Pumpenprinzip

Pumpen als Ausrüstung für den Transport verschiedener Arten von Flüssigkeiten werden je nach Betriebsprinzip seit mehr als zwei Jahrhunderten in der Industrie und in anderen Bereichen der Wirtschaft aktiv eingesetzt. Anfangs waren dies Kolbenpumpen, da diese einfacher im Aufbau waren. In den nächsten Jahrzehnten wurden jedoch Pumpen anderer Sorten entwickelt und in Serie gebracht.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie jeder Pumpentyp funktioniert und beschreiben detailliert das Prinzip der Pumpe.

Das Prinzip der Pumpe kann stark voneinander abweichen, aber auf jeden Fall sind die Pumpen so konzipiert, dass sie die gestellten Aufgaben optimal erfüllen, sei es Wasserförderung aus der Brunnentiefe, Förderung von leicht entzündlichen Flüssigkeiten in der Farben- und Lackherstellung oder Dosierung viskoser Substanzen bei der Herstellung von Arzneimitteln.

Das Prinzip der Funktionsweise der wichtigsten Arten von Pumpen

Heute gibt es eine große Anzahl von Pumpentypen, die sich nicht nur in Größe, Leistung und Leistung, sondern auch im Funktionsprinzip der Pumpe, dem Verwendungszweck und der Art der gepumpten Flüssigkeit unterscheiden.

Aus der Vielfalt der Pumpen kann man in drei Hauptgruppen unterscheiden, die sich im Funktionsprinzip unterscheiden:
Kolbenpumpen;
dynamisch;
rotierend.

Das Funktionsprinzip der Pumpe beeinflusst direkt die Durchfluss-, Kopf- und Leistungsabgabe an sie. Mehr dazu ist im Artikel über die Eigenschaften der Pumpe beschrieben.

Kolbenpumpe - Funktionsprinzip

Die erste Gruppe umfasst Kolben- und Membranpumpen. Das Prinzip einer Kolbenpumpe ist mit der Bewegung eines Fluids aufgrund der Verschiebung eines Kolbens oder einer Membran entlang der Achse der Pumpe verbunden, und der Betrieb solcher Pumpen erfordert Saug- und Druckventile, die abwechselnd die Versorgungsleitung und die Abflussleitung öffnen.

Kolbenpumpe nach dem Funktionsprinzip ist ein Zylinder mit einem Kolben bewegt sich in ihm. Beim Bewegen des Kolbens von der rechten Extremlage nach links wird Flüssigkeit, die den Innenraum des Zylinders belegte, in Entlastungsrichtung verdrängt. Bei der Rückwärtsbewegung des Kolbens ist dieser Raum wieder mit von der Saugseite kommendem Fluid gefüllt. Die Richtung der Fluidströmung während des Ansaugens und Ausstoßens wird durch Ventile bestimmt.

Das Funktionsprinzip des Pumpenkolben-Typs beruht auf den gleichen Gesetzen.

Vakuumpumpenprinzip

Vakuumpumpen nehmen Gase, Dämpfe und Luft aus dem Volumen der Arbeitskammer, die Eigenschaften wie Verschluss und Dichtigkeit aufweist. Wenn die Gase, Dämpfe und Luft allmählich entfernt werden, ändert sich das Volumen der Hohlräume, wodurch die Moleküle der gepumpten Substanz in der richtigen Richtung neu verteilt werden.

Vakuumpumpen für Wasser sind sehr langlebig und können in Bereichen mit den höchstmöglichen Temperaturen eingesetzt werden. Grundsätzlich werden diese Pumpen zum Pumpen von Dampf, Gas und Luft verwendet.

Das Prinzip einer Vakuumpumpe hängt vom Typ der spezifischen Einheit ab.

Das Grundprinzip des Betriebs der Vakuumpumpe ist die Arbeit, das Medium zu verschieben. Die Menge des erhaltenen Vakuums hängt direkt von der Qualität der Dichtigkeit des Arbeitsraums ab, die durch die Arbeitselemente der Pumpe erzeugt wird: Platten, Spulen und Räder zusammen mit der Flüssigkeit.

Verwenden Sie Öl für Vakuumpumpen, um Leckagen durch die Lücken der Teile während des Betriebs zu vermeiden. Mit Hilfe von Öl werden Spalte verschlossen, die es ermöglichen, Lecks vollständig zu blockieren. Daraus folgt, dass Pumpeinheiten, die Vakuumöl verwenden, Öl genannt werden. Und Pumpen, in denen solches Öl nicht verwendet wird, werden trocken genannt.

Das Prinzip einer Vakuumpumpe sollte zwei grundlegende Bedingungen bieten:
Reduzieren Sie den Druck im geschlossenen Raum auf den minimal erforderlichen Wert
Führen Sie diesen Vorgang für eine bestimmte Zeit durch.

Prinzip der Zentrifugalpumpe

Das Prinzip der dynamischen Aktionspumpe beruht auf der Übertragung der kinetischen Rotationsenergie des Laufrades auf die gepumpte Flüssigkeit. Dies sind vor allem Kreiselpumpen und Wirbelpumpen.

Das Prinzip einer Zentrifugalpumpe besteht darin, dass, wenn sich das Rad in einer Fluidströmung dreht, eine Druckdifferenz auf beiden Seiten jeder Schaufel und daher eine Kraftwechselwirkung der Strömung mit dem Laufrad auftritt.

Die Druckkräfte der Schaufeln auf die Strömung erzeugen eine erzwungene Dreh- und Translationsbewegung der Flüssigkeit, wodurch ihr Druck und ihre Geschwindigkeit erhöht werden, d.h. mechanische Energie. Die Erhöhung der Energie in einem Schaufelrad hängt von der Kombination von Strömungsraten, Radgeschwindigkeit, seiner Größe und Form ab, d.h. aus einer Kombination von Design, Größe, Geschwindigkeit und Pumpenzufuhr. Bei konstanter Geschwindigkeit entspricht ein bestimmter Förderdruck jedem Förderwert der Flügelzellenpumpe. Die Abhängigkeit des Drucks von der Strömung wird grafisch durch eine glatte Kurve ausgedrückt.

Das Prinzip der Funktionsweise der Wärmepumpe

Das Prinzip der Wärmepumpe beruht auf dem Arbeiten in einem geschlossenen Heizsystem. Der Betrieb der Wärmepumpe beruht auf der Nutzung natürlicher Wärmequellen aus der Umwelt.

Solche Wärmequellen können sein:
Außenluft
die Hitze des Stausees (zB See)
Boden- oder Grundwasserwärme.

Das Prinzip der Wärmepumpe ist wie folgt. Die Wärmepumpe ist in der Heizungsanlage montiert, die aus mehreren Kreisläufen besteht.

1 externe Schaltung - Frostfreies Kühlmittel zirkuliert entlang dieser Schaltung, die Wärme aus dem umgebenden Raum aufnimmt

2 Kreis mit einer Wärmepumpe - das Kühlmittel gibt seine Wärme ab, die etwa 4 -7 Grad zum Kältemittel der Wärmepumpe ist. Der Siedepunkt des Kältemittels beträgt minus 10 Grad. Durch Wärmezufuhr kocht das Kältemittel und geht in einen gasförmigen Zustand über. Das abgekochte gasförmige Kältemittel tritt in die Kompressen ein. Der Kompressor komprimiert das Kältemittel auf einen hohen Druck, wodurch seine Temperatur erhöht wird. Heißes Gas tritt in den Kondensator ein und gibt seine Wärme an den internen Heizkreis ab. Nach Abgabe des hitzekondensierten Kältemittels geht es weiter entlang der Kontur und wiederholt den Zyklus.

3 Kreise - Der interne Heizkreis erhält Wärme aus dem heißen Kältemittel im Kondensator und erwärmt damit den Raum. Die Beheizung des Raumes kann in diesem Fall als natürliche Zirkulation ausgeführt werden, d.h. Flüssigkeitsbewegung aufgrund der Druckdifferenz zwischen heißem und kaltem Wasser. Und gewaltsam - durch den Einbau einer Pumpe zum Heizen.

Prinzip der Wirbelpumpe

Vortex-Pumpen haben gegenüber anderen Kreiselpumpen einen wesentlichen Vorteil - das Prinzip der Selbstansaugung von Flüssigkeiten. Um die Pumpe zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme zu betreiben, muss sie nicht mit Flüssigkeit gefüllt werden.

Das Prinzip der Wirbelpumpe beruht auf der Übertragung von Energie von der Schaufel auf den Flüssigkeitsstrom. Flüssigkeit wird von den Seiten des Gehäuses zu den Basen der radialen Blätter des Rades zugeführt. Um den Umfang des Rades im Körper besteht ein ringförmiger Kanal, der mit einem Druckrohr endet, durch welches Fluid aus der Pumpe abgelassen wird. Die Fläche der Einlasskanäle ist von der Auslassöffnung durch einen Abschnitt getrennt, der dicht an dem Rad ist und als eine Dichtung dient. Das Fluid, das durch den Einlass in die Pumpe eintritt, tritt in die Zwischenschaufelräume ein, in die mechanische Energie übertragen wird. Zentrifugalkräfte werfen sie aus dem Rad.

In dem ringförmigen Kanal bewegt sich das Fluid entlang von Schneckenwegen und gelangt nach einiger Entfernung erneut in den Zwischenraum zwischen den Blättern, wo es wieder ein Inkrement mechanischer Energie empfängt.

