Ist es möglich, Polypropylenrohre zum Heizen in der Wohnung zu verwenden?

Immer beliebter für Heizsysteme auf dem Baumarkt sind moderne Polymergegenstücke von Metallrohren. Wie Sie Polypropylenrohre für das Heizen auswählen und was Sie über ihre Eigenschaften und Eigenschaften wissen sollten, werden wir im Folgenden detailliert beschreiben.

Die Installation von Heizsystemen erfordert den Einsatz von hochwertigen und im Betrieb von Materialien bewährten Werkstoffen. Trotz der langen Erfahrung im Umgang mit Stahlrohren entscheiden sie sich heute immer häufiger für Rohre aus Polypropylen zum Heizen.

Sie bilden eine würdige Konkurrenz zu den Vorgängern und kombinieren einen erschwinglichen Preis und erfüllen alle notwendigen Anforderungen. Als nächstes sprechen wir darüber, wie Rohre aus Polypropylen hergestellt sind, und sprechen ausführlich über ihre besonderen Eigenschaften.

Rohre aus Polypropylen für Heizung: Typen, Eigenschaften, Eigenschaften

In jüngerer Zeit wurden bei der Installation von Heizsystemen Rohre aus gewöhnlichem Polypropylen verwendet oder, wie sie auch genannt werden, Rohre aus Polypropylen. Mit der Zeit wurde jedoch deutlich, dass dieses Material für diese Zwecke nicht geeignet ist. Unter dem Einfluss von Druck und hohen Temperaturen wurden PVC-Rohre zum Erhitzen sehr anfällig für Verformung.

Und ihre Lebensdauer war am Ende viel geringer als die der Hersteller. Eine ausgezeichnete Lösung war die besondere Modernisierung dieser Rohre - die Verwendung von Verstärkungstechnologie bei ihrer Herstellung. Dies ermöglichte es, die bestehenden Mängel zu beheben und alle Vorteile von Produkten aus Polypropylen beizubehalten. Siehe auch: "Merkmale und Eigenschaften von Polypropylenrohren, Materialarten."

Bis heute gibt es die folgenden Arten von verstärkten Polypropylenrohren:

  • mit Aluminium - sie werden mit Aluminiumfolie hergestellt, die je nach Herstellungstechnologie auf der Oberfläche des Rohres oder zwischen den Schichten aus Propylen (der sogenannten Sandwich-Technologie) sein kann und die Rohre vor den negativen Auswirkungen der übermäßigen Wärmeausdehnung schützt;
  • mit Fiberglas - in der Herstellung von Monolithizität der Struktur wird aufgrund der starken, geformten Verbindung von Polypropylen und Fiberglas erreicht. Dies wiederum verleiht dem Rohr eine besondere Festigkeit und führt weder bei der Montage noch beim weiteren Betrieb zur Delamination.

Es ist zu beachten, dass die Polypropylenrohre für die Beheizung mit einer Aluminiumverstärkung vorher gründlich gereinigt werden müssen, um eine Delaminierung an den Schweißstellen und den späteren Gebrauch zu vermeiden.

Rohre mit Glasfaserverstärkung haben keinen derartigen Nachteil, so dass sie vor dem Schweißen nicht gereinigt werden müssen.

Um den Kauf von Fälschungen zu minimieren und Momente zu vermeiden, die mit schlechter Qualität der Rohre verbunden sind (z. B. starke Delaminierung), sollten Produkte nur von vertrauenswürdigen Herstellern und zuverlässigen Lieferanten ausgewählt werden.

Leider kann die Technologie der Verstärkung von Polypropylenrohren den Einfluss der Wärmeausdehnung und der darauffolgenden Verformung nicht vollständig verhindern. Daher sollte die Entscheidung zugunsten eines bestimmten Produkttyps auf den verfügbaren materiellen Ressourcen und individuellen Präferenzen basieren.

