Was ist Wasserentsorgung beim Empfang von Wohnungen und kommunalen Dienstleistungen?

Die Wasserentsorgung ist eine Reihe von Maßnahmen für den Abfluss von heißem und kaltem Wasser und deren Weiterleitung zu Kläranlagen.

Wenn wir eine Quittung für die Bezahlung von Versorgungsleistungen erhalten, können nicht viele von uns sofort verstehen, wofür wir Geld bezahlen sollten. Was ist beispielsweise Abwasser in einer Quittung und wie unterscheidet es sich von der Wasserversorgung? Wir werden versuchen, es herauszufinden.

Viele mysteriöse Worte für gewöhnliche Menschen, die von Beamten benutzt werden, haben eine ziemlich einfache Erklärung. Zum Beispiel, nachdem eine Zahlung für Versorgungsunternehmen erhalten, sind viele Menschen überrascht zu denken: "Wasserentsorgung in der Quittung, was ist das, 2018?", Und nur wenige wissen, dass dies nur ein Abwassersystem oder Kanalisation ist.

Wasser fließt in die Wohnung und fließt aus ihr heraus.

Das Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 06.05.2011 Nr. 354 besagt, dass die Wasserentsorgung die Beseitigung von Haushaltsabwasser aus einem Wohngebäude (Haushalt) ist. Das heißt, die Dienstleistung für die Entfernung der von Bürgern verwendeten Flüssigkeit H2O. Sie müssen dafür bezahlen, weil die verschmutzte Flüssigkeit nicht nur durch Rohre in die Kanalisation fällt, sondern auch gereinigt werden muss. Und die Rohre und Verteiler selbst brauchen auch Wartung. Die Kosten für die Aufrechterhaltung dieses wichtigen Systems hängen natürlich von den Wasserverbrauchern und den Erzeugern dieser Abflüsse ab. Schließlich trinken wir nicht nur, sondern baden auch, waschen unsere Wäsche, waschen die Böden und gehen schließlich auf die Toilette. All dies fällt dann in den Abwasserkanal.

Das heißt, der Hauptunterschied zwischen der Wasserversorgung und der Wasserentsorgung ist, wo das Wasser fließt: Im ersten Fall betritt es INSIDE das Haus, wo alle Mieter und Eigentümer es benutzen, und im zweiten Fall verlässt es das Haus und hat seine Arbeit getan, dann das Abwassersystem tritt in die Reinigung ein.

Menge und Tarife der Wasserentsorgung

Hauseigentümer zahlen Abwasser zu einem Sondertarif, der von Versorgern und lokalen Behörden festgelegt wird. Um zu berechnen, wie viel Sie für die Entwässerung bezahlen müssen, wird dieser Tarif mit dem Gesamtwert des vom Benutzer verbrauchten warmen und kalten Wassers multipliziert. Denn genau die Menge an Wasser, die früher einströmt, fließt durch die Rohre. Gemessener Abfluss in Kubikmetern, sowie Wasserversorgung.

Manchmal stellen sie jedoch einen Zähler auf das Haus für die Buchhaltung, und dann wird die Anzahl der Abflüsse daraus bestimmt und in Wohnungen für die Bewohner aufgeteilt, die dort mehrmals leben. Zusätzlich wird ODN in der Quittung für Kalt- und Warmwasserversorgung berücksichtigt. Was ist es, EINES? - fragst du. Es ist einfach, diese Abkürzung steht für hausweite Bedürfnisse. Mit anderen Worten, das Wasser, das nicht von den Bewohnern in den Wohnungen verbraucht wird, sondern von einem Klempner im Keller oder einer Putzfrau am Eingang zu den Stockwerken. Dieser Gegenstand wird manchmal auch als "Drainage zum Zwecke der Aufrechterhaltung von OIs" bezeichnet - OI ist natürlich ein gemeinsames Eigentum. Das ist das gleiche Haus braucht.