Im Falle einer arbeitenden Pumpe wird somit eine Art kreisförmige Wirbelbewegung gebildet, von der die Pumpe als Wirbel bezeichnet wird.

Prinzip der Rotationspumpe

Kreiselpumpen umfassen eine große Anzahl von Arten von Pumpen: Getriebe, Schraube, Walze, Platte, kolovratny. Ihre Vorteile sind kompakte Größe, die Fähigkeit, hohen Druck zu liefern und leicht viskose und dicke Flüssigkeiten zu pumpen. Das Prinzip der Rotationspumpen - wechselnde Änderungen des Flüssigkeitsvolumens von der Versorgungsseite, dann von der Druckleitung.

Das Funktionsprinzip der Schraubenpumpe beruht auf der Möglichkeit, ein spezielles Schraubenprofil zu schaffen, dessen Eingriffslinie eine vollständige Abdichtung des Austrittsbereichs vom Ansaugbereich gewährleistet.

Wenn sich die Schrauben drehen, bewegt sich diese Linie entlang der Achse. Die Länge der Schrauben, um die Dichtheit in allen Positionen zu gewährleisten, sollte etwas größer als die Steigung der Schrauben sein. Das Fluid, das sich in den Schraubenvertiefungen befindet und von der Ummantelung und der Eingriffslinie der Schrauben begrenzt wird, wird beim Drehen der Schrauben in den Entladungsbereich verschoben.

Das Prinzip der Betrieb und das Gerät Pumpstation Wasser

Glauben Sie mir, ein Privathaus kann mit einem so hohen Komfort ausgestattet werden, dass es viel bequemer ist, darin zu wohnen als in einer Stadtwohnung. In jedem Fall kann das wichtigste System, die Wasserversorgung, mit nicht weniger Bequemlichkeit verwendet werden. Auf die gleiche Weise, um Wasser zu bekommen, müssen Sie nur den Wasserhahn öffnen, der nicht sehr kompatibel mit der suburbanen Infrastruktur ist. Stimmen Sie zu?

Aber das ist kein "Regenbogen" -Traum. Um die Ideen in der Wasserversorgung umzusetzen, genügt es, die Pumpstation einzuschalten. Sie wird für die Besitzer eine riesige Menge harter körperlicher Arbeit neu machen. Zutreffend, für seine richtige Verbindung und Operation ist es notwendig, das Ausrüstungsgerät gut zu kennen.

Wir bieten Ihnen wertvolle Informationen über die Besonderheiten der Nutzung dieser Technologie. Unser Artikel wird helfen, das Funktionsprinzip der Pumpstation zu verstehen und die Installationsregeln einzuführen. Die von uns zur Verfügung gestellten Informationen werden durch extrem klare Diagramme, Fotoclips und Videoanleitungen ergänzt.

Wasserversorgungsstation

Für die Organisation der Wasserversorgung in einem Privathaus bieten die Geschäfte Pumpstationen in Form einer kompakten Einheit aus einem Hydrauliktank, einer Automatisierungseinheit und einer Elektropumpe an. Es ist auch möglich, eine ähnliche Wasserversorgungsanlage aus Einzelteilen und Geräten zusammenzustellen.

Beide Optionen sind akzeptabel, aber es ist besser, ein vorgefertigtes Kit mit einer Herstellergarantie zu wählen. Es wird billiger und praktischer mit weiterer Wartung.

Die wichtigsten Arbeitskomponenten

Laut Gerät unterscheidet sich die werkseitig montierte Pumpstation für die Wasserversorgung von der Oberflächenpumpe durch das Vorhandensein des Steuersystems in Bezug auf die Druckwerte.

Die Struktur enthält die folgenden funktionalen Komponenten:

  1. Elektrische Oberflächenpumpe.
  2. Akkumulator mit Nippel und Innengummi "Birne".
  3. Manometer.
  4. Druckschalter
  5. Verbindungsstücke.

Zur Ansaugung von Wasser ist eine Saugleitung mit einem Rückschlagventil und einem Sieb angeschlossen. Und zum Ausgang der Anlage verbindet die Leitung, die die gepumpte Flüssigkeit zu den Punkten des Verbrauchs transportiert. Wenn die Station außerdem einen eingebauten Filter und ein Ventil hat, können sie den Saugschlauch nicht ergänzen.

Hydraulischer Membrantank zusammen mit einer Zentrifugalpumpe ist in der Lage, einen Druck von 1,5 Atmosphären in der Wasserversorgung der Hütte zu halten. Dies ist ausreichend für den stabilen Betrieb aller Haushaltsgeräte, die in Privathäusern installiert sind. Und die meisten Modelle von Hydroakkumulatoren sind für 4,5 Atmosphären des maximal möglichen Drucks ausgelegt, der sogar für ein Cottage von zwei oder drei Etagen reichlich vorhanden ist.

Automatische Kompaktstation und erfordert kein schweres Betonieren der Baustelle unter der Ausrüstung. Sein größtes Element ist der Wasserspeicher. Die Installation erfordert jedoch einen separaten Raum aufgrund des während des Betriebs erzeugten Brummens. In den meisten Fällen wird die gesamte Installation im Erdgeschoss oder im Keller installiert, wo es am bequemsten ist, sie zu bedienen und zu warten.

Eine etwas teuere, aber durchaus vernünftige Lösung für das Platzieren von Ausrüstung kann ein Senkkasten sein, in dem sowohl der gesamte Komplex von Einheiten als auch die Pumpe mit automatischer Ausrüstung ohne einen in dem Haus installierten Hydrauliktank angeordnet werden kann. Die preiswerte Version des Standortes der Station in der Hütte beinhaltet den Bau eines separaten Pavillons, der die Einheit vor dem atmosphärischen Negativ schützt.

Arbeit und Eigenschaften der Steuereinheit

Die Aufgabe der Steuerpumpstation der Automatik ist es, den Druck im System zu überwachen und den Motor der Hydraulikpumpe bei Bedarf ein- und auszuschalten. Dazu enthält das Steuergerät ein Manometer und ein Relais. Der erste steuert den aktuellen Druck und der zweite steuert die Pumpe.

Die Hauptelemente des Relais sind zwei Federn. Der große ist so konfiguriert, dass der Kreislauf bei niedrigstem Druck im Membrantank geschlossen wird, wenn wenig Wasser darin ist. Ein kleinerer steuert den maximalen Druck und öffnet den Stromkreis, wenn dieser erreicht ist.

Beim Kauf einer Pumpstation für den Betrieb in Kreisläufen mit einer Wahrscheinlichkeit für einen kurzfristigen Betrieb ohne Wasser ist es notwendig, auf das Vorhandensein einer Strömungssteuerungsvorrichtung zu achten. Es wurde entwickelt, um den Motor vor Überhitzung zu schützen, wenn kein Wasser im Wassereinlass vorhanden ist. In solchen Einheiten ist die Steuereinheit nicht auf die Grenzwerte des Drucks fokussiert, sondern auf das Absenken der Strömung.

Das Prinzip der Pumpe mit einem Hydrospeicher

Die Kapazität des Membrantanks wird basierend auf dem Volumen des Wasserverbrauchs ausgewählt. Ein paar 25-40 Liter werden für ein Paar ausreichen, und für eine Familie von mehreren Personen müssen Sie ein Gerät aus 100 Liter wählen. Tanks weniger als 15 Liter und kaufen nur für den saisonalen Einsatz in dem Land empfohlen. Durch das ständige Abpumpen von Wasser verschleißt die Membran schnell.

Es wird angenommen, dass je länger die Kapazität ist, desto länger wird die Pumpausrüstung dauern, da die Anzahl der Ein / Aus-Zyklen abnimmt. Ein Tank mit großer Kapazität kostet jedoch viel. Gemäß den Regeln wird der Hydrauliktank anhand von Berechnungen ausgewählt, wobei auf der Grundlage der vom Hersteller angegebenen Werte für den Ein- und Aus-Druck der tatsächliche Wasserdurchfluss bei gleichzeitig eingeschalteten Wassereinlässen angezeigt wird.

Die Reserveflüssigkeit in dem Hydrauliktank ist üblicherweise ungefähr ein Drittel des Gesamtvolumens des Tanks. Der gesamte verbleibende Raum wird unter Druckluft zur Verfügung gestellt, die benötigt wird, um einen konstanten Wasserdruck in den Rohren aufrechtzuerhalten.

Wenn der Hydraulikspeicher in das Wasserversorgungssystem eingebaut ist, um die mit Hydraulikbehältern verbundenen Risiken zu minimieren, kann der Tank klein gewählt werden. In diesem Fall ist nicht das Volumen des Tanks wichtig, sondern das Vorhandensein einer Membran und Luft dahinter. Im Falle von etwas werden sie den Schlag auf sich nehmen und ihre Folgen glätten.

Funktioniert automatisches Pumpwerk in zwei Zyklen:

  1. Zuerst wird Wasser durch eine Pumpe aus dem Wassereinlass in den Hydrospeicher gepumpt, wodurch ein Überdruck entsteht.
  2. Wenn der Wasserhahn im Haus geöffnet wird, wird der Membrantank entleert, danach startet die Automatisierung die Pumpenausrüstung erneut.

Die Vorrichtung des Hydroakkumulators für die Pumpstation der Wasserversorgung ist extrem einfach. Es besteht aus einem Metallgehäuse und einer abgedichteten Membran, die den gesamten Innenraum in zwei Teile teilt. In der ersten von ihnen ist die Luft, und in der zweiten wird Wasser gepumpt.

