Zulässiger Abstand zwischen Kanal und Wasserversorgung

Alle Arten von Engineering-Kommunikation - ein obligatorisches Attribut für jedes Wohngebäude. Zuallererst beinhalten sie Wasserversorgung und Abwasser. Gleichzeitig kann das Wasserleitungssystem entweder zentralisiert sein oder individuelle Möglichkeiten zur Einleitung von Abwasser und Wasser haben. Zum Beispiel kommt Wasser aus einem Brunnen, und Abwasser wird in eine Senkgrube oder einen Sumpf abgelassen.

Abwassersystem mit einer Entwässerungspumpe in einem privaten Haus.

Die wichtigsten Faktoren, die bei der Installation eines Sanitär- und Abwassersystems beachtet werden müssen, sind die Qualität der Ausrüstung, die den ununterbrochenen Betrieb des Systems als Ganzes gewährleistet, sowie die Einhaltung der Entfernung zwischen der Kanalisation und den Rohrleitungen.

Das Gerät Sanitär-und Abwasser

Bei der Verlegung von Rohren für die Installation von Wasserversorgungsnetzen darf kein Boden, kein Oberflächen- oder Abwasser in die Rohre gelangen.

Wasserversorgungs- und Entwässerungssysteme sind unterschiedlich und hängen vom Standort ab. Die Kommunikation in einer Wohnung ist daher normalerweise mit einem einzigen Abwasserkanal und einem einzigen Wasserversorgungssystem verbunden. Daher stellt das Verlegen von Ingenieurnetzen in der Wohnung keine besonderen Schwierigkeiten dar.

Wasserrohre aus Polypropylen und Metall-Kunststoff werden mit Armaturen verbunden und dann mit Sanitärarmaturen verbunden. Das gleiche gilt für Kunststoffrohre mit großem Durchmesser.

Die einzige unabdingbare Bedingung für die Verlegung des Entwässerungssystems in der Wohnung ist das Vorhandensein einer Neigung in Richtung der Steigleitung.

Merkmale von Sanitär-und Abwasser in einem privaten Haus

Das System der Wasserversorgung im Land aus dem Brunnen.

Das Gerät der Wasserversorgung und Abwasser in einem separaten Gebäude (Privathaus) unterscheidet sich deutlich von dem technischen System in der Wohnung. Normalerweise kommt Wasser aus einem gemeinsamen zentralen Rohr oder aus einem Brunnen, was den Eintritt von Wasserleitungen in das Gebäude sowie deren weitere Installation gemäß technischen Berechnungen impliziert.

Abwasserentsorgung wird in externe und interne Abwässer aufgeteilt:

  • das Außensystem sorgt für die Einleitung von Abwasser in spezielle Klärgruben oder Kläranlagen;
  • Das interne System leitet Abwasser von Sanitärarmaturen ab und entfernt sie außerhalb des Gebäudes.

Das Wasserversorgungssystem und das Entwässerungssystem können sogar mit einer Klärgrube ausgestattet werden, die das Abwasser auf biologische Weise reinigt. Im Extremfall ist die Verwendung einer konventionellen Senkgrube geeignet, die periodisch gereinigt werden muss. Die Wände der Jauchegrube sollten in diesem Fall mit Betonsäulen oder Ziegelsteinen ausgelegt werden, und der Boden sollte besser natürlich belassen werden. Dadurch kann der Boden die Flüssigkeit allmählich absorbieren. Es sollte angemerkt werden, dass die Anordnung des Abflusses bei Vorhandensein eines Sumpfes die Verwendung von speziellen Pumppumpen impliziert.

Normen der Entfernungen in der Entwicklung von Sanitär-und Sanitäranlagen

Bei der eigenständigen Entwicklung von Wasserversorgungs- und Abwassersystemen müssen die Anforderungen von SNiP an die minimal zulässigen Abstände zwischen den Netzen berücksichtigt werden.

So muss der horizontale Abstand zwischen den äußeren Kanten der Rohre mindestens sein:

  • vom Wassernetz oder Druckabwasser bis zum Fahrbahnrand - 2 m;
  • vom Seitenstein bis zum Fahrbahnrand bis zur selbstfließenden Kanalisation -1,5 m;
  • von der Wasserversorgung oder Druckabwasser zum Fundament - 5 m und 3 m vom Schwerkraftkanal;
  • von der Gründung der Unterstützung von Freileitungen bis zur Kanalisation und Wasserversorgung - 1 m;
  • von Bäumen bis Abwasser - 1,5 m;
  • von Bäumen zur Wasserversorgung - 2 m;
  • zwischen den Wasserversorgungsnetzen selbst - 1,5 m, Abwasser - 0,4 m;
  • von Plastikwasserrohren zum Abwasser - 1,5 m;
  • von Wasserversorgungs- (Abwasser-) Netzwerken zu Stromkabeln - 0,5 m;
  • von den Wasserversorgungs- (Abwasser-) Netzwerken bis zu den Kommunikationskabeln - 0,5 m.

Sanitär und Abwasser tun es selbst

Zuerst sollten Sie sich für das Rohrmaterial entscheiden, von dem die Qualität des gesamten Wasserversorgungs- und Entwässerungssystems abhängt, sowie den Abstand zwischen den Rohren während der Installation. Experten empfehlen, sich für Rohre aus PVC oder Polyethylen zu entscheiden, da diese sich durch geringe Wärmeleitfähigkeit, chemische Beständigkeit und Dauerhaftigkeit auszeichnen. Darüber hinaus verhindert ihre innere Oberfläche die Bildung von Wucherungen durch Salze und andere Sedimente. Vergessen Sie nicht, die erforderliche Anzahl von Zwillingen, T-Stücken und Fittings zu berücksichtigen, die mit Rohren gekauft werden.

Bei der Ausführung der Arbeiten muss zusätzlich zu den Anforderungen von SNiP in Bezug auf die zulässige Mindestentfernung zwischen den Netzen berücksichtigt werden, dass eine gewisse Entfernung vom Wasserversorgungssystem zum Abwassersystem eingehalten werden muss. Diese Intervalle liegen in verschiedenen Fällen zwischen 1,5 und 5 m:

  • von der Verlegung von Stahlbeton- oder Asbestzementrohren zum Abwasser - 5 m;
  • aus einer gusseisernen Rohrleitung mit einem Durchmesser von weniger als 20 cm - 1,5 m;
  • aus einer gusseisernen Rohrleitung mit einem Durchmesser von mehr als 20 cm - 3 m;
  • von Abwasser zu Kunststoff Wasserversorgung - 1,5 m.

Benötigte Werkzeuge und Installationsschritte

Das Verlegen von Rohren zusammen mit ihrer Verbindung in einem einzigen System erfordert ein Qualitätsprojekt und Ausrüstung. Grundlegende erforderliche Werkzeuge:

  • Bulgarisch mit Schneidrädern;
  • Apparate zum Schweißen von Rohren aus Polypropylen;
  • Perforator;
  • Meißel;
  • sterben (for threading);
  • Fum Klebeband.

Die Installation des Kommunikationssystems kann in 5 grundlegende Schritte unterteilt werden:

  1. Schneiden von Abschnitten einer bestimmten Länge, die an bestimmten Stellen des Projekts verlegt werden.
  2. Die Rohre sind über eine Schweißmaschine, Fittings und Silikonfett miteinander verbunden. Gleichzeitig werden die Wasserleitungen aus Propylen durch die Heizmethode verbunden, und die Verbindung von Metall-Kunststoff erfordert Armaturen verschiedener Formen.
  3. Vor dem Anschluss ist es notwendig, mit Silikonfett-Gummidichtungen zu schmieren, die sich in der Muffe des Rohres befinden. Dadurch wird das Risiko des Brechens der Dichtungen erheblich reduziert und eine ausgezeichnete Dichtheit der Verbindung gewährleistet.
  4. Installation von Absperrventilen vor Sanitärarmaturen (wenn in der Verkabelung ein T-Stück vorhanden ist). Das Andocken der Drainagerohre erfolgt durch Einsetzen des nächsten Rohrfragments in die vorherige Buchse.
  5. Das Verlegen von Rohren in die Wände erfordert das Stanzen an den richtigen Stellen des Blitzes, die nach der Arbeit mit Mörtel versiegelt werden müssen.