Die Menge dieses Wassers wird auch in alle Eigentümer aufgeteilt, und sie zahlen dafür mit der Entladung. Aber diese Position wird normalerweise im Empfang einer getrennten Linie zugeteilt. Daher besteht die Wasserentsorgung speziell für eine Wohnung aus:

  • verbrauchtes kaltes Wasser;
  • verbrauchtes heißes Wasser.

Das heißt, wenn die Kaltwasserversorgung 10 Würfel über dem Ladentisch ist und 4 Kubikmeter heißer ist, dann sollten 14 Würfel für die Wasserentsorgung gezählt werden. Wenn der Wert größer ist, müssen Sie sich mit der Verwaltungsorganisation, der HOA oder dem direkten Dienstanbieter befassen. Die Überschätzung der Beträge ist illegal, daher kann der Wohnungseigentümer bei seiner Identifizierung eine Geldbuße in Höhe von 50% des überbezahlten Betrages verlangen.

Abwasser in Stromrechnungen

Jeden Monat erhalten alle Russen Rechnungen für Unterkunft und kommunale Dienstleistungen. Insbesondere muss jeder bezahlen und entwässern.

Nach der russischen Gesetzgebung ist die Wasserentsorgung der gleiche Versorgungsdienst wie warmes oder kaltes Wasser, Strom, Gas oder Heizung.

Wasserentsorgung und Wasserversorgung nicht verwechseln. Dies sind zwei völlig verschiedene Dienstprogramme.
Der Hauptunterschied besteht darin, dass der Wasserversorgungsdienst die Kosten für die Vorbereitung einer kommunalen Ressource zur Nutzung einschließt.

Zum Beispiel vor dem Servieren in einer Wohnung:

  • heißes Wasser sollte erhitzt werden;
  • kaltes Wasser muss einem Desinfektionsprozess unterzogen werden.

Abwasser wiederum ist die Entfernung von gebrauchtem heißem oder kaltem Wasser. Einfach gesagt, Wasserentsorgung ist die Reinigung von gebrauchtem Wasser und seine Entsorgung durch Abwasser.

Pay für diese Dienstprogramme müssen alle Bewohner der Stadt, unabhängig davon, ob sie in einer Wohnung oder in einem privaten Haus leben.

Zahlung von Stromrechnungen

Wohnungs- und Kommunaldienstleistungen sind jene Dienstleistungen, die komfortable Bedingungen für das Leben in einem Wohngebiet bieten.

Laut Gesetz müssen alle Bürger und Organisationen für die Instandhaltung und Reparatur von Wohnungen pünktlich und vollständig bezahlen.

Was ist in ihnen?

Wohnen und Nutzen werden berücksichtigt:

  1. Kaltwasserversorgung. Es besteht in der ständigen und ununterbrochenen Versorgung der Bürger mit qualitativ hochwertigem kaltem Wasser rund um die Uhr. Die Wasserversorgung im Haushalt sollte in den richtigen Mengen sein.
  2. Warmwasserversorgung. Es besteht in der ständigen und ununterbrochenen Versorgung der Bürger mit qualitativ hochwertigem Warmwasser rund um die Uhr. Die Wasserversorgung im Haushalt sollte in den richtigen Mengen sein.
  3. Gasversorgung. Es besteht in der ständigen und ununterbrochenen Gasversorgung der Bürger rund um die Uhr. Die Versorgung der Wohnung sollte in den erforderlichen Mengen durch das angeschlossene Netz sowie durch den Verkauf von Gasflaschen erfolgen.
  4. Heizung. Es besteht rund um die Uhr ununterbrochen und ununterbrochen (für die Dauer der Heizperiode) die Versorgung der Bürger mit thermischer Energie. Die Versorgung der Wohnräume sollte in den erforderlichen Mengen erfolgen und die Wartung bei Raumtemperatur sicherstellen, nicht unter der festgelegten Norm.
  5. Entwässerung. Es repräsentiert den Einsatz von Ingenieurbauwerken zur Umsetzung von technologischen Prozessen zur Entfernung von häuslichem Abwasser.
  6. Stromversorgung. Es besteht in der ständigen und ununterbrochenen Versorgung der Bürger mit Strom rund um die Uhr. Einreichung in das Haus sollte in den richtigen Mengen sein.
  7. Generalüberholung. Diese Versorgungszahlung wurde am 1. Juli 2018 eingeführt. Es besteht in Selbstzahlung von Mietern für größere Reparaturen des Hauses durch die Mieter.