Außerdem ist es sehr wichtig zu wissen, dass Polypropylenrohre am besten für Heizsysteme geeignet sind. Tatsache ist, dass Rohre aus Polyvinylchlorid (PVC) oder Niederdruckpolyethylen (HDPE) aufgrund der übermäßigen Weichheit eher für die Organisation der Kaltwasserversorgung oder in einigen Fällen für Abwasser geeignet sind. In dieser Hinsicht sind solche Vorteile von Polypropylenrohren als Leichtigkeit, Haltbarkeit und Zuverlässigkeit offensichtlich und dienen als zusätzlicher Vorteil zugunsten ihrer Erfassung.

Die wichtigsten technischen Eigenschaften von Polypropylenrohren für die Heizung sind:

  1. Druckbeständigkeit. Diese Eigenschaft ist vollständig abhängig von der Temperatur des Kühlmittels - je höher es ist, desto weniger Druck im System ist zulässig. So können die meisten Polypropylenrohre bei einer Kühlmitteltemperatur von 70º C Drücken von 4-6 atm standhalten.
  2. Beständigkeit gegenüber hohen Temperaturen. Polypropylen-Rohre übertragen in der Regel kurzfristige Schwankungen der Temperatur des Kühlmittels relativ leicht auf 95 ° C. Offensichtlich sind solche Rückgänge in Heizungsanlagen für Wohnhäuser die Ausnahme. Da die Erweichungstemperatur des Polymers 110-140ºC beträgt und der Schmelzpunkt 140-170ºC beträgt, bestätigt dies einmal mehr die Zweckmäßigkeit, Polypropylenrohre zum Erwärmen zu verwenden (siehe auch: "Eigenschaften von Polymerrohren für Heiz-, Verbindungs- und Installationsmerkmale").
  3. Korrosionsbeständig. Die mangelnde Reaktion auf ständigen Kontakt mit Wasser, das Vorhandensein von glatten Oberflächen, die die Ansammlung von Salzen verhindern, machen Polypropylenrohre zu würdigen Konkurrenten im Vergleich zu anderen Produkten.
  4. Geringe Wärmeleitfähigkeit. In diesem Zusammenhang bildet sich an den Rohren kein Kondensat, und die Oberflächentemperatur ist praktisch die gleiche wie die Temperatur des Wärmeträgers.
  5. Lange Betriebszeit Nach Herstellerangaben beträgt die zulässige Lebensdauer von Polypropylenrohren etwa 50 Jahre, bei Stahlrohren 20 bis 30 Jahre. Diese Eigenschaft wird natürlich durch die Auslegung des Heizsystems, den Betriebsdruck und die Temperaturabsenkung des Kühlmittels beeinflusst.

Auch die korrekten und zuverlässigen Fittings, Fittings und die Größe der Rohre selbst beeinflussen direkt den effektiven und zuverlässigen Betrieb des Heizsystems. Als nächstes werden wir anhand der Grundparameter erklären, welches Polypropylenrohr für die Heizung zu wählen ist.

Die Wahl eines Polypropylen-Rohrs: worauf Sie achten sollten

Der wichtigste Parameter, den Sie bei der Auswahl von Rohren aus Polypropylen beachten sollten, ist der Durchmesser. Dies liegt daran, dass in jedem System die Druckindikatoren unterschiedlich sind und die Rohre für jeden spezifischen Fall geeignet sein müssen.

Basierend auf den Abmessungen des inneren Abschnitts sind die PP-Rohre für Heizung:

  • bis zu 16 mm - in ihren Parametern sind sie optimal für Fußbodenheizung, und Adapter können verwendet werden, um unzureichende Flexibilität von Produkten zu kompensieren;
  • 20 - 25 mm - eignen sich hervorragend für die Installation von Heizsystemen in Privathäusern oder Wohnungen unter Berücksichtigung, dass Rohre mit einem Querschnitt von 20 mm für eine einfache Heizungsanlage geeignet sind, während für die Steigleitungen Rohre mit einem Querschnitt von 25 mm ausgewählt werden sollten;
  • 25 -32 mm - optimal für die Installation von Zentralheizungssystemen in Mehrfamilienhäusern;
  • ab 200 mm - finden ihren Einsatz in den Heizsystemen großer Geschäfte, Krankenhäuser, Schulen und anderer gesellschaftlich bedeutsamer Objekte mit einer ausreichend großen Anzahl von Besuchern.

