Filter und Filtermaterialien zur Wasserreinigung in einem Aquarium

Teilen Sie die Post "Filter und Filtermaterialien für die Reinigung von Wasser in einem Aquarium"

Die Filter arbeiten entweder mit Elektropumpen oder mit dem Luftförderprinzip (siehe oben). Filter der zweiten Art sind viel billiger.

Die meisten Neuankömmlinge, die in letzter Zeit von Hobbys wie der Aquaristik fasziniert sind, neigen dazu, die Filtrationsmenge zu überschätzen, die für die Aufrechterhaltung einer guten Wasserqualität erforderlich ist. Aber Veteranen, die sich auch in jenen Zeiten, in denen sich nur wenige einen elektrischen Filter leisten konnten, in der Aquaristik tätig waren, wissen, dass die einfachste Filtration, die dank der Luft funktioniert, eine sehr große Menge an Abfällen biologisch behandeln kann. Die einzige Aufgabe, die solche Systeme manchmal nicht bewältigen können, ist die mechanische Sammlung aller festen Abfälle und die Aufrechterhaltung der Wassertransparenz.

Die Hauptparameter des Filters sind das Volumen des Filtermediums und die Kapazität (die Rate, mit der Wasser durch den Filter gepumpt wird). Elektrische Filter haben typischerweise eine feste Kapazität, beispielsweise 300 Liter pro Stunde (l / h). Es ist sehr wichtig, einen Filter zu wählen, der für Ihr Aquarium geeignet ist, z. B. die Größe des Aquariums (die zu filternde Wassermenge), die Belastung (die Menge des behandelten Abfalls) und die Art der Wasserbewegung, die von den Bewohnern des Aquariums bevorzugt wird. Bedenken Sie sofort, dass die Leistung und die Größe des Filters keine überzeugende Bestätigung für die Universalität seiner Arbeit für alle Arten von Aquarien sind. Übermäßiges Volumen des Filtermediums tut natürlich nicht weh, aber eine zu hohe Geschwindigkeit des Wasserflusses kann beträchtliche Unannehmlichkeiten und Stress bei Fischen verursachen. Wenn die Wassermenge zu hoch ist, wird es für sie schwierig sein, gegen den Strom zu schwimmen. Kleine Fische, besonders Bratlinge, können in den Filter saugen, und sie werden sterben. Ein Filter mit einer Kapazität von 300 l / h in zwei Stunden wird das gesamte Wasser in einem 600-Liter-Aquarium vollständig passieren, aber in einem 50-Liter-Aquarium dauert es nur zehn Minuten. Aus der Sicht von Fischen ist das ungefähr das Gleiche wie das Leben in einer Waschmaschine.

Auf der anderen Seite kann eine unzureichende Wasserdurchflussrate durch den Filter dazu führen, dass das Wasser trübe wird, und ein unzureichendes Volumen des Filtermediums führt dazu, dass der Filter schnell verstopft und zu oft gereinigt werden muss (siehe Kapitel 15). Eine Abnahme der biologischen Wirksamkeit eines Filters kann das Ergebnis des Todes einer Kolonie von Bakterien sein, die darin leben.

Ein klarer Vorteil ist ein Filter mit einer einstellbaren Wassermenge. Alle durch Luftströmung angetriebenen Filter können durch Änderung der Luftzufuhr eingestellt werden. Einige (aber nicht alle) elektrische Filter haben einen Durchflussmengenregler. Sie sind flexibler und können in verschiedenen Aquarien für verschiedene Fischarten verwendet werden, je nachdem wie sich die Interessen des Aquarianers entwickeln oder verändern.

Filter

Im Folgenden finden Sie die Filtertypen, die am häufigsten im Handelsnetzwerk zu finden sind:

• Externer Schwebstofffilter (Wasserfall) ist eine Kunststoffbox, die manchmal aus mehreren Teilen besteht. Es ist auf der Außenseite des Aquariums platziert. Ein solcher Filter kann durch eine Zentrifugalpumpe oder einen Luftstrom angetrieben werden. In Europa ist es nicht mehr beliebt, aber es wird oft in den Vereinigten Staaten verwendet, wo sehr anspruchsvolle elektrische Modelle eines solchen Filters zum Verkauf stehen. Wasser kann von dem Aquarium in den Filter eingeführt werden und dann, nachdem es die Filtermaterialien durchlaufen hat, zurück in das Aquarium fließen. Eine weitere Option - das Wasser wird mit einer Pumpe aus dem Aquarium gepumpt und fließt dann durch den oberhalb des Wasserspiegels liegenden Abfluss zurück.

• Luftfilter. Dies ist ein kleiner Plastikbehälter, gewöhnlich in der Form eines Würfels, einer dreieckigen Pyramide oder eines vertikalen Zylinders. In jedem Fall funktioniert es nach dem Prinzip der Luftbrücke. Wasser tritt normalerweise durch eine perforierte Abdeckung in den Filter ein, strömt dann von oben nach unten durch das Filtermaterial und steigt dann entlang des Lufthebesystems nach außen. In jüngerer Zeit waren diese Filter sehr beliebt. Zu dieser Zeit gab es nur primitive, oft undichte externe Boxen oder teure elektrische Außenfilter (Kanister). Aber jetzt werden sie meistens durch andere Arten von Filtern ersetzt. Air-Lift-Filter können weiterhin in kleinen Aquarien oder zur zusätzlichen oder kurzfristigen chemischen Filterung eingesetzt werden.

• Der externe Filterbehälter befindet sich meistens in Form eines vertikalen zylindrischen Behälters (manchmal hat er die Form eines rechteckigen Kastens) für das Filtermedium. Oben ist eine elektrische Pumpe. Wasser fließt durch flexible Kunststoffschläuche aus dem Aquarium und wird nach Passieren von Filtermaterialien wieder zurück gepumpt. Manchmal ist am Auslass ein Flötenrohr angebracht - ein starres Plastikrohr mit Löchern, durch die das ins Aquarium zurückfließende Wasser zerlegt wird. Es kann sowohl über der Wasseroberfläche als auch im Wasser platziert werden. Solche Filter mit unterschiedlichem Volumen und Leistung sind im Handel erhältlich (letzteres kann in den meisten Modellen reguliert werden). Normalerweise sind Kanisterfilter nicht für kleine Aquarien geeignet.

• Der innere Filterbecher ist eine Plastikflasche mit perforierten Seitenwänden oder Wassereinlassschlitzen. Es enthält Filtermedien (normalerweise eine oder mehrere Schwammpatronen). Über dem Ballon ist eine elektrische Pumpe. All dieses Gerät ist in Wasser eingetaucht. Es sind Filter in verschiedenen Größen verfügbar, von denen einige über Leistungsregler verfügen. Ein solcher Filter sollte nicht in laichenden Aquarien verwendet werden, da er gut frittieren kann.

• "Kopf". Dies ist eine separate elektrische Kreiselpumpe, die so konstruiert ist, dass sie an das Filtersystem angeschlossen werden kann, hauptsächlich an den Bodenfilter, der unter einer Kiesschicht liegt. Einige Arten solcher Pumpen ermöglichen es Ihnen, die Durchflussrate von Wasser einzustellen. Die meisten von ihnen sind zu stark, daher sollten sie nicht in kleinen Aquarien verwendet werden.

• Schaumabscheider. Der Betrieb dieses Gerätes basiert auf einem Luftreinigungsprozess. Gleichzeitig werden Proteine ​​und andere Schadstoffe durch Luftblasen eingefangen und in den oberen Teil des Geräts übertragen, wo sie sich in einer herausnehmbaren Schüssel in Form von Schaum ansammeln. Das Beste von allen funktioniert in Salzwasser. Süßwassermodelle sind ineffizient und bringen keinen wirklichen Nutzen.

• Der Schwammfilter ist eine der allerersten und primitivsten Konstruktionen von Lufthebefiltern. Trotzdem sind sie immer noch beliebt und werden am häufigsten beim Laichen verwendet. Dieser Filter besteht aus einem perforierten Kunststoffrohr, an dem eine oder mehrere Schwammpatronen befestigt sind. Die Luft strömt durch die Röhre und trägt Wasser mit sich. Wasserhaltiger Abfall passiert einen Schwammfilter und fließt in das Rohr. Viele Aquaristiker machen ständig den Schwammfilter irgendwo in der Ecke des gemeinsamen Aquariums arbeiten lassen, wodurch die biologische Reife des Schwammes erhalten bleibt, so dass er später, wenn nötig, den Filter in einem Quarantäne- oder Laichaquarium benutzt.