Beziehen Leistungen für Versorgungsleistungen behinderte Menschen der Gruppe 2? Siehe hier.

Wasserabfluss in Stromrechnungen im Jahr 2018

Die meisten Russen glauben, dass die Wasserentsorgung in den Stromrechnungen nur ein Abwassersystem ist, dh ein Abfluss von gebrauchtem Wasser und nichts mehr.

Zum Teil haben sie recht, aber diese Versorgungsrechnung beinhaltet auch komplexe technologische Prozesse für die Entfernung, das Recycling, den Transport und die weitere Reinigung des gesamten verbrauchten Wassers.

Was ist das?

Die Wasserentsorgung beinhaltet:

  • Entfernung von heißem und kaltem Wasser, das verwendet wurde;
  • Transport zu Behandlungseinrichtungen;
  • weitere Reinigung;
  • anschließende Entsorgung;
  • Abwasserentsorgung.

Das Gesetz

Das Gesetz vom 07.12.2011 "Über die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung" regelt die rechtlichen Beziehungen im Zusammenhang mit der Wasserversorgung und -entsorgung durch das zentrale Wasserversorgungssystem, die Versorgung der Bevölkerung mit heißem und kaltem Wasser sowie die Sicherstellung der Wasserqualität.

Vor der Verabschiedung des Gesetzes wurden diese ähnlichen Rechtsbeziehungen durch verschiedene Rechtsakte geregelt, von denen viele bis heute fortbestehen.

Zum Beispiel:

  • Dekrete der Regierung von Russland;
  • NPA-Subjekte der Russischen Föderation;
  • NLA von lokalen Behörden angenommen;
  • lokale Handlungen von Vodokonalov und ähnlichen Einrichtungen.

Nachdem das Gesetz in Kraft trat, wurde es während des gesamten Zeitraums wiederholt geändert, unter anderem im Jahr 2018.

Es ist erwähnenswert, dass ab dem 1. Juli alle Organisationen, die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung bereitstellen, die Anforderungen des Gesetzes erfüllen müssen, wonach die Kontrolle der Produktionsqualität und die Sicherheit des Trinkwassers durchgeführt werden.

Es wird davon ausgegangen, dass die Organisationen auf der Grundlage der entsprechenden Regierungsbeschlüsse ein Programm für die Produktionskontrolle aufstellen und es vollständig umsetzen sollten.

Wie berechnet man?

Die Regeln, nach denen die Kosten aller Wohnungs- und Kommunaldienstleistungen berechnet werden, sowie deren Neuberechnung werden durch ein Dekret der Regierung der Russischen Föderation "Über die Anordnung und Bedingungen der Bezahlung von Wohnungen und Versorgungseinrichtungen durch Bürger" und andere Rechtsakte geregelt.

Die Höhe der Zahlungen richtet sich nach den Angaben der einzelnen Messgeräte (ICS) oder des allgemeinen Hauses.

Ab 2018 sind alle Wohnungseigentümer verpflichtet, einzelne Zähler zu installieren. Im Falle eines Aufenthalts in kommunalen Wohnungen im Rahmen eines Gesellschaftsvertrags werden die Schalter auf Kosten der Gemeinde errichtet.

Das Volumen der Entwässerung in Stromrechnungen ist die Summe von verbrauchtem kaltem und heißem Wasser. Die Zahl, die sich ergibt, muss mit dem bestehenden Tarif multipliziert werden. Die Tarife werden von lokalen Behörden festgelegt.

Es ist erwähnenswert, dass Bewohner von Mehrfamilienhäusern die Wasserentsorgung gemäß der Aussage eines Allzweck-Messgeräts bezahlen müssen und nicht für jede Wohnung separat.

In der Praxis gibt es praktisch kein Hausgerät in irgendeinem Haus.

Wie findet man Stromrechnungen über das Internet? Lesen Sie hier.