Tipps für die Installation Sanitär und Sanitär

Es sollte beachtet werden, dass Metall-Kunststoff-Rohre in Sicht gelassen werden sollten, da die Armaturen manchmal undicht sind, während Rohre aus Polypropylen sicher in Wände eingebettet oder mit Keramikfliesen bedeckt werden können.

Für jedes sanitäre Gerät wird empfohlen, einen separaten Siphon zu installieren, der zwei Funktionen erfüllt:

  1. Es reinigt das durchfließende Wasser, so dass sich feste Partikel in seinem Glas ablagern.
  2. Es verhindert unangenehme Gerüche im Haus, da der Abwasserkanal durch eine Wasserschicht vom Raum getrennt ist.

Die unabhängige Installation des Wasserversorgungs- und Abwassersystems gewährleistet eine qualitativ hochwertige Arbeit, außerdem wird es jederzeit möglich sein, jeden Teil des Systems zu zerlegen und zu reparieren.

Zulässiger Abstand zwischen Wasserversorgung und Abwasser in einem Privathaus

Kommunikationssysteme sind ein erforderliches Attribut jeder Wohnung. Das erfolgreiche Funktionieren der ingenieurtechnischen Kommunikation wird in der Entwurfsphase festgelegt, und die Unkenntnis der Merkmale der relativen Positionen einzelner Systeme oder ihrer Komponenten kann zu Schwierigkeiten führen, sogar zu katastrophalen Folgen.

Inhalt des Artikels:

Abwassersystem in einem privaten Haus

Das System der Wasseraufnahme sowie Abwasser in einer Stadtwohnung oder eine autonome Struktur (zum Beispiel ein Haus im privaten Sektor) variiert. Die Komplexität der Entwässerung von Abwasser in der Wohnung besteht in der korrekten Installation von Rohren (mit einer Neigung zum Steigrohr). Es ist auch einfach, ein Klempner zu installieren, es lohnt sich, die Verkabelung zu den geplanten Punkten zu machen, um die zentrale Installation zu verbinden.

Private Häuser unterscheiden sich signifikant in der Kommunikation von Wohnungen untereinander.

Die Unterschiede sind wie folgt:

  • Quelle der Wasserversorgung: Wasserversorgungssystem, gut, gut;
  • die Methode der Entfernung von Abwasser ist intern und extern;
  • Länge der Kommunikationssysteme.

Das Entwässerungssystem eines Privathauses ist ein schmerzhaftes Problem, und seine Entscheidung hängt von der Lage des Gebäudes, dem Eingang zur Senkgrube, ab. Wenn es nicht möglich ist, Abwasser mit speziellen Geräten zu pumpen, wird es als optimal angesehen, eine Klärgrube zu verwenden, mit deren Hilfe das Abwasser auf biologische Weise gereinigt wird.

Abstandsnormen

Bei der Planung der Entwässerung sowie der Wasserversorgung eines Privathauses müssen Sie zunächst mit den Anforderungen des SNiP hinsichtlich der Mindestabstände zwischen den Netzen vertraut gemacht werden:

  • zwischen der Fahrbahn und der Wasserleitung ist ein Mindestabstand von 2 m erforderlich Wenn es nicht möglich ist, eine Verlegung unter der Fahrbahn zu vermeiden, ist es wichtig, Rohre mit einem Metallgehäuse zu verwenden;
  • von der Basis des Hauses bis zur Kommunikation - nicht weniger als 4 m;
  • der Abstand von der Wasser- und Abwasserleitung zur Stromleitung beträgt mindestens 1 m;
  • zwischen den Wasserversorgungs- und Entwässerungssystemen und Kommunikationskabeln, Stromkabeln ist die zulässige Norm der Abstand von 0,5 m;
  • von den Bäumen bis zur Wasserversorgung ist es notwendig, einen Spalt von 2 m zu beachten, zum Abwassersystem - 1,5 m;
  • der Abstand zwischen Wasserversorgung und Abwasser beträgt nicht weniger als 0,4 m bei paralleler Anordnung der Leitungen. An der Kreuzung empfehlen Experten, dass die Wasserversorgung 0,4 m über dem Abwasserkanal liegen sollte. Der Schnittwinkel beträgt 90 °, der spitze Winkel ist verboten;
  • Wenn polymere Wasserrohre verwendet werden, ist zusätzlicher Schutz an den Kreuzungen erforderlich. Spezielle Abdeckungen sind mit einer Länge von 5 bis 10 m geeignet, alles hängt von der Dichte des Bodens ab (für Lehm wird eine Entfernung von 5 m zu beiden Seiten vom Schnittpunkt als ausreichend angesehen, für sandige 10 m);
  • In Fällen, in denen es nicht möglich ist, die Kanalisation unterhalb der Wasserversorgung anzuordnen, sollte die Schutzabdeckung an der Leitung mit Abwasser angebracht werden, wobei ein Mindestabstand von 0,4 m zur Wasserleitung einzuhalten ist.
  • Bei der Durchführung von Reparaturarbeiten an Orten, an denen sich technische Verbindungen kreuzen, ist das mechanisierte Verfahren zum Graben eines Grabens bis zu einer Tiefe von höchstens einem Meter bis zum Oberrohr anwendbar.
  • Die Eingabe verschiedener technischer Systeme in das Haus sollte einen Abstand von mindestens 1,5 m zwischen ihnen vorsehen.

Daten von SNiP 2.07.01-89:

Was muss noch beim Aufbau externer Engineering-Systeme beachtet werden?

Regulatorische Dokumentation (SNiP) ist für den Bau von Wasserversorgungs- und Entwässerungssystemen, die Installation von Rohren aus verschiedenen Materialien vorgesehen. Es kann Gusseisen, Polymer, Asbestbeton, Keramik, Stahlbetonprodukte sein.

Viele Experten sind sich einig: Die Verwendung von Polymerstrukturen mit entsprechender Kennzeichnung, Qualitätszertifikat gilt als optimal. Die Rohre können rot und orange sein.

Sicherheitszonen

Die Standardentfernung von der Kanalisation bis zum Düker sieht die Organisation von Schutzgebieten als vorbeugende Maßnahmen zur Erhaltung der Umwelt vor.

Die Sicherheitszone umfasst einen Wasseraufnahmepunkt und ein Transportsystem. Das Gebiet sieht wie ein Kreis mit einem Radius von bis zu 50 m aus (basierend auf den Fähigkeiten der Site). Organisches Wasser und Chemikalien sind vom Wasser ausgeschlossen.

Die zweite Sicherheitszone sollte praktisch um die Kanalisation abgegrenzt werden. Es ist wichtig, seine Parameter zu bestimmen, basierend auf der Konfiguration des Abwassersystems, der seismologischen Situation am Ort der Lokalisierung eines Privathauses. Oft wird ein Abstand von 5 m auf beiden Seiten des Abwasserkanals als normal angesehen.

Wichtig: Die Sanitärbereiche der Wasserquelle und des Abwassers dürfen sich nicht überschneiden.

Da für jede Region unseres Landes ein separater normativer Abstand zwischen Kommunikationssystemen unter Berücksichtigung der Geländeeigenschaften entwickelt wurde, ist es wichtig, diese Anforderungen bei der Planung und Installation von Versorgungseinrichtungen für ein Privathaus zu erfüllen.

Wenn Sie die Anforderungen für die Installation von externen Engineering-Kommunikation, Nichtbeachtung der Entfernung zwischen dem Entwässerungssystem und der Wasserversorgung ignorieren, gibt es Risiken der Vergiftung von Trinkwasser, die zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen für die Bewohner von privaten Wohnungen führen wird.