• Der Jetfilter besteht aus einer oder mehreren Siebböden mit Filtermaterial, die übereinander über dem Aquarium angeordnet sind. Wasser, das von dem externen Filterbehälter zurückkommt, wird (normalerweise mit Hilfe eines "Flöten" -Teilers) gesprüht und gelangt auf das Filtermaterial in der oberen Schale. Es fließt dann in Strömen hindurch, fließt auf die darunter liegenden Tabletts und landet schließlich im Aquarium. Der Vorteil dieses Filtertyps ist eine gute Wassersättigung mit Sauerstoff, was zu optimalen biologischen Prozessen führt. Selbst wenn nur ein Tablett verwendet wird, kann Wasser, das von einem externen Filter kommt, gut gesprüht werden, und die Turbulenzen im Aquarium werden reduziert. Darüber hinaus ist es eine ausgezeichnete Technik, um einen hohen Sauerstoffgehalt im Wasser zu gewährleisten.

• Unterer Filter (falscher Boden). Dies ist ein Bodenfilter, der aus einer perforierten Kunststoffplatte besteht, die auf dem Boden des Aquariums unter dem Boden platziert ist. Die Filterplatte ist mit einem oder mehreren Heberohren verbunden, die über die Bodenschicht hinausragen. Sie enden normalerweise auf oder nahe der Wasseroberfläche. Der Boden wirkt in diesem Fall als Filtermedium (Filterschicht). Für eine optimale Effizienz sollte die Filterschicht eine Dicke von 6,0 bis 7,5 cm und eine Korngröße von 4 bis 5 mm aufweisen. Solche Filter können nach dem Prinzip der direkten Strömung oder der umgekehrten Strömung arbeiten.

Im ersten Fall fließt das Wasser durch die Kiesschicht und steigt dann durch das Heberohr auf. Im zweiten Fall wird Wasser durch die Röhre gepumpt und dann steigt es auf und passiert eine Substratschicht. Die direkte Strömung wird durch die Luftströmung oder einen "Kopf" angetrieben, und manchmal mit Hilfe eines externen Filters, dessen Ausgangsrohr in das Heberohr des Bodenfilters eingeführt wird. Die direkte Strömung wird durch einen "Kopf" angetrieben, der im Rückwärtsmodus arbeitet (nicht alle Modelle können dies tun), oder durch einen externen Filter, dessen Ausgangsrohr in das Heberohr des Bodenfilters eingeführt wird.

Der Vorteil der herkömmlichen Strömung ist, dass der "Einlass" die gesamte Oberfläche des Bodens ist, so dass alle festen Partikel während des Filtrationsprozesses eingefangen werden. Am Ende führt dies jedoch zu einer Verunreinigung des Substrats mit neutralen Rückständen (und nicht zu gefährlichen Abfällen, wie viele Aquarianer glauben). Durch den von der Kanisterpumpe angetriebenen Rückfluss werden Feststoffe mechanisch in den externen Filter gesaugt und das Substrat wirkt hauptsächlich als biologischer Filter. Der Prozess der biologischen Filterung findet aller Wahrscheinlichkeit nach hauptsächlich im Kanister statt, wo der Abfall gespalten wird. Im umgekehrten Fall ist es schwierig, einen potenziellen Vorteil zu finden.

Es ist nicht möglich, den Bodenfilter mit sehr schnell fließendem Wasser zu starten, da dies normalerweise zur Aufnahme von Partikeln durch die Filterschicht und zum Aufsteigen der Heberohre (bei normaler Strömung) oder Auswaschung aus dem Boden (bei Gegenstrom) führt.

Filtermaterialien

Sofern in den Anweisungen des Herstellers nicht anders angegeben, können die unten aufgeführten Substanzen in jeder Art von Behälterfilter verwendet werden, und das Filtermedium muss nicht unbedingt einen bestimmten Typ oder eine besondere Form aufweisen (z. B. eine Kartusche).

• Calciumcarbonat. Wird in Form von Korallensand, Korallensplittern (zerkleinerten Korallen) oder zerkleinertem Kalkstein als Chemikalie verwendet, die die Wasserhärte erhöht und den pH-Wert erhöht oder puffert. Es kann auch als mechanischer und biologischer Filter wirken. Dieses Filtermittel sollte vor Gebrauch mit Wasser gespült und so von Staub befreit werden. Es kann regelmäßig gewaschen und erneut verwendet werden.

• Aktivkohle. Es wird verwendet, um einige Medikamente aus Wasser (insbesondere organische Farbstoffe wie Methylenblau) und gelösten Schwermetallen zu entfernen. Entgegen der landläufigen Meinung entfernt es die Produkte des Stickstoffkreislaufs nicht - Ammoniak, Nitrite und Nitrate. Es kann auch als Filtermaterial für die mechanische und biologische Reinigung dienen. Kohle arbeitet durch Adsorption - Schadstoffe werden auf ihrer Oberfläche gesammelt. Die Menge der Substanz, die adsorbiert werden kann, ist begrenzt, daher muss sie regelmäßig ersetzt werden. Aktivkohle ist Aktivkohle, die einer besonderen Behandlung unterzogen wurde, um ihre Porosität (und damit ihre große Oberfläche) und damit ihre Adsorptionsfähigkeit zu erhöhen. Vor der Verwendung sollte die Kohle in Wasser gespült werden, um Staub zu entfernen.

• Keramik. Viele Keramiken, insbesondere hohle Röhren, können als Filtermaterial für die Grobfiltration dienen. Sie wirken als mechanisches und biologisches Filtermedium und werden üblicherweise im ersten Teil von mehrteiligen Filtern eingesetzt, da sie nicht so leicht verstopfen und den Wasserfluss ungehindert zulassen. Sie können gewaschen und wiederverwendet werden.

• Synthetische Fäden. Heutzutage wird Nylongarn oft als ein altmodisches Werkzeug angesehen, aber es ist immer noch ein kostengünstiges und sehr effektives Filtermaterial, das mechanische und biologische Filterung ermöglicht. Es kann wiederholt gewaschen und wiederverwendet werden.

• Schwamm. Ein weiteres preiswertes und sehr effektives mechanisches und biologisches Filtermaterial. Normalerweise in Form von Patronen an bestimmten Filtern angebracht. Der Schwamm kann viele Male gewaschen und wiederverwendet werden, aber am Ende verliert er seine Elastizität und muss ersetzt werden. Es ist sehr wichtig, nur einen speziellen Schwamm für Filter zu verwenden - seine anderen Arten können giftig für Fische sein.

• Kies. Aquarienkies jeglicher Art (nicht jedoch Sand, der zu leicht verstopft ist), sollte vor der Verwendung gewaschen werden, kann für mechanische und biologische Filtration verwendet werden. Es kann auch als chemisch aktives Filtermedium wirken, es sei denn, es handelt sich um speziellen Kies, der wasserunempfindlich ist und die Wasserhärte nicht erhöht. Es kann gewaschen und für unbegrenzte Zeit wiederverwendet werden.

• Torf. Wird normalerweise als chemisches Medium verwendet, um den pH-Wert zu senken. Es kann auch mechanisch und biologisch wirken. Es gibt Wasser die Farbe von Tee (anscheinend ziemlich natürlich zu vielen Fischen, die von Behältern mit saurem Wasser stammen). Torf sollte nur in einer Nylontasche verwendet werden (ein Nylonstrumpf ist dafür ideal), da er sonst höchstwahrscheinlich in das Aquarienwasser eindringt. Vor Gebrauch sollte der Torfbeutel in Wasser gespült werden, um den Staub abzuwaschen. Sie können einen speziellen Torf für Aquarien kaufen, aber eine völlig akzeptable Alternative ist Gartentorf ohne Zusätze, und es ist auch viel billiger. (Wenn dieses Rohmaterial (wie viele andere Gärtnereien) mit speziellen Mitteln behandelt wurde (Düngemittel, Herbizide, Insektizide, Inhibitoren usw.), können solche Einsparungen zu großen Problemen führen. - Ca. Berater.)

• Sinterglas. Dieses Glas wurde einer speziellen Behandlung unterzogen, wodurch es extrem porös wird. Dies führt zu einer sehr großen Oberfläche, auf der sich Kolonien von Bakterien absetzen. Somit wird eine sehr wirksame biologische Umgebung erhalten. Wenn Sie es für die mechanische Filterung verwenden, wird es schnell verstopft. Bevor das Wasser das Glas erreicht, muss es daher zum Beispiel durch eine Schwammschicht hindurchtreten, um den Großteil der mechanischen Suspension zu entfernen. Gesintertes Glas ist ein teures Material, aber aufgrund seiner hohen biologischen Effizienz entspricht seine relativ geringe Menge einer viel größeren Anzahl von Filamenten, Schwämmen, Kies usw.