Nach dem Füllen des Akkumulators schaltet das Relais die Pumpe ab. Die Öffnung des Wasserhahns in der Spüle führt dazu, dass das durch den Druck der Luft auf die Membran gedrückte Wasser allmählich in das Wasserversorgungssystem zu fließen beginnt. Irgendwann wird der Tank soweit geleert, dass der Druck sinkt. Danach wird die Pumpe wieder eingeschaltet, und der Zyklus des Pumpstationsbetriebs beginnt mit einem neuen.

Wenn der Tank leer ist, wird das Membranseptum gequetscht und gegen den Flansch des Einlasses gedrückt. Nach dem Einschalten der Hydraulikpumpe wird die Membran mit Wasserdruck gefüllt, wodurch der Luftanteil komprimiert und der Druck in ihm bereits in der Luft erhöht wird. Es ist diese Gas-Flüssigkeits-Wechselwirkung durch die sich ändernde Barriere, die im Funktionsprinzip des Membrantanks der Pumpstation liegt.

Ausrüstungsauswahlkriterien

Werkseitig montierte Pumpstationen sind mit einer Oberflächenhydraulikpumpe ausgestattet, die oft einen internen oder externen Ejektor hat. Hydroakkumulatoren können jedoch auch mit Tauchpumpenanlagen verwendet werden, ihnen wird jedoch ein etwas anderer technischer Begriff "Pumpsystem" zugewiesen.

Im Fall der Zusammenarbeit mit einer Station können die Membrantanks kleiner sein als die Hydrauliktanks für Systeme mit Tauchpumpen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Anzahl der zulässigen Ein / Aus-Schalter für Unterwasserpumpen geringer ist als für Oberflächenpumpen.

Oberflächenpumpen mit einem internen Ejektor haben ernsthafte Einschränkungen hinsichtlich der Wasseraufnahmetiefe. Sie können Wasser nur von 7-8 Metern heben. Sie geben jedoch am Ausgang einen starken Wasserdruck mit einer Wassersäule von 40-60 Metern (4-6 bar).

Der Innenauswerfer hat keine Angst vor Luftstaus. Sie pumpen zuerst die Luft ohne negative Folgen für sich selbst und dann beginnen sie das Wasser aus dem Brunnen in das System zu pumpen.

Der Hauptnachteil von Stationen mit einem internen Ejektor ist ein hoher Geräuschpegel während des Betriebs. Wenn diese Modelle von Pumpen für die autonome Wasserversorgung in einem ehrlichen Haus installiert werden sollen, ist es empfehlenswert, dies nur in Räumen mit guter Schalldämmung zu tun.

Remote-Ejektor ermöglicht Ihnen, Wasser aus den Tiefen bis 50 Meter zu nehmen. Diese Pumpen sind wirtschaftlicher, haben aber einen geringen Wirkungsgrad (nicht mehr als 40%). Aber sie produzieren viel weniger Lärm als Analoge mit einem eingebauten Ejektor.

Die Wahl des Pumpentyps für die Station hängt von den Qualitätsmerkmalen des Mediums ab, das für das Pumpen vorgesehen ist:

Bestimmung eines Standorts für eine Wasserversorgungsstation

Wenn Sie den Standort für die Pumpstation wählen, müssen Sie sich auf die Eigenschaften der Hydraulikpumpe konzentrieren. Alle zehn Meter eines horizontalen Rohres zwischen der Wasserquelle und der Pumpe verringern die Saugleistung um 1 m Wenn sie um mehr als zehn Meter voneinander getrennt werden sollen, sollte das Modell der Pumpeneinheit mit einer größeren Saugtiefe gewählt werden.

Automatische Station der autonomen Wasserversorgung kann lokalisiert werden:

  • auf der Straße im Caisson nahe dem Brunnen;
  • isolierter Pavillon, der speziell für Pumpanlagen gebaut wurde;
  • im Keller des Hauses.

Die stationäre Version für den Außenbereich ermöglicht die Anordnung des Senkkastens und die Verlegung eines Druckrohrs von diesem zum Haus unterhalb des Gefrierpunkts. Beim Bau einer ganzjährigen Pipeline ist die Verlegung unter die saisonale Frosttiefe obligatorisch. Beim Bau temporärer Sommerautobahnen für die Dauer des Aufenthalts im Land ist die Pipeline nicht unter 40 - 60 cm vergraben oder auf der Oberfläche verlegt.

Wenn Sie die Station im Keller oder Keller installieren, müssen Sie nicht befürchten, dass die Pumpe im Winter gefriert. Es ist nur notwendig, das Saugrohr unter die Gefriergrenze des Bodens zu legen, damit es bei starker Kälte nicht gefriert. Oft wird der Brunnen direkt im Haus gebohrt, dann wird die Länge der Rohrleitung deutlich reduziert. Aber nicht in jeder Hütte sind solche Bohrungen möglich.

Die Installation von Pumpstationen für die Wasserversorgung in einem separaten Gebäude ist nur möglich, wenn die Anlage während der Dauer der positiven Temperaturen in Betrieb ist. Für Gebiete mit sehr niedrigen Wintertemperaturen muss diese Option, die für den ganzjährigen Betrieb vorgesehen ist, erwärmt oder mit einem Heizsystem ausgestattet werden. Es ist besser, die Pumpstation sofort im beheizten Haus zu installieren.

Bei der Auswahl eines Ortes für den Standort der Wasserversorgungsstation müssen die vom Hersteller in seinem Pass angegebenen Temperaturgrenzwerte berücksichtigt werden:

Druckparameter im Hydro-Akkumulator

Für den ordnungsgemäßen Betrieb von Haushalts-Sanitäreinrichtungen in der Wasserversorgung eines Ferienhauses ist es notwendig, einen Druck von 1,4-2,6 Atmosphären aufrechtzuerhalten. Um zu verhindern, dass sich die Hydroakkumulatormembran zu schnell abnutzt, empfehlen die Hersteller, einen Druck von 0,2 bis 0,3 atm über dem Wasserdruck zu installieren.

Der Druck in der Wasserversorgung eines einstöckigen Hauses beträgt in der Regel 1,5 atm. Aus dieser Abbildung, und sollte beim Einstellen des Hydrauliktanks abgestoßen werden. Aber für größere Wohngebäude muss der Druck erhöht werden, so dass das Wasser in allen am weitesten entfernten Ventilen vom Steigrohr ist. Hier benötigen wir komplexere hydraulische Berechnungen, die die Länge und Konfiguration der Rohrleitungen sowie die Anzahl und Art der Sanitäreinrichtungen berücksichtigen.

Berechnen Sie einfach den gewünschten Druck für ein Intrapipe-Wasserversorgungssystem mit der Formel (H + 6) / 10. Wobei "H" die Höhe von der Pumpe bis zum höchsten Wasserversorgungspunkt in den Rohrleitungen im obersten Stockwerk des Hauses ist.

Wenn jedoch der berechnete Indikator die zulässigen Eigenschaften der bestehenden Installations- und Haushaltsgeräte überschreitet, werden diese Einstellungen bei einem solchen Druck fehlschlagen. In diesem Fall ist es notwendig, ein anderes Schema für die Verteilung der Wasserleitungen zu wählen.

Mögliche Installationsprobleme

Wird die Pumpe zu oft eingeschaltet und sofort abgeschaltet, muss der Luftdruck im Speicher sofort überprüft werden. Bei niedrigen Raten wird es notwendig sein, dies zu pumpen. Aber das Problem kann auf diese Weise nur gelöst werden, wenn die Membran und der Tankkörper nicht beschädigt sind. Hier hilft nur die Kontaktaufnahme mit dem Servicecenter des Reparaturzentrums.

Wenn Wassertropfen auf dem Nippel des Luftventils erscheinen, sollte der Druckspeicher sofort von der Wasserleitung getrennt werden. Dies ist ein direktes Anzeichen für eine Beschädigung der Membran. Ohne es in einer solchen Situation zu ersetzen ist nicht genug. Die Luft im Wassersystem eines Privathauses durch einen Membrantank sollte nicht fließen.

Wenn sich die Pumpe überhaupt nicht einschalten lassen möchte, lohnt sich ein Blick auf die Einstellung des Druckschalters. Es gibt Zeiten, in denen es auf zu hohen Druck eingestellt ist. Es ist aber möglich und die Möglichkeit mit dem Eindringen von Luft in den Saugschlauch, was zur Betätigung des Schutzes gegen Trockenlauf führt.

Vorteile der Pumpeneinheit mit Hydrauliktank

Die Pumpeneinheit ist ein integraler Bestandteil des autonomen Wasserversorgungssystems. Es liefert Wasser aus einem Brunnen oder Brunnen, dessen Verteilung weiter auf Kosten der Pumpe selbst, der Verwendung eines Wassertanks oder der Verwendung eines Hydroakkumulators erfolgt.

Die Verwendung von nur einer Pumpe bei der Wasserverteilung in einer Hütte ist mit vielen Problemen verbunden. Bei dieser Anordnung der autonomen Wasserversorgung ist die Pumpeinrichtung gezwungen, ständig ein- / auszuschalten, wodurch ihre Standzeit stark reduziert wird. Und in einer Situation mit einem Stromausfall ist das Haus komplett ohne Wasser.