Entfernungen von der Kanalisation zum Wasserversorgungssystem

UNTERKUNFT VON ENGINEERING NETWORKS

7.20 * Ingenieurnetze sollten vorwiegend innerhalb der Querprofile von Straßen und Straßen verlegt werden; unter Gehwegen oder Trenngassen - Ingenieurnetze in Sammlern, Kanälen oder Tunneln, in Trenngassen - Wärmenetze, Wasserleitungen, Gaspipelines, Wirtschafts- und Regenwasserkanäle.

Niederdruck-Gas- und Kabelnetze (Strom, Kommunikation, Alarme und Versand) sollten in dem Streifen zwischen der roten Linie und der Baulinie platziert werden.

Wenn die Fahrbahnbreite mehr als 22 m beträgt, sollte die Anordnung von Wasserversorgungsnetzen auf beiden Straßenseiten vorgesehen werden.

7.21. Bei der Rekonstruktion der Straßenfahrbahnen mit der Einrichtung der Hauptverkehrswege, unter denen sich die unterirdischen Ingenieurnetze befinden, sollen diese Netze zu den Trenngassen und unter den Bürgersteigen getragen werden. Mit angemessener Rechtfertigung ist es unter den Fahrbahnen der Straßen erlaubt, die bestehenden zu erhalten, sowie in den Kanälen und Tunneln der neuen Netze zu liegen. Auf bestehenden Straßen, die keine Trennungsspuren haben, ist die Verlegung neuer Ingenieurnetze unter der Fahrbahn erlaubt, sofern sie in Tunneln oder Kanälen liegen; gegebenenfalls ist es erlaubt, eine Gaspipeline unter die Fahrbahn der Straßen zu legen.

7,22 *. Die Verlegung der unterirdischen technischen Netze soll in der Regel gewährleisten: in gemeinsamen Gräben kombiniert; in Tunneln - bei Bedarf gleichzeitiges Anordnen von Heizungsnetzen mit einem Durchmesser von 500 bis 900 mm, Rohrleitungen bis 500 mm, über zehn Kommunikationskabel und zehn Stromkabel mit einer Spannung bis 10 kV, Rekonstruktion der Hauptstraßen und Bereiche historischer Gebäude mit Platzmangel im Straßenquerschnitt für die Platzierung von Netzen in Gräben, an Kreuzungen mit Hauptstraßen und Bahngleisen. In den Tunneln erlaubt auch die Installation von Luftkanälen, Druckabwasser und anderen technischen Netzwerken. Das gemeinsame Verlegen von Gas und Rohrleitungen, die brennbare und brennbare Flüssigkeiten mit Kabelleitungen transportieren, ist nicht erlaubt.

In Gebieten von Permafrost in der Umsetzung der Konstruktion von Engineering-Netzwerken mit der Erhaltung von Böden im gefrorenen Zustand sollte die Platzierung von Heatpipes in Kanälen oder Tunneln, unabhängig von ihrem Durchmesser sein.

Anmerkungen *: 1. In Tunneln, die auf Baustellen unter schwierigen Bodenverhältnissen (Lössabsenkung) verlaufen, ist es erforderlich, in der Regel wasserführende Ingenieurnetze zu verlegen. Die Art der Bodensenkung sollte nach SNiP 2.01.01-82 (ersetzt durch SNiP 23-01-99) erfolgen; SNiP 2.04.03-85 und SNiP 2.04.02-84; SNiP 2.04.03-85 und SNiP 2.04.07-86.

2. In Wohngebieten unter schwierigen Planungsbedingungen ist die Verlegung von Erdwärmenetzen mit Genehmigung der örtlichen Verwaltung erlaubt.

Wo wird eine Klärgrube für SNiP, SP und SanPiN aufgestellt?

Entfernungen von der Klärgrube zum Brunnen, Zaun, Haus, Brunnen und anderen Objekten.

Wie unterscheidet sich dieser Artikel von anderen?

Bei der Arbeit an diesem Artikel haben wir festgestellt, dass bei vielen Ressourcen die Anforderungen der Normen zugunsten der Hersteller von Kläranlagen verzerrt sind und die normativen Dokumente selbst nicht angegeben sind. In unserem Artikel werden wir versuchen, einen vollständigen Überblick über die Anforderungen zu geben, unter Angabe der verwendeten Standards. Wir empfehlen Ihnen, die Relevanz der in diesem Artikel angegebenen Standards zu überprüfen.

Warum ist es wichtig, den vorgeschriebenen Abstand von der Klärgrube einzuhalten?

Die Frage nach der Lage der Klärgrube auf dem Gelände ist äußerst wichtig bei der Organisation eines Kanalisations-Landhauses. Durch die Installation einer Klärgrube, einer biologischen Station, einer Belüftungsanlage oder einer anderen Kläranlage an Ihrem Standort sind Sie für deren Auswirkungen auf die Umwelt verantwortlich. Ein unsachgemäß platzierter Faulbehälter kann nicht nur den Eigentümer der Kläranlage und deren Nachbarn ernsthaft gefährden, sondern auch die ökologische und sanitäre Situation von Siedlungen und ganzen Regionen erheblich beeinträchtigen. Unvorsichtige Haltung bei der Organisation von Abwasser eines Landhauses und der Bau einer Klärgrube bedroht Sie nicht nur mit Streitigkeiten und Gerichten mit Nachbarn, sondern auch mit erheblichen Bußgeldern und in einigen Fällen mit strafrechtlicher Haftung.

Der Staat von SNiP, SP und SanPiN für die Platzierung von Klärgruben und anderen Behandlungsanlagen auf den Datscha-Grundstücken

Leider ist der Zustand des rechtlichen Rahmens, der die Frage des Standorts der Klärgrube auf dem Gelände regelt, immer noch beklagenswert. Die meisten der bestehenden Vorschriften decken dieses Problem nicht vollständig ab. Selbst der verantwortliche Eigentümer eines Landhauses, der sich an SNiPs, das Joint Venture, SanPiNs und andere regulatorische Dokumente wendet, wird mit einer erheblichen Anzahl von unbeleuchteten Fragen, Fehlern und Ungenauigkeiten konfrontiert sein.

Hier sind nur ein paar Schwierigkeiten nicht nur für gewöhnliche Menschen, sondern auch für die Erbauer von Klärgruben und anderen Kläranlagen für Landhäuser:

Die Begriffe und Definitionen speziell für die Kanalisation von Landhäusern sind vage abgedeckt. Die Normen geben die Anforderungen an Bauwerke und Gebäude vor, deren Gestaltung und Struktur nur erahnt werden kann. Wenn die Standards für den Standort von Klärgruben noch zu finden sind, gibt es fast keine neuen biologischen Behandlungsstationen und Belüftungsanlagen.

Die Anwendungsbereiche bestimmter Normen sind nicht ausreichend abgedeckt. Es gibt verschiedene Arten und Formen der Organisation von kleinen Siedlungen von SNT, SDT, IZhS, usw. Für einige von ihnen gibt es Standards, für andere sind sie aufgehoben oder gar nicht vorhanden. Eigentümer von Landhäusern müssen sich auf die Dokumente beziehen, die das Problem der Abwasser von Städten regeln, wo die Anforderungen strenger sind. Infolgedessen ist es unmöglich, die Anforderungen im Rahmen des in der Größe üblichen Vororts zu erfüllen.

Nichteinhaltung der Anforderungen einiger Normen an andere. Oft unterscheiden sich die in einer Norm angegebenen Abstände erheblich von denen einer anderen Norm.

Überhöhte Anforderungen für Entfernungen, die auf der Baustelle nicht eingehalten werden können.

Versuchen wir herauszufinden, wie man eine Klärgrube auf dem Gelände platziert, um die Anforderungen von SNiP, SP, SanPiN und anderen behördlichen Dokumenten zu erfüllen.

