konformität des Rohres für den Regenwasserkanal mit Parametern wie zu berücksichtigen:

  • ausreichende mechanische Festigkeit, um der Belastung vom Boden standzuhalten. Gleichzeitig ist es auch notwendig, mögliche Belastungen auf dem Boden selbst zu berücksichtigen: die Passage von Autos, die Passage von Fußgängern usw.;
  • Im Hinblick auf die Hitzebeständigkeit wird dann der Widerstand gegen die Auswirkungen niedriger Temperaturen bei Abwasserrohren entscheidend sein, damit sie nicht einfrieren. In fast einhundert Prozent der Fälle ist der Betrieb solcher Rohre nicht mit erhöhten Temperaturen verbunden;
  • aber für chemische Beständigkeit gibt es bestimmte Anforderungen. Schließlich müssen Rohre dem Kontakt mit dem Boden und mit Wasserverschwendung standhalten, die bestimmte chemische Verbindungen enthalten können;
  • Sie müssen immer die Kapazität der Rohrleitung berücksichtigen. Es wird durch seinen Durchmesser bestimmt. Bei der Auswahl eines Rohres mit einem Durchmesser muss die Belastung des Systems berücksichtigt werden. In den meisten Fällen wird es jedoch genug Rohre für Regenwasserkanäle mit einem Durchmesser von 100 - 110 mm geben. Es sollte auch bedacht werden, dass, wenn es notwendig ist, das Rohr unter einem Wasserdruck mit einem Durchmesser von 200 Millimetern zu reinigen, es notwendig sein wird, spezielle professionelle Ausrüstung einzubeziehen;
  • Die Innenseite des Regenwasserrohrs sollte so glatt wie möglich sein. Dies ist notwendig, damit sich Abfälle und anderer Müll nicht in den Unregelmäßigkeiten ansammeln.

Was machen Rohre für den Regenwasserkanal heute?

Unter der wirklich großen Vielfalt an Rohren für Regenwasserspeicher können Sie nur einige der gebräuchlichsten Materialien auswählen:

Und um nicht mit der Materialauswahl verwechselt zu werden, müssen Sie zumindest eine allgemeine Vorstellung von den Vor- und Nachteilen dieser Typen haben.

Am häufigsten werden Rohre für Regenwasserkanäle verwendet: Glasfaser, PVC, Kunststoff und Asbest.

Rohre für Sturmabwasser Asbest

Asbestrohre. Vielleicht die "uralteste" Art von Pfeifen, die früher überall verbreitet war, aber im Übrigen ihre Anziehungskraft heute nicht verloren hat. Die Hauptvorteile von Asbestrohren sind ihre Beständigkeit gegen Fäulnis und Korrosion sowie ihre ausgezeichnete Fähigkeit, selbst extremsten Belastungen standzuhalten. Außerdem haben sie eine schlechte Wärmeleitfähigkeit.

Asbestrohre sind schwer, so dass für ihre Installation und Installation spezielle Hebevorrichtungen erforderlich sein können.

Gleichzeitig sind sie nicht ohne Fehler. Asbest Drainagerohre sind ziemlich schwer. Ihre Installation kann daher schwierig sein. Außerdem sind sie sehr zerbrechlich und können mit lokalen Auswirkungen zusammenbrechen. Besonders häufig tritt dies während der Installation und während des Transports auf. Beim Arbeiten mit Asbestrohren ist es eher schwierig, ihre Abdichtung an den Fugen auszuführen. Darüber hinaus gilt Asbest nicht als umweltfreundliches Material. In einigen Ländern ist es vollständig verboten.

PVC-Rohre

Moderneres Material, aus dem Rohre für die Abwasserkanalisation hergestellt werden, ist PVC - Polyvinylchlorid. Starre einlagige PVC-Rohre werden von der heimischen Industrie mit einem Durchmesser von 110 oder 160 Millimetern hergestellt. Ie Rohre, die für die Installation von Abwasser ausgelegt sind, haben eine bestimmte orange Farbe.

Sie sind sehr langlebig und ermöglichen das Stapeln bis zu einer Tiefe von 4 bis 10 Metern, strukturell bieten sie Elemente für die Verbindung und sogar Gummidichtungen. PVC-Rohre haben eine perfekt glatte innere Oberfläche, so dass sie perfekt für Abwasser geeignet sind.

Das PVC-Rohr für Regenwasserkanäle hat eine glatte Innenfläche und eine Gummidichtung, die die Verbindung und Abdichtung während der Installation des Systems verbessert.

Gleichzeitig müssen Sie über ihre Unzulänglichkeiten Bescheid wissen: die begrenzte Länge des Elements (nur 3 Meter) sowie die erhöhte Steifheit, die bei der Planung eines gekrümmten Kanalsystems ein Problem darstellen kann.

Kunststoffrohre für Regenwasser

Die heute am häufigsten verwendeten Rohre für die Abwasserentsorgung sind ohne Zweifel Kunststoff-Verbundrohre. Sie können aus Polypropylen (PP-Rohr) und aus Polyvinylchlorid hergestellt sein. Meistens bestehen sie jedoch aus einem Mehrkomponentenmaterial. Darüber hinaus besteht die innere Schicht aus Niederdruckpolyethylen und die äußere Schicht aus starrem Polypropylen. Die Oberfläche an der Außenseite solcher Rohre ist gewellt, so dass Versteifungsrippen ausgebildet sind. Dank ihnen kann das Rohr ziemlich beträchtliche externe Lasten aushalten.

Das Foto zeigt, dass die Kunststoffrohre außen gewellt sind, aber gleichzeitig eine glatte Innenfläche haben, die für optimale Festigkeit, Flexibilität und Elastizität sorgt.

Gleichzeitig weisen Kunststoffrohre eine bemerkenswerte Flexibilität auf, so dass mit ihnen nahezu jeder Regenwasserkanal auf der Baustelle ohne Adapter und Drehelemente wie bei PVC-Rohren realisiert werden kann. Strukturell können Kunststoffrohre zwei Arten von Verbindungen bereitstellen:

  • durch das Fackelsystem. In diesem Fall sind spezielle Gummidichtringe erforderlich;
  • ohne Steckdose - die Verbindung erfolgt durch Schweißen oder mit Kupplungen.

Rohre für die Regenwasserkanalisation aus Fiberglas

In Industrieanlagen (sehr selten - in den Vorstadtgebieten) werden oft Glasfaserrohre verwendet. Sie werden in großen Durchmessern hergestellt und kommen in verstärkten Regenwasserkanälen zum Einsatz, die mit sehr großen Wassermengen arbeiten müssen.

Es ist wichtig! Trotz ihrer beachtlichen Größe - Länge von 6 bis 12 Metern und einem Durchmesser von 50 cm - haben Glasfaserrohre ein relativ geringes Gewicht und sind daher leicht zu installieren. Darüber hinaus ist Fiberglas - es ist völlig ungiftig Material.

Auch nach längerem Aufenthalt unter der Erde zersetzt es sich nicht und ist korrosionsanfällig. Da es absolut chemisch neutral ist, können Glasfaserrohre überall und in jeder Art von Erde installiert werden. Die garantierte Lebensdauer solcher Rohre beträgt 50 Jahre.

Die abgebildeten Abwasserrohre bestehen aus Glasfaser, sie sind mit Gummiringdichtungen versehen und werden häufig in Industrieanlagen eingesetzt.