Neben dem Durchmesser der Rohre ist besonders auf die Kennzeichnung durch den Hersteller zu achten. Es sieht normalerweise so aus, wenn auf die PN-Symbole die numerische Bezeichnung des zulässigen Drucks im System folgt. Siehe auch: "Was sind die Arten von Polypropylenrohren, Materialherstellung und Anwendungsbereich?"

Entsprechend der Kennzeichnung werden die folgenden Arten von Polypropylenrohren zum Heizen unterschieden:

  • PN10 - für sie beträgt der maximal zulässige Druck 1 MPa bei einer Kühlmitteltemperatur von 20 ° C für Warmwasserversorgungssysteme und 45 ° C für eine Fußbodenheizung. Aufgrund der eher dünnen Wände (bis zu 10 mm) ist es nicht empfehlenswert, sie für Heizsysteme von Wohnräumen zu verwenden;
  • PN16 - für diese Sorte beträgt der maximal zulässige Druckwert 1,6 MPa bei einer Kühlmitteltemperatur von 60ºС. Die Wanddicke dieser Rohre beträgt in der Regel mehr als 3,4 mm, jedoch kann eine starke Erhöhung der Temperatur des Kühlmittels deren Lebensdauer erheblich reduzieren. In diesem Zusammenhang wird es viel sicherer sein, haltbarere Rohre für das Heizsystem in einem Haus oder einer Wohnung zu installieren;
  • PN20 - weist auf die Möglichkeit der Verwendung in Systemen mit einem Druck von 2 MPa bei einer Temperatur von 80 ° C Kühlmittel hin. Wenn die Wanddicke solcher Rohre im Bereich von 16 bis 18,5 mm liegt, können sie für die Organisation der Warmwasserversorgung sicher gewählt werden;
  • PN25 - kann in Systemen mit einem maximal zulässigen Druck von 2,5 MPa verwendet werden, sind nur mit einer verstärkten Schicht verfügbar und haben ausgezeichnete Eigenschaften. Daher sind die optimalen für die Installation von verschiedenen Arten von Heizsystemen.
    Für den Kauf von Polypropylenrohren zum Heizen sowie für die technische Beratung zum Systemdesign in Ihrer Einrichtung besuchen Sie bitte die Website der Agpipe Gruppe, dem offiziellen Vertreter der deutschen aquatherm GmbH

Sobald Sie sich entschieden haben, welches Polypropylenrohr für die Heizung am besten geeignet ist, können Sie mit der direkten Installation und Installation des Systems fortfahren. Als nächstes betrachten Sie im Detail den Prozess der Erstellung ihrer eigenen Hände Heizsysteme in Wohnungen und Wohnungen.

Heizung in der Wohnung: Anweisungen für seine Erstellung

Manchmal gibt es Situationen, in denen es notwendig ist, die Heizungsrohre in der Wohnung zu ersetzen. Trotz der Komplexität solcher Ereignisse, die den Regeln unterliegen und einem strengen Installationsalgorithmus folgen, ist es durchaus möglich, diese Arbeit unabhängig ohne die Hilfe von Experten durchzuführen.

Zunächst müssen Sie über die Art des Systems nachdenken, das eventuell installiert werden soll. Nicht nur die Endkosten, die durch die Anzahl der Heizkörper, Rohre und Befestigungselemente bestimmt werden, sondern auch die Qualität der Heizung hängt davon ab, ob es sich um ein Einrohr- oder Doppelrohrsystem handelt. Bei der Installation eines Zweirohrsystems kann daher eine große Anzahl von Heizkörpern erforderlich sein, und wenn sie über 8 Stück installiert werden sollen, sind in diesem Fall Rohre mit einem Querschnitt von 32 mm optimal.

Die Installation eines Einrohrsystems ist billiger, jedoch ist es bei dieser Konfiguration der Verkabelung wahrscheinlich, dass die Temperatur des Wärmeträgers in jedem Heizkörper niedriger als die vorherige ist. Um diesen Effekt zu minimieren, müssen Thermostate installiert werden, um die Leistung der einzelnen Heizkörper zu regulieren.