Die Entfernung von der Klärgrube zum Grenzbereich.

Die Entfernung von der Klärgrube zum Nachbarn.

Wir haben nicht versehentlich zwei Überschriften für diesen Abschnitt unseres Artikels erstellt. Tatsache ist, dass die Entfernungen von den Grenzen des Gebietes, in dem es keinen Nachbarn gibt, wesentlich von denen abweichen können, wo es ist.

"SP 53.13330.2011 Planung und Entwicklung der Gebiete der Gartenarbeit (Sommer) Verbände von Bürgern, Gebäuden und Strukturen. Aktualisierte Version von SNiP 30-02-97 * »

(Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments hatte das Dokument den Status "Aktuell". Wir empfehlen, die Relevanz aller in diesem Artikel erwähnten regulatorischen Dokumente zu überprüfen.)

"8.7. Bei der nichtkanalisierten Entfernung von Fäkalien ist es notwendig, Geräte mit lokaler Kompostierung - Pulverlager, Trockenschränke - zur Verfügung zu stellen.

Die Verwendung von spielbehafteten Reinigungs- und Außenlatrinen sowie Ein- und Zweikammergruben mit einem Freiraum von mindestens 1 m von den Grundstücksgrenzen ist zulässig Die Spielräume im 4. Klimaraum und III B-Teilbereich sind nicht zulässig.

Lokale Behandlungseinrichtungen mit einer Kapazität von bis zu 1-3 m 3 können an jedem einzelnen Standort mit einem weiteren Auslass an einem reduzierten Standort verwendet werden. "

Lassen Sie uns diesen Artikel genauer analysieren. Zum einen gilt dieser Standard für gärtnerische, gemeinnützige Dachverbandsgemeinschaften, die Sie im "Definitionsbereich" selbst lesen können. Zweitens sollte klar verstanden werden, welche Vorrichtungen und Strukturen zu sein haben: Toiletten, Toiletten, Spielhallen, Toiletten im Freien, Einkammer- und Zweikammergruben. Wenn Sie eine biologische Behandlungsstation, eine Belüftungsanlage oder ein anderes Gerät besitzen, kann diese Norm nicht verwendet werden. Übrigens benutzen die Hersteller sehr oft das Wort "septisch" für ihre Produkte, die nichts mit dieser Klärgrube zu tun haben. Als nächstes geben Sie Ihre Klimaregion und die Leistung der Struktur an. Wir weisen darauf hin, dass von den Grenzen des Geländes nicht die Rede ist, ob auf der anderen Seite der Grenze ein Nachbar ist. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Satz gewidmet werden:

"An jedem einzelnen Standort dürfen kommunale Kläranlagen mit einer Kapazität von bis zu 1-3 m 3 mit einem weiteren Auslass zu einem reduzierten Standort verwendet werden."

Diese Aussage hat bei Ökologen, Spezialisten und Bauherren schon lange Empörung ausgelöst. Es ist kategorisch unmöglich, den Abfluss zu entlasten, egal wie überzeugt Sie sind, dass Sie Manager und Hersteller von biologischen Behandlungsstationen sind. Darüber haben wir ausführlich in unserem Spezialartikel geschrieben, auf den wir im Folgenden noch eingehen werden. Darüber hinaus wird die "lokale Kläranlage" zur Vorbehandlung von Abfluss und anschließender Entwässerung zur zentralen Kanalisation genutzt.

"8.8 Die Sammlung und Behandlung von Duschen in Duschen, Bädern, Saunen und Haushaltsabwässern sollte in einem Filtergraben mit Kies-Sand-Verfüllung oder in anderen Behandlungseinrichtungen in einer Entfernung von nicht mehr als 1 m von der Grenze des angrenzenden Abschnitts erfolgen.

Es ist erlaubt, häusliches Abwasser in einem eigens dafür vorgesehenen Graben in einem externen Graben zu entsorgen, wenn es in jedem Einzelfall mit den Sanitätsbehörden abgestimmt wird. "

Das erste, was Sie beachten müssen, ist, dass wir über die sogenannten grauen (nicht fäkalen) Abflüsse sprechen. Hier sehen wir wieder die Zahl von 1 m, aber wir sprechen bereits über das "benachbarte Gebiet". Übrigens, in der alten Version wurde an dieser Stelle eine Entfernung von 4 m angegeben, aber es ist sehr davon abgeraten, Wasser von seinem Standort abzuleiten, erstens ist es zu Recht durch andere Standards verboten, und zweitens ist es äußerst unwahrscheinlich, dass die Gesundheitsämter Supervision wird dies lösen, drittens haben Sie wahrscheinlich Probleme mit Ihren Nachbarn, und wenn sie verklagen, werden Sie höchstwahrscheinlich verlieren.

Wenn wir über die Entfernungen von der Klärgrube und anderen Kläranlagen bis zur Grenze des Standorts sprechen, haben wir keine anderen Standards gefunden, die diese Entfernung regeln. Zusammenfassend können Sie sich daher auf diese Zahlen konzentrieren: Von der Seite des Grundstücks, wo kein Nachbar eine Klärgrube hat, die nicht näher als 1 m von der Grenze des Grundstücks entfernt ist, empfehlen wir, mindestens 1 m (vorzugsweise 4 m) zurückzuziehen ) und besprechen diese Angelegenheit mit ihm im Voraus, um weitere Streitigkeiten, Gerichte und Verfahren zu vermeiden.

Entfernung von der Klärgrube zum Haus.

Die Entfernung von der Klärgrube zum Wohngebäude.

Es ist sehr wichtig, den Abstand von der Klärgrube zum Haus zu halten, sowohl von der eigenen als auch von der eines Nachbarn. Überlegen Sie, welcher SNiP, SP, SanPiN und wie Sie dieses Problem regeln.

SP 42.13330.2011 Stadtplanung. Planung und Entwicklung von städtischen und ländlichen Siedlungen. Aktualisierte Version von SNiP 2.07.01-89 * (mit Änderung) (gültig)

Gemäß Ziffer 7.1:

". In Ermangelung eines zentralen Abwassersystems sollte der Abstand von der Toilette zu den Wänden des Nachbarhauses mindestens 12 m und die Wasserversorgung (Brunnen) mindestens 25 m betragen. "

Hier sehen wir die Antwort auf zwei Fragen auf einmal: die Entfernung von der Toilette zum Haus und die Entfernung von der Toilette zum Brunnen. Leider deckt die Norm nicht die Entfernung von der Klärgrube zu den spezifizierten Objekten ab. Und diese Konzepte können nicht als gleich angesehen werden.

So wird die Entfernung von der Klärgrube zum Haus durch SNiP 2.04.03-85 DRAINAGE geregelt. AUSSENNETZE UND KONSTRUKTIONEN (nicht gültig). Gemäß Anmerkung 1 zu Abschnitt 2.2:

"5. Sanitäre Schutzzone von den Feldern der unterirdischen Filtration mit einer Kapazität von weniger als 15 m 3 / Tag sollte 15 m genommen werden.

6. Sanitäre Schutzzone von Filtergräben und Sand- und Kiesfiltern sollte 25 m von Klärgruben und Filterbrunnen - 5 bzw. 8 m von Belüftungsanlagen bis zur vollständigen Oxidation mit aerober Stabilisierung von Schlamm mit einer Kapazität von bis zu 700 m3 / Tag - 50 genommen werden m. "

Hier sprechen wir über sanitäre Schutzzonen. Leider gibt der Standard nicht an, welche besonderen Einschränkungen und Anforderungen in diesen Zonen gelten. Diese Bestimmungen können jedoch berücksichtigt werden und versuchen zu erfüllen. Gemäß den Anforderungen der Norm haben die Klärgrube und der Filterschacht die kleinsten hygienischen Schutzzonen, was bedeutet, dass diese Strukturen die sichersten und umweltfreundlichsten sind. Im Gegensatz dazu haben Belüftungsanlagen die größte sanitäre Zone, die unwissentlich darüber nachdenkt, sie und ihre Analoga, biologische Behandlungsstationen, zu benutzen.