Die Verbindung der Glasfaserrohre untereinander erfolgt über spezielle Doppelkonuskupplungen. Im Prinzip gibt es immer noch eine solche Art von Material wie Stahlbeton, aber seine Verwendung beschränkt sich auf den Straßenbau sowie auf große Industrieunternehmen. Es ist daher unwahrscheinlich, dass Stahlbetonrohre für Kanalisationsabwässer von einem gewöhnlichen Eigentümer auf einer Baustelle installiert werden.

Tipps für die Montage von Rohren

Wenn Sie sich an einige einfache Tipps halten, wird die Installation der Dusche nicht zu erheblichen Schwierigkeiten führen, und das Design selbst wird treu für viele Jahre dienen. In der Regel ist es nicht notwendig, Rohre zu tief zu verlegen. Denn die Kanalisation funktioniert in der Regel nur in der warmen Jahreszeit, daher sollte man keine Angst vor dem Einfrieren haben.

Auf die Dichtigkeit und Zuverlässigkeit von Rohrverbindungen sollte jedoch besonders geachtet werden. Ein Zusammenbruch der Verbindung führt unweigerlich zu Undichtigkeiten und sogar zum Abwasserdurchbruch. Vor dem Einbau ist unbedingt darauf zu achten, dass die optimale Neigung des Grabenbodens gewährleistet ist. Es wird ausreichen, um 1-2 Zentimeter Unterschied in der Höhe pro Meter Rohr zu sein. Die Rohre selbst müssen auf einem speziellen Sandkissen mit einer Dicke von 10 cm verlegt werden, das gründlich mit Wasser abgeworfen wird. Sie können auch Geotextilien verwenden.

Das Wellrohr wird in ein dichtes Trümmer- oder Sandpolster gelegt, das auf einem Geotextil-durchtränkten Geotextil liegt, um die Leistung des Regenwasserkanalsystems zu verbessern.

Bevor Sie den Graben begraben, ist es notwendig, ein Testlaufwasser durchzuführen. Meistens wird in diesem Fall ein Eimer mit Wasser einfach in das System gegossen und die von der Rückseite abgegebene Wassermenge wird überwacht. Sein Volumen sollte auch genau einem Eimer entsprechen.

Was sagen Experten

Selbst mit einer geringen Wahrscheinlichkeit des Gefrierens von Regenwasser ist das Rohr immer noch besser unter dem Niveau des Gefrierens des Bodens zu liegen. Wenn dies nicht möglich ist, wird empfohlen, das Rohr zu isolieren, und die Isolierung selbst sollte weiter isoliert werden, z. B. durch Umwickeln mit dem gebräuchlichsten Polyethylen.

Sie müssen sehr vorsichtig sein bei der Auswahl von Rohren für Regenwasserkanäle. Es ist besser, alles noch einmal so zu wiegen, als sich dem extrem unangenehmen Bedürfnis zu stellen, alles neu zu machen.

Alles über die Regenwasserleitung: von der Auswahl bis zur Installation

Der Einbau von Staurohren hängt weitgehend von der Qualität des Rohrmaterials selbst sowie von der Qualität der durchgeführten Arbeiten ab. Das zuverlässige Verlegen von Staurohren ist ein Garant für den langfristigen unterbrechungsfreien Betrieb der gesamten Kanalisation. Darüber hinaus hängt die Qualität des gesamten Komplexes ab von:

  • Bandbreite der Produkte;
  • Rohrneigung;
  • Tiefen ihres Auftretens;
  • Zustand der Rohrverbindungen.

Zweck und Prinzip der Operation

Rohr für Regenwasserkanalisation PVC oder Metall für Entwässerung und anschließenden Transport von Schmelzwasser oder Regenwasser. Es durchläuft spezielle Rohrsysteme von speziellen Nachfolgern zu einem Kollektor.

Praktisch jede Art von Abwasser arbeitet nach dem Prinzip der "Spontaneität". Das heißt, die Rohre sind unter einer solchen Neigung angeordnet, dass das Wasser durch Trägheit in die richtige Richtung abfließt. Daher können fast alle Nichtdruckrohre die Rolle von Sturmrohren spielen. Mit anderen Worten, es wird praktisch keinen Druck in den Rohren geben, daher wird das Material auf der Grundlage der betrieblichen Anforderungen und nicht der Sicherheit ausgewählt.

Rohranforderung

Normalerweise ist das einzige und wichtige Kriterium zum Testen der Festigkeit, der Schwerkraft des vergrabenen Bodens zu widerstehen.

Sehr oft findet man Wellrohre für Sturmabwässer, besonders in Privathäusern. Sie sind praktisch, da sie kein Andocken erfordern, sich perfekt drehen und biegen, ohne ihre Leistung zu verlieren. Das gewellte Sturmrohr hat einen steifen und glatten Boden, der das Wasser frei fließen lässt, ohne vom Biegewinkel abhängig zu sein.

Für Rohre gibt es grundsätzlich keine besonderen Anforderungen. Dennoch sind einige Empfehlungen und Funktionen verfügbar. Zum Beispiel hängt der Durchmesser des Rohrs für Regenwasserkanäle von den erwarteten Belastungen ab. Zum Beispiel wird in privaten Haushalten der Durchmesser der Staurohre geringer sein als in Industriegebieten, wo ein großer Wasserfluss erwartet wird.

Wichtig ist auch, dass das Rohrmaterial bei niedrigen Temperaturen seine grundlegenden Eigenschaften nicht verliert. Dies ist eine ausgezeichnete Kunststoff-Sturm-PVC-Rohr. Es kann sogar bei Minustemperaturen auf der Straße eingesetzt werden, während es nicht verformt wird, sondern alle Funktionen behält. Niedrige Temperaturen beeinflussen nicht das Produktdesign. PVC-Material kann in Umgebungstemperaturen von -50 bis +50 arbeiten. Darüber hinaus verschwindet mit der Wahl solcher Rohre das Problem des "Auftauens". Dies liegt daran, dass Wasser aufgrund der Glätte der inneren Oberfläche bei jedem Wetter nicht im System stagniert, sondern schnell entfernt wird.

Unterirdische Rohre müssen gegenüber chemischen Elementen neutral sein. Das liegt daran, dass es so viele verschiedene Elemente im Boden gibt und das Rohrmaterial nicht mit ihnen reagieren sollte. Gleiches gilt für Abwasser. Sie enthalten notwendigerweise bestimmte chemische Elemente. Aus diesem Grund werden verzinkte Stahlrohre für Abwasser verwendet. Tatsache ist, dass gewöhnliches Metall unter dem Einfluss verschiedener chemischer Elemente der Korrosion ausgesetzt wird. Es wird nicht in verzinkten Stahlrohren sein, es ist speziell behandelt und unterliegt keiner Korrosion. Auch diese Schäden sind keine schrecklichen Kunststoffrohre.

Berechnung und Projekt

Es sollte beachtet werden, dass alle Parameter und das Material der Rohre in der Phase der Kanalplanung festgelegt werden. Daher ist es sehr wichtig, nicht nur das richtige Material, sondern auch den Durchmesser zu berechnen. In den meisten Fällen werden Rohre mit einem Durchmesser von mindestens 100 mm zur Organisation von Regenwasserkanälen verwendet. Die beste Option ist 110.

Auch für die Organisation von Regenwasser ist es am besten, das längste Rohr zu verwenden. Die meisten Abwassersysteme befinden sich in einer angemessenen Höhe, insbesondere in einem Hochhaus. Einteilige lange Rohrschnitte sind deutlich wirtschaftlicher als zusätzliche Verbindungen.