• Zeolith ist ein natürlich vorkommendes Ionenaustauschharz, das Ammoniak neutralisiert und hauptsächlich als chemisches Filtermaterial verwendet wird. Es kann auch mechanisch und biologisch wirken. Zeolith hat eine begrenzte Lebensdauer, kann aber durch 24-stündiges Einweichen in einer starken Sole wiederhergestellt werden. Vor der Wiederverwendung mit frischem Wasser spülen. Zeolith sollte nicht als täglicher biologischer Filterfüller verwendet werden - andernfalls wird eine Ammoniakkrise im Aquarium auftreten, wenn es vollständig entwickelt ist. Es hilft vorübergehende Probleme im Zusammenhang mit Ammoniak zu lösen, zum Beispiel in "Krankenhaus" -Aquarien, in denen Medikamente verwendet werden, die für biologische Filter schädlich sind, sowie in Behältern zum Transport von Fisch, damit der Fisch bei langen Fahrten nicht mit dem eigenen Müll vergiftet wird.

Teilen Sie die Post "Filter und Filtermaterialien für die Reinigung von Wasser in einem Aquarium"

Filtermaterialien für die Wasseraufbereitung

Die Wasserreinigung ist ein komplexer Prozess, der wissenschaftliche Kenntnisse und Professionalität erfordert. Bei der Auswahl der Komponenten einer Wasseraufbereitungsanlage ist es wichtig, nicht nur auf die Qualität der Ausrüstung selbst, sondern auch auf die Eigenschaften der verwendeten Filtermaterialien zu achten. Davon hängt maßgeblich die Wirksamkeit, Dauer und Wirtschaftlichkeit der Arbeiten des gesamten Wasseraufbereitungskomplexes ab.

Welche Filtermaterialien werden für die Wasseraufbereitung benötigt?

Zur Wasserreinigung, insbesondere aus natürlichen Quellen, werden oft Füllfilter-Kolonnen verwendet. In ihren Gehegen wurde ein spezielles Filtermedium in Form von Granulat angeordnet.

Alle körnigen Materialien für Filter können in zwei Gruppen unterteilt werden:

  • Natürlich sind organische Alumosilikatverbindungen oder Carbonatmineralien. Solche Materialien werden in der Regel zur Enteisenung, Klärung und Desodorierung von Wasser verwendet. Dazu gehören Aktivkohle, Quarzsand, gebrochener Blähton, Filter AG, Sorbentien AU und MS, MFJ und andere.
  • Synthetisch - es sind anorganische polymere Verbindungen, die durch künstliche Mittel erzeugt werden. Zum Beispiel Ionenaustauscherharze, die in Weichspülerfiltern oder Birm-Downloads verwendet werden.

Wie wähle ich ein Filtermaterial?

Alle Filtermaterialien sollten streng nach den Ergebnissen der Wasseranalyse ausgewählt werden. Das Beste von allem, wenn es von einem Fachmann auf dem Gebiet der Wasserreinigung getan wird. Da ist es wichtig, nicht nur das Vorhandensein und die Konzentration bestimmter Schadstoffe im Wasser zu kennen, sondern auch eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen, die die Physik der Wechselwirkung zwischen der Ladung und dem Quellwasser beeinflussen.

Zusätzlich zum Preis der Verpackung ist das Beladen des Filters wichtig, um die Kosten seines Betriebs zu berücksichtigen. Abhängig von den Wechselkursen sind importierte Materialien meist die teuersten. Darüber hinaus übersteigen sie in den meisten Fällen nicht die wirtschaftlicheren inländischen Optionen in Bezug auf Effizienz und Qualität.

Durch die Art des zu entfernenden Schmutzes können Filtermaterialien unterteilt werden in:

  • Granulare Lasten für die Wasserenteisung - verschiedene katalytische und Sorptionsfüllstoffe. Entfernen Sie gelöstes und ungelöstes Eisen, Mangan, Aluminium, Strontium und in einigen Fällen Schwefelwasserstoff aus Wasser.
  • Ionenaustauscherharze sind Polymerkörner, die mit einem Kationenaustauschermaterial beschichtet sind. Wird am häufigsten zur Enthärtung von hartem Wasser verwendet. In diesem Fall werden die im Wasser vorhandenen Ionen der Calcium- und Magnesiumsalze durch neutrale Natriumionen ersetzt.
  • Das Filtermedium für die mechanische Wasserreinigung besteht hauptsächlich aus natürlichen Materialien verschiedener Fraktionen: Quarzsand, Blähton, Kies usw. In der Regel werden Filter mit dieser Art der Beladung nur für sehr große Mengen großer mechanischer Verunreinigungen eingesetzt. Zum Beispiel in der Industrie.
  • Aktivkohle - granulierter Naturkohlenstoff wird in Sorptionskläranlagen und Kohlefiltern zur Feinwasserreinigung eingesetzt. Es wird am häufigsten verwendet, um die organoleptischen Eigenschaften von Wasser zu verbessern (Geruch, Geschmack, Farbe, Transparenz). Zusätzlich entfernt es organische Verbindungen, Chlor, Fluor, kleine Konzentrationen von Eisen und Mangan aus dem Wasser.

Betriebsnachteile von gängigen Filtermaterialien

Meistens wählen die Käufer bekannte Marken in der Hoffnung, dass sie besser und zuverlässiger sind. Aber wie die Praxis zeigt, ist ein solches Urteil nicht immer richtig.

Waschen des Filtermediums

Früher oder später wird jedes Filtermaterial mit Verunreinigungen verstopft und funktioniert nicht mehr normal. In solchen Fällen wird das Laden des Filterladens manuell oder automatisch gestartet, wonach seine Eigenschaften vollständig regeneriert werden. Die Fähigkeit einiger Filtermedien kann jedoch nicht ohne zusätzliche Reagenzbehandlung wiederhergestellt werden.

Die meisten Sorbentien und Materialien für die Enteisenung von Wasser werden mit gewöhnlichem Wasser gewaschen. Zum Beispiel MFF, Birm, Sorbens AS, Sorbens MS, MFO-47, Pyrolox usw.

Und Marken wie GreenSand Plus, Mangan Greensand, MTM oder PinkFerox erfordern das Waschen mit Kaliumpermanganatlösung, was zu einer Erhöhung der Betriebskosten der gesamten Wasseraufbereitungsanlage führt. Darüber hinaus trägt die Einleitung von Schmutzwasser nach der Spülung des Reagens in das Abwassersystem oder die Entwässerung zur Verschlechterung der Umwelt und zur Verringerung der Grundwasserqualität am Standort bei.

Natürlich können auch Filtermaterialien, die mit klarem Wasser gewaschen werden, ihre eigenen Nuancen haben. Zum Beispiel erfordert das Laden als Pyrolox tägliches Waschen. Und dies verursacht nicht nur Unannehmlichkeiten, sondern erhöht auch signifikant die Kosten des Wasserverbrauchs.

Sicherheit und Lebensdauer von katalytischen Filtermedien

Die meisten Filtermaterialien, insbesondere solche fremder Herkunft, werden zusätzlich mit chemisch aktiven Verbindungen auf Basis von Mangan oder einem anderen katalytisch aktiven Metall verarbeitet. Dazu gehören Downloads wie BIRM, Greensand, MLF usw. Nach und nach wird die Schicht der chemisch aktiven Substanz in das gereinigte Wasser ausgewaschen und erneut mit Mangan verunreinigt. Wenn die Granalien abreiben oder wenn sie mechanisch beschädigt werden, geht die Wirksamkeit des Filtermaterials verloren, und folglich verschlechtert sich die Qualität der Wasserreinigung. Trotz der Tatsache, dass Hersteller oft eine angemessene Lebensdauer solcher Hinterfüllungen auf Verpackungen schreiben, wie die Praxis zeigt, sind sie wirklich nur 1-1,5 Jahre wirksam.

Spezialisten der Firma Complex Solutions verwenden für die Enteisenung und Entmanganung von Wasser häusliche Sorbentien auf Basis hochwertiger Alumosilikate. Im Gegensatz zu bekannten chinesischen und anderen ausländischen Marken sind die katalytisch aktiven Komponenten in ihnen gleichmäßig in der Struktur des Filtermaterialgranulats verteilt. Aus diesem Grund stoßen sie keine zusätzlichen Substanzen in das gereinigte Wasser aus und sind auch wirksam bei der Granulierung von Splittern und bis zum vollständigen Abrieb. Dies gewährleistet eine lange Lebensdauer der Sorbentien (mindestens 5-8 Jahre) mit geringen jährlichen Verlusten. Darüber hinaus halten sie einer Vielzahl von Wassertemperaturen stand, reduzieren die Wirksamkeit durch Chlor, Ozon, Schwefelwasserstoff oder niedrige pH-Werte nicht.