Leider wurden in der aktualisierten Version dieses SNiP, die als SP 32.13330.2012 zu finden ist, diese Standards für Entfernungen gelöscht, und die neuen sind nicht spezifiziert. Es bleibt nur noch, sich mit dem Punkt "9.2.13 Kläranlagen mit geringer Kapazität" vertraut zu machen, in dem angegeben ist, unter welchen Bedingungen biologische Kläranlagen und Belüftungsanlagen genutzt werden können und wann Faulbehälter mit Bodenfiltrationseinrichtungen verwendet werden können.

Die folgende Norm gilt nicht für Klärgruben, sondern diese Norm wird für diejenigen nützlich sein, die die Möglichkeit von Exportabwässern oder "Klärgruben zum Pumpen" in Betracht ziehen.

SanPiN 42-128-4690-88 "Sanitäre Regeln für die Erhaltung von Gebieten in besiedelten Gebieten" (gültig)

"2.3.2. Wohntoiletten sollten von Wohngebäuden, Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen, Spielplätzen für Kinder und Erholung der Bevölkerung in einer Entfernung von nicht weniger als 20 und nicht mehr als 100 m entfernt werden.

Auf dem Gebiet der privaten Haushalte wird die Entfernung von den Höfen zu den Haushalten von den Hausbesitzern selbst bestimmt und kann auf 8-10 Meter reduziert werden. In Konfliktsituationen wird der Standort von Hof-Toiletten durch Vertreter der Öffentlichkeit, Verwaltungskommissionen von Gemeinderäten bestimmt.

Unter den Bedingungen der dezentralen Wasserversorgung sollten die Höfe in einem Abstand von mindestens 50 m von Brunnen und Hauptstädten der Quellen entfernt werden.

2.3.3. Eine Hoftoilette muss einen oberirdischen Teil und eine Traube haben. Die oberirdischen Räume sind aus eng anliegenden Materialien (Bretter, Ziegel, Blöcke usw.) aufgebaut. Das Gewölbe sollte wasserdicht sein, wobei das Volumen basierend auf der Bevölkerung unter Verwendung der Latrine berechnet wird.

Die Tiefe des Friedhofs hängt vom Grundwasserspiegel ab, sollte aber nicht mehr als 3 m betragen. Es ist nicht erlaubt, das Grab mit Abwasser zu füllen, das höher als bis zu 0,35 m vom Boden entfernt ist. "

Es ist wichtig, klar zu verstehen, dass es sich um "Hoflatrinen" und nicht um Klärgruben und andere Kläranlagen handelt. Diese Punkte geben die Entfernung vom Hof ​​zum Haus und zur Quelle der Wasserversorgung an. Wie wir sehen, sind für diese Art von Abwasser sanitäre Anforderungen sehr streng.

Ein weiteres nützliches Dokument, in dem Sie über Sanitärschutzzonen für Klärgruben und andere Behandlungseinrichtungen erfahren können: "TSN VIV - 97 MO (40-301-97)" (nicht gültig).

Dieser Standard bezieht sich weitgehend auf das oben erwähnte SNiP 2.04.03-85. In dieser Norm finden Sie viele nützliche Informationen über die Organisation von Abwasser und Klärgruben für ein Landhaus. So wurden die Anforderungen für die Platzierung einer Klärgrube und anderer Kläranlagen am Standort in diesem Standard widergespiegelt:

"3.38. Sanitäre Schutzzonen von Kläranlagen von Flachbauten müssen je nach Leistung und Anlagentyp nach SNiP 2.04.03-85 entnommen werden:

- 15 m für unterirdische Filtrationsfelder mit einer Kapazität von bis zu 15 Kubikmeter / Tag;

- für Filtergräben und Sand- und Kiesfilter mit Leistung:

2 Kubikmeter / Tag - 10 m;

4 Kubikmeter / Tag - 15 m;

8 Kubikmeter / Tag - 20 m;

15 Kubikmeter / Tag - 25 m;

- 5 und 8 m - für Klärgruben bzw. Filterbrunnen;

- 100 m - für Biofiltrationsanlagen mit einer Kapazität von bis zu 50 Kubikmeter / Tag;

- 150 m - für biologische Kläranlagen mit einer Kapazität von bis zu 200 Kubikmeter / Tag, mit der Trocknung von stabilisiertem Schlamm im Schlammboden;

- 50 m - für Belüftungsanlagen zur vollständigen Oxidation mit einer Kapazität von bis zu 700 Kubikmeter / Tag.

3.39. Für einzelne und lokale Abwassersysteme muss bei Nichteinhaltung der regulatorischen Hygieneschutzzonen die Platzierung von Kläranlagen mit den örtlichen Behörden abgestimmt werden. "

Wir haben die Vorschriften überprüft, in denen die Entfernung von der Klärgrube zum Haus auf die eine oder andere Weise geregelt ist. Leider sind die meisten dieser Standards nicht gültig und ihre tatsächlichen Ausgaben sind nicht von diesem Problem betroffen. Im Allgemeinen bleibt es, sich auf jene Dokumente zu konzentrieren, in denen die Entfernung von der Klärgrube zum Haus angezeigt wird. Die weichsten Anforderungen beziehen sich auf klassische, echte Klärgruben und sind 5 m. Bei Verwendung von gängigen Belüftungsanlagen und deren Analoga sollte die Entfernung von der "Klärgrube" zum Haus nicht weniger als 50 m betragen. Was die Filtrationsanlagen anbelangt, sieht der Filterschacht am vorteilhaftesten aus Es genügt, sich 8 m zum Haus zurückzuziehen, bei der Anwendung von Filtrationsfeldern mit einer Kapazität von bis zu 15 m 3 / Tag beträgt die Entfernung mindestens 15 m und bei Sand-Kies-Filtern mit einer Kapazität von bis zu 1 m 3 / Tag Avitus 8 m. Zum Vergleich haben wir zwei Darstellungen möglicher Systeme von Behandlungseinrichtungen für ein Landhaus mit der Entfernung von der Klärgrube zum Hause vorbereitet.

Der Abstand von der Klärgrube zur Quelle der Wasserversorgung.

Die Entfernung von der Klärgrube zum Brunnen und Brunnen.

Es ist äußerst wichtig, eine Klärgrube oder eine andere Kläranlage von einem Brunnen oder Brunnen zu einem sicheren Abstand zu führen, damit das gereinigte Abwasser nicht in die Wasserversorgung gelangt. Die Vernachlässigung der Entfernung von der Klärgrube zu dem Brunnen und dem Brunnen stellt die Benutzer der Wasserversorgung ernsthaft in Gefahr. Lassen Sie uns überlegen, was SNiP, SP, SanPiN diese Frage regeln und welche Anforderungen sie stellen.

Beginnen wir mit den Bestimmungen der "Zone des gesundheitlichen Schutzes von Wasserquellen und Trinkwasserversorgung". SanPiN 2.1.4.1110-02 ", finden Sie ähnliche Anforderungen in früheren Dokumenten, zum Beispiel" Empfehlungen zu hydrogeologischen Berechnungen zur Bestimmung der Grenzen von 2 und 3 Zonen von Sanitärschutzzonen für unterirdische Trinkwasserquellen ", aber wir werden uns auf SanPiNe konzentrieren da es neuer ist.

"2.2.1. Grenzen des ersten Gürtels

2.2.1.1. Grundwasserentnahmen sollten sich außerhalb des Gebiets von Industrieunternehmen und Wohngebäuden befinden. Standort auf dem Territorium eines Industrieunternehmens oder einer Wohnsiedlung ist mit angemessener Begründung möglich. Die Begrenzung des ersten Bandes ist in einem Abstand von mindestens 30 m vom Wassereinlass angeordnet

- bei Verwendung von geschütztem Grundwasser und in einer Entfernung von mindestens 50 m - bei Verwendung von unzureichend geschütztem Grundwasser.