Unabhängig von der Art des gewählten Systems ist es äußerst wichtig, die Installation von Mayevsky-Kranen im oberen Teil des Kühlers für die Luftableitung vorzusehen. Die unteren Löcher sollten mit Stopfen verschlossen werden, nachdem zuvor der Einlass von möglicher Verunreinigung gereinigt wurde, Farbaustritte. Dieser Punkt gilt auch für neue Heizkörper.

Wählen Sie die Montagehardware (Fittings, Klemmen, Kupplungsstecker, T-Stücke, Adapter) entsprechend dem gewählten Heizschema.

Indem Sie die Folie von aluminiumverstärkten Polypropylenrohren abisolieren, können Sie mit einer speziellen Schweißmaschine zu deren Verbindung gelangen. Es ist wichtig, das notwendige Zeitintervall zu beachten, das in der Regel für jeden Typ von pp-Rohren für die Heizung unterschiedlich ist. Zum Reflow von Rohren mit einem Querschnitt von 25-32 mm reichen also 7-8 Sekunden.

Um einen effektiven und qualitativ hochwertigen Systembetrieb zu erreichen, muss der folgende Aktionsplan strikt eingehalten werden:

  1. Koordinieren Sie Abhilfemaßnahmen mit relevanten Versorgungsunternehmen, um das Wasser abstellen und ableiten zu können.
  2. Wenn möglich, benachrichtigen Sie die Bewohner, deren Wohnungen sich über und unter dem Stockwerk befinden. Sollte es jedoch aufgrund von Umständen nicht möglich sein, das Steigrohr komplett zu ersetzen, können Sie spezielle Adapter aus Gusseisen an Kunststoffrohre verwenden.
  3. Demontieren Sie die alte Kommunikation des Heizsystems mit äußerster Sorgfalt und Genauigkeit. Es ist ratsam, die Sicherheitsvorkehrungen nicht zu vernachlässigen und eine Schutzbrille und ein Atemschutzgerät zu tragen. Tatsache ist, dass das Gusseisen bei längerem Gebrauch sehr zerbrechlich wird und bei unvorsichtiger oder plötzlicher Bewegung seiner Bruchstücke in das Rohr gelangen und die Bewegung des Kühlmittels stören kann.
  4. Fahren Sie mit der Installation eines neuen Systems fort, indem Sie neue Heizkörper entlang des angegebenen Umfangs installieren.
  5. Montieren Sie die Polypropylenrohre und verbinden Sie die Heizkörper mit ihnen (mehr: "Wie verbindet man den Heizkörper mit den Polypropylenrohren - die Methoden der Fittings").
  6. Überprüfen Sie das System auf Integrität und Dichtheit. In diesem Fall sollte man darauf achten, dass das Kühlmittel bei der Neuinstallation zweireihig in die entgegengesetzte Richtung bewegt wird. Und der Druck sollte beim Testen etwa 1,5 mal höher sein als bei der üblichen Quelle.

Heizsystem in einem privaten Haus: ein grober Aktionsplan

Die Installation der Heizungsanlage in einem Privathaus erfordert analog zur Vorgängerversion auch eine sorgfältige Planung und vorbereitende Vorbereitung. Beachten Sie, dass in diesem Fall die Zweidrahtverkabelung die bevorzugte Option ist. Zu Beginn sollten Sie sich für die Art des Heizelements (Heizkessel) entscheiden.

In der Regel sind sie:

  • fester Brennstoff;
  • Gas;
  • elektrisch

Festbrennstoffkessel sind ziemlich schwierig zu warten, und es ist besser, ihnen die Verbindung der Heizungsanlage durch Fachleute zu überlassen. Die Verwendung von Gasboilern ist relevant, wenn eine Gasleitung mit dem Haus verbunden ist. Im Vergleich zu den vorherigen Versionen ist der installierte elektrische Kessel in diesem Fall am sichersten.

Ein wichtiger Faktor in der Situation mit der Installation von Heizung in einem Privathaus wird die Art der Kühlmittelbewegung in dem System sein.

Die Aufteilung in den Umlauf wird allgemein akzeptiert:

  • natürlich (gravitativ);
  • gezwungen (Pumpen).