Um den Pumpenverschleiß zu reduzieren und das Haus bei Unfällen in elektrischen Netzen zu schützen, ist ein zusätzlicher Speicher im Hauswasserversorgungssystem enthalten. Dies kann ein Wassertank auf dem Dachboden sein, von dem Wasser durch Schwerkraft zu den Sanitärarmaturen fließt, oder ein künstlich gepflegter Speicher (auch als Membrantank oder Hydrauliktank bekannt).

In beiden Fällen wird die Pumpe eingeschaltet, um eine Wasserreserve im Tank zu bilden. Nur im zweiten Fall wird der Vorrat im automatischen Modus durch das Druckkontrollsystem erzeugt. Gleichzeitig können Sie mit einem Speichertank bei Stromausfall eine Wasserreserve schaffen, und ein System mit einem Hydrauliktank ohne Strom funktioniert überhaupt nicht.

Der Antrieb im befüllten Zustand zeichnet sich jedoch durch sein beträchtliches Gewicht aus und erfordert, wenn er auf dem Dachboden installiert wird, eine Verstärkung der Decke und der Isolierung.

Die Version mit einem Membrantank ist bequemer und praktischer. Das Funktionsprinzip des Wasserversorgungssystems mit einer solchen Pumpstation basiert auf der künstlichen Aufrechterhaltung des Wasserdrucks in Rohren. Die Pumpe selbst, die Wasser aus dem Wassereinlass pumpt, ist nur zum Füllen des Tanks vorgesehen. Außerdem wird es mit Druckluft in das System eingespeist.

Im Gegensatz zur Version mit dem Ausdehnungsgefäß ist die hydropneumatische Installation kompakter. Die Verwendung eines Membran-Hydroakkumulators gewährleistet außerdem die Abwesenheit von hydraulischen Stößen im Netzwerk und einen konstanten Druck in den Wasserrohren und vereinfacht die Wartung des Wasserversorgungssystems für die Verbraucher in einem Privathaus.

Der einzige Nachteil von Pumpstationen mit Akkumulator ist die Energieabhängigkeit. Der Wasservorratsbehälter ist oft klein in der Größe zwischen 25-50 Liter. Die Pumpe muss oft eingeschaltet werden, um sie zu füllen, und wenn das Licht ausgeschaltet ist, reicht die Wasserreserve nicht zu lange aus. Um solche Situationen zu eliminieren, ist es wünschenswert, einen autonomen Generator einzukaufen.

Nützliches Video zum Thema

Aus welchen Tiefen können Pumpanlagen Wasser heben:

Wie man eine Pumpstation von einer inländischen Zentrifugalpumpe baut:

Alles über das Funktionsprinzip des Hydroakkumulators, der Teil der Pumpstation ist:

Automatische autonome Wasserversorgungssysteme ermöglichen es, wenn man in einem Landhaus bleibt, kein Wasser in Eimern zu tragen. Dank eines einfachen Geräts sind Pumpstationen einfach zu installieren und zu warten. Mit ihrer Installation kann fast jeder umgehen. Glücklicherweise gibt es einige Konfigurationen von Pumpen verschiedener Art mit Akkumulatoren, für jede Hütte können Sie die optimale Lösung finden.

Zentrifugalpumpen: Gerät und Funktionsprinzip

In jeder Prozessleitung, die eine Flüssigkeit enthält, ist es unmöglich, ohne selbstansaugende Pumpen auszukommen, die sie selbst pumpen können. Beim Bau einer autonomen Wasserversorgung für ein Privathaus ist eine solche Einheit Teil einer Pumpstation, die Wasser aus einem Brunnen oder Brunnen zu Wasserpunkten im Haus liefert. Die üblichste Art von Pumpe zur Durchführung solcher Arbeiten ist Zentrifugalkraft. Dazu gehören 75% aller hydraulischen Maschinen zum Pumpen von Wasser, Erdölprodukten, Chemikalien, Mischungen von Wasser mit Feststoffen und anderen flüssigen Materialien.

Arbeitsprinzip

Die Wirkung einer Zentrifugalpumpe beruht auf den Gesetzen der Hydrodynamik, wobei Fluid in das geschlossene Gehäuse einer spiralförmigen Form eingeleitet wird, wobei eine dynamische Wirkung durch die rotierenden Rotorblätter erfolgt. Diese Blätter haben eine komplexe Form mit einer Biegung in der Richtung entgegengesetzt zu der Drehrichtung des Rades. Sie sind zwischen zwei an der Achse montierten Scheiben befestigt und melden die Dynamik der Flüssigkeit, die den Raum zwischen ihnen füllt.

Die dabei entstehende Zentrifugalkraft trägt sie vom zentralen Teil des Körpers, der sich im Bereich der Rotationsachse des Flügelrads befindet, bis zu dessen Umfang und weiter - in das Abflussrohr hinein. Als Ergebnis der Zentrifugalkraftwirkung wird ein verdünnter Bereich mit niedrigem Hydraulikdruck in der Mitte des Körpers erzeugt, der mit einer neuen Charge von Fluid aus der Zufuhrleitung gefüllt ist. Der erforderliche Druck in der Rohrleitung wird durch die Druckdifferenz erzeugt: atmosphärisch und intern, im zentralen Teil des Laufrades. Der Pumpenbetrieb ist nur möglich, wenn das Gehäuse vollständig mit Wasser gefüllt ist, im "trockenen" Zustand dreht sich das Rad, aber der notwendige Druckunterschied tritt nicht auf und es wird keine Bewegung von Fluid aus dem Versorgungsrohr stattfinden.

Gerät

Jede Kreiselpumpe besteht aus zwei Hauptkomponenten: dem Motor und der Arbeitskammer oder dem Strömungsteil. Abhängig vom Verwendungszweck, der Art der gepumpten Flüssigkeit, können das Design und die verwendeten Materialien variieren, aber die Zusammensetzung der Hauptelemente ist gleich:

  • Motor
  • Spiralgehäuse - "Schnecke"
  • Laufrad - Laufrad
  • Arbeitswelle
  • Wellendichtung
  • Wellenlager
  • Einlass (Flansch)
  • Auslass (Flansch)

Das Gehäuse einer Zentrifugalpumpe kann monolithisch oder abnehmbar sein - zur einfachen Reparatur und Wartung der Einheit. Besondere Anforderungen an die Innenfläche des Gehäuses - es sollte so glatt wie möglich sein, alle Unregelmäßigkeiten und Defekte behindern den Durchtritt von Flüssigkeit und reduzieren den Wirkungsgrad der Kreiselpumpe.

Der Abfluss von Flüssigkeit durchläuft die Spiralkammer mit einer Erweiterung zu dem Auslass, so dass solche Zentrifugalpumpen oft "Schnecke" genannt werden. Die Entladungskammer gelangt in das Rohr, an das die Druckleitung angeschlossen ist.

Der Hauptteil der Flügelpumpe - Laufrad-Rotor. Aus ihm wird mechanische Energie zur Bewegung der rotierenden Welle der Motorwelle übertragen. Um den Wirkungsgrad der Kreiselpumpe zu erhöhen, können mehrere Rotoren auf derselben Welle im Gehäuse montiert werden. Eine solche Einheit kann am Auslass einen hohen Druck liefern und wird als mehrstufig bezeichnet.

Das Laufrad kann konstruktiv offen oder geschlossen sein. Die Variante, bei der die Klingen von den Seiten durch die Scheiben geschlossen sind, ist effektiver, es gibt keine unnötigen Flüssigkeitsaustritte von einem Hohlraum zu einem anderen.

Instrumente und Armaturen

Für den normalen Betrieb einer Kreiselpumpe werden zusätzliche Komponenten und Geräte benötigt:

  • Empfang Rückschlagventil. Es trägt zur Wassererhaltung im Strömungsteil bei, wenn das Wasser gepumpt wird - es ist mit einem Gitter zur Grobreinigung ausgestattet.
  • Ventil am Saugeingang.
  • Tippen Sie auf für die Luftzufuhr, wenn Sie mit Wasser aus der Arbeitskammer gefüllt sind.
  • Rückschlagventil an der Druckleitung, verhindert den Wasserfluss in den Körper während des Betriebs einer anderen Einheit.
  • Abflussrohrventil zum Starten und Regeln des Wasserdrucks.
  • Ein Vakuummeter, das den Grad des Vakuums am Eingang der Durchflusskammer misst.
  • Manometer zur Druckmessung.
  • Sicherheitsventil zum Schutz vor Wasserschlägen.
  • Automatische Steuergeräte (abgeschlossen, wenn im Rahmen des Produktionskomplexes der Ausrüstung für verschiedene Zwecke gearbeitet wird)

Klassifizierung

In Industrie und Alltag werden tausende Kreiselpumpen eingesetzt. Es ist schwierig, sie eindeutig zu klassifizieren, ohne an ein enges Anwendungsgebiet gebunden zu sein: Sie können sie nach Typ unterteilen, was nur die gebräuchlichsten Eigenschaften betrifft:

  • Anzahl der Stufen (Arbeitsrotoren): einstufig, zweistufig, mehrstufig. Die Gesamtkapazität des Drucks besteht aus dem Druck, der von einem Laufrad erzeugt wird.
  • Die Drehachse: horizontale Arbeitswelle, die vertikale Position der Welle (Bohrloch).
  • Installationsmethode: Oberfläche, halbuntertauchbar (Kreiselpumpen zum Pumpen von Flüssigkeiten aus den Aussparungen), tauchfähig (für Arbeiten in tiefen Brunnen und Bohrlöchern, mit einer Aufhängung an einem Kabel).
  • Wasseraufnahme: normale Saugleistung (Wasser füllt die Arbeitskammer mit Schwerkraft), selbstansaugend (um die Flüssigkeit aus der Tiefe durch den Versorgungsschlauch zu heben, muss das gesamte System grundiert werden)
  • Lage der Ein- und Austrittsdüse: klassisch (Eingang - in der Mitte, entlang der Achse der Arbeitswelle, Ausgang - von oben), Position In-Line (Saug- und Druckleitung befinden sich auf derselben Achse).