Ein wichtiger Punkt bei der Berechnung und Auswahl des Materials ist die Geschmeidigkeit des Rohres. Je glatter der innere Teil des Rohrs ist, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass verschiedene Verschmutzungen durch Regen niedergeschlagen werden oder Wasser darauf schmelzen.

Arten von Rohren

Wir haben bereits zwei Haupttypen erwähnt:

Der erste ist verzinkter Stahl, der zweite - solche Materialien für die Herstellung von Rohren, wie:

Asbestzementrohre für Regenwasserkanäle - die traditionelle Lösung. Alles aufgrund ihrer mechanischen Eigenschaften und Kosten. Tatsächlich sind diese Rohre gegenüber chemischen Elementen inert und halten auch ziemlich hohen Belastungen stand. Und ihr Hauptvorteil ist voller Widerstand gegen Korrosion und Fäulnis. Sie dienen zur Lokalisierung im Boden. In vielen Ländern ist das Material jedoch wegen der Schädlichkeit verboten. Bei der Verteidigung von Asbestzementrohren muss jedoch hinzugefügt werden, dass Asbeststaub beim Schneiden der Rohre schädlich ist. In anderen Fällen sind sie harmlos, einschließlich des Bodens.

Polymer

  • PVC (Polyvinylchlorid);
  • HDPE (Niederdruckpolyethylen);
  • LDPE (Hochdruck-Polyethylen);
  • PP (Polypropylen).

Der große Vorteil dieser Produkte in Regenwasserkanälen ist ihre Leichtigkeit. Sie können innerhalb und außerhalb von Gebäuden verwendet werden. PVC-Rohre für externe Abwassersysteme haben einen Durchmesser von 110 bis 160 mm. In den meisten Fällen sind sie durch Farbe nicht schwer zu erkennen: Sie sind orange.

PVC-Rohr ist bequem, nicht nur über dem Boden, sondern auch darunter zu verwenden. Einige Arten von Rohren erlauben es, sie in einer Tiefe von 4 bis 10 Metern zu platzieren.

Darüber hinaus sind Polymerrohre verschleißfest. Wenn das Material keiner mechanischen Belastung ausgesetzt wird, halten solche Rohre mindestens 50 Jahre.

Im Großen und Ganzen hängt die Wahl der Sturmrohre von der Höhe des Budgets ab. Die Installation dieser Produkte ist recht einfach. In den meisten Fällen sind sie mit speziellen Buchsen oder Kupplungen verbunden. Im Inneren wird üblicherweise ein Dichtring bei der Verbindung durch eine Hülse eingefügt. In der Außenabwasserkanalisation wurden häufig Halfpipes und spezielle Trichter für das Eindringen von Wasser verwendet. Einer der wichtigen Unterschiede zwischen den Rohren für Regenwasserkanäle ist eine glatte innere Oberfläche, die Wasser frei in die richtige Richtung fließen lässt.

Welches Rohr für Regenwasserkanäle ist besser zu wählen - Merkmale, Vorteile und Nachteile

Bei der Planung und dem Bau von Regenwasserkanälen ist eine kompetente Wahl der Rohre und deren weitere Installation von größter Bedeutung. Es ist die Durchsatzleistung der Regenwasserleitung, ihre Qualität, Neigung, Tiefe und der Zustand der Verbindungen der unterirdischen Entwässerungsleitungen, die direkt mit dem störungsfreien und ununterbrochenen Betrieb des Systems selbst zusammenhängen.

Wo werden Sturmrohre benötigt?

Durch die Rohre für das Regenwasser werden Schmelzwasser und Regenwasser aus Trichtern, Entwässerungssystemen und anderen Regenwassereinläufen in das Nachbehandlungssystem (Kollektor, Lagertanks usw.) abgeleitet und transportiert, wobei es durch verschiedene Auditor- oder Technologiebrunnen geleitet wird. Die Flüssigkeit bewegt sich durch die Schwerkraft, ohne zusätzlichen Kompressionsaufwand von außen.

Storm Pipe Anforderungen

Dieser Rohrtyp hat keine besonderen Anforderungen, um einen bestimmten Druck im System aufrechtzuerhalten, da Wasser wird ohne externe Beteiligung transportiert.

Für einen störungsfreien Betrieb von Rohren sollten jedoch einige Bedingungen berücksichtigt werden hinsichtlich:

  1. Mechanische Festigkeit, weil die Rohre eine starke Belastung von der Seite des Füllbodens aushalten müssen.
  2. Hitzebeständigkeit, damit die Rohre im Betrieb nicht in der Zone erhöhter Temperaturen sind.
  3. Material, das über die gesamte Lebensdauer bei niedrigen Temperaturen seine Stärke und Zuverlässigkeit nicht verlieren sollte.
  4. Installation von Regenwasser zur Vermeidung von Wasserstau in den Rohren und dem anschließenden "Auftauen" des Systems.
  5. Korrosionsbeständigkeit und chemische Trägheit, weil das Staurohr unterirdisch verlegt ist. Aufgrund der Auswirkungen von aktiven Chemikalien in Abwasser und Boden kann das Rohrsystem im Laufe der Jahre beschädigt werden.
  6. Kompetente Bandbreitenberechnung Bereits in der ersten Entwurfsphase berechnen Spezialisten den erforderlichen Durchmesser unter Berücksichtigung der geplanten Systemleistung. Grundsätzlich sind für solche Zwecke Rohre erforderlich, deren Durchmesser von 100-110 mm beginnen.
  7. Der hydraulische Widerstand im Hohlraum des Rohres, der für die stabile Funktion des gesamten Kanalsystems minimal sein sollte.
  8. Reinigen und glätten Sie die Innenfläche des Rohrs, um übermäßigen Schmutz, Schmutz und Sand zu vermeiden.
  9. Gesamtabmessungen von Rohren, deren optimale Länge so groß wie möglich sein sollte. Dieser Zustand ist sehr wichtig während der Installation, es ist kostengünstig, weil signifikant reduziert die Gesamtzahl der Gelenke.

Asbest Zement Storm Pipes

Sie sind weit verbreitet in Abwassersystemen und zeichnen sich durch hervorragende mechanische Festigkeit, lange Lebensdauer und einen geringen hydraulischen Widerstandskoeffizienten aus. Asbestzementrohre haben eine hohe Beständigkeit gegen Korrosion und Zerfall, geringe Wärmeleitfähigkeit und sind daher in geringer Tiefe im Boden verlegt, ein sehr "bescheidener" Koeffizient der linearen Wärmeausdehnung.

Heute, trotz der vielen Vorteile dieser Art von Rohr für Sturmabwasser, in der Praxis wurden sie regelmäßig aufgegeben.

Der Hauptgrund für dieses Ergebnis waren die festgestellten wesentlichen Mängel:

  • Hohe Sprödigkeit mit punktuellen Stößen, die häufig bei Installationsarbeiten auftreten.
  • Die Unannehmlichkeit bei der Montage aufgrund seiner großen Masse.
  • Die Komplexität der Umsetzung des Prozesses der Paarung und Abdichtung von Fugen.
  • Chemische Zersetzung der äußeren Schicht aufgrund des langzeitigen Vorhandenseins des Rohrs unter dem Boden, was die Gesamtfestigkeit des Produkts verringert.
  • Laut Ökologen ist Asbestzement schädlich für die menschliche Gesundheit, daher wurde es in einigen ausländischen Ländern seit langem für den Gebrauch in der Wohnungswirtschaft und bei öffentlichen Versorgungseinrichtungen und im Baugewerbe verboten.