Im ersten Fall ist es in dem Schema des Heizsystems notwendig, das Vorhandensein eines Luftauslasses und eines Ausdehnungsbehälters vorzusehen, um plötzliche Druckabfälle zu verhindern. Gleichzeitig wird empfohlen, den Ausdehnungsbehälter in einem warmen Raum zu installieren, um ein Gefrieren des Kühlmittels zu verhindern.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass Systeme mit natürlicher Zirkulation des Kühlmittels bei relativ einfacher Installation durch einige Nachteile gekennzeichnet sind. So sind sie lange in der Arbeit enthalten und ihre Gesamtlänge sollte 30 m nicht überschreiten.

Ein wichtiger Aspekt bei der Installation eines zuverlässigen Heizsystems ist die korrekte Platzierung des sogenannten Abzweigrohrs - ein vertikales Rohrstück, das mit dem Kessel verbunden ist. Wenn Sie sich für ein geeignetes Polypropylenrohr entscheiden, können Sie sich auf folgende Werte konzentrieren: Wenn der Durchmesser des Versorgungsrohrs zum Beispiel 32 mm beträgt, muss für ein Rohr ein Rohr mit einem Querschnitt von mindestens 40 mm gewählt werden.

Nachdem festgestellt werden konnte, welche Heizrohre aus Polypropylen besser sind, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren: verbinden Sie sie mit Heizkörpern.

Wählen Sie dazu eine der vorhandenen Methoden:

Die Variante mit der unteren Verbindung (dieses Schema wird auch "Leningrad" genannt) impliziert, dass sowohl die Zufuhr- als auch die Abflussrohre mit dem Boden des Kühlers verbunden werden. Bei mehrstöckigen Gebäuden wird ein solches System nicht empfohlen. Aber es kann in einem privaten Haus wirksam sein, insbesondere, da, wenn gewünscht, die untere Verdrahtung in dem Raum unter dem Boden verborgen werden kann.

Bei der seitlichen Verbindung befinden sich die Zu- und Ableitungen auf einer Seite des Heizkörpers, einer oben und einer unten. Dieses Schema findet sich am häufigsten in Wohngebäuden und zeichnet sich durch ausreichende Effizienz aus.

Die diagonale Art der Verbindung beinhaltet die Verbindung der Zufuhrleitung mit der oberen Radiatorleitung und der Abführungsleitung - mit der unteren Leitung. Dieses Schema ist optimal bei ausreichend langen Stromkreisen, wenn 10 oder mehr Heizkörper installiert werden. Es sollte bemerkt werden, dass der Wärmeverlust unter einem solchen Schema in der Regel 2% nicht überschreitet.

Zusammenfassend können wir sagen, dass Polypropylen Armaturen und Rohre für die Heizung nicht nur erschwinglich sind, sondern auch qualitativ hochwertige und zuverlässige Komponenten. Ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit, Wärmebeständigkeit und lange Lebensdauer machen sie zu würdigen Konkurrenten für Stahlrohre. Und die zuverlässigste der vorgestellten Arten von Polymerprodukten werden verstärkte Polypropylenrohre sein. Erfolgreiche Akquisitionen!

Rohre aus Polypropylen für Heizung: Einschränkungen, Variationen, Installationsregeln

Ist es immer möglich, Polypropylenrohre zum Heizen zu verwenden? Worauf sollte ich beim Kauf dieser Pfeifen achten? Gibt es irgendwelche Merkmale ihrer Installation? In meinem Artikel werde ich versuchen, diese Fragen zu beantworten.

Die Verteilung der Heizungsrohre Polypropylen.

Kann oder kann nicht

Bei der Installation von Heizungs- und Wasserversorgungssystemen für Neubauten und für die Überholung alter Anlagen wird massiv Polypropylen verwendet. Dennoch halte ich den Einsatz in Zentralheizungsanlagen für eine gravierende Fehlkalkulation. Meiner Meinung nach ist das DH-System nur für Metallrohre.

Solch eine kühne Aussage erfordert natürlich Argumente. Sie ist zu Ihren Diensten.

Die Hitzebeständigkeit von Polypropylenrohren erreicht bestenfalls 95 Grad Celsius. Der maximale Arbeitsdruck beträgt 25 Atmosphären.