Vorteile und Anwendungen

Zentrifugalpumpen, deren Funktionsprinzip einfach ist, haben weite Verbreitung gefunden, zum großen Teil dank der Logik ihres Geräts. Der allgemeine Ansatz bleibt bei der Konstruktion von mikroskopischen Geräten, Pumplösungen in medizinischen Präzisionsgeräten und für mehrere Tonnen schwere Pumpen erhalten, die eine Mischung aus Wasser und Gesteinsbrocken in Minen pumpen. Die allgemeinen Vorteile der Verwendung solcher Einheiten sind: Zuverlässigkeit, Kompaktheit, Einfachheit, Haltbarkeit, einfache Installation, einfache Inbetriebnahme und Einstellung, reibungslose Fluidversorgung, Wirtschaftlichkeit und niedrige Kosten.

Zentrifugal-Tauchpumpe ist das Hauptelement der Wasserversorgung in vielen Privathäusern. Ohne es ist es schwierig, in allen Phasen der Vorrichtung eines solchen Systems zu tun. Nach dem Bohren eines Brunnens ist nur eine solche Vorrichtung in der Lage, eine Suspension von Wasser mit Bodenteilchen ohne Beschädigung an sich auszupumpen. In Zukunft, auf der Grundlage seiner montierten Pumpstation für die bequeme und zuverlässige Wasserversorgung zu Hause.

Das Prinzip der Zentrifugalpumpe

Eine Zentrifugalpumpe besteht aus einem Körper mit einer Spiralform, der in einem starr befestigten Rad angeordnet ist, das aus zwei Scheiben mit zwischen ihnen befestigten Schaufeln besteht. Sie sind von der radialen Richtung in der Richtung entgegengesetzt zu derjenigen gebogen, in der die Drehung des Rades gerichtet ist. Die Pumpe ist über Rohrleitungen mit der Druck- und Saugleitung verbunden.

Das Funktionsprinzip von Kreiselpumpen ist wie folgt: Ein Laufrad wird in einem mit Wasser gefüllten Gehäuse und einem Saugrohr gedreht. Die Zentrifugalkraft, die sich aus ihrer Rotation ergibt, führt zur Verdrängung von Wasser von der Mitte des Rades zu seinen peripheren Bereichen. Es entsteht ein erhöhter Druck, der die Flüssigkeit in der Druckleitung zu verdrängen beginnt. Die Abnahme des Drucks in der Mitte des Laufrads verursacht den Fluss von Fluid in die Pumpe durch das Saugrohr. Somit wird an der kontinuierlichen Zufuhr von Flüssigkeit durch eine Zentrifugalpumpe gearbeitet.

Die Vorrichtung und das Funktionsprinzip einer Zentrifugalpumpe

Kreiselpumpen können ein oder mehrere Laufräder haben, sie werden jeweils einstufig und mehrstufig genannt. Unabhängig von der Anzahl der Laufräder bleibt das Prinzip der Kreiselpumpe gleich - die Bewegung des Fluids verursacht eine Zentrifugalkraft, die durch das rotierende Laufrad verursacht wird.

Die Axialpumpe ist auf diese Weise ausgestattet: Mehrere flügelförmige Schaufeln mit einer stromlinienförmigen Form sind auf der Hülse im Inneren des Gehäuses (Laufrad) installiert. Die Drehung des Rades um die Achse führt dazu, dass die an ihm angebrachten Schaufeln eine Hebekraft erzeugen, die auf das Fluid einwirkt und bewirkt, dass sich das Fluid entlang der Hülse bewegt. Die Drehung der axialen Pumpenhülse erfolgt in einer rohrförmigen Kammer.

Dies verursacht den Hauptstrom der Strömung in axialer Richtung, aber gleichzeitig dreht sich das Laufrad ein wenig. Um das Auftreten einer Drehbewegung des Fluids zu vermeiden, ist in der Kammer in einem bestimmten Abstand von der Hülse eine Ausgleichsvorrichtung installiert, durch die das Fluid in den Krümmer und dann in die Abflußrohrleitung fließt.

Unter den ausländischen Nutzern sind die Diagonalpumpen beliebter, deren Konstruktion Elemente von Axial- und Zentrifugalpumpen kombiniert. Von Zentrifugal-Diagonalpumpen unterscheiden sich die Winkel des Ausgangsflusses (45 Grad statt 90). Diagonalpumpen haben normalerweise eine vertikale Konstruktion (vertikale Wellenanordnung), die sie ähnlich wie Axialpumpen macht.

Übersicht und Funktionsweise der Pumpenausrüstung:

In einem umfangreichen Sortiment an verschiedenen Pumpen ist nicht so einfach zu verstehen, wie es auf den ersten Blick scheint. Jede Art und Marke der Einheit hat ihre eigenen Besonderheiten und wird auf verschiedene Arten eingeführt. Daher ist es sinnvoll, sich mit den Betriebsprinzipien der Pumpen vertraut zu machen - dies wird helfen, das Gerät rationell zu wählen und seine Bedienung zu vereinfachen.

Das Prinzip der Schiebepumpe

Drehschieberpumpen, wie sie oft genannt werden, sind selbstansaugende Volumeneinheiten. Ihr Zweck ist es, abrasive Flüssigkeiten von der kleinsten bis zur höchsten Viskosität, die feste Partikel enthalten, zu pumpen. Diese Geräte sind in allen Bereichen der Industrie weit verbreitet: Öl- und Gasverarbeitung, Lebensmittel-, Kosmetik-, Pharma-, Schiffbau usw.

Das Wesen der Funktionsweise der Schieberpumpe ist wie folgt: Das Hauptarbeitselement des Produkts wird durch einen speziell angeordneten Rotor mit radialen Längsnuten dargestellt, entlang denen flache Platten gleiten, die als Schieber bezeichnet werden. Unter der Wirkung der Zentrifugalkraft werden die Tore gegen den Stator gedrückt.

Wenn sich der Rotor im Uhrzeigersinn dreht, erhöht sich das Volumen der Arbeitskammern, die sich links von der Achse der Kammer befinden, in der anschließend ein Vakuum gebildet wird. Aufgrund der Druckdifferenz tritt die Flüssigkeit in die Pumpe ein - so erfolgt die Absaugung. Gleichzeitig reduzieren die rechts von der Achse befindlichen Kammern ihr Volumen, die Flüssigkeit wird in die Druckleitung entlassen - der Einspritzvorgang läuft.

Das Prinzip der Zahnradpumpe:

Wie der Name schon sagt, sind die Arbeitselemente dieses Pumpentyps Zahnräder, die von 2 oder mehr sein können. Zahnräder oder Zahnräder befinden sich innerhalb des Gehäuses des Geräts und sind mit Zähnen ausgestattet, die in den Vorgang eingreifen. Solche Sedimente können sowohl mit äußerer als auch mit innerer Haftung sein.

Die erste Ansicht funktioniert so. Eine der Räder (führende) Zahnradpumpe tritt unter dem Einfluss des Elektromotors auf, der auf einer einzelnen Achse mit Zahnrad gelegen ist. Das zweite Rad (Slave) - dank dem Getriebe mit der Führung. Während des Arbeitsprozesses greifen die Zahnradzähne die Flüssigkeit und drücken sie gegen das Pumpengehäuse. Dann bewegt sich das Fluid entlang des Entladungsvektors, und die Rückkehr des Fluids tritt wegen der hohen Dichte der Adhäsion praktisch nicht auf.

Bei der zweiten Art von Zahnradpumpe gibt es auch zwei Räder mit Zähnen, die jedoch ineinander angeordnet sind und durch ein sichelförmiges Element getrennt sind. Bei einer Zahnradpumpe mit einer internen Kupplung tritt ein Ansaugen aufgrund der kreisförmigen Bewegungen der Zahnräder und der nachfolgenden Vergrößerung der Zahnzwischenräume auf. Dann wird der Interdentalabstand verringert und die Substanz bewegt sich zum Ausgang der Einheit.

Das Prinzip der Nocken- (Drehkolben-) Pumpe

Die Backen- oder Drehkolbenpumpe ist optimal geeignet für die Förderung von viskosen Substanzen in der Pharma-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie.

Die Einheit enthält 2 Rotoren (Nocken), die sich in entgegengesetzter Richtung innerhalb des Gehäuses ohne gegenseitigen Kontakt drehen. Nocken sind an den Wellen befestigt, die mit einer externen Synchronisiereinrichtung verbunden sind, die es den Rotoren einfach nicht erlaubt, einander zu berühren. Die Wellen sind auch mit Rädern mit Zähnen in der Synchronisiereinrichtung ausgestattet.