PVC-Rohre

Bei der Konstruktion von Regenwasserkanälen wird diese Sorte in Form von standardmäßigen starren einschichtigen PVC-Rohren seit langem verwendet. In Bezug auf ihre Leistung ähneln diese Produkte PVC-Rohren, die für Abwassernetze in Gebäuden weit verbreitet sind.

Aber gleichzeitig haben sie signifikante Unterschiede:

  • Der Durchmesser des PVC-Rohrs für den Regenwasserkanal beträgt 110 mm und 160 mm, und es ist in der Farbe orange.
  • PVC-Rohre für Außenabwassersysteme sind langlebig und zuverlässig, so dass sie bei der Montage bis zu vier Meter tief und einzelne Modelle bis zu zehn Meter dick verlegt sind (Stichwort: "Die Wahl der PVC-Kanalrohre - Eigenschaften, Vor- und Nachteile"). Diese Produkte sind im Bereich der Paarung mit hochwertigen Gummidichtungen ausgestattet, was ihre Installation wesentlich erleichtert.
  • Diese Art von Rohr hat eine glatte innere Oberfläche, die eine ideale Bedingung für frei fließende Flüssigkeit ist.
  • Das Vorhandensein von verschiedenen Formteilen und Armaturen, die mehrseitige PVC-Rohrleitungen beliebiger Komplexität ergänzt werden können.

Die Nachteile solcher Produkte umfassen:

  • Kurze Länge bis zu drei Metern;
  • Hohe Steifigkeit.

Wenn es erforderlich ist, die Pipeline auf schwierigen oder gekrümmten Abschnitten des Netzes zu verlegen, ist es daher während der Montage notwendig, eine Vielzahl von Formstücken zu verwenden, was ziemlich teuer ist. Diese Kosten werden sich erheblich auf die Gesamtkosten des gesamten Abwassersystems auswirken.

Kunststoff

Bis heute, Multi-Layer-Rohre aus Kunststoff - die beliebteste Lösung für das Gerät Regenwasser. Grundsätzlich werden sie aus Monopolymer (Polypropylen oder PVC) oder einer Reihe anderer Komponenten hergestellt. Zum Beispiel kann Polyethylen mit niedriger Dichte als eine innere glatte Schicht und Polypropylen als die obere Verstärkungsschicht wirken.

  • Kunststoffrohre für Sturmabwässer haben aufgrund der äußeren gewellten Hülle eine besondere Ringsteifigkeit. Sie sind sehr flexibel und diese Qualität verliert nicht über die Jahre, was bei der Installation von gekrümmten Abschnitten der Kanalrohrleitung sehr wichtig ist. Daher müssen im Gegensatz zu PVC-Rohren bei der Montage der Route keine zusätzlichen Abzweigungen, Armaturen und andere Elemente gekauft werden. Dieser Vorteil ist eine Priorität und hilft, die Kosten des Projekts zu reduzieren.
  • Die Verwendung dieser Art von Rohr minimiert den Abfall, da Produkte mit einem Durchmesser von 63-200 mm können im Meter und in Rollen gekauft werden. Dadurch werden die Bauarbeiten erheblich vereinfacht und der Verbraucher kann so viele Zähler kaufen, wie er für das Projekt benötigt.
  • Das Verlegen von Kunststoffrohren ist kein mühsames Unterfangen, insbesondere wenn alle notwendigen Werkzeuge und Materialien zur Verfügung stehen. Siehe auch: "Welche Größen von Kunststoffrohren für Abwasser sind besser zu nutzen - Vorteile."

Kunststoffrohre für Regenwasser werden nach Art der Schnittstelle klassifiziert in:

  1. Produkte mit einem Bördelgelenksystem, wenn spezielle Gummiringe verwendet werden.
  2. Produkte ohne Muffe, die miteinander und mit Rohren anderer Teile durch Schweißen oder Kupplungen zusammenpassen. Dazu gehören elektrogeschweißte und wärmeschrumpfbare Hülsen, flexible Wellrohre für Regenwasserkanäle, Zurrbänder, Kreuze, T-Stücke oder Adapter mit einem bestimmten Durchmesser, Vorrichtungen für den Flansch- oder Stoßübergang zu anderen Rohrtypen. Siehe auch: "Arten von Wellrohren für Abwasser und ihre Vorteile."

Fiberglas

Diese Produkte werden für Regenwasser verwendet, wenn Rohre mit großem Durchmesser verlegt werden müssen. Bei der Installation eines gemeinsamen Durchflusskollektors sind Glasfaserrohre sehr nützlich (lesen Sie auch: "Arten von Glasfaserrohren, Eigenschaften, Verbindungsmethoden").

Ihre wichtigsten Vorteile:

  • Selbst mit seinen großen Abmessungen, einem Durchmesser von über 500 mm und einer Länge von 6 und 12 m sind Glasfaserprodukte relativ leicht.
  • Das Material dieser Art von Rohr ist langlebig und zuverlässig, aus der Sicht der Ökologie - perfekt sauber und chemische Aggression - völlig neutral.
  • Die Nutzungsdauer von Glasfaserrohren beträgt mehr als ein halbes Jahrhundert.
  • Diese Rohre sind untereinander und mit anderen geformten Produkten mit Hilfe von Doppelkegeln verbunden. Auf der Innenseite sind Nuten für die Montage von Elastomer-Dichtringen auf jeder Seite des Werkstücks und ein Ring in der Mitte angebracht. Dank dieser Paarung ist das Gelenk genau zentriert und zuverlässig abgedichtet.

Die wichtigsten Nuancen bei der Verlegung von Rohren:

  1. Bei der Vorbereitung des Kanalsystems ist es wichtig zu wissen, dass die Pipeline nicht tief verlegt werden muss. Die Standardoption ist, wenn sie sich über den Rohrleitungen des gemeinsamen Entwässerungssystems um das Gebäude oder das Grundstück befindet.
  2. Trotz der Tatsache, dass die Wahrscheinlichkeit des Auftauens von Regenwasserrohren sehr gering ist, raten die Experten immer noch, sie in einer Tiefe zu lagern, die etwas unterhalb der für jede Region typischen Bodenfrostung liegt.
  3. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, solche Maßnahmen durchzuführen, sollten alle Rohre isoliert und die Wärmedämmschicht mit einer Plastikfolie verschlossen werden, um Feuchtigkeit aus dem Grundwasser zu vermeiden.
  4. Damit das System vollständig funktioniert, müssen die Rohre in einem Winkel in die richtige Richtung verlegt werden.
  5. Die Neigung von Rohren für Regenwasserkanäle, die den freien Durchgang von Abfallflüssigkeit und deren regelmäßige Selbstreinigung gewährleisten, sollte von einem bis zwei Zentimeter pro laufendem Meter Rohrleitung betragen. Wenn diese Regel nicht befolgt wird, sind die internen Hohlräume des Systems oft verstopft. Solche unangenehmen Erscheinungen treten in den Verbindungen von Rohren oder in Kurven auf.

Jüngste Daten über die Preise für Regenwasserrohre zeigten, dass bei der Planung von Regenwasserkanälen die beste Option die Verwendung eines mehrschichtigen Wellrohrs wäre. Im Vergleich zu ähnlichen Typen wird die Übernahme erhebliche finanzielle Einsparungen von bis zu 30-50% ermöglichen.