Wie bezahle ich Versorgungsunternehmen über das Internet? Details in diesem Artikel.

Wenn es keinen Zähler gibt

Wenn es keine individuellen oder allgemeinen Haushaltsmessgeräte gibt, werden die Kosten für die Wasserentsorgung in Stromrechnungen auf der Grundlage der von lokalen Behörden festgelegten allgemeinen Verbrauchsstandards berechnet.

Solche Standards werden meistens jedes Jahr genehmigt und in den lokalen Medien sowie auf der offiziellen Website der Verwaltungsgesellschaft veröffentlicht.

Es ist erwähnenswert, dass Sie zur Installation des Zählers zuerst die Verwaltungsgesellschaft benachrichtigen müssen, die dann die entsprechende Genehmigung ausstellen muss.

Preise

In jeder Region der Russischen Föderation sind die Wasserentsorgungstarife unterschiedlich.

Im Jahr 2018, ab dem 1. Juli, stiegen die Wasserentsorgungsraten in jeder Region der Russischen Föderation. Der durchschnittliche Preisanstieg im Land betrug 6-10%.

Beispiele für Tarife, die ab dem 1. Juli gültig sind:

  • Krasnojarsk - 9,42 Rubel pro Kubikmeter;
  • Putilkovo Dorf (Region Moskau) - 24,31 Rubel pro Kubikmeter;
  • Moskau - 21,90 Rubel pro Kubikmeter.

Was ist Wasserentsorgung beim Empfang von Wohnungen und kommunalen Dienstleistungen?

Bei der Bezahlung der Kaltwasserversorgung fragten sich viele wahrscheinlich, welche Abwässer in der Wohnung und im Versorgungsunternehmen vorhanden waren. Was ist dieser Service, wie wird sein Volumen berechnet, und am wichtigsten, auf der Grundlage, was Verbraucher dafür bezahlen müssen.

Definition von Konzepten

Ohne tief in die Rechtsakte einzudringen, sollten wir uns überlegen, auf welcher Grundlage die öffentlichen Dienstleistungen den Bürgern der Russischen Föderation zur Verfügung gestellt werden und was "Abwasserentsorgung" bedeutet.

Gemäß dem Erlass der Regierung der Russischen Föderation Nr. 354 vom 06.06.2011 sind die Versorgung mit warmem und kaltem Wasser sowie die Einleitung von Abwasser Versorgungsunternehmen, die die Ausführenden den Verbrauchern zur Verfügung stellen.

In diesem Fall handelt es sich bei den ausübenden Künstlern um öffentliche Versorgungsunternehmen und private Unternehmen, und die Verbraucher sind Eigentümer von Privathäusern, Mietern in Mehrfamilienhäusern, Haushaltsorganisationen, Unternehmen usw.

Die angebotenen Dienstleistungen umfassen:

  1. Vorbereitung und Lieferung von kaltem Wasser. Dieser Service umfasst die Aufbereitung von Trinkwasser und dessen Transport zu den Verbrauchern. Die erste Stufe ist die Wasseraufbereitung einschließlich Filtration, Reinigung und Labortests. Die zweite ist die Wartung von Pumpstationen, die Reparatur von zentralen Wasserversorgungsnetzen, die Durchführung von Werkkomplexen für die Wasserversorgung durch Wasserverteilungsleitungen zu den internen Netzen der Verbraucher.
  2. Kochen und heisses Wasser liefern. Wenn es sich um eine zentrale Warmwasserversorgung handelt, umfasst dies auch die Wartung von Heizräumen, in denen Wasser erhitzt wird, sowie die Instandhaltung der Wege, auf denen es an die Verbraucher geliefert wird - Wohnungen, Krankenhäuser, Schulen usw. Bei individueller Warmwasserversorgung, dh bei autonomen Heizräumen oder Gasboilern in den Wohnungen, ist dieser Service nicht verfügbar.
  3. Entwässerung. Dies ist die Entnahme von Abwasser aus den Räumlichkeiten der Verbraucher in den zentralen technischen Netzen (Abwasser), deren Transport für die Behandlung, Entsorgung und Entsorgung von Abwasser.