Die Antriebsleistung wird von den gezahnten Rädern auf die Zwischenwelle übertragen. Nach dem Lösen der Nocken von der Kupplung nimmt das Volumen des Ansaugraums wesentlich zu und an der Einlassseite tritt ein Unterdruck auf. Die Flüssigkeit tritt in das Pumpengehäuse ein und strömt dann entlang ihrer Wand von der Saugseite zur Abgabeseite. Nach der Kollision der Nocken verringert sich das Raumvolumen zwischen ihnen, und von der Seite des Jungen steigt der Druck. So beginnt die Flüssigkeit aus der Einheit zu drücken.

Das Funktionsprinzip der Membranpumpe

Bei einer Membranpumpe wird die Hauptarbeitsfunktion von einem flexiblen Membranteller übernommen. Dieses Element ist an den Kanten befestigt, und während des Pumpens biegt sich die Substanz abhängig von den Druckänderungen. Das Gerät wird durch einen hydraulischen, mechanischen oder pneumatischen Antrieb angetrieben.

Der Einsatzbereich von Membranpumpen ist extrem groß: Dazu gehören die Arbeit von Bergbauunternehmen, die Produktion von Trockenpulvermassen, die Abfallbehandlung, die chemische Industrie und vieles mehr.

Wenn die Pumpe in Betrieb ist, tritt Druckluft in die Luftkammer ein und sie kommt in Kontakt mit der Membran, die ihre Position relativ zum Körper ändert. Und so wird die gepumpte Substanz herausgedrückt und beginnt sich entlang des Vektors der Drucklinie zu bewegen. Aufgrund der Tatsache, dass die Membranen mit der Stange gekoppelt sind, drückt gleichzeitig eine Membran die Substanz heraus und die andere saugt sie ein und zieht sich auch mit der Stange in die Vakuumkammer auf der gegenüberliegenden Seite zurück.

Am Ende jedes Betriebszyklus schaltet der Luftverteilungsmechanismus automatisch um und die komprimierte Luft strömt in eine andere Luftkammer. Dann wird die Aktion wiederholt.

Das Prinzip der Schraubenpumpe

Schraubenpumpen sind kompakt und haben eine gleichmäßige Fluidversorgung.

Die Komponenten einer Schraubenpumpe sind ein stationärer Stator mit spiralförmigen Hohlräumen sowie bewegliche Schraubenrotoren aus Metall. Abhängig von der Art der Vorrichtung kann der Rotor einer oder mehrere sein.

Der Motor dreht den Rotor, die Kamera mit der Flüssigkeit dreht sich entlang einer Schraubenlinie entlang der Achse des Stators, bewegt sich von der Seite des Sogs zum Austrag. Selbst beim Pumpen von Substanzen mit festen Partikeln kann die Schnecke nicht brechen, was auf den robusten und gut durchdachten Mechanismus dieser Art von Pumpe zurückzuführen ist.

Das Prinzip der Zentrifugalpumpe

Eine Zentrifugalpumpe enthält Teile wie ein Spiralgehäuse und ein Rad, das innerhalb des Gehäuses angeordnet ist, sicher befestigt ist und aus zwei Scheiben besteht. Zwischen den Scheiben sind spezielle Klingen befestigt, die ihrerseits von der Richtung der Radialen in die entgegengesetzte Richtung der Drehrichtung des Rades gebogen sind. Die Einheit ist mit den Druck- und Saugleitungen durch die Rohre verbunden.

Das Laufrad beginnt sich in einem flüssigkeitsgefüllten Gehäuse und Ansaugkrümmer zu drehen. Wenn sich das Rad bewegt, kommt eine Zentrifugalkraft zum Tragen, unter deren Einfluss Wasser aus der Mitte des Rades herausgedrückt wird. Es kommt zu erhöhtem Druck und Flüssigkeit wird in die Rohrleitung gedrückt. Und da der Druck in dem zentralen Teil des Rades abfällt, erleichtert dies das Eintreten von Fluid durch das Ansaugrohr zu der Pumpe.

Das Prinzip der Funktionsweise einer Vielzahl von Pumpen in Gifs

In diesem Artikel haben wir versucht, alle möglichen Prinzipien der Pumpen zu sammeln. Oft ist es bei einer Vielzahl von Marken und Pumpenarten schwierig zu verstehen, ohne zu wissen, wie eine bestimmte Einheit funktioniert. Wir haben versucht, es deutlich zu machen, denn es ist besser, einmal zu sehen, als hundert Mal zu hören.

In der Mehrheit der Beschreibungen des Betriebs der Pumpen im Internet gibt es nur die Abschnitte des Ablaufteils (allenfalls, die Schemata der Arbeit in den Phasen). Dies hilft nicht immer zu verstehen, wie die Pumpe funktioniert. Außerdem haben nicht alle eine Ingenieurausbildung.

Wir hoffen, dass dieser Abschnitt unserer Website Ihnen nicht nur bei der Auswahl der richtigen Ausrüstung hilft, sondern auch Ihren Horizont erweitert.

Wasserrad

Lange Zeit gab es eine Aufgabe, Wasser zu heben und zu transportieren. Die allerersten Geräte dieser Art waren wasserhebende Räder. Es wird angenommen, dass sie von den Ägyptern erfunden wurden.

Die Wasserhebemaschine stellte ein Rad dar, an dem Kreiskrüge befestigt waren. Die untere Kante des Rades wurde in das Wasser abgesenkt. Wenn sich das Rad um die Achse drehte, schöpften die Krüge Wasser aus dem Reservoir, und dann wurde das Wasser an der Oberseite des Rades aus den Krügen in eine spezielle Aufnahmeschale gegossen. Um das Gerät zu drehen, verwenden Sie die Muskelkraft einer Person oder eines Tieres.

Schraube Archimedes

Archimedes (287-212 v. Chr.), Ein großer Altertumswissenschaftler, erfand eine Schraubenhebemaschine, die später nach ihm benannt wurde. Dieses Gerät hob Wasser mit einer Schraube an, die im Rohr rotierte, aber etwas Wasser floss immer zurück, da zu dieser Zeit wirksame Dichtungen unbekannt waren. Als Ergebnis wurde die Beziehung zwischen Schraubenneigung und Vorschub abgeleitet. Bei der Arbeit kann man zwischen einer großen Wassermenge oder einer höheren Hubhöhe wählen. Je größer die Neigung der Schnecke ist, desto größer ist die Förderhöhe bei gleichzeitiger Leistungsreduzierung.

Kolbenpumpe

Die erste Kolbenpumpe zum Löschen von Bränden, erfunden vom antiken griechischen Mechaniker Ctesibius, wurde bereits im 1. Jahrhundert vor Christus beschrieben. er Diese Pumpen können als die allerersten Pumpen angesehen werden. Bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts wurden Pumpen dieser Art eher selten verwendet aus Holz gemacht, brachen sie oft. Die Entwicklung dieser Pumpen erhielt nach ihrer Herstellung aus Metall.

Mit dem Beginn der industriellen Revolution und dem Aufkommen von Dampfmaschinen wurden Kolbenpumpen zum Pumpen von Wasser aus Minen und Minen eingesetzt.

Derzeit werden Kolbenpumpen im Alltag zum Heben von Wasser aus Brunnen und Brunnen, in der Industrie - in Dosierpumpen und Hochdruckpumpen - eingesetzt.

Es gibt auch Kolbenpumpen, die in Gruppen vereinigt sind: zwei Kolben, drei Kolben, fünf Kolben usw. Grundsätzlich unterschiedliche Anzahl von Pumpen und deren relative Position zum Antrieb. Auf dem Bild sehen Sie eine Dreikolbenpumpe.

Flügelpumpe

Flügelpumpen sind eine Art von Kolbenpumpen. Pumpen dieses Typs wurden in der Mitte des 19. Jahrhunderts erfunden. Die Pumpen sind zweiseitig, dh sie liefern Wasser ohne Leerlauf. Sie werden hauptsächlich als Handpumpen zur Versorgung mit Brennstoffen, Ölen und Wasser aus Brunnen und Brunnen verwendet.

Innerhalb des Gehäuses aus Gusseisen befinden sich die Arbeitselemente der Pumpe: das Laufrad, hin- und hergehend und zwei Paare von Ventilen (Einlass und Auslass). Wenn sich das Flügelrad bewegt, bewegt sich die gepumpte Flüssigkeit von dem Saughohlraum zu der Einspritzung. Das Ventilsystem verhindert den Fluss der Flüssigkeit in die entgegengesetzte Richtung.

Balgpumpe

Pumpen dieses Typs haben in ihrem Design eine Sylph ("Ziehharmonika"), die komprimiert, wodurch Flüssigkeit gepumpt wird. Das Design der Pumpe ist sehr einfach und besteht aus nur wenigen Teilen. Typischerweise bestehen diese Pumpen aus Kunststoff (Polyethylen oder Polypropylen).

Die Hauptanwendung ist das Pumpen von chemisch aktiven Flüssigkeiten aus Fässern, Kanistern, Flaschen usw.

Der niedrige Preis der Pumpe macht es möglich, sie als Einwegpumpe zum Pumpen von ätzenden und gefährlichen Flüssigkeitsplatten mit anschließender Entsorgung dieser Pumpe zu verwenden.

Drehschieberpumpe

Drehschieberpumpen sind selbstansaugende volumetrische Pumpen. Entwickelt für das Fördern von Flüssigkeiten mit Schmierfähigkeit (Öl, Dieselkraftstoff usw.). Pumpen können Flüssigkeit "trocken" aufsaugen, d.h. erfordern kein Vorfüllen des Gehäuses mit dem Arbeitsmedium.