Die Grenze der ersten SOA-Zone der Gruppe unterirdischer Wasserfassungen sollte mindestens 30 und 50 m von den extremen Quellen entfernt liegen.

Für die Wasseraufnahme aus geschütztem Grundwasser auf dem Gelände, mit Ausnahme der Möglichkeit der Kontamination von Boden und Grundwasser, kann die Größe der ersten Zone der SOA reduziert werden, wenn hydrogeologische Begründung in Absprache mit dem Zentrum der staatlichen sanitären und epidemiologischen Überwachung gegeben wird.

2.2.1.2. Zu den geschützten und unterirdischen Gewässern gehören unter Druck stehende und frei fließende Zwischenschichtwässer, die in allen Zonen der SOA ein durchgehendes, wasserbeständiges Dach aufweisen, mit Ausnahme der Möglichkeit einer lokalen Einspeisung aus den darüber liegenden unzureichend geschützten Grundwasserleitern.

Unzureichend geschütztes Grundwasser umfasst:

a) Grundwasser, d. h. Grundwasser des ersten freien Grundwasserleiters von der Erdoberfläche, das im Bereich seiner Verteilung gespeist wird;

b) Druck- und frei fließende interstitielle Wässer, die unter natürlichen Bedingungen oder infolge des Betriebs einer Wasserzufuhr Nahrung aus dem SOZ-Gebiet von überlagernden unzureichend geschützten Aquiferen durch hydrogeologische Fenster oder durchlässige Dachgesteine ​​sowie von direkter Wasserkommunikation erhalten. "

Im Allgemeinen beziehen sich die Anforderungen dieser Norm eher auf zentrale Wasserversorgungsquellen. Es ist nahezu unmöglich, die Anforderungen dieses SanPiN im Rahmen eines normalen Vorstadtgebiets zu erfüllen, denn auch der erste Satz besagt, dass die Grundwasseraufnahme außerhalb eines Wohngebiets liegen sollte und die Größe des ersten Sicherheitsgürtels innerhalb des üblichen Bereichs eines Landhauses wahrscheinlich nicht erreicht wird. Und dies ist nur der erste Gürtel, im Text des Dokuments können Sie sich mit den Aktivitäten des ersten und zweiten Gürtels vertraut machen, höchstwahrscheinlich wird Ihre Website Ihnen nicht erlauben, die Anforderungen dieses SanPiN zu erfüllen.

Das folgende Dokument, auf das zu achten ist, ist "SP 42.13330.2011 Stadtplanung. Planung und Entwicklung von städtischen und ländlichen Siedlungen. Aktualisierte Version von SNiP 2.07.01-89 * (mit Änderung) "(gültig)

Wir haben dieses Dokument bereits angesprochen, als wir die Anforderungen für die Entfernung von der Toilette zum Haus analysiert haben. Beide Anforderungen sind in einem Absatz aufgeführt, also wiederholen wir es. Wiederum stellen wir fest, dass es sich hier um die Toilette und nicht um die Klärgrube handelt.

Gemäß Ziffer 7.1:

". In Ermangelung eines zentralen Abwassersystems sollte der Abstand von der Toilette zu den Wänden des Nachbarhauses mindestens 12 m und die Wasserversorgung (Brunnen) mindestens 25 m betragen. "

So sind die Abstände von der Klärgrube und anderen Kläranlagen geregelt in "Joint Venture 53.13330.2011 Planung und Entwicklung der Territorien von Gartenbau (Sommer) Vereinigungen von Bürgern, Gebäuden und Strukturen. Aktualisierte Version von SNiP 30-02-97 * »

"6.8. Die Mindestabstände zwischen Gebäuden für Sanitär- und Lebensbedingungen sollten wie folgt sein:

von einem Wohnhaus oder Mehrfamilienhaus zu einer Dusche, einem Bad (Sauna), einer Toilette - 8;

vom Brunnen zur Toilette und zum Kompostiergerät - 8.

Die angegebenen Abstände müssen zwischen Gebäuden in angrenzenden Gebieten eingehalten werden. "

Es ist wichtig zu verstehen, dass wir über die Toilette sprechen und nicht über die Klärgrube oder andere Kläranlagen.

Ein weiterer interessanter Punkt des gleichen Standards:

"8.1 Das Gebiet des Garten- und Datschenverbandes muss mit einem Wasserversorgungssystem ausgestattet sein, das die Anforderungen der SP 31.13330 erfüllt.

Die Versorgung mit Trinkwasser kann sowohl aus dem zentralen Wasserversorgungssystem als auch autonom - aus Minen und kleinen röhrenförmigen Brunnen - erfolgen, die den Anforderungen von SanPiN 2.1.4.1110 entsprechen.

Die Eingangseinrichtung des Wasserversorgungssystems in Wohngebäuden und Wohngebäuden gemäß SP 30.13330 ist erlaubt, wenn ein örtliches Abwassersystem vorhanden ist oder wenn es an ein zentrales Abwassersystem angeschlossen ist. "

Hier bezieht sich die Norm auf SanPiN 2.1.4.1110, deren Normen und Anforderungen im suburbanen Bereich kaum einzuhalten sind.

Die Frage nach der Entfernung vom Brunnen zur Klärgrube wird allgemein in TSN VIV - 97 MO (nicht gültig) beschrieben:

"2.41. Das Verfahren zur Bestimmung der Grenzen der SOA für die Wasseraufnahme von Oberflächen- und Grundwasser und deren Genehmigung wird von San PiN 2.1.4.027-95 geregelt.

Die Größe der SOA sollte in Übereinstimmung mit den "Empfehlungen für hydraulische Berechnungen zur Bestimmung der Grenzen der zweiten und dritten Zone des hygienischen Schutzes von Trinkwasserversorgungsquellen" (VNGE VODGEO 1983) bestimmt werden.

2.42. Wenn es nicht möglich ist, den SOA zu isolieren, müssen zertifizierte Kläranlagen eingesetzt werden, die eine Kontamination des Grundwasserleiters durch sanitär-chemische und bakteriologische Indikatoren ausschließen. "

Aber in "TSN EC -97 MO NORMALISIERUNG UND STANDARDISIERUNG TERRITORIAL CONSTRUCTION NORMEN" (nicht gültig) wird das Problem der Platzierung einer Klärgrube aus einem Brunnen detaillierter beschrieben:

"3.4.26. Die hygienischen Abstände zwischen den Wasseraufnahmestrukturen und den Bodenreinigungseinrichtungen sollten in Abhängigkeit von ihrer Leistung und ihrem Standort in Bezug auf die Richtung der Grundwasserströmung ungefähr wie folgt sein:

Tabelle 3.4.1. Leistung

Welcher Abstand von der Wasserversorgung zum Abwasser sollte im Projekt angegeben werden

Bei der Bestimmung des Ortes der Kommunikation muss die Entfernung von der Wasserversorgung zum Abwasser sorgfältig berechnet werden. Für jedes Wohngebäude sind diese Attribute erforderlich. Es ist anzumerken, dass die Sanitärsysteme zentralisiert sind oder separate Strukturen für sie gebaut werden, mit deren Hilfe Wasser zugeführt oder abgeleitet wird.

In privaten Haushalten ist es nicht ungewöhnlich, dass Systeme, in denen Wasser durch einen speziell dafür vorgesehenen Brunnen fließt, und Abfallflüssigkeiten zu Sümpfen oder einer dafür eingerichteten Senkgrube gelangen.

Bei der Installation von Sanitäranlagen ist auf die Qualität der Ausrüstung und die Übereinstimmung der Projektdaten mit den gesetzlichen Normen zu achten. Achten Sie darauf, einen gewissen Abstand zwischen Wasserversorgung und Abwasser einzuhalten.