Wie Sie sehen, sind die Versorgung mit Wasser (warm oder kalt) und seine Einleitung völlig unterschiedliche Prozesse, die von verschiedenen Unternehmen im Rahmen getrennter Verträge durchgeführt werden.

Wie wird die Wasserentsorgung berücksichtigt?

Entwässerung ist die Entnahme von Abwasser aus den Räumlichkeiten. Theoretisch wäre es möglich, dies durch die Installation eines Zählers zu berechnen, jedoch sind aus naheliegenden Gründen keine Messstationen für Abwasserkanäle in Wohnungen vorgesehen.

Daher wird die Wasserentsorgung nach folgender Formel betrachtet:

  • VKunst. - Abwassermenge (Wasserentsorgung);
  • Qxv - Verbrauch von kaltem Wasser;
  • Qgv - Verbrauch von heißem Wasser.

Wenn in der Wohnung Zähler für Kalt- und Warmwasser vorhanden sind, muss in der Spalte "Wasserentsorgung" die Summe der Ausgaben für Kalt- und Warmwasser für den Abrechnungszeitraum eingegeben werden.

Dies ist eine aggregierte Zahl. Es berücksichtigt nicht die Wassermenge für die Bewässerung von Zimmerpflanzen oder andere Kosten, die nicht in die Kanalisation abgeleitet werden. Was bedeutet das für den Durchschnittsverbraucher? Zum Beispiel würde er, nachdem er 12 m 3 kaltes Wasser pro Monat und 5 m 3 heißes Wasser verbraucht hatte, für die Einleitung von 17 m 3 Abwasser bezahlen müssen.

Kosten für den Service

Gemäß dem Dekret der Regierung der Russischen Föderation Nr. 392 vom 30. Juli 2004 sollte die Höhe der Vergütung für die bereitgestellten Versorgungsleistungen durch Multiplikation der Menge der verbrauchten Betriebsmittel - in diesem Fall der Abwassereinleitung - mit der Höhe des genehmigten Tarifs ermittelt werden.

In Ermangelung von Messstationen wird der Verbrauch von verbrauchtem kaltem und heißem Wasser und folglich die Menge des Abwassers gemäß den von den lokalen Behörden in jeder Region der Russischen Föderation und in Städten von föderaler Bedeutung - Moskau und St. Petersburg - genehmigten Standards bestimmt.

Die Tarife für die Lieferung von Wasser (heiß und kalt) und die Umsetzung der Wasserentsorgung unterscheiden sich auch in den verschiedenen Regionen der Russischen Föderation. Sie finden sie auf den offiziellen Websites der lokalen Behörden oder auf den Seiten der Unternehmen, die diese Dienste anbieten.

Auf dem Video über die Gebühr für Versorgungsleistungen

Mehr über Abwasser

Dieser Service umfasst nicht nur die Entsorgung von Abwasser aus Wohn- und Nichtwohngebäuden in einem zentralisierten Netzwerk und die Wartung von Abwasserpumpstationen.

In Übereinstimmung mit dem Bundesgesetz Nr. 416-ЗЗ vom 7. Dezember 2011 "Über die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung" umfasst der Komplex der Arbeiten zur Abwasserentsorgung die Behandlung von Abwasser und den Schutz der Umwelt vor Verschmutzung bei seiner Durchführung.

Die Umsetzung von Maßnahmen zur Behandlung von Abwasser aus Haushalten und öffentlichen Gebäuden hält das Grundwasserniveau auf einem akzeptablen Niveau. Und das wirkt sich auf die Qualität von Trinkwasser und technischem Wasser aus, das die Felder und Gärten bewässert.

Daher tragen die Verbraucher durch die Bezahlung der Abwasserdienstleistungen dazu bei, den Zustand der Umwelt, in der sie leben, zu verbessern und nicht nur das Einkommen von Wohnungen und Versorgungsunternehmen zu erhöhen.

Abwasser in Empfang von Wohnungen und Versorgungsunternehmen: was ist das?