Funktionsprinzip: Der Arbeitskörper der Pumpe ist als ein exzentrisch angeordneter Rotor ausgebildet, der radiale Längsnuten aufweist, in denen flache Platten (Schieber) gleiten, die durch Zentrifugalkraft gegen den Stator gedrückt werden.

Da der Rotor exzentrisch angeordnet ist, wenn sich die Platte dreht und ständig in Kontakt mit der Wand des Gehäuses steht, tritt sie in den Rotor ein und bewegt sich dann aus diesem heraus.

Während des Betriebs der Pumpe wird auf der Saugseite ein Vakuum erzeugt, und die gepumpte Masse füllt den Raum zwischen den Platten aus und wird dann in die Abgabedüse gedrückt.

Zahnradpumpe mit Innenverzahnung

Pumpen sind im Prinzip der herkömmlichen Zahnradpumpe ähnlich, haben jedoch kompaktere Abmessungen. Von den Minuspunkten kann man die Komplexität der Fertigung nennen.

Das Antriebszahnrad wird von einer Elektromotorwelle angetrieben. Durch Greifen der Zähne des Ritzels dreht sich auch das äußere Zahnrad.

Beim Drehen werden die Öffnungen zwischen den Zähnen freigegeben, das Volumen erhöht sich und am Einlass wird ein Vakuum erzeugt, das das Ansaugen der Flüssigkeit gewährleistet.

Das Medium bewegt sich in den Interdentalräumen zur Druckseite. Die Sichel dient in diesem Fall als Abdichtung zwischen den Saug- und Druckabschnitten.

Wenn ein Zahn in den Interdentalraum eingeführt wird, nimmt das Volumen ab und das Medium wird zum Pumpenauslass gedrückt.

Cam Sichelpumpen

Cam (kolovratnye oder Rotor) Pumpen sind für das sanfte Pumpen von Vyzky-Produkten mit Partikeln konzipiert.
Durch die unterschiedliche Form der Rotoren, die in diesen Pumpen eingebaut sind, können Sie Flüssigkeiten mit großen Einschlüssen pumpen (z. B. Schokolade mit ganzen Nüssen usw.)

Die Frequenz der Rotation der Rotoren, in der Regel nicht 200. 400 Umdrehungen überschreiten, die Pumpen von Produkten erlaubt, ohne ihre Struktur zu zerstören.

Verwendet in der Lebensmittel- und chemischen Industrie.

Drehkolbenpumpe mit dreiflügeligen Rotoren

Auf dem Bild sehen Sie eine Kreiselpumpe mit drei Lappenrotoren.

Pumpen dieser Bauart werden in der Lebensmittelproduktion zum schonenden Pumpen von Sahne, Sauerrahm, Mayonnaise und dergleichen verwendet, die, wenn sie durch andere Arten von Pumpen gepumpt werden, ihre Struktur beschädigen können.

Wenn zum Beispiel eine Creme mit einer Zentrifugalpumpe (deren Raddrehzahl 2900 U / min beträgt) gepumpt wird, wird sie in Butter geschlagen.

Impellerpumpe

Die Impellerpumpe (Lamelle, Pumpe mit weichem Rotor) ist eine Art Drehschieberpumpe.

Der Arbeitskörper der Pumpe ist ein weiches Laufrad, das mit einer Exzentrizität relativ zur Mitte des Pumpengehäuses versehen ist. Wenn sich das Flügelrad dreht, ändert sich daher das Volumen zwischen den Flügeln und ein Vakuum wird beim Saugen erzeugt. Was als nächstes passiert, ist auf der Seite zu sehen.

Pumpen sind selbstansaugend (bis zu 5 Meter).

Der Vorteil ist die Einfachheit des Designs.

Sinus-Pumpe

Der Name dieser Pumpe kommt von der Form des Arbeitskörpers - eine Scheibe, die entlang einer Sinuskurve gekrümmt ist. Eine Besonderheit von Sinuspumpen ist die Fähigkeit, Produkte, die große Einschlüsse enthalten, schonend zu pumpen, ohne sie zu beschädigen.

Zum Beispiel können Sie mit den Einschlüssen ihrer Hälften leicht über ein Pfirsichkompott pumpen (natürlich hängt die Größe der Partikel, die ohne Schaden gepumpt werden, vom Volumen der Arbeitskammer ab. Bei der Auswahl einer Pumpe müssen Sie darauf achten).

Die Größe der gepumpten Partikel hängt vom Volumen des Hohlraums zwischen der Scheibe und dem Pumpengehäuse ab.

Die Pumpe hat keine Ventile. Konstruktiv sehr einfach aufgebaut, was einen langen und störungsfreien Betrieb gewährleistet.

Auf der Pumpenwelle befindet sich in der Arbeitskammer eine sinusförmige Scheibe. Die Kammer wird von oben in zwei Teile unterteilt (durch Tore zur Mitte der Scheibe), die sich in der Ebene senkrecht zur Scheibe frei bewegen können und diesen Teil der Kammer abdichten, so dass keine Flüssigkeit vom Pumpeneinlass zum Auslass fließen kann (siehe Abbildung).

Wenn die Scheibe gedreht wird, erzeugt sie eine wellenartige Bewegung in der Arbeitskammer, aufgrund welcher sich das Fluid von der Saugdüse zur Entladung bewegt. Aufgrund der Tatsache, dass die Kammer halb durch Tore getrennt ist, wird die Flüssigkeit in das Abflussrohr gedrückt.

Schraubenpumpe

Der Hauptarbeitsteil der Exzenterschneckenpumpe ist ein Schrauben (Gerotor) -Paar, das sowohl das Funktionsprinzip als auch alle grundlegenden Eigenschaften der Pumpeneinheit bestimmt. Das Schraubenpaar besteht aus einem festen Teil - dem Stator und einem beweglichen Teil - dem Rotor.

Der Stator ist eine innere n + 1-Leiter-Spirale, die in der Regel aus einem Elastomer (Gummi) besteht, das untrennbar (oder getrennt) mit der Metallhülse (Hülse) verbunden ist.

Der Rotor ist eine externe n-Leiter-Spirale, die üblicherweise aus Stahl mit oder ohne anschließender Beschichtung besteht.

Es ist anzumerken, dass heutzutage die Einheiten mit einem 2-Wege-Stator und einem 1-Wege-Rotor am häufigsten verwendet werden. Ein solches Schema ist für fast alle Hersteller von Schraubvorrichtungen ein Klassiker.

Der wichtige Punkt ist, dass die Rotationszentren der Spiralen sowohl des Stators als auch des Rotors um den Betrag der Exzentrizität versetzt sind, was es ermöglicht, ein Reibungspaar zu erzeugen, in dem geschlossene hermetische Hohlräume entlang der gesamten Rotationsachse erzeugt werden, wenn sich der Rotor innerhalb des Stators dreht. Die Anzahl solcher geschlossenen Hohlräume pro Längeneinheit des Schraubenpaars bestimmt den Enddruck der Einheit, und das Volumen jedes Hohlraums bestimmt seine Leistung.

Schraubenpumpen beziehen sich auf volumetrische Pumpen. Diese Pumpentypen können hochviskose Flüssigkeiten pumpen, auch solche mit einem hohen Anteil an abrasiven Partikeln.

Vorteile von Schraubenpumpen:
- selbstansaugend (bis zu 7,9 Meter),
- das vorsichtige Pumpen von Flüssigkeit, die die Struktur des Produkts nicht zerstört
- die Möglichkeit, hochviskose Flüssigkeiten zu pumpen, einschließlich derer, die Cassica enthalten,
- die Möglichkeit, Pumpengehäuse und Stator aus verschiedenen Materialien herzustellen, wodurch aggressive Flüssigkeiten gefördert werden können.

Pumpen dieser Art werden in der Nahrungsmittel- und petrochemischen Industrie weit verbreitet verwendet.

Peristaltische Pumpe

Pumpen dieser Art sind zum Pumpen viskoser Produkte mit festen Partikeln ausgelegt. Der Arbeitskörper ist ein Schlauch.

Vorteil: einfache Konstruktion, hohe Zuverlässigkeit, selbstansaugend.

Wenn sich der Rotor in Glycerin dreht, klemmt der Schuh den Schlauch (Pumpenarbeitskörper), der um den Umfang innerhalb des Gehäuses angeordnet ist, vollständig und drückt die gepumpte Flüssigkeit in die Leitung. Hinter dem Schuh nimmt der Schlauch seine Form wieder an und saugt Flüssigkeit an. Schleifpartikel werden in die elastische innere Schicht des Schlauchs gedrückt und dann in den Strom geschoben, ohne den Schlauch zu beschädigen.

Vortex-Pumpe

Vortex-Pumpen sind für das Pumpen verschiedener fließfähiger Materialien ausgelegt. Pumpen sind selbstansaugend (nachdem das Pumpengehäuse mit Flüssigkeit gefüllt wurde).

Vorteile: Einfachheit des Designs, hoher Druck, geringe Größe.

Das Laufrad der Wirbelpumpe ist eine flache Scheibe mit kurzen radialen geraden Schaufeln, die an der Peripherie des Rades angeordnet sind. Das Gehäuse hat einen ringförmigen Hohlraum. Der innere Dichtungsvorsprung, dicht benachbart zu den äußeren Enden und den seitlichen Oberflächen der Schaufeln, trennt die Saug- und Ausstoßdüsen, die mit dem ringförmigen Hohlraum verbunden sind.