Wenn Sie das Leitungssystem für Abwasser richtig berechnen und korrekt montieren, funktioniert im Allgemeinen die gesamte Entwässerung ohne Ausfälle für eine lange Zeit.

Abflussrohre: Was tun, wie die Menge berechnen und ein Entwässerungssystem installieren?

Abflussrohr ist ein Element des gesamten Systems, das für die Entfernung von Schmelze und Regenwasser vom Dach des Gebäudes verantwortlich ist. Eine solche Struktur muss auf jeder Struktur installiert werden. Rohre für den Wasserfluss können an der Außenseite der Wände angebracht werden und um den Umfang herum heruntergehen. Manchmal sind sie im inneren Hohlraum der Struktur montiert, und das Design wird unsichtbar.

Welche Art von Abfluss für Ihr Haus geeignet ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Es geht um sie, die wir weiter diskutieren werden.

Wofür sind sie installiert?

Entwässerungssysteme können nicht nur installiert werden, wenn das Haus einstöckig ist und eine ziemlich große Fläche hat. Aber auch unter solchen Bedingungen ist es notwendig, die Dachschächte so weit wie möglich zu verlängern, damit sie als Abfluss dienen. In allen anderen Fällen sind Rohre erforderlich, da sie die Struktur vor den negativen Auswirkungen des Niederschlags schützen. Insbesondere:

  • unästhetische Flecken auf der Fassade, Zerstörung und Verschlechterung des Ausrüstungsmaterials;
  • Zerstörung des Blindbereichs und des Kellers durch ständige Auswaschung;
  • Schiefstellung der Struktur aufgrund von Bodensenkungen;
  • das Auftreten von Rissen und Unregelmäßigkeiten im Mauerwerk und der Putzschicht;
  • Benetzung und Verformung von Holz;
  • Wassereintritt in die Fugen zwischen den Fassadenplatten;
  • Benetzung und Verschlechterung von Dämm- und tragenden Wänden durch Eindringen von Feuchtigkeit in die Scharnierfassaden.

Wenn Sie ein hochwertiges Entwässerungssystem installieren, können all diese Konsequenzen vergessen werden. Darüber hinaus gibt es auf dem modernen Markt eine riesige Auswahl an Strukturen, die sich durch Kosten, Größe, Leistung, Aussehen und Haltbarkeit auszeichnen.

Wir empfehlen jedoch dringend, sich daran zu erinnern, dass es besser ist, sofort einen guten Ablauf zu installieren, um die Nachteile einer zu billigen Konstruktion nicht zu beseitigen.

Funktionen und Elemente

Abflüsse aller Art haben ein ähnliches Design, auch wenn sie aus verschiedenen Materialien bestehen. Wir listen die Hauptelemente auf, die ein modernes Entwässerungssystem ausmachen:

  • die Rutsche ist ein horizontaler Kanal mit kleinem Durchmesser, der entlang der Dachkante installiert wird und den Wasserfluss durch die Trichter in das Rohr leitet;
  • ein Rohr ist ein vertikales Element, das notwendig ist, um Wasser in spezielle Empfänger abzulassen;
  • T-Stücke - Teile des Abflusses, die für die Trennung von Rohren notwendig sind;
  • Rohrverbinder - ein zusätzliches Element der vertikalen Konstruktion oder Dachrinnen;
  • Konsolen - zur Montage von Dachrinnen auf dem Dach;
  • Klemmen - dienen zur sicheren Befestigung von vertikalen Rohrelementen;
  • Knie (Konturen) - um den Abfluss und dekorative Elemente der Fassade zu umgehen;

Sowie Wasser Sammlung Trichter, Regenrinnen Stecker, Ebbs (Marks), etc.

Klassifizierung

Abflussrohre sind auf mehrere Arten unterteilt.

  • Abschnitt Form. Rohre kommen in runden, quadratischen und rechteckigen Abschnitten. Letzterer Typ ist wegen seiner Originalität besonders gefragt.
  • Das Material der Herstellung. Auf dem modernen Baumarkt sind Abflüsse aus Kunststoff, Metall und Kunststoff. Metallprodukte sind verzinkt, Kupfer und Kupfer mit Zink-Titan-Beschichtung, Stahl und Stahl mit Polymerbeschichtung.

Auch Abflussrohre unterscheiden sich in ihren Abmessungen.

Abmessungen

Abmessungen der Rohre und Rinnen und müssen der aktuellen GOST 7623-84 entsprechen. Gemäß diesem Dokument unterscheidet sich der Durchmesser des Abflussrohrs in Abhängigkeit von der Größe des Dachs. Nehmen wir ein konkretes Beispiel (Dachfläche - Rohrdurchmesser):

  • bis zu 30 m2 - 80 mm;
  • bis zu 50 m2 - 90 mm;
  • mehr als 125 m2 - 100 mm.

Dachrinnen gibt es auch in verschiedenen Durchmessern. Die beliebtesten Größen sind 10, 12, 12,5, 14, 15, 18, 20 Zentimeter. Die optimale Größe der Dachrinne und der Rohre für Ihr Dach finden Sie in einer speziellen Tabelle der staatlichen Norm. Der Durchmesser der Rohre und die Anzahl der Steigrohre müssen unter Berücksichtigung der Hängefläche, der Dachform und der ungefähren Niederschlagsintensität bestimmt werden.

Metall und Kunststoff: Vor- und Nachteile

Metallrinnen

Metallkonstruktionen sind je nach Rohrmaterial in mehrere Kategorien unterteilt:

  • Galvanisiert. Sie eignen sich für den Einbau in Privathaushalten, Industriestandorten, Fertighäusern und Nebengebäuden. Solche Rohre haben einen niedrigen Preis und sind erschwinglich, aber sie korrodieren schnell. Darüber hinaus, während Regen und die Bewegung des Wasserflusses durch verzinkte Rohre erzeugt eine große Menge an Lärm.
  • Kupfer. Solche Rohre sind praktisch, langlebig, ästhetisch, erzeugen nicht viel Lärm. Im Laufe der Zeit bildet sich auf der Kupferoberfläche jedoch eine Patina, die das Erscheinungsbild der Struktur wesentlich beeinflusst. Außerdem sind die Kosten für Kupferprodukte ziemlich hoch.
  • Aluminium. Diese Art von Konstruktion zeichnet sich durch Langlebigkeit, Vielseitigkeit, Einfachheit in Installation und Betrieb aus. Da ein solches Metall ein geringes Gewicht hat, bleibt die Belastung der Fassade minimal. Aluminiumrohre sind preiswert und haben ein gepflegtes Aussehen.
  • Alytsinkovannye. Solche Strukturen bestehen aus mit Aluzink beschichtetem Stahl - einer Zusammensetzung aus Silizium, Zink und Aluminium. Das Ergebnis ist ein ästhetisches Design, das gegen äußere Einflüsse resistent ist. Ihre Lebensdauer beträgt mindestens 30 Jahre.

Zusätzlich zur Aluminium-Zink-Folie wird von allen Seiten eine wasserabweisende Polyurethan-Beschichtung auf die Struktur aufgebracht, die das Material vor Rost schützt. Die Oberfläche von Rohren kann unterschiedlich sein, sogar Bronze, Kupfer und andere teure Metalle imitieren.