Es gibt eine Subtilität. 25 kgf / cm2, angegeben als der maximal zulässige Druck bei Raumtemperatur - + 20ºC. Wenn die Temperatur auf ein Maximum von 90 bis 95ºC ansteigt, fällt die Zugfestigkeit des Rohres auf 5-9 kgf / cm² ab.

Die Abhängigkeit des maximalen Arbeitsdrucks und der Lebensdauer der Kühlmitteltemperatur.

Die nominellen Parameter des Zentralheizungssystems scheinen innerhalb dieser Grenzen zu liegen: Der Druck in diesem Bereich bleibt normalerweise innerhalb von 4 bis 7 Atmosphären und die Kühlmitteltemperatur wird durch den gegenwärtigen SNiP-Wert von 95 Grad begrenzt.

Schlüsselwörter - höhere Gewalt. Für eine Reihe von Umständen höherer Gewalt können diese Parameter erheblich überschritten werden.

Ich werde einige Beispiele anführen, die ich aus erster Hand kennengelernt habe.

  • Bei starker Kälte, begleitet von Winden, beklagen sich die Mieter von Fertighäusern oft massiv über die Kälte in den Wohnungen. Die Wärmerückgewinnung ist für die Bewohner und die Wärmeerzeuger äußerst nachteilig, deshalb gehen sie oft zu extremen Maßnahmen - sie zerlegen die Düse in der Aufzugsnabe des Hauses und blockieren die Absaugung des Aufzugs.

Elevator-Einheit arbeitet ohne Düse und mit einer Drossel Aspiration.

Dadurch fließt nicht das Gemisch von Vor- und Rücklauf, sondern das Kühlmittel aus der Zuleitung der Heizungshauptleitung in den Heizkreislauf. Seine Temperatur auf dem Höhepunkt des kalten Wetters kann 150 Grad erreichen, was weit über die Hitzebeständigkeit von Polypropylen hinausgeht;

Auf dem Höhepunkt des kalten Wetters kann die Wassertemperatur in der Autobahn 150 Grad erreichen.

  • Während des jährlichen Tests der Heizlinie auf Dichte erhöht sich der Druck in ihm um ein Mehrfaches höher als der Betriebsdruck, um die am meisten abgenutzten Rohrabschnitte zu identifizieren. Die Heizung zum Zeitpunkt des Tests sollte ausgeschaltet werden, und Entladungen in der Aufzugsanordnung sollten geöffnet werden.
    Bei Funktionsstörungen von Ventilen oder bei Fahrlässigkeit von Arbeitern im Haus- und Versorgungsbereich ist es jedoch möglich, dass auch der Heizkreis einem erhöhten Druck ausgesetzt ist - mit ganz klaren Folgen;
  • Vergiss den Wasserschlag nicht. Wasser ist fast inkompressibel, und wenn es zu einem sofortigen Stillstand der Zirkulation kommt (zum Beispiel wenn die Wangen des Ventils fallen) oder einfach wenn es schnell gefüllt wird, kann der Druck an der Strömungsfront für einige Momente auf beeindruckende 25-30 Atmosphären steigen. Die Konsequenzen für Polypropylen in diesem Fall werden ziemlich vorhersehbar sein.

Das verstärkte Polypropylenrohr ist durch einen hydraulischen Stoß gebrochen.

Also - Polypropylen kann nicht zum Heizen verwendet werden?

Warum ist es möglich? Aber nur in autonomen Systemen mit eigener Wärmequelle (Kessel, Wärmepumpe, etc.). In ihnen sind sowohl die Temperatur als auch der Druck konstant und vollständig kontrolliert, und die Wahrscheinlichkeit von höherer Gewalt ist minimiert.

Die Ausnahme ist die Verbindung von Kaminen und Öfen mit Wärmetauschern. Es wird immer mit Metallrohren (Stahl, Kupfer oder Edelstahl) durchgeführt. Der Übergang zu Polypropylen ist nur außerhalb des Heizbereichs möglich (mindestens einen halben Meter von der Außenkante des Kamins oder Ofens entfernt).

Der Abzug des Kühlmittels außerhalb der Zukunft des Kamins erfolgt aus Stahlrohr.