Lebensdauer und Effizienz von Ionenaustausch-Filtermedien

Ionenaustauschharze sind Polymerkugeln, die mit einer Schicht von aktiven Gruppen von saurer oder basischer Natur mit beweglichen Ionen beschichtet sind. Bei der Wasserenthärtung ersetzen sie Calcium- und Magnesiumionen darin durch neutrale Natriumionen. Die Regenerierung des Filtermediums erfolgt mit einer Lösung von normalem Tafelsalz, das von einem speziellen Tank (Zufuhr für Salz) geliefert wird. Gleichzeitig verschleißt das Harz, das sich auf dem Granulat abgelagert hat, allmählich. Daher bestimmt die Dicke der oberen Schicht die Lebensdauer und den Wirkungsgrad dieser Art von Filterlast.

Spezialisten der Firma Integrated Solutions empfehlen nicht, Ionenaustauscherharze chinesischer Herkunft oder ukrainische Gegenstücke zu verwenden (sie sind eigentlich die gleichen Chinesen, aber in der Ukraine verpackt). Tatsache ist, dass die Granulate mit diesen Filtermaterialien eine sehr dünne Schicht von Ionenaustauschern haben, was ihre Effizienz und Lebensdauer verringert.

Reis Dicke der Ionenaustauschschicht

Die Meister der Firma Complex Solutions verwenden Ionenaustauscherharze von europäischen Herstellern mit einer höheren Dichte ionogener Beschichtungen, um Wasser zu erweichen. Dadurch wird eine höhere Belastbarkeit bei der Arbeit und eine lange Lebensdauer (mindestens 5 Jahre) bei minimalen jährlichen Verlusten gewährleistet.

Warum nicht die Verwendung von universellen Filterdownloads empfehlen (Birm, GreenSand, etc.)

Bei der Auswahl von Filtermaterialien zum Füllen von Filtersäulen ist es sehr wichtig, die Art des Mediums und die Bedingungen seiner Verwendung zu berücksichtigen. Universelle Filtermaterialien wie Birm, GreenSand, etc. kann die Reinigung einer bestimmten Art von Quelle und Zusammensetzung von Wasser absolut nicht bewältigen. Darüber hinaus dienen sie nicht mehr als 1-1,5 Jahren.

Die Spezialisten der Firma Complex Solutions führen die individuelle Auswahl der Filtermaterialien und Geräte auf der Grundlage der Ergebnisse der Wasseranalyse für jeden Fall getrennt durch. Unsere Meister werden Ihnen helfen, den Download zu wählen, der so effizient wie möglich für die Reinigung Ihres Wassers ist und so lange wie möglich dauert.

Adresse geben wir eine Garantie auf die Qualität des gereinigten Wassers.

Wie bekomme ich ein kostenloses technisches Angebot?

  • Bringen Sie Wasser zur Analyse ins Büro unserer Firma.
    oder senden Sie uns die Ergebnisse der Wasseranalyse unter [email protected] mit einer kurzen Erklärung, wie viel gereinigtes Wasser benötigt wird.
  • Rufen Sie uns am Multichannel-Telefon (495) 215-55-83 an
    und Fachberatung bekommen

Hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer
und wir rufen Sie kostenlos zurück

Filtermaterialien für Wasser: Typen und Auswahlkriterien

Filtermaterial ist das Hauptelement von Wasseraufbereitungssystemen. Im Wesentlichen sind dies spezielle Verfüllungen, deren Aufgabe es ist, verschiedene Arten von Verschmutzung zu erhalten. Insbesondere werden Filtermaterialien für Wasser verwendet, um die Partikel von Eisen, Mangan, Ammonium, Schwefelwasserstoff in seiner Zusammensetzung zu beseitigen und Fremdgerüche, unangenehmen Geschmack und andere Arten von Verunreinigungen, die darin enthalten sein können, zu beseitigen.

Aus diesem Artikel erfahren Sie:

Welche Eigenschaften haben Filtermaterialien für die mechanische Wasseraufbereitung?

Was unterscheidet Ionenaustauschmaterialien für die Wasseraufbereitung?

Was sind die Vorteile von Kohlenstofffiltermaterialien für die Wasseraufbereitung?

Wie man Filtermaterialien für Wasser auswählt

Filtermaterialien für die mechanische Wasseraufbereitung

Zur Reinigung eines großen Flüssigkeitsvolumens von mechanischen Verunreinigungen (oder Suspensionen) werden üblicherweise vertikale Volumenfilter verwendet, die körniges Filtermaterial zur Wasserreinigung mit einer bestimmten Wirkungsdauer enthalten. Solche Systeme sind mechanisch.

Die Struktur besteht aus einem vertikalen Behälter aus Metall oder Kunststoff mit Entwässerungs- und Verteilungssystemen. Quarzsand, Hydro-Anthrazit usw. werden am häufigsten als körnige Ladung in den Füllfiltern verwendet.Um die Verteilung der Flüssigkeit während der Reinigung zu verbessern und ein Verstopfen des unteren Teils der Entwässerungsvorrichtung zu vermeiden, ist sie in einer Kiesschicht installiert.

Beim Reinigen in vertikalen Bulk-Filtern bewegt sich Wasser von oben nach unten. Während des Filtrationsprozesses werden Partikel einer großen Fraktion in der granularen Schicht abgelagert, und kleinere Elemente haften aufgrund der Wirkungen statischer Elektrizität und anderer Effekte an den Partikeln der Ladung. Passagen für gefiltertes Wasser sind bereits auf grobe Verunreinigungen zurückzuführen, die sich in der Schicht aus Ausgangsmaterial abgesetzt haben, wodurch die Tiefe der Fluidreinigung erhöht wird. Gleichzeitig wird der größte Teil der Schwebstoffe im oberen Teil des Filtersystems zurückgehalten.

Empfohlene Artikel zum Lesen:

Bei der Planung einer Wasseraufbereitungsanlage sollte der Hersteller besonders auf die Wahl der Partikelgrößenverteilung und der Durchflussrate des Fluids durch das Reinigungssystem achten, da das Filtermaterial für die Wasseraufbereitung praktisch das gesamte Ladevolumen aushält. Der kontaminierte Bereich sinkt langsam über die Beladungsschicht ab. Im Falle eines zu schnellen Durchflusses von Flüssigkeit durch das Filtersystem wird der Reinigungsgrad der Flüssigkeit abnehmen. Wenn die Geschwindigkeit zu niedrig ist, wird sich der Schmutz nur in der oberen Schicht absetzen.

Mehrschichtfilter sind effizienter, sie sind auch die wirtschaftlichsten. In solchen Vorrichtungen werden mehrere Materialien mit unterschiedlicher Dichte und Porosität verwendet, so dass sich im oberen Teil der Vorrichtung eine Schicht mit leichteren und größeren Partikeln und im unteren Teil - mit schwereren und kleineren Partikeln - befindet. Aufgrund einer ähnlichen Verteilung der Filterschichten verbleibt eine grobe Verunreinigung in der oberen Schicht, die in der unteren Schicht des Filtermaterials zur Wasserreinigung zurückgehalten wird, bzw. das volle Ladungsvolumen funktioniert.

Die die Beladungsschichten füllenden Partikel werden nach Größe und Dichte so ausgewählt, dass ihre Fluidisierungsrate nahezu gleich ist. Somit ist es während der Regeneration durch Rückspülen (Lockern) möglich, die gesamte Schicht zu "kochen". Die Reinigungsrate in mechanischen Vorrichtungen hängt übrigens nur in geringem Maße von dem Füllstoff ab, aus dem das Filtermaterial besteht. Die mittlere Filtrationsrate beträgt 2-5 m / h für drucklose Systeme und 8-12 m / h für Drucksysteme.

Periodisch ist die Beladungsschicht so verschmutzt, dass der Filtrationswiderstand schnell ansteigt bzw. die Produktivität abnimmt. Erhöhter Druck führt zu "Ausfällen" - der Entfernung von Schmutz aus dem Filtersystem in gereinigtes Wasser. Der Betrieb des Filters wird gestoppt und die Ladeschicht wird regeneriert.

Die Rückgewinnung von porösen Beladungsschichten wird reduziert, um sie in der entgegengesetzten Richtung zu waschen, das heißt von unten nach oben, während die Zufuhrrate des Regenerationsfluids ausreichend sein sollte, um die Ladung zu fluidisieren und sie um etwa 30 bis 50% zu expandieren. Während dieses Prozesses bewegen sich die Partikel des Granulats des Filters, schleifen und treffen sich gegenseitig ("kochen"), in diesem Moment wird suspendiertes Sediment zwischen ihnen zusammen mit anhaftendem Schmutz ausgewaschen.

Die Regeneration kann unter Verwendung der ursprünglichen Lösung durchgeführt werden. Diese Methode eignet sich für die Wiederherstellung der Beladungsschichten von Haushalts- und kleinen Industriefiltern unter den Bedingungen eines reibungslosen Betriebs, einer stabilen Druckhaltung und einer ausreichenden Wassermenge im Wassernetz. Wenn es sich um große Reinigungssysteme handelt, ist es besser, geklärtes Wasser aus dem Pufferspeicher zu verwenden, denn in diesem Fall können Sie den optimalen Wasserfluss garantieren, der nicht durch instabilen Druck im Wasserversorgungssystem beeinträchtigt wird.