Jeden Monat zahlen Russen für Unterkunft und Kommunaldienstleistungen. In der Rechnung für Versorgungsleistungen gibt es einen Punkt wie Wasserentsorgung. Die Gesetzgebung der Russischen Föderation besagt, dass die Wasserentsorgung sich nicht von Wasserversorgung, Strom- und Gasversorgung sowie Heizung unterscheidet.

Wir konzentrieren uns darauf, dass Wasserentsorgung und Wasserversorgung völlig unterschiedliche Konzepte sind. Der Haupt- und Hauptunterschied - die Kosten der Wasserversorgung impliziert auch die Vorbereitung von Wasser für seine Verwendung.

Die Zubereitung variiert je nachdem, welches Wasser für die Lieferung vorbereitet wird:

  • Bevor das heiße Wasser zugeführt wird, wird es erhitzt;
  • Vor der Abgabe von kaltem Wasser findet der Desinfektionsprozess statt.

Was die Entwässerung betrifft, besteht sie in der Entfernung von gebrauchtem Wasser. Einfach gesagt, Wasserentsorgung ist die Reinigung von bereits verwendetem Wasser und dessen weitere Entsorgung durch Abwasser. Dieser Wohnungs- und Versorgungsservice ist obligatorisch für die Bezahlung durch alle Bewohner der Stadt: von Wohnungseigentümern zu Eigentümern von Privathäusern.

Wenn Sie genau wissen möchten, wie Sie Ihr Problem lösen können, wenden Sie sich bitte an das Online-Beraterformular auf der rechten Seite. Es ist schnell und kostenlos! Oder rufen Sie uns telefonisch an:

+7 (499) 703-47-59
Moskau, Region Moskau

+7 (812) 309-16-93
St. Petersburg, Leningrader Gebiet

+8 (800) 550-72-15
Federal Nummer (kostenlose Ruf für alle Regionen Russlands)!

Was bedeutet Abwasser in der Quittung?

Laut der Mehrheit der Russen bedeutet die Gebühr für die Wasserentsorgung die Zahlung nur für das Abwasser, dh nur den Wasserstrom. Teilweise kann diese Annahme als richtig angesehen werden. Neben dem Ablassen des Wassers beinhaltet dieser Service die Entfernung, Nutzung, den Transport und die weitere Reinigung des verbrauchten Wassers.

Entwässerungsservice besteht aus:

  • Gebrauchte Wasserentfernung;
  • Transport zu Behandlungseinrichtungen;
  • Reinigung;
  • Recycling;
  • Abwasserentsorgung.

Über die Durchflussrate von kaltem Wasser und seine Temperatur, lesen Sie hier.

Das Gesetz vom 7. Dezember 2011 über Wasserversorgung und Abwasser legt rechtliche Beziehungen fest, regelt die Wasserversorgung und das Abwasser durch das zentrale Wasserversorgungssystem, die Reihenfolge der Warm- und Kaltwasserversorgung sowie die Qualitätskontrolle.

Vor der Verabschiedung dieses Gesetzes wurden diese Rechtsbeziehungen mit Hilfe einer Reihe von Rechtsakten geregelt, von denen die meisten heute gültig sind.

Diese Handlungen umfassen:

  • Entscheidungen der Regierung der Russischen Föderation;
  • Regulierungsakte der Subjekte der Russischen Föderation;
  • Verordnungen der lokalen Behörden;
  • Lokale Handlungen von Wasserversorgern und ähnlichen Institutionen.

Nach dem offiziellen Inkrafttreten des Gesetzes wurden während der gesamten Laufzeit des Gesetzes verschiedene Änderungen vorgenommen. Beachten Sie, dass seit dem 1. Juli alle Organisationen, die sich mit Wasserversorgung und Abwasserentsorgung beschäftigen, die gesetzlichen Anforderungen strikt einhalten müssen, nach denen die Kontrolle der Produktionsqualität und die Trinkwassersicherheit überwacht werden.

Dies bedeutet, dass Organisationen verpflichtet sind, Produktionssteuerungsprogramme auf der Grundlage der einschlägigen staatlichen Vorschriften zu erstellen und vollständig umzusetzen.