Was könnte das Abwassersystem und die Wasserversorgung sein?

Systeme für den Eintritt in die Struktur von Wasser und Entladung verwendet werden auf verschiedene Arten angeordnet. Grundsätzlich kommt es auf den Standort, den Zweck der Konstruktion an. Zum Beispiel sind in Wohnungen meist die Kommunikationen mit einheitlichen Wasserversorgungssystemen und einem gemeinsamen Abwasserkanal verbunden. Bei der Planung von Mehrfamilienhäusern ist daher die Verlegung solcher Verbindungen nicht besonders schwierig.

Rohre aus Metall oder Polypropylen werden mit Fittings verbunden. Danach sind sie mit den installierten Armaturen verbunden. Bei der Verlegung des Wasserleitungssystems ist eine Neigung zum Steigrohr vorzusehen.

Kommunikation in Privathäusern

In einem separaten Gebäude unterscheidet sich die Anordnung von Systemen für die Zu- und Abführung von Flüssigkeit deutlich von derjenigen, die für Wohnungen angeordnet sind. Wasser kommt in solchen Fällen meist aus Brunnen oder einem gemeinsamen Rohr. Die Rohre sind zu ihrer Einführung in das Gebäude verbunden, ihre weitere Installation erfolgt nach technischen Berechnungen.

Abwasserkommunikationsabteilung kann extern oder intern sein:

  1. Bei der Ausrüstung eines Outdoor-Systems wird Flüssigkeit in einen Sumpf oder in eine speziell ausgerüstete Kläranlage geleitet.
  2. Wenn die internen Systemabläufe von Sanitäreinrichtungen außerhalb des Hauses abgeleitet werden.

Das Entwässerungssystem ist oft mit der obligatorischen Anwesenheit einer Klärgrube zufrieden, die die Behandlung von Abwasser mit biologischen Methoden durchführt. Die einfachste Möglichkeit wäre die Anordnung der Senkgrube, die regelmäßig gereinigt werden muss. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Wände der Grube mit Ziegeln zu verlegen oder Betonringe einzubauen. Der Boden ist oft in seiner natürlichen Form belassen. Bei der Ausrüstung eines solchen Abwassertanks müssen spezielle Pumpen verwendet werden, um den Inhalt auszupumpen.

Die Entfernungen, die bei der Vorbereitung des Projekts eingehalten werden müssen

Bei der Planung von Kanal- und Sanitärsystemen ist es notwendig, im Voraus über den Abstand zwischen der Wasserleitung und der Kanalisation nachzudenken, wobei zu berücksichtigen ist, wie weit die Gebäudeelemente vom Haus entfernt sind. Dafür gibt es spezielle Regeln.

Zwischen den Außenkanten des Rohres muss der horizontale Abstand eingehalten werden:

  1. Von Wasserversorgung Druck Abwasser bis zum Fundament 5 m gelegt.
  2. Von der Schwerkraftentwässerung - 3 m.
  3. Von Kunststoffkanälen der Wasserversorgung bis zum Abwasser müssen mindestens 1,5 m betragen.
  4. Die Entfernung zwischen den Wasserversorgungsnetzen beträgt 1,5 m.
  5. Zwischen den Abwassernetzen - 0,4 m Bei der Abwasser- und Wasserversorgung wird zunächst das Material für die Rohre bestimmt. Davon hängt nicht nur die Qualität der installierten Systeme ab, sondern auch der Abstand zwischen den Rohren, die im Projekt verlegt werden müssen.

Meistens wählen sie Rohre aus Polyethylen, PVC - unter modernen Materialien zeichnen sie sich nicht nur durch ihre lange Lebensdauer aus, sondern auch durch ihre geringe Wärmeleitfähigkeit sowie ihre Beständigkeit gegen schädliche Einflüsse. In ihnen fast keine Ablagerungen auf der inneren Oberfläche.

Es ist notwendig, die Normen zu berücksichtigen, die für den Abstand zwischen Abwasser- und Wasserleitungssystemen festgelegt sind. Die Lücken sollten wie folgt sein:

  1. Von Abwasser zu Wasserleitungen aus Kunststoff - 1,5 m.
  2. Von der Wasserversorgung aus Gusseisen mit einem Rohrdurchmesser von mehr als 20 cm, bis zur Kanalisation - 3 m.
  3. Aus der Wasserversorgung von Gusseisen mit einem Rohrdurchmesser unter 20 cm - 1,5 m.
  4. Von Asbestzement Wasserrohr, Stahlbeton bis Kanalisation sollte 5 m sein.

Wenn es sich herausstellte, dass die Abwasserleitungen nicht tiefer als das Wasserversorgungssystem platziert werden können, ist ein Schutzgehäuse am Abwasserrohr angebracht. Der minimale vertikale Abstand von der Wasserleitung sollte nicht weniger als 0,4 m betragen.Die Position wird in Abhängigkeit von den spezifischen Bedingungen bestimmt.

Die Anordnung der Kommunikationssysteme erfolgt in Etappen:

1. Das Rohr wird in Abschnitte mit der im Projekt angegebenen Länge geschnitten, die an den dafür vorgesehenen Stellen verlegt werden muss.

2. Vor dem Herstellen der Verbindungen werden die Gummidichtungen vorbereitet, die sich in den Rohren befinden. Sie sind mit Silikonfett behandelt - dies erhöht die Dichtheit der Verbindung und reduziert die Gefahr von Beschädigungen des Gummis.

3. Rohrverbindung wird durchgeführt. Dazu werden die Elemente an einem Ende in die Sockel der vorherigen eingesteckt.

4. Die Rohre sind mit einer Schweißmaschine, Spezialschmiermittel und Fittings miteinander verbunden. Rohre aus Polypropylen sind verbunden und heizen die gewünschten Bereiche auf. Um die Metall-Kunststoff-Elemente zu verbinden, sind Armaturen erforderlich.

5. Wenn für die Ausführung der Kommunikation Löcher in die Strukturelemente gestanzt werden mussten, sollten sie mit Hilfe von Baumischungen abgedichtet werden.

Metall-Kunststoff-Rohre sollten so verlegt werden, dass sie sichtbar bleiben. Verbindungen beginnen manchmal zu lecken. Und Polypropylen-Kanäle können in den Wänden oder unter zusätzlicher Ausrüstung versteckt werden.

Der Abstand vom Fundament zur Kanalisation und Wasserversorgung

Das Ingenieurdesign von Häusern hilft Lösungen für die Platzierung von Heizungs-, Wasserversorgungs-, Abwasser-, Lüftungs- und Elektrifizierungsanschlüssen in zukünftigen Gebäuden zu entwickeln.

In diesem Stadium ist der Abstand von der Wasserversorgung zum Fundament verlegt, der für ein sicheres und komfortables Leben im Haus notwendig ist.

Abhängig von der Art der Wasserversorgung werden zentralisierte und autonome Systeme von Engineering-Netzwerken definiert. Sie sind durch eine einzige Anforderung von SNIP 2.07.01-89, auf die minimal möglichen Entfernungen bei der Verlegung von Rohren von den Außengrenzen des Fundaments eines Hauses vereint. Gemäß dieser Verordnung befinden sich alle unterirdischen Gräben der technischen Netze, seien es Sanitär- oder Abwasserleitungen, außerhalb des Hochdruckgebiets des Gebäudes und tragen so zur Erhaltung des Fundaments im Falle von Rohrbrüchen durch Erosion bei. Darüber hinaus ermöglicht die Einhaltung der SNiP-Vorschriften den Zugang zu den zu reparierenden Rohren.

Wege zur Verlegung unterirdischer Netze

Es gibt drei Möglichkeiten, technische Netze unter der Erde während des Baus des Standortes zu verlegen.