Nach Beendigung des "Lösens" ist es notwendig, darauf zu warten, dass sich die Beladungsschicht absetzt, wonach die Filtration beginnt und ein gewisses Anfangsvolumen der gefilterten Flüssigkeit in den Abwasserkanal abgelassen wird, wegen des möglichen übermäßigen Gehalts an Verunreinigungen darin. Dieser Vorgang wird als sanitäre Spülung bezeichnet.

Mit den Ladungsfiltern ist es möglich, Wasser von Partikeln, die nicht größer als 10-20 μm sind, zu reinigen. Um Partikel mit einer kleineren Fraktion herauszufiltern, werden sie vorläufig auf die erforderliche Größe erhöht, aggregiert, wofür sie Ausflockungs- oder Koagulationsverfahren oder mittels Membranfiltration verwendet werden.

Kohlefiltermedien für Wasser

Heutzutage wird Aktivkohle in verschiedenen industriellen Prozessen sehr häufig verwendet. Eine der Anwendungen dieses natürlichen Adsorptionsmittels sind Wasser- und Luftreinigungssysteme.

Aufgrund der Adsorptionskapazität wird Aktivkohle zur Filtration verwendet:

technisches Wasser aus Kesseln und Schwimmbecken;

Oberflächen- und Regenwasser.

Aktivkohle wird zur Adsorption verwendet:

Welche Filtermaterialien sind in der Wasseraufbereitung am effektivsten?

Für den effektiven Einsatz von Filtern zur Wasseraufbereitung gibt es eine große Auswahl an Filtermaterialien. Sie unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung in Abhängigkeit vom Produktionsumfang. Filtermaterialien für die Wasseraufbereitung, die sich im Inneren des Filters befinden, bestehen üblicherweise aus speziellen Fasern, wie beispielsweise Chemiefasern, Glasfaser und Polyurethan.

Für die Wasserreinigung sind vor allem hochwertige Filtermaterialien notwendig. Die Verwendung von Aktivkohlekohle, Quarz, Sand und Manganverbindungen für diesen Zweck wird schon lange von der Menschheit genutzt.

Das Hauptfiltermaterial zur Verbesserung der Zusammensetzung und der Eigenschaften von Wasser ist Aktivkohle. Seine Hauptaufgabe ist das Entfernen verschiedener Verunreinigungen und organischer Farbstoffe aus Wasser. Aktivkohle (Aktivkohle) wird auch als Filtermaterial für die biologische und mechanische Reinigung und Wasserreinigung verwendet. Aktivkohle (Aktivkohle), besonders modern, hat eine wichtige Eigenschaft - eine hohe Abriebfestigkeit und mechanische Belastbarkeit. Die Standzeit von Aktivkohle in einem Gerät wie einem Filterweichmacher für Wasser wird nur durch die Adsorptionskapazität gemessen. Nach der Erschöpfung der Aktivkohle wird es entfernt.

Filtermaterialien für Wasser werden für Industriekomplexe, für die Lebensmittelindustrie und in vielen anderen Produktionsbereichen verwendet. Aktivkohle wird in diesen Industrien am häufigsten verwendet. Auch verwendet und Keramik. Sie übernehmen die Rolle des Filtermaterials für die Hart- und Grobfiltration von Wasser. Keramische Produkte wirken als biologisches und mechanisches Filtermedium, das üblicherweise zur Klärung von Wasser und zur Entfernung von oxidiertem Eisen und seinen Bestandteilen verwendet wird.

Filtermaterialien für Filter werden in der Regel hauptsächlich verwendet, um eine große Menge Eisen aus Wasser zu entfernen, mit anderen Worten werden Wasserreinigungssysteme aus Eisen verwendet. Mit solchen Filtern können Sie eine große Menge an Umweltverschmutzung und schädlichen Karzinogenen beseitigen. Um Mangan, Aluminium oder einen hohen Eisengehalt zu entfernen, sind einfach hochwirksame Reinigungsmaterialien notwendig.

Filterbeladung ist in der Tat das Hauptarbeitselement von Filtern zur Wasserreinigung. Filterbeladungs- oder -filtermaterialien für die Wasserbehandlung sind für den normalen Betrieb des Wasserreinigungssystems für das Haus von größter Wichtigkeit. Für die richtige Wahl des Filtermaterials ist es notwendig, die Qualität und vollständige Analyse des Quellwassers zu kennen, das mit Wasserfiltern gereinigt werden soll. Sie müssen wissen, oder zumindest über die Konzentration von Schadstoffen wissen, eine Reihe von Faktoren, die die Physik der Wechselwirkung von Materialien beeinflussen, laden das Quellwasser und Karzinogene darin, um den richtigen Filter für die Wasserreinigung zu wählen.

Grundlegend für die Auswahl des richtigen Filters für die Wasseraufbereitung sind die Kosten des Filtermaterials und die Einhaltung bestimmter technischer Anforderungen, wie z. B. der mechanischen Festigkeit; geeignete fraktionierte Beladungszusammensetzung; chemische Beständigkeit von Materialien und der maximale (maximale) Grad der Einheitlichkeit der Korngröße in Bezug auf das zu filternde Wasser. Der Grad der Gleichförmigkeit der Filterbeladungskörner und ihre fraktionierte Zusammensetzung beeinflussen den Betrieb des Filters erheblich.

Die Verwendung von großen Filtermaterialien zur Wasserreinigung führt direkt zu einer Abnahme der Qualität des direkt gereinigten Wassers. Und die Verwendung eines kleineren Filtermaterials wird eine Zunahme der Anzahl von Regenerationen verursachen. In letzterem Fall droht es mit Überlaufen von Waschwasser und dessen Aufwertung aufgrund der gestiegenen Betriebskosten. Die mechanische Festigkeit ist ein weiterer wichtiger Indikator für die Qualität des Filtermaterials.

Wenn das Material ausgelöscht oder geschreddert wird, erhöht sich der hydraulische Widerstand der oberen Schichten und die zerkleinerten Körner werden weiter freigesetzt, wenn das Wasser für das Haus gereinigt wird. Sie müssen wissen, dass dadurch teures Filtermaterial verloren geht. Es ist auch erwähnenswert, dass die mechanische Festigkeit von Filtermaterialien durch zwei Indikatoren bewertet wird: Abrieb und Schleifbarkeit.

Filtrationsmaterialien für Flüssigkeiten

Die Filtration sorgt für die Freisetzung von Flüssigkeiten aus Schwebeteilchen, die sich als Sediment auf der Oberfläche der Filterschicht (Filter) oder in der Schicht (Filter) selbst ablagern und ihre Poren allmählich verstopfen. Dementsprechend wird eine Filterung mit Sedimentation und Filterung mit Verstopfung der Filterporen unterschieden. Die treibende Kraft hinter dem Filterprozess ist die Druckdifferenz vor und nach dem Filter. Es kann erzeugt werden, indem ein trennbares Gemisch unter Druck (Druckfilter) zugeführt wird, wodurch ein Vakuum hinter dem Filterseptum (Vakuumfilter) oder aufgrund der Zentrifugalkraft erzeugt wird. Als Filtermaterialien verwendet:

· Synthetische Vliesstoffe (Tücher zum Filtern von Kühlmittel, VAZOPRON, SIPRON, chemische Lösungen usw.);

· Synthetische, Glas-, Baumwoll- und Wollstoffe;

· Keramik und Metallkeramik;

· Schüttgut (Kohle, Sand, Kies, Diatomeenerde usw.).

Tabelle der Materialien, die wir für die Flüssigkeitsfiltration anbieten:

Tipps und Lösungen für Computerprobleme

Was in unseren Kranen fließt, lässt in Bezug auf Sauberkeit und Schadstoffgehalt oft zu wünschen übrig.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Menschen entscheiden, spezielle Filter für ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen, die eine Behandlung ermöglichen.

Je nach Bedarf können sie unter einem Waschbecken, Kofferraum, Krug, zur Reinigung von fließendem Trinkwasser oder aus einem Brunnen sein.


Am häufigsten für die grobe Reinigung von schmutzigem Wasser verwendet. Die stationäre Patrone wird damit zurechtkommen.

Wenn Sie einen Geysir im Land haben, können Sie einen Filter für hartes Wasser verwenden, zum Beispiel Aquaphor. Wie für irgendwelche Bedingungen in den Parametern zu wählen, die unten gelesen werden.

Wasserfilter - wie wählen Sie

Bevor Sie einen Filter für ein Haus oder eine Wohnung auswählen, sollten Sie analysieren, was Sie zu Hause verwenden.


Anhand der Ergebnisse können Sie entscheiden, ob Sie einen mechanischen Filter kaufen oder eine etwas andere Lösung verwenden möchten.