Wie ist das Abwasser in der Quittung?

Die Berechnung der Gebühr für die Wasserentsorgung erfolgt gemäß den folgenden Anweisungen:

  • Die Höhe der Zahlung für Unterkunft und Kommunaldienstleistungen wird nach der Formel bestimmt: die Tarife der entsprechenden Versorgungsunternehmen x die Menge der verbrauchten Ressourcen (geregelt durch Klausel 13 der RF-Regierungsresolution Nr. 392 vom 30. Juli 2004);
  • Die Berechnung des Volumens erfolgt mit einzelnen Dosiergeräten. Wenn es keine gibt, wird das Volumen als die durchschnittlichen Verbrauchsstandards bestimmt, die von der lokalen Verwaltung festgelegt werden;
  • Um das Abwasser zu berechnen, müssen Sie die Menge an kaltem Wasser (Kubikmeter) multiplizieren, die entsprechend dem Zähler in Ihrer Wohnung mit der Entwässerungsrate (einschließlich Mehrwertsteuer) berechnet wurde. Die gleiche Berechnung sollte mit heißem Wasser durchgeführt werden, addieren Sie die beiden erhaltenen Werte. Ihre Summe wird die Zahlung für die Wasserentsorgung sein;
  • Wenn kein Zähler vorhanden ist, erfolgt die Zahlung auf der Grundlage der Wasserverbrauchsstandards. Diese Standards werden jährlich genehmigt und in den Medien sowie auf den offiziellen Websites der lokalen Verwaltung veröffentlicht. Beachten Sie, dass der Standard nicht für alle Regionen gilt.
  • Eine separate Nuance ist bei der Berechnung von Hochhäusern. In einer solchen Situation wird es nicht für jede Wohnung separat produziert, sondern durch den Indikator des allgemeinen Hauszählers. Ist dies nicht der Fall, wird der Mieter von der Verwaltungsgesellschaft unter Berechnung der aktuellen Standards belastet;
  • Wenn Sie einen separaten Wasserzähler in der Wohnung installieren möchten, müssen Sie die Verwaltungsgesellschaft benachrichtigen. Außerdem muss sie die entsprechende Genehmigung erteilen, den Zähler versiegeln und die Zahlung für die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung neu berechnen.

Wenn Sie genau wissen möchten, wie Sie Ihr Problem lösen können, wenden Sie sich bitte an das Online-Beraterformular auf der rechten Seite. Es ist schnell und kostenlos! Oder rufen Sie uns telefonisch an:

+7 (499) 703-47-59
Moskau, Region Moskau

+7 (812) 309-16-93
St. Petersburg, Leningrader Gebiet

+8 (800) 550-72-15
Federal Nummer (kostenlose Ruf für alle Regionen Russlands)!

Regeln des technischen Betriebs der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

Wasserversorgung und Sanitärversorgung begleiten sich immer und sind ständig in der Nähe.

Das Leben eines modernen Menschen ist ohne eine zentrale Wasserversorgung nicht vorstellbar.

Ja, und in den Landhäusern ist seit langem das Niveau des Komforts eingegangen, der uns in Stadtwohnungen begleitet.

Denn wo Wasser verwendet wird, stellt sich immer das Problem seiner Entsorgung.

Was ist Wasserversorgung?

Das Wasserleitungssystem beginnt mit einer Wasserversorgungsquelle.

In städtischen Bedingungen, in der zentralen Wasserversorgung fließt Wasser aus natürlichen und künstlichen Stauseen - Flüsse und Stauseen.

Bevor Sie zu uns kommen, passiert das Wasser die primäre, feine und biologische Reinigungsstation.

Außerhalb der Stadt haben private Entwickler selten die Möglichkeit, sich an ein zentrales Sanitärsystem anzuschließen.

Im besten Fall, und nicht überall, kann es ein artesischer Brunnen sein (die Strafe für das Bohren ohne Lizenz), von wo Wasser in einen Wasserturm gepumpt wird.

Häufiger muss das Problem des Wassers in einem Landhaus unabhängig gelöst werden.