Wenn sich das Rad dreht, wird das Fluid von den Schaufeln weggetragen und dreht sich gleichzeitig unter dem Einfluss der Zentrifugalkraft. Somit wird in dem ringförmigen Hohlraum der Pumpe im Betrieb eine Art paarweise kreisförmige Wirbelbewegung gebildet, weshalb die Pumpe als Wirbel bezeichnet wird. Ein unterscheidendes Merkmal der Wirbelpumpe besteht darin, dass das gleiche Fluidvolumen, das sich entlang einer schraubenförmigen Bahn vom Eingang zum ringförmigen Hohlraum zum Austritt aus demselben bewegt, wiederholt in den Zwischenradraum des Rades fällt, wo es jedes Mal ein zusätzliches Inkrement von Energie erhält und Kopf.

Gaslift

Gaslift (aus Gas und Englisch Lift - Lift), eine Vorrichtung zum Abheben einer Tropfen Flüssigkeit aufgrund der Energie in dem komprimierten Gas vermischt mit ihm enthalten. Gaslift wird hauptsächlich verwendet, um Öl aus Bohrlöchern zu fördern, wobei Gas aus ölhaltigen Schichten verwendet wird. Bekannte Aufzüge, bei denen Flüssigkeit, hauptsächlich Wasser, zugeführt wird, verwenden atmosphärische Luft. Solche Aufzüge werden Airlifts oder Mammapumpen genannt.

In einem Gaslift oder Airlift wird komprimiertes Gas oder Luft von einem Kompressor durch eine Rohrleitung zugeführt, die mit Flüssigkeit gemischt wird und eine Gas-Flüssigkeits- oder Wasser-Luft-Emulsion bildet, die durch das Rohr aufsteigt. Mischgas mit Flüssigkeit tritt am Boden des Rohres auf. Die Wirkung des Gasliftes basiert auf dem Abgleich der Gas-Flüssigkeits-Emulsionssäule mit der Fallkolonne basierend auf dem Gesetz der kommunizierenden Gefäße. Einer von ihnen ist ein Bohrloch oder ein Reservoir, und der andere ist ein Rohr, das eine Gas-Flüssigkeits-Mischung enthält.

Membranpumpen

Membranpumpen sind volumetrische Pumpen. Es gibt Einzel- und Doppelmembranpumpen. Dvukhmembrnye, in der Regel mit einem Antrieb von Druckluft kommen. Unsere Abbildung zeigt genau solch eine Pumpe.

Pumpen zeichnen sich durch einfache Konstruktion aus, sind selbstansaugend (bis 9 Meter), können chemisch aggressive Flüssigkeiten und Flüssigkeiten mit hohem Anteil an Partikeln pumpen.

Zwei durch eine Welle verbundene Membranen werden durch abwechselnde Luftinjektion in die Kammern hinter den Membranen hin und her bewegt, wobei ein automatisches Luftventil verwendet wird.

Absaugung: Die erste Membran erzeugt ein Vakuum, wenn sie sich von der Wand des Gehäuses wegbewegt.

Entladung: Die zweite Membran überträgt gleichzeitig den Luftdruck auf die Flüssigkeit im Gehäuse und drückt sie in Richtung Auslass. Während jedes Zyklus ist der Luftdruck an der Rückwand der Ausstoßmembran gleich dem Druck, dem Druck von der Flüssigkeit. Daher können Membranpumpen bei geschlossenem Auslassventil ohne Beeinträchtigung der Lebensdauer der Membrane arbeiten.

Axial-Diagonalpumpen

Schraubenpumpen werden oft mit Schraubenpumpen verwechselt. Aber das sind völlig verschiedene Pumpen, wie in unserer Beschreibung zu sehen ist. Der Arbeitskörper ist die Schraube.
Pumpen dieser Art können mittelviskose Flüssigkeiten (bis 800 cSt) pumpen, haben eine gute Saugleistung (bis 9 Meter), können Flüssigkeiten mit großen Partikeln pumpen (die Größe wird durch die Schneckensteigung bestimmt).

Zum Fördern von Ölschlamm, Heizöl, Dieselkraftstoff usw.

Achtung! Pumpen sind nicht saugend. Für den Betrieb im Saugbetrieb ist es notwendig, das Pumpengehäuse und den gesamten Saugschlauch zu füllen)

Zentrifugalpumpe

Kreiselpumpen sind die gebräuchlichsten Pumpen. Der Name kommt vom Prinzip der Aktion: Die Pumpe arbeitet aufgrund der Zentrifugalkraft.

Die Pumpe besteht aus einem Gehäuse (Tester) und einem innenliegenden Laufrad mit radial gekrümmten Schaufeln. Die Flüssigkeit tritt in die Mitte des Rades ein und wird unter der Wirkung der Zentrifugalkraft zu ihrer Peripherie geschleudert und dann durch die Auslassöffnung ausgestoßen.

Pumpen werden zum Pumpen von Flüssigkeiten verwendet. Es gibt Modelle für chemisch aktive Flüssigkeiten, Sand und Schlamm. Sie unterscheiden sich in den Fallmaterialien: für chemische Flüssigkeiten werden verschiedene Sorten rostfreier Stähle und Kunststoffe verwendet, für Schlämme - verschleißfeste Gusseisen oder Pumpen mit Gummierung.

Der massive Einsatz von Zentrifugalpumpen aufgrund der Einfachheit des Designs und der niedrigen Herstellungskosten.

Multisektionspumpe

Mehrere Pumpen sind Pumpen mit mehreren in Reihe angeordneten Laufrädern. Eine solche Anordnung wird benötigt, wenn ein großer Ausgangsdruck benötigt wird.

Tatsache ist, dass ein herkömmliches Zentrifugalrad einen maximalen Druck von 2-3 atm erzeugt. Um einen höheren Wert des Kopfes zu erhalten, werden daher mehrere nacheinander installierte Zentrifugalräder verwendet (tatsächlich sind es mehrere in Reihe geschaltete Zentrifugalpumpen).

Diese Arten von Pumpen werden als Unterwasser-Bohrlochpumpen und als Netzwerk-Hochdruckpumpen verwendet.

Drei Schraubenpumpe

Drei-Schrauben-Pumpen sind für das Pumpen von Flüssigkeiten mit Schmierfähigkeit ohne abrasive mechanische Verunreinigungen konzipiert. Produktviskosität - bis zu 1500 cSt. Pumpentyp volumetrisch. Das Funktionsprinzip der Drei-Schrauben-Pumpe geht aus der Figur hervor.

Pumpen dieses Typs werden verwendet:
- auf Schiffen der See- und Flussflotte, in Maschinenräumen,
- in hydraulischen Systemen,
- in technologischen Linien für Kraftstoffversorgung und Pumpen von Ölprodukten.

Jet-Pumpe

Die Strahlpumpe ist dafür ausgelegt, Flüssigkeiten oder Gase mit Druckluft (oder Flüssigkeit und Dampf) durch einen Ejektor zu fördern. Das Funktionsprinzip der Pumpe basiert auf dem Bernouleschen Gesetz (je höher der Durchfluss eines Fluids in einem Rohr ist, desto niedriger ist der Druck dieses Fluids). Dies liegt an der Form der Pumpe.

Das Design der Pumpe ist extrem einfach und hat keine beweglichen Teile.

Pumpen dieser Art können als Vakuumpumpen oder Pumpen zum Pumpen von Flüssigkeit (einschließlich solchen mit Einschlüssen) für den Betrieb der Pumpe verwendet werden, wobei eine Zufuhr von Druckluft oder Dampf erforderlich ist.

Strahlpumpen, die mit Dampf arbeiten, nennt man Wasserstrahlpumpen - Wasserpumpen.

Pumpen, die eine Substanz aufsaugen und ein Vakuum erzeugen, werden Ejektoren genannt. Pumpen zwingen Substanz unter Druck - Injektoren.

Hydro-Ram-Pumpe

Diese Pumpe arbeitet ohne Strom, Druckluft usw. Der Betrieb dieses Pumpentyps basiert auf der Energie des Wassers, das durch die Schwerkraft fließt, und dem Wasserschlag, der auftritt, wenn es scharf abgebremst wird.

Das Prinzip der Operation gidrotarannogo Pumpe:

Am geneigten Saugrohr beschleunigt das Wasser auf eine bestimmte Geschwindigkeit, bei der das abreißende federbelastete Ventil (rechts) die Federkraft überwindet und schließt und den Wasserfluss blockiert. Die Trägheit des abrupt gestoppten Wassers in dem Ansaugrohr erzeugt einen Wasserschlag (d. H. Der Wasserdruck in dem Zuführungsrohr steigt für eine kurze Zeit stark an). Die Größe dieses Drucks hängt von der Länge der Versorgungsleitung und der Strömungsrate des Wassers ab.

Der erhöhte Wasserdruck öffnet das Verzny-Ventil der Pumpe und ein Teil des Wassers aus dem Rohr gelangt in die Luftkappe (Rechteck oben) und das Abflussrohr (links von der Kappe).

Seit das Wasser in der Versorgungsleitung wird gestoppt, der Druck in ihm sinkt, was zum Öffnen des Unterbrecherventils und zum Schließen des oberen Ventils führt. Danach wird das Wasser aus der Luftkappe durch den Druck von Druckluft in das Abflussrohr gedrückt. Seit das Absperrventil hat geöffnet, das Wasser beschleunigt wieder und der Pumpzyklus läuft weiter.