Tests sollten in der hygienischen epidemiologischen Überwachung durchgeführt werden. Wenn eine Reinigung wirklich notwendig ist, treten Trübungen, Weiß oder Rost auf.

Unter den Reinigungsgeräten können in verschiedene Arten unterteilt werden: für fließendes Wasser, stehendes Wasser, Osmose und Krug.

Hohe Leistung ist für den Durchfluss gekennzeichnet. Sie können überall im Haus verwendet werden, wo es einen Wasserhahn gibt.

Wenn Sie eine vollkommen saubere Flüssigkeit in der Küche haben möchten, um direkt aus dem Wasserhahn zu trinken, verwenden Sie eine osmotische Membran.

Dies sorgt dafür, dass das Wasser fast unberührt ist. Osmose kann unterschiedliche Preise haben, abhängig von dem Grad der Filtration, dem Hersteller und dem Geschäft, in dem es verfügbar ist.

Es gibt auch spezielle Typen für Waschmaschinen, Duschen, Küchen usw. Die Kosten für diese Auswahl sind geringer, aber die Betriebskosten sind höher als bei Osmose.

Wenn Sie einen Filter für Ihr Zuhause wählen, sollten Sie wissen, was in Ihrem Haus fließt und was Sie von der Reinigung erwarten können.

Sie müssen entscheiden, wählen Sie für häusliche Zwecke, zum Waschen oder Trinken. Achten Sie bei der Auswahl auf den täglichen Bedarf.

Wenn Sie ein wenig brauchen, dann wählen Sie die Filterkanne. Der Preis hängt von seiner Qualität ab. Je teurer, desto besser die Filtration, längere Lebensdauer und seltener Verbrauchsmaterial.

Beliebte Filterhersteller

Der bekannteste Hersteller von Haushaltsgeräten ist die deutsche Firma BRITA, die seit 40 Jahren auf diesem Markt führend ist. Konsumgüter BRITA filtert normalerweise Gläser.

Häufig gestellte Fragen vor der Auswahl eines Filters

Wie man im ganzen Haus filtert

Wenn Sie die Reinigung im ganzen Haus machen wollen, brauchen Sie einen professionellen Komplex, der auf den Rohren im ganzen Haus installiert ist.

Wenn eine Filterung notwendig ist

Ein Filter für das Haus ist notwendig, wenn die Analyse der Sanitäranlagen zeigt, dass sie einen sehr hohen Anteil an Schadstoffen enthält.

Filterstoffe: Worauf man bei der Auswahl achten sollte

Filtermaterialien erobern zunehmend den Markt für technische Gewebe. Sie werden alle in neuen Bereichen eingesetzt, und ihre tägliche Produktion gilt als zunehmend aussichtsreiche Richtung. Welche Arten gibt es und welche Unterschiede gibt es? Auf welche Punkte sollte ich bei der Auswahl achten?

Was ist das "Biest"?

Bei der Auswahl eines technischen Gewebes sollten Sie zunächst auf die Eigenschaften des Produkts achten. Sie sind in erster Linie durch die Zusammensetzung bestimmt.

Filtertücher sind so konstruiert, dass sie Sediment abfangen und verhindern, dass unnötige Partikel in das Medium und die Flüssigkeit gelangen. Solche Materialien helfen, "Krümel" sogar aus dem Gas zu fangen. Alles hängt von der Größe der Zelle und dem Herstellungsmaterial ab.

Solche Elemente sind auch notwendig, um die Haltbarkeit des Filterelements zu erhöhen, damit die Fachleute nicht in dieser Richtung arbeiten. Die Entwicklung neuer Webarten und der Einsatz moderner Fasern kann die Leistungsfähigkeit von Geräten durch Reduzierung des Hydraulikdrucks im System verbessern. Und solche Geräte werden überall verwendet: in der Landwirtschaft, in der Industrie oder sogar im normalen Leben.

Typen und Funktionen

Das Anwendungsgebiet von Filtermaterialien ist umfangreich, doch dies bedingt auch eigene Regeln. Synthetische Fasern können sich in einigen aggressiven Umgebungen auflösen, aber Naturfasern können sich nicht ihrer "besonderen" Eigenschaften rühmen. In diesem Fall wäre die kombinierte Version ideal.

Die folgenden Typen sind am häufigsten:

  • Belting;
  • Filtromitkal;
  • Polyamid-Garn;
  • Polyesterfaden;
  • Serpyanka;
  • Nadelvliesstoffe;
  • Glasfasergewebe
  • Belting bezieht sich auf Baumwollfiltergewebe. Seine Standardlänge und -breite beträgt ungefähr 1 Meter. Wenn der Lieferant andere Werte benötigt, kann dies auf Anfrage durchgeführt werden. Allerdings machen nicht alle Hersteller solche Zugeständnisse, da dies zweifellos die Produktionskosten erhöht. Da die Basis des Gewebes natürlich ist, ist es eine ideale Option für die Lebensmittelindustrie. Dadurch passieren in der Regel Lösungen und Suspensionen. Solches Material wird auf Maschinen wie BD-200 - BF-BD hergestellt. Belting überträgt Temperatur nicht mehr als 100 Grad. Die durchschnittliche Dichte von 900 g / m²
  • Filtritkalk bezieht sich auch auf die Kategorie "natürlich". Die Basis ist 100% Baumwolle. Dieses Material ist jedoch viel zäher als Gurte. Zur Herstellung von gebrauchten groben grauen Stoffen. Gleichzeitig hat die Leinwand eine geringere Dichte (durchschnittlich 490 g / m2) und Dicke (1 mm, und bei Bändern - 2 mm). Apropos andere Eigenschaften, auf der einen Seite sind sie ähnlich, aber alle haben signifikante Unterschiede. Sie sind nicht nur von der Art der Faser bestimmt, sondern auch von der Eigenart ihres Webens. Die maximal zulässige Expositionstemperatur beträgt 100 Grad, die Dichte beträgt 50 kPa.
  • Filtertücher aus Polyamidgewebe werden am häufigsten in der Bergbauindustrie eingesetzt. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, Verunreinigungen aus Eisenerzkonzentraten zu entfernen. Da synthetische Fasern hohe Temperaturen nicht sehr mögen, ist in diesem Fall das maximal zulässige 90 Grad. Die Tücher sind in der Standardbreite - 105 cm (der Aufstrich ist nur 2 cm) gemacht. Bei diesem Typ muss der pH-Wert berücksichtigt werden. Gültiger Bereich 4-10. Der Stoff ist aus Nylongarn hergestellt. Merkmal des "Designs" ist das Bild der Leinwand. Es ist eine klare diagonale Reihe entwickelt. Dies ist auf das Verhältnis von Kett- und Schussfäden zurückzuführen (238 vs. 120).
  • Das für die Filtration verwendete Polyestermaterial wird in den folgenden Modifikationen hergestellt:
  • Polyester;
  • harte Polyester;
  • technisch wärmebehandelt;
  • Heck mit einseitigem Stapel;
  • Polyamid-Polyester wärmebehandelt.

Jede der Sorten hat ihre eigenen Eigenschaften. Wenn wir die Dichte des Produkts berücksichtigen, dann hat die Polyester-Leinwand (316 g / m2) den Mindestwert, der Höchstwert ist Polyester-schwer mit einem einseitigen Vlies (980 g / m2).

Das technische hitzebehandelte Polyesterfiltermaterial wird am häufigsten auf dem industriellen Gebiet zur Reinigung von Gasen und Luft verwendet. Es hat eine ausreichende Dichte, um die Bedürfnisse in diesem Bereich zu erfüllen.

Unter den Polyestern möchte ich Milch Dacron erwähnen. Es zeichnet sich durch geringe Hygroskopizität, Beständigkeit gegen direkte Sonneneinstrahlung und Haltbarkeit aus. Es kann hart, stumpf oder glänzend sein. Ein weiterer positiver Punkt ist die Resistenz gegen schädliche Mikroorganismen (einschließlich Schimmelpilze). Um eine solche Bahn zu erzeugen, wird die Heizeinstellung angewendet. Dieser Prozess verhindert das Auftreten von Schrumpfung. Das Material hat sich in der Lebensmittelindustrie (für Filteröle, Milch, Seren) und im industriellen Bereich (Gasreinigung) bewährt. Alle diese positiven Momente werden dank der perfekt aufeinander abgestimmten Zusammensetzung und Verflechtungsmethode der Fasern erreicht.