Der Hauptnachteil des Metallabflusses ist die hohe Wärmeleitfähigkeit. Daher kann sich Eis in den Rohren bilden.

Kunststoff

Dieses Material ist wegen seiner Billigkeit sehr gefragt. Darüber hinaus haben Kunststoffrinnen noch weitere Vorteile:

  • eine Vielzahl von Formen und Größen bei der Herstellung von Extrusion;
  • Korrosionsbeständigkeit;
  • Mindestgewicht;
  • kleine Belastung der Fassade des Gebäudes;
  • Geräuschlosigkeit;
  • ästhetische Erscheinung;
  • Montagefreundlichkeit.

Außerdem sind Kunststoffdesigns perfekt mit weichen Fliesen kombiniert und sehen viel besser aus als Metallgegenstücke. Solche Abflüsse haben jedoch mehrere Nachteile:

  • nicht beständig gegen Temperaturextreme;
  • verblassen unter dem Einfluss der ultravioletten Strahlung;
  • in der Kälte brüchig und brüchig werden;
  • leicht verformbar durch äußere Beschädigung.

In dieser Hinsicht werden Kunststoffabflüsse am besten nur innerhalb von Gebäuden in Regionen mit gemäßigtem Klima verwendet.

Metall Kunststoff

Derartige Entwässerungssysteme werden aufgrund ihrer konstruktiven Merkmale üblicherweise kombiniert bezeichnet. Sie bestehen aus verzinktem Stahl, der an zwei Seiten mit einer Polymerschicht überzogen ist. Das Ergebnis ist ein hochwertiges, langlebiges, ästhetisches und zuverlässiges Design. Die Kosten für ein solches Produkt werden jedoch ziemlich hoch sein.

Wenn Plastisol für die Beschichtung verwendet wird, werden die Rohre widerstandsfähig gegen Rost und mechanische Beschädigung. Und auch die Designs sind nicht:

  • sind durch Temperaturextreme deformiert;
  • äußeren Einflüssen ausgesetzt, einschließlich ultravioletter Strahlung;
  • Fremdgeräusche erzeugen;
  • erfordern besondere Pflege;
  • form eis innen.

Darüber hinaus haben solche Designs ausgezeichnete Erscheinungsmerkmale. Sie verlieren ihre ästhetische Erscheinung nicht für lange Zeit. Je dicker die Abscheidungsschicht ist, desto besser ist gleichzeitig die Qualität.

Berechnung und Installation

Sie können das Entwässerungssystem in einem privaten Haus mit Ihren eigenen Händen oder mit Hilfe von Fachleuten installieren. In jedem Fall beginnt die Arbeit mit der Berechnung aller notwendigen Materialien.

Zuerst müssen Sie ein fertiges Entwässerungssystem kaufen. Dies wird den Prozess des Zusammenbaus der Struktur erheblich erleichtern, insbesondere, da moderne Baumärkte eine große Auswahl solcher Produkte haben. Wählen Sie je nach Vorliebe ein Kunststoff- oder Metallsystem, das galvanisch beschichtet ist.

Für den Bau des Abflusses werden folgende Elemente benötigt:

  • Rinnen oder Tabletts - ihre Standardlänge beträgt 3 m;
  • Rohre für die vertikale Ableitung von Regen- und Schmelzwasser mit einer Länge von 3 oder 4 Metern;
  • Halterungen zur Befestigung von Tabletts;
  • Schlauchklemmen;
  • Trichter;
  • Knie;
  • Silikondichtstoff zur Verarbeitung von Fugen von Elementen von Dachabläufen.

Es ist auch notwendig, im Voraus alle notwendigen Werkzeuge vorzubereiten: Maßband, Schraubenzieher, Lot, Metallsäge.

Es ist besser, eine normale Bügelsäge zu verwenden, da das Schneiden von Kunststoff oder das Ablassen von Metall mit Elektrogeräten nicht empfohlen wird.

Wir berechnen die erforderliche Anzahl an Elementen.

  • Tabletts. Um die Anzahl der für ein einfaches Giebeldach erforderlichen Dachrinnen genau zu berechnen, ist es notwendig, die Länge des Gesimses zu messen und in 3 (die Länge des Bodens) zu teilen, und das Ergebnis wird aufgerundet. Bei der Berechnung ist zu beachten, dass die Trays in einer Neigung von ca. 2-5 Grad montiert und ineinander gesteckt werden, um eine maximale Dichtigkeit der Konstruktion zu gewährleisten. Somit wird die Verbindung mit einer Überlappung von 5-10 Zentimetern erhalten.
  • Rohre. Bei der Berechnung des Rohrdurchmessers sollte der Bereich der Dachneigung und die ungefähre Wassermenge berücksichtigt werden, die das Rohr durchquert. Je größer das Volumen ist, desto größer ist der Durchmesser des Rohres. Die gleiche Regel gilt für Tabletts. Betrachten Sie die Beispiele von Berechnungen für verschiedene Fälle, wenn die Fläche der Steigung:
    • weniger als 50 m2: Rohrdurchmesser - 75 mm, Fachbreite - 100 mm;
    • 50-100 m2: Rohrdurchmesser - 87 mm, Fachbreite - 125 mm;
    • mehr als 150 m2: Rohrdurchmesser - 100-120 mm, Losbreite - 190 mm.

Um die Anzahl der benötigten Rohre zu berechnen, muss die Höhe vom Boden bis zur Traufe gemessen werden, das Ergebnis mit 4 (Anzahl der Steigrohre) multipliziert und durch 3 (Produktlänge) dividiert werden. Bei Bedarf kann die Anzahl der Rohre erhöht werden.

  • Trichter. Diese Teile der Struktur sind in den Ecken des Gebäudes installiert, was bedeutet, dass für ein viereckiges Haus mit einem Giebeldach mindestens 4 Trichter benötigt werden. Für den Fall, dass die Traufe der Struktur länger als der Standard ist, können Sie mehrere zusätzliche Trichter (mindestens 1 in 10 m der Dachrinne) installieren, um die Last auf dem Dach zu reduzieren.
  • Klammern, Klammern, Knie. Halterungen für Tabletts sind alle 50-60 cm installiert.Für das Befestigen jedes Rohres werden durchschnittlich 2 Gurte benötigt. Die Anzahl der Knie variiert je nach Komplexität des Designs, es können 2 oder 4 sein.
  • Die Anzahl der Ecken und Kappen für diese hängt von der Konfiguration des Daches ab.

Heute bieten viele produzierende Unternehmen eine Online-Berechnung des Entwässerungssystems an ihren Standorten an.

Installation

Die Installation erfolgt von oben nach unten - eine wichtige Regel, die nicht vernachlässigt werden sollte. Nur in diesem Fall wird die Qualität der Installation erstklassig sein.