  1. Getrennte Methode. Dementsprechend ist jedes Kommunikationssystem getrennt von den anderen unabhängig vom Zeitpunkt ihrer Installation im Boden montiert. Die Methode hat einen wesentlichen Nachteil: eine Zunahme der Erdarbeiten sowie die Möglichkeit der Beschädigung benachbarter Versorgungsunternehmen bei der Eröffnung.
  2. Gemeinsame Methode. In einem einzigen Graben passen mehrere Kommunikationen für verschiedene Zwecke. Reduziert das Volumen der Erdarbeiten auf 40%.
  3. Kombinierter Sammler. Netzwerke für verschiedene Zwecke befinden sich in einem einzigen Kollektor. Mit dieser Methode können Sie auch nach Abschluss des Null-Konstruktionszyklus Arbeiten an der Verlegung von Netzwerken durchführen.

Alle Methoden werden unter strikter Einhaltung der Bauvorschriften und der Hygienevorschriften durchgeführt.

Wassernetze

Die Tiefe der Wasserrohrleitung wird berechnet, um ein Einfrieren und Überhitzen zu verhindern. Die Vertie- fung zum Boden erfolgt 0,5 m unterhalb des Gefrierpunktes und mindestens einen halben Meter oberhalb der Rohrleitung, um eine Überhitzung des Wassers im Sommer zu verhindern.

Die Mindestabstände der Wasserleitungen auf dem Masterplan und der Abstand vom Gleisaußendurchmesser zu den Gebäuden und Zäunen wird gemäß SNiP 2.07.01-89, Tabelle, berücksichtigt. Nr. 14

Man sollte aber auch die Wasserbrunnen und deren äußere Größe berücksichtigen, die deutlich größer ist als die Größe der Rohre, bzw. den Abstand zum Fundament verringern kann.

Wir geben einige populäre Indikatoren dieser Bauvorschriften.

Lücke, (m) am Horizont von unterirdischen Versorgungsunternehmen:

  • zu den Außenwänden des Gebäudes (Fundamente) und Bauwerke aus Wasserleitungen und Druckkanälen müssen mindestens 5 m betragen;
  • zu stürmen, Haushaltsabwasser und Entwässerungssystem - mindestens 3 m.

Es ist anzumerken, dass es gemäß dem Kommentar von SNiP 2.07.01-89, Tabelle, Änderungen geben muss, die berücksichtigt werden müssen. Nr. 14

Entfernungstabelle zu Engineering-Netzwerken

Tabelle 15 dieses Regelsatzes enthält Informationen über die Entfernungen zwischen benachbarten Kommunikationen.

Die Tabelle der Entfernungen zwischen benachbarten Kommunikationen

Legen Sie die Pipeline in das Haus muss isoliert werden.

  1. Die Abdichtung verhindert die Benetzung des Fundaments und des Fundaments des Gebäudes.
  2. Die Wärmeisolierung wird bei MZLF einfrieren.

Monolithische Fundamente erfordern aufgrund schwieriger Zugangsmöglichkeiten für Reparaturen eine Backup-Linie. Und die Kosten einer teilweisen Demontage des Monolithen sind viel höher als die Kosten einer zusätzlichen Route.

Es ist weniger üblich, den Seiteneingang von technischen Netzwerken in das Haus mit einer zusätzlichen Erweiterung zu verwenden, in der sich die isolierte Kommunikationsleine befindet. Diese Box beeinträchtigt das Design der Fassade erheblich und ist nicht immer akzeptabel.

Abwasser

In privaten Ferienhäusern kann man nicht auf ein Reinigungssystem verzichten, dessen Aufgabe es ist, verschmutztes Wasser als Ergebnis der wirtschaftlichen Aktivität der Bewohner zu entsorgen.

Verlegung von Abwasserrohren

Separates Abwassersystem beinhaltet zwei Gräben für die Entwässerung:

  • Regenwasserkanal;
  • Haushalt

Die Parallelinstallation von zwei oder mehr Druckleitungen erfordert die Einhaltung von Regelabständen zu Häusern, Bauwerken und benachbarten Netzen gemäß SNiP 2.04.03-85.

Kanalisationsrohre mit einem Durchmesser von weniger als 500 cm vertiefen sich um 300 cm unterhalb der Bodenfriergrenze und mit einem Durchmesser von mehr als 500 cm mal 500 cm unterhalb der Nullpunkttemperatur des Bodens.

Die Installation von autonomen Abwassersystemen in privaten Gehöften sollte im Voraus geplant werden. Dies reduziert die Risiken von Unfällen, Leckagen und Stagnation von Abwasser. Planung berücksichtigt notwendigerweise:

  • die Entfernung zwischen benachbarten Kommunikationen (Telefonkabel, Sanitär, Heizung);
  • Abgelegenheit von Gebäuden und Strukturen sowohl auf der Baustelle als auch auf der nächsten;
  • die Entfernung zu der "roten Linie" auf dem Plan, d.h. Straßen / Straßen;
  • Durchmesser der Abwasserleitung;
  • Lage der Wasserquellen (naja, Brunnen, Quelle, Fluss, usw.).

Bei einer Klärgrube auf der Website, achten Sie darauf, die "Windrose" - die vorherrschende Richtung der Winde das ganze Jahr über zu berücksichtigen.

Die Entfernung vom Abwasserkanal bis zum Fundament des Hauses sollte mindestens 3 m betragen.

Brunnen und Brunnen

Es ist problematisch, einen Brunnen oder einen Brunnen in einem kleinen Bereich zu lokalisieren, der der Norm der Entfernung vom Fundament des Hauses entspricht.

Das ist richtig - wählen Sie den höchsten Platz, um den Wassereintrag in das Haus zu optimieren. Die Hauptsache ist, sicherzustellen, dass die Klärgruben der Nachbarn nicht auf der Ebene über Ihrem Standort gebaut werden, da sonst die Gefahr einer Wasserverschmutzung in Ihrem Brunnen besteht. Außerdem sollten Sie den Abstand von Wohngebäuden über die erforderlichen Entfernungen nicht wesentlich vergrößern - dies führt zu höheren Installationskosten.

Um zu verhindern, dass Wasser aus einem flachen Brunnen oder Brunnen das Fundament unterwandert und es dadurch zerstört, legen Sie es in einem Abstand von mindestens 3,0 m von der Basis im Außendurchmesser (SNiP 02/30/97).

Tipps erfahren

Wenn Sie Eingangskommunikationen unter dem Fundament des Hauses platzieren, müssen Sie die Position aller zuvor darin gemachten Löcher berücksichtigen. Fügen Sie dazu vor dem Gießen des Zementmörtels in die Schalung zwischen den Bewehrungsstäben ein Polymerrohr mit großem Durchmesser und Stopfen ein. Später wird es für die Kommunikation verwendet. Das Rohr erfordert eine sorgfältige Fixierung, da die Betonlösung es bewegen kann, ein Ende in den Boden graben. Alle technischen Netze, die durch das Rohr führen, müssen mit Glasfasern umwickelt werden, damit sie vor Frost und Nagetieren geschützt sind. Sehen Sie sich das Video an, wie Sie die Kommunikation ins Haus bringen können.

Die Verlegung von Ingenieurnetzen sollte in der Entwurfsphase des Hauses durchdacht werden und im Bauprozess in keiner Weise davon abweichen. Die Grundregel bei der Lösung von Problemen bei der Verlegung von Kommunikationsmitteln in der Nähe von Fundamenten ist die Möglichkeit eines einfachen Zugangs zu den Elementen bei Reparaturen. Und wenn Ihr Standort es nicht erlaubt, Bauvorschriften einzuhalten, verringern Sie den Abstand und schützen Sie die Integrität des Fundaments, um ein zusätzliches Gehäuse auf der Pipeline zu ermöglichen. Ein zusätzliches Rohr mit größerem Durchmesser, das auf der Oberseite angebracht ist, leitet das Wasser bei einem Durchbruch in die richtige Richtung und bewahrt Sie davor, die Fundamente der nächsten Strukturen zu untergraben.