Wasserquelle kann sein:

  • gut (über Polymer-Sand-Ringe sind in diesem Artikel geschrieben),
  • gut (wie man Wasser auf dem Land macht),
  • gesammeltes Regenwasser.

Wenn es auf der Baustelle immer noch keinen Brunnen gäbe, wäre es angesichts der heutigen Alternativen irrational und wirtschaftlich ungerechtfertigt, sie zu graben.

Dazu gehören teure Erdarbeiten und die Notwendigkeit, Stahlbetonringe in Übereinstimmung mit den Vorschriften und dem Bundesgesetz Nr. 644 zu erwerben und zu installieren, was die Zahlung für die Lieferung und das Be- und Entladen beinhaltet.

Kennen Sie den Preis einer Luftwärmepumpe zum Heizen eines Hauses? Lesen Sie in einem nützlichen Artikel, wie viel es tun kann, um Ausrüstung für die alternative Heizung eines Privathauses zu kaufen.

Über das Gerät Autonomes Abwasser in einem Privathaus ist auf dieser Seite geschrieben.

Die Regenwassernutzung ist nicht in der Lage, die Bedürfnisse eines modernen Hauses zu erfüllen. Ja, und Sie können es nur zum Bewässern oder für technische Zwecke verwenden.

Gut als Quelle

Die einzig richtige Entscheidung ist das Bohren des Brunnens. Abhängig von der Tiefe des Grundwassers kann der Brunnen 15-20 bis 250 Meter tief oder mehr sein.

Um das Wasser auf eine solche Höhe zu bringen, benötigen Sie eine zuverlässige und leistungsstarke Pumpe.

Zwei Hauptbedingungen, die eine ununterbrochene Wasserversorgung und deren Qualität gewährleisten - die Pumpe muss den hydraulischen Eigenschaften des Brunnens entsprechen und muss ordnungsgemäß installiert werden.

Wenn die Pumpe für diese Bedingungen zu stark ist, können Sie den Brunnen "brechen" - das gesamte Wasser wird vorzeitig ausgewählt und das System fängt an, Luft zu fangen.

Wenn das System zu tief ist, fließt das Wasser immer trübe mit einem hohen Gehalt an suspendierten Partikeln.

Bevor Sie eine Pumpe kaufen und installieren, müssen Sie zuerst einen Pass zum Brunnen bekommen, in dem alle Parameter angegeben sind.

Der Pass wird nur von offiziell zertifizierten Bohrunternehmen ausgestellt, die in jeder Phase des Baus eines Wasserdrucksystems Gewährleistungsverpflichtungen übernehmen.

Leistung und Art der Pumpe hängt ab von:

  • Brunnentiefen
  • sein Durchmesser
  • benötigte Menge an produziertem Wasser.

Es ist wichtig, den möglichen Grad der Verunreinigung eines Bohrlochs und seine spezifische Belastung zu kennen (potentielle mögliche Wassermenge, die pro Zeiteinheit abgepumpt wird).

Der Brunnen wird gebohrt, es ist wichtig, ihn entsprechend den geplanten Betriebsbedingungen richtig auszustatten.

Wenn Wasser nur in der Sommersaison benötigt wird, ist eine Mindestumreifung je nach Kolonnentyp ausreichend. In diesem Fall kann der Brunnen in der Winterperiode nicht erwärmt werden.

Wenn das Wasserversorgungssystem so ausgelegt ist, dass es ein großes Haus und das ganze Jahr über versorgt, benötigt das Gerät einen versiegelten Brunnen.

In diesem Fall wird Kunststoff-PVC-Rohr in das Stahlgehäuse gelegt. Dann wird die Pumpeneinheit bei angeschlossener Wasserversorgungsleitung in diese abgesenkt.

Und was wissen Sie über die Wasserentsorgung in einem Privathaus? Lesen Sie in einem nützlichen Artikel, wie Sie ein Entwässerungssystem mit eigenen Händen vom Dach oder vom Fundament aus installieren können.

Wie man ein Diagramm des Abwasserbrunnens macht, wird hier geschrieben.

Draußen wird das Bohrloch