  • Wir finden die Mitte der Traufe und setzen dort einen Punkt, an dieser Stelle ist es notwendig, die erste Klammer zu befestigen. In diesem Fall sollte der obere Rand der Regenrinne so darauf gelegt werden, dass der Abstand zwischen seiner Kante und dem Dach mindestens 3 Zentimeter beträgt. Aus diesem Grund spritzt Wasser nicht, wenn es in das Fach gegeben wird.
  • In die markierte Stelle ist eine selbstschneidende Schraube eingeschraubt, an der eine besonders starke Angelschnur befestigt ist. In dieser Zeile installieren Sie die restlichen Klammern.
  • Wir legen Dachrinnen. Bei Bedarf werden die Schalen mit einer Metallsäge beschnitten und die Kanten mit einer Feile poliert.
  • Als nächstes führen Sie die Installation von Rohren durch. Wenn das Rohr keine Biegungen hat, legen Sie einfach seine Kante in den Trichter. Bei der Arbeit ist es notwendig, ein Senkblei zu verwenden, um die strenge Vertikalität der Struktur zu erhalten. Wenn das Abflussrohr an einem komplexen Abschnitt mit Biegungen montiert wird, werden spezielle Ellenbogen verwendet.
  • Zur Befestigung von Rohren verwendeten Klammern unterschiedlicher Form. Sie können direkt an der Wand des Hauses oder in einiger Entfernung davon montiert werden. Klemmen müssen an der Kreuzung von zwei Rohren installiert werden. Bei Bedarf können Sie eine zusätzliche Klemme in der Mitte jedes Rohrs montieren.
  • Wenn auf der Baustelle eine Abwasserkanalisation installiert wurde, müssen die unteren Kanten der Rohre zu Wassereinlässen umgeleitet werden.
  • Bei diesem Prozess endet die Installation des Entwässerungssystems. Wenn Sie die Anweisungen genau befolgen, benötigt die Installation nicht viel Zeit und Mühe.

Praktische Empfehlungen

Um an der erfolgreichen Installation des Abflusses zu arbeiten, beachten Sie einige nützliche Tipps von Experten auf diesem Gebiet.

  • Verwenden Sie Silikondichtungsmittel zum Auftragen auf Rohrverbindungen. Dies ermöglicht eine zuverlässige Abdichtung von Nähten bei der Verschiebung von Rohren und bei Temperaturabfällen.
  • Machen Sie keine Fehler bei der Montage der Halterungen. Ein solches Element wird unter den Rinnenböden auf drei Arten installiert: Befestigung an den Sparrenbeinen, an der Stirnplanke unter der Traufe, entlang des extremen Elements der Latte. Die Hauptbedingung für jede Option - richtig den Neigungswinkel einstellen.
  • Montieren Sie die Struktur nur bei einer Lufttemperatur von nicht weniger als -5 Grad.

Flexible und starre Rohre für Regenwasserkanäle

Rohre für den Regenwasserkanal fungieren als Transportelement des Systems. Auf ihnen bewegt sich durch die Schwerkraft Regenwasser oder Schmelzwasser von der Aufnahmevorrichtung zum Sammler. Um den Schwerkraftfluss zu ermöglichen, sollten die Rohre für Sturmabläufe unter der richtigen Neigung verlegt werden. Andernfalls arbeitet entweder der Abfluss ineffizient oder die Rohre füllen sich.

Storm Abwasser sammelt und transportiert Regenwasser und Schmelzwasser, verschiedene Arten von Rohren können dafür verwendet werden.

Wie ist der Regenwasserkanal?

Um die Rolle von Rohren für Regenwasserkanäle zu verstehen, ist es notwendig zu verstehen, was ein Regenwasserkanal als Ganzes ist. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil einer gepflegten Wohngegend. Es sammelt und entfernt Regen und Schmelzwasser. Das Regenwasserkanalsystem besteht aus:

  • Regenwassereinlässe (Trichter), Türpaletten und Türablagen;
  • Rohre oder Tabletts (Dachrinnen);
  • Filter (Sandfallen)
  • Brunnen;
  • Empfangen von Kopfzeilen.

In diesem System spielen Regenwasserkanäle die Rolle von Transportadern, durch die der Fluss von Regen und / oder Schmelzwasser ohne Verzögerung durchgeführt werden sollte.

Bei der Auswahl von Rohren für Regenwasserkanäle gehen sie von der Art des Systems aus, in dem sie betrieben werden:

  1. Öffnen Es ist angeordnet, wenn die Abflussmengen klein sind. Die Trays und Rinnen, Abflüsse, die über die gesamte Länge des Systems in sie fallen, werden zu den Kanälen umgeleitet.
  2. Geschlossen. Die Rohre sind unterirdisch verlegt und dienen der Umleitung von Abwasser in Regenwassereinläufe.

Rinnenrohre für den geschlossenen Typ sollten eine hohe Festigkeit aufweisen

Sturmrohranforderungen

Das in der Regenwasserkanalisation verwendete Rohr unterliegt keinem äußeren Kompressionsdruck, da Wasser durch Schwerkraft durch diese hindurch fließt. Daher ist die Liste der Anforderungen für Rohre, die für den Transport von Regenwasserkanälen bestimmt sind, nicht besonders fad. Sie sollten anders sein:

  • Stärke. Diese Anforderung ergibt sich aus der Art der Betriebsbedingungen. Storm Abwassersystem ist für Jahrzehnte zuverlässig und unterbrechungsfreien Betrieb ausgestattet. Die Rohre müssen bestimmten Stoßbelastungen standhalten. Hauptsächlich werden sie in einem geschlossenen Regenwasserkanal mechanischen Einwirkungen des gegossenen Bodens ausgesetzt sein;
  • UV-beständig. Diese Anforderung ist natürlich wichtig für Rohre eines offenen Regenwasserkanalsystems, die direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. In solchen Fällen sollten Sie keine Strukturen verwenden, die aus Materialien bestehen, die gegenüber ultravioletter Strahlung empfindlich sind, um die Festigkeit einzelner Abschnitte nicht zu beeinträchtigen und die Leistung des Systems als Ganzes nicht zu beeinträchtigen.
  • Hitzebeständigkeit. Hohe Temperaturen gefährden nicht die Integrität der Rohre, aber die Auswirkungen niedriger Temperaturen sollten keine schädlichen Auswirkungen auf das Konstruktionsmaterial haben;
  • Beständigkeit gegenüber aggressiven Chemikalien. Die Elemente der geschlossenen Regenwasserkanäle sind unterirdisch, deshalb unterliegen sie dem destruktiven Einfluss der im Boden, aber auch im Boden enthaltenen Stoffe, die sich durch hohe chemische Aktivität auszeichnen. Das Material der Elemente, aus denen der Regenwasserkanal besteht, wird aus der Anzahl der chemisch inerten und nicht korrosionsbeständigen Elemente ausgewählt;
  • minimaler hydraulischer Widerstand im Hohlraumteil. Die innere Oberfläche des Rohres sollte so glatt wie möglich sein. Dies führt zu einer Erhöhung des Durchsatzes und ein weiterer wichtiger Vorteil ist, dass keine Verschlammung auftritt, keine Ansammlung von Sand, Schmutz oder irgendwelchen Ablagerungen.

Die beliebtesten Regenwasserrohre sind Beton oder Asbest.