  • Serpyanka besteht aus dicken Baumwoll- oder Flachsfasern. Es zeichnet sich durch eine seltene Kombination von Fäden aus, und auf den ersten Blick ähnelt das Material Gaze. Serpyanka wurde in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet. Milch wird durchgeleitet, um Käse sowie Sirup mittlerer und dicker Konsistenz herzustellen. Der Vorteil dieser Kategorie ist, dass sie keinen Säuren und Laugen ausgesetzt ist. Die maximal zulässige Temperatur beträgt jedoch 80 Grad.
  • Nicht weniger beliebt sind Nadelvlies-Tücher. Findet breite Anwendung im Automobilbereich. Sie fangen große Staubpartikel auf und erlauben ihnen nicht, weiter zu gehen. Dies ist sehr wichtig, da eine direkte "Belüftung" sowohl von der Straße als auch von der Kabine viele unangenehme Momente mit sich bringt. Dies ist nicht nur die ästhetische Seite. Die Hauptsache hier ist der Schutz von Systemen, einschließlich Kühlung.

Diese Sorte kann sowohl in synthetischer als auch in kombinierter Ausführung hergestellt werden. Meistens ist es Polyester. Es gehört zu umweltfreundlichen Fasern. Sie haben keine negativen Auswirkungen auf eines der menschlichen Systeme (weder die Haut noch die Atemwege). Ihre Vorteile liegen darin, dass sie sich im Wasser nicht zersetzen und auch nicht verbrannt werden (gehören zur Klasse der leicht entzündlichen Stoffe). Und das ist eine wichtige Qualität für den industriellen Einsatz, da Systeme oft Überlastungen erfahren, aufgrund derer die Temperatur ansteigen kann.

  • Trotz der Tatsache, dass Fiberglas weit verbreitet zur Isolierung verwendet wird, hat es im Bereich der Filtration Anwendung gefunden. Trotz der scheinbaren Zerbrechlichkeit ist es sehr stark und resistent gegen äußere Einflüsse. Abhängig von den Eigenschaften werden zwei Arten von Webarten verwendet: leno und simple. Letzteres wird für die Feinfiltration verwendet. Um das Gewebe widerstandsfähig zu machen, wird die Oberfläche mit harzartigen Substanzen behandelt. Ein weiterer Punkt, auf den Sie achten sollten - die Anzahl der Threads, die zum Erstellen der Zeichenfläche verwendet werden. Je größer ihre Anzahl ist, desto höher ist die Dichte. Was bestimmt die Stärke des Materials.

Wissen Sie, wie vielfältig Köpergewebe sein kann: vom technischen Gewebe bis zur edlen Gabardine. Sie alle teilen jedoch das gleiche Gewebe aus Fäden.

Was sind die Vorteile der Verwendung von synthetischem Gummi in Overalls und Dinge des täglichen Bedarfs wird Ihnen diesen Artikel erzählen.

Stärken und Schwächen

Wir werden die gemeinsamen Momente ansprechen, denn jede der Sorten ist einzigartig und hat ihre eigenen Eigenschaften.

Vorteile:

  • Nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt;
  • Zerknittert nicht;
  • Unbeeinflusst von schädlichen Mikroorganismen;
  • synthetisch zersetzt sich nicht in Wasser;
  • Verschleißfestigkeit;
  • Unempfindlich gegen Säuren und Laugen;
  • Habe eine andere "Bandbreite";
  • Kann aus natürlichen, kombinierten oder synthetischen Materialien hergestellt werden;
  • Staub, Gase und Fremdkörper nicht zulassen;
  • Lange Lebensdauer.

Nachteile:

  • Es gibt kein einheitliches universelles Gewebe für alle Gelegenheiten;
  • Nicht alle Materialien haben eine maximale Temperatur von 100 Grad;
  • Filter aus natürlichen Materialien haben eine geringe Festigkeit.

Alle diese Eigenschaften sind relativ. Wenn eine Option nicht passt, gibt es immer die Möglichkeit, eine andere zu berücksichtigen. Viele der Nachteile von "festen" Stoffen werden durch die Verwendung von Nadelvliesstoff gelöst.

Anwendungsgebiet

Jeder Stoff hat seinen eigenen Umfang, der durch die Eigenschaften bestimmt wird. Dies soll nicht heißen, dass irgendeine Art universell genannt werden kann. Einige reagieren gut auf Säuren, andere sind lichtbeständig und andere sind ideal für die Feinfiltration.

Bevor Sie verstehen, was Sie in diesem Bereich anwenden sollten, sollten Sie die Verwendungsmerkmale berücksichtigen. Für Filter, die in der Lebensmittelindustrie benötigt werden, werden die Bedingungen für die chemische Produktion überhaupt nicht angewendet.

Lassen Sie uns sagen, in welchen Bereichen es am häufigsten verwendet wird:

  • Lebensmittelindustrie. Besonders wichtig ist der Einsatz von Filtertüchern in der Milchproduktion. Es ist notwendig, Käse zu bekommen. Als Ergebnis der Anwendung verbleibt das Volumen im Inneren und das nützliche Serum wird zur weiteren Verwendung getrennt.
  • Automobilbereich. Filter sind für das normale Funktionieren des Motors notwendig. Durch sie bleiben Staubpartikel und gehen weiter.
  • Industriebereich. Es wird verwendet, um technische Flüssigkeiten zu filtern: Öle, Emulsionen, Kraftstoffe, Medien, die Polymerstaub enthalten. Ein weiterer Bereich, der nicht beeinträchtigt wird, ist die Filtration von Abwasser. Nonwovens sind für diesen Zweck weit verbreitet. Sie halten nicht nur Schmutz fest, sondern verhindern auch das Eindringen von Substanzen, die sich negativ auf die äußere Umgebung auswirken.
  • Es wird in allen Bereichen zur Filterung von Gasen und Luft sowie zur Herstellung von Atemschutzmasken und Spezialbekleidung eingesetzt. Dies ist sowohl im medizinischen Bereich notwendig. So ist es in der chemischen, industriellen, Verteidigungsindustrie.

Wie bereits erwähnt, gibt es kein einzigartiges Gewebe, das zu jeder Situation passt. Sie können die Option mit dem Durchschnittswert auswählen, aber erfüllen die Merkmale den Endbenutzer bis zum Ende? Filtermaterial wird in vielen Bereichen verwendet und in jedem hat er Vertrauen gewonnen. Alles hängt von den Anforderungen ab (Reinigungsgrad, maximal zulässige Temperatur, Belastung).

Lesen Sie mehr über:

Fügen Sie einen Kommentar hinzu Antwort abbrechen

Vorher verwendeten wir einfache Gaze, die in mehreren Schichten gefaltet war, um Milch auf unserer Minifarm zu filtern. Aber nach der Rückgabe von mehreren Milchchargen aus der Molkerei wurde Polyesterfiltermaterial gekauft. Seine Vorteile sind nicht strittig, es ist haltbarer und besser mit Filtration.

Wie macht man Wasserfilter mit eigenen Händen?

Filter helfen, die folgenden Substanzen und Manifestationen loszuwerden:

  • Chlorverunreinigungen;
  • Nitrate;
  • Sulfate;
  • Nitrite;
  • Pestizide
  • Gerüche;
  • Färbung;
  • Trübung;

Leider ist diese Reinigungsmethode auch nicht ideal, sie weist Merkmale und Einschränkungen auf.

Unabhängige Produktion

Merkmale der Herstellung der einfachsten Filter - in den Mehrschichtmaterialien mit unterschiedlichen Reinigungseigenschaften. Jede neue Stufe trägt zur zusätzlichen Entfernung von Verunreinigungen, Verschmutzungen oder bestimmten Wassereigenschaften bei.

Für den Aufbau des Filters mit Ihren eigenen Händen können Sie die verfügbaren Füllstoffe und einfache Vorrichtungen verwenden.

In der häuslichen Umgebung für einen hausgemachten Filter als Reiniger benötigen:

  1. Papierservietten, Gaze oder breite Bandage. Wasser aus einem Brunnen oder Sanitär wird mit ihrer Hilfe perfekt gereinigt, aber die Zerbrechlichkeit der Materialien ist der Grund für ihren häufigen Ersatz.
  2. Dünner Baumwoll-, Segeltuch- oder Leinenstoff, Baumwolle haltbarer in der Zusammensetzung, länger.
  3. Holzkohle, die man im Laden kaufen oder selbst herstellen kann.
  4. Silbermünze oder andere kleine Gegenstände aus Silber.
  5. Kleine Kieselsteine, Kies, sauberer Fluss oder Quarzsand, vorher gewaschen und zur Desinfektion kalziniert.

Als Behälter für ungefiltertes und gereinigtes Wasser können Sie einen Plastik- oder emaillierten Eimer mit einem Deckel und eine Fünf-Liter-Plastikflasche verwenden. Die Menge der verwendeten Gerichte kann je nach Bedarf erhöht oder verringert werden.