Traditionelle Arten von Rohren für Regenwasserkanäle

Die Wahl der Materialien für die Herstellung bestimmt die betrieblichen Anforderungen. Traditionell verwendeten Regenwasserkanäle Produkte:

  • Gusseisen. Ihre Vorteile sind Haltbarkeit und Zuverlässigkeit, hohe Festigkeit, Beständigkeit gegen Temperaturextreme und Exposition gegenüber chemisch aktiven Substanzen. Die Zerbrechlichkeit von gusseisernen Konstruktionen erlaubt es nicht, sie unter Bedingungen einzusetzen, bei denen Stoßbelastungen auftreten können. Die Nachteile von Gusseisen sollten auch seine beträchtlichen Kosten und sein Gewicht erhöhen;
  • Stahl. Sie zeichnen sich durch alle Vorteile von gusseisernen Produkten aus und kombinieren sie mit Flexibilität und Stoßfestigkeit. Die hohen Kosten von Stahl haben jedoch dazu geführt, dass dieses Material tatsächlich aus der Regenwasserkanalisation verdrängt wird, wo seine Vorzüge in den meisten Fällen nie gefragt sein werden.
  • Beton. Beständig gegen Korrosion und hohe Belastungen, bei längerer Einwirkung von Feuchtigkeit nicht zerstört. Betonkonstruktionen werden in großen Abwasserkanalsystemen verwendet, wenn ein sehr hoher Durchsatz erforderlich ist, der durch Erhöhen des Durchmessers der Produkte erreicht wird;
  • Asbestbeton. Nicht verrottet oder korrodiert. Hohe mechanische Festigkeit und Haltbarkeit, niedrige hydraulische Widerstandskoeffizienten und lineare Wärmeausdehnung werden festgestellt. Die unbestrittenen Vorteile von Asbest-Beton-Produkten tragen jedoch nicht dazu bei, sie im gleichen Umfang zu halten. Vielleicht spielen dabei die strengen Umweltanforderungen die Hauptrolle.

Schwere Produkte sind unter anderem sehr unpraktisch zu montieren und anzudocken. Besonders unbequem für wasserdichte Verbindungen. Bei der Installation eines Regenwasserkanalsystems treten häufig akzentuierte Stöße auf, die ein empfindliches Produkt zerstören. Bei längerem Aufenthalt im Untergrund unterliegt die oberste Schicht der Asbestbetonprodukte einer chemischen Zersetzung. Natürlich ist die Zuverlässigkeit des Designs reduziert.

Beachten Sie! Asbest in den Produkten enthalten, in einigen Ländern ist es generell verboten, im Wohnungsbau zu verwenden.

Traditionelle Materialien werden immer seltener verwendet, hauptsächlich aus zwei Gründen:

  • hohe (oder relativ hohe) Kosten;
  • Schwergewicht, vorherbestimmende Schwierigkeiten beim Transport und bei der anschließenden Installation.

Sturmabwasser aus modernen Materialien. PVC

Für Regenwasserkanäle werden Rohre aus verschiedenen polymeren Materialien hergestellt, die sein können:

  1. Flexibel oder starr.
  2. Einzel- oder Doppelschicht.
  3. Mit einer Oberfläche, die gewellt oder glatt ist.
  4. Unterschiedliche Ringsteifigkeit.

PVC-Rohre sind glatt und gewellt.

Die häufigsten polymeren Strukturen für Regenwasserkanäle sind:

  • Polyvinylchlorid (PVC);
  • mehrschichtige Wellpappe
  • Fiberglas.

PVC-Rohre sind starre einlagige Produkte, die denen für Hausabwässer ähnlich sind. Die Starrheit der Struktur erforderte die Verwendung von Armaturen in den Bereichen, in denen die Pipeline umläuft. Externe Kanalnetze sind mit orangefarbenen Rohren mit einem Durchmesser von 110 mm oder 160 mm ausgestattet. Ihre Festigkeitseigenschaften sind so gewählt, dass sie in einer geschlossenen Regenwasserkanalisation in vier Meter Tiefe eingesetzt werden können.

Separate Versionen dürfen in größerer Tiefe angewendet werden und erreichen eine Zehn-Meter-Marke. PVC-Produkte sind mit Gummidichtungen ausgestattet, die ihre Installation erleichtern. Auf der glatten Innenfläche verläuft der Drift des Wassers mit hohem Durchsatz. Zu den Unzulänglichkeiten von PVC-Produkten gehören die begrenzte Länge (nur drei Meter) und die Steifigkeit.

Es ist wichtig! Die letztgenannte Eigenschaft erhöht die Kosten für die Verwendung von PVC, da die Installation eines Netzes komplexer Profile mit vielen Windungen die Notwendigkeit der Installation zahlreicher Armaturen erhöht.

Gewellte und GFK-Rohre

Multilayer-Produkte werden sowohl aus Monopolymeren (Polyvinylchlorid oder Polypropylen) als auch aus Mehrkomponenten-Produkten hergestellt. Zum Beispiel wird eine glatte innere Schicht aus Polyethylen mit niedriger Dichte gebildet, und Polypropylen wird verwendet, um die äußere Verstärkungsschicht herzustellen. Dieses Produkt ist an der äußeren gewellten Schale befestigt.

Der Rohrsturm goffered zeichnet sich durch hervorragende Betriebseigenschaften aus. Die Verwendung von gewellten Schalen ermöglicht eine besondere Ringsteifigkeit. Gleichzeitig geht die Flexibilität nicht verloren und bietet die Möglichkeit, die Montage von Profilen mit einer komplexen Konfiguration und zahlreichen Windungen ohne den Einsatz von Armaturen und anderen Formteilen durchzuführen.

GFK-Rohre sind sehr geeignet für die Beseitigung von Sturmabflüssen.

Die Vorteile sollten auch die Tatsache beinhalten, dass Sie für die Installation genau eine bestimmte Anzahl von verkauften Produkten sowohl in Coils als auch Meterware kaufen können.

Das Andocken von mehrschichtigen Wellpappe-Produkten erfolgt auf zwei Arten, abhängig von der Form, in der sie freigegeben werden:

  1. In der Steckdose, unter Verwendung von speziellen Dichtungsgummiringen.
  2. Schweißen oder Kupplungen.

Falls erforderlich, verwenden Sie Rohre mit großem Durchmesser in der Abwasserkanalisation, um auf die Verwendung von Glasfaserprodukten zurückzugreifen. Fiberglas ist leicht und extrem langlebig, chemisch inert und langlebig. Umweltfreundliches Design kann gut mehr als ein halbes Jahrhundert dienen. Das genaue und hermetische Zusammenfügen der Glasfaserelemente erfolgt durch spezielle Doppelkonuskupplungen. Die Nuten sind entlang der Innenfläche der Kupplung genutet, so dass an den Kanten und in der Mitte Dichtungsringe aus Elastomeren angebracht werden können.

Merkmale der Installation von Regenwasserkanälen

Der Verlegung von Rohren geht ein Entwurf voraus, der die Geländeeigenschaften berücksichtigt. Bei der Montage eines geschlossenen Regenwasserkanalsystems werden Gräben bis unter die Bodenfriertiefe gegraben. Wenn dies nicht möglich ist, ist eine Wärmeisolierung erforderlich, um ein Auftauen und eine Wasserabdichtung zu verhindern und die Dämmschicht mit einer Kunststofffolie vor dem Grundwasser zu schützen.

Die Verlegung erfolgt auf Sand- oder Kieskissen. Es wird empfohlen, spezielle Inspektionseinsätze, die in der Anleitung vorgesehen sind, in der Nähe von Kurven zu platzieren, da dies die gefährlichsten Bereiche für Verstopfungen sind. Bei Kurvenfahrten müssen Sie möglicherweise spezielle Armaturen einbauen.

Beachten Sie! Um den Druck des Bodens auf das System zu verringern, wird es in zwei Schritten gefüllt, das zweite Mal - auf der gestampften ersten Schicht.

Durch die richtige Neigung der Rohre in die gewünschte Richtung wird ein freier Wasserdurchgang und eine Selbstreinigung des Systems erreicht. Durch das Einführen einer Bias von zwei Zentimetern können in der Regel häufige Blockaden vermieden werden.