Einfacher Wasserfilter

Exemplarische Vorgehensweise:

  1. Schritt 1. Im Deckel des Eimers für sauberes Wasser, in der Mitte müssen Sie durch das Loch schneiden, um den Hals in die Plastikflasche zu schrauben. Der Sitz der beiden Elemente sollte eng sein. Schneiden Sie die Kanten sollten mit Sandpapier oder einer Feile behandelt werden, und in der Flasche Kork machen 5-6 Einstiche, um die gereinigte Flüssigkeit zu entleeren.
  2. Schritt 2. Vorbereitung des Tanks zur Wasserreinigung. Wenn Sie eine Fünf-Liter-Flasche oder eine andere Kunststoffflasche verwenden, müssen Sie den Boden vorsichtig abschneiden, um das Gefäß mit Filtermaterial zu füllen, und es in das Loch im Eimerdeckel einsetzen.
  3. Schritt 3. An der Stelle des Halses, von innen, wird ein dünner Stoff oder eine Watte in Lagen an die Wände gelegt. Von oben ist es notwendig, 5-6 cm hohe vorgekochte Steinkohle aufzufüllen und mit einem schweren Objekt leicht zu verdichten. Dies ist die Hauptfilterkomponente, ihre Fähigkeiten werden ungefähr aus dem Verhältnis berechnet: 1 Tablette Aktivkohle pro 1 Liter Flüssigkeit.
  4. Schritt 4. Legen Sie auf die Kohleschicht Gaze oder Verband in mehreren Schichten, schließen Sie vorsichtig die vorherige Ebene, und legen Sie Silberstücke oder Münzen für die bakterielle Reinigung obenauf.
  5. Schritt 5. Legen Sie eine Schicht von sauberem Sand 2-2,5 cm hoch und stellen Sie sicher, dass es nicht in die Kohle ausläuft. Durch Mischen kann der Filter verstopfen. Sand verbessert die Filtration, ohne dass Fremdpartikel fehlen. Von oben muss man Gaze in 4-5 Schichten legen, so dass kein Trichter beim Befüllen des Behälters mit Wasser vorhanden ist.
  6. Schritt 6. Sie können die Testreinigung nach dem Befüllen des Tanks starten. Bei der Auslegung zur Bestimmung der kontinuierlichen Wasserversorgung ist es wichtig, den Druck zu überwachen, der die Kapazität des Filters nicht überschreiten sollte.

Leistung und Qualität der Filterreinigung hängen von der Anzahl der Schichten und ihrer Dichte ab. Es gilt als der beste Indikator für eine Stunde Reinigung von 2-3 Litern Wasser.

Es sei darauf hingewiesen, dass die gekauften Filter im Wesentlichen die gleichen Reinigungseigenschaften aufweisen, auch wenn anstelle des Kohlenstofffüllstoffs gemahlene Kokosnussschalen verwendet werden, die einer Pyrolyse unterzogen wurden.

Die Filtrationsschichten sollten ungefähr 2/3 des Gesamtvolumens der Flasche ausfüllen und 1/3 bleibt für ungefiltertes Wasser.

DIY-Filter zum Selbermachen

Ein Filter für das Wasserversorgungssystem ist möglich, sofern das Wasser mit einem bestimmten und stabilen Druck versorgt wird. Der Hauptzweck solcher Anlagen ist die Beseitigung von Chlorgeruch, zusätzliche Reinigung und Desinfektion.

Um die Struktur zu montieren, benötigen Sie drei gleich große Flaschen, einen Füller und einen ¼ Zoll Nippeladapter, der die Richtung des Trägers trägt. Das Filtermaterial kann Kohle sein.

Flaschen müssen in Reihe geschaltet werden, die Mitte sollte mit Filtermaterial gefüllt sein. Der Filter ist mit einem T-Stück an das Sanitärsystem angeschlossen. Die Fugen sind sorgfältig abgedichtet, um Leckagen zu vermeiden.

Es sollte daran erinnert werden, dass mit der Zeit auch die Filter selbst kontaminiert werden. Tissue, Baumwolle und Papierreiniger sollten gewechselt werden, wenn sie sich abnutzen. Sand darf Wasser bis zur vollen Wasserdurchlässigkeit zurückspülen.

Die Kohleschicht muss wegen Kontamination durch Bakterien ersetzt werden. Die maximale Filterzeit für Sand beträgt 3 Monate und für Kohle - 1 Monat.

Übersicht über Filtrationsmaterialien

Die Wasserreinigung erfolgt durch poröse Materialschichten, die bei Bedarf oder im Zusammenhang mit den Aufgaben ausgetauscht werden können. Um das Qualitätsniveau der Filtration zu bestimmen, muss Wasser zur Laboranalyse geschickt werden. Manchmal ist es genug, um Eigenschaften zu schmecken und visuell den Unterschied zwischen dem ursprünglichen und dem gereinigten Wasser zu fühlen.

Die Hauptliste der Filtermaterialien ist traditionell: Baumwolle, Gaze, Baumwollstoffe, Kieselsteine, Kohle. Aber manchmal stellt sich die Frage, was zu bevorzugen ist und warum?

Fluss oder Quarzsand

Verwenden Sie für den Zweck der mechanischen Reinigung von Wasser von Verunreinigungen und Verunreinigungen Sand. Quarz wird aufgrund der geeigneten Kornform und Mineralreinheit als am besten geeignet angesehen. Die Winkligkeit der Partikel widersteht der Klebrigkeit, diese Eigenschaft ist wichtig für die Filterung. Quarzsand zeichnet sich durch seine feine Verteilung aus, die die Qualität der Wasserreinigung verbessert.

Holzkohle oder Kokosnussschale

Die Verwendung von Kohle ist mit der Reinigung von Pestiziden, Spuren von Chlor, Ozon, organischen Stoffen durch den Adsorptionsprozess verbunden. Effizienz wird unter der Bedingung der Porosität der Struktur erreicht.

Wenn Kohle vorgefertigt ist, sorgt die Technologie für das Vorhandensein von Poren in Holzkohle. Die unabhängige Produktion von Kohle führt nicht zum gewünschten Stadium, obwohl es immer noch eine gewisse Porosität geben wird.

Die beste Reinigungsstruktur von Kohle wird durch Verkohlung von Kokosnussschalen oder -samen, Pflaumen, Aprikosen oder Pfirsichen erreicht.

Lutrasil

Die zusätzliche Komponente für den Filter, die kürzlich auf dem modernen Markt erschienen ist. Das Vorhandensein von speziellen Polypropylenfasern sorgt für eine hochwertige Reinigung von Verunreinigungen und Substanzen, die für den Menschen schädlich sind.

Arbeitsprinzip

Wasser durchläuft mehrere Schichten des Filters, es wird durchgängig von verschiedenen Verunreinigungen befreit. Je mehr Ebenen - desto höher der Reinigungsgrad. Füllstoffe können unterschiedlich sein, jeder hat seine eigenen Filtrationseigenschaften und -fähigkeiten.

Die erste Stufe der Reinigung ist das mechanische Sieben von Partikeln aus Rost, Sand, Ton, irgendwelchen Trümmern, die durch poröse Materialien in Wasser enthalten sein können. So wird Transparenz erreicht, die den Anschein von Reinheit vermittelt.

Nachfolgende Filter können die Farbe, den Geschmack, den Geruch von Wasser verändern, seine chemische Zusammensetzung verändern.

In der Rolle der verwendeten Reinigungsschichten:

  • Stoff oder Gaze;
  • Watte;
  • Papierservietten;
  • Quarzsand;
  • Kohle;
  • Lutroxyl;

Vor- und Nachteile

Reinigungskonstruktionen, die unabhängig von improvisierten Mitteln und Materialien hergestellt werden, sind ziemlich preiswert, bequem und zugänglich. Dies ist ihr großer Vorteil gegenüber dem Kauf von Filtern, Anlagen, die wegen der Kosten und inakzeptablen Bedingungen für den Gebrauch überhaupt nicht in Landhäusern, Sommerhäusern Wurzeln schlagen.

Der einfachste und gleichzeitig wirksame Filter wird jedem Mann auf der Straße mit Hilfe von Haushaltsgeräten und -geräten möglich sein: ein Messer, eine Plastikflasche, ein Eimer, ein Tuch und andere Materialien.

Die Nachteile von hausgemachten Designs für traditionelle Filtration sind:

  1. Unfähigkeit, hohe Kontaminationen und Kontaminationen zu erhalten. Filterporen können schädlichen Substanzen nur teilweise standhalten.
  2. Das typische Problem eines Reinigers ist die interne Ansammlung von kontaminierenden Mikroorganismen, deren Konzentration mit der Verwendung von Filtermaterialien zunimmt. Der Mangel an Selbstreinigung beeinträchtigt die Arbeit des gesamten Systems als Ganzes. Aber eine Lösung für dieses Problem wurde noch nicht gefunden.
  3. Mikroelemente, die vom Menschen in Teilchen benötigt werden, die der Größe der Verunreinigung entsprechen, werden ebenfalls von Filtern zurückgehalten und demineralisiert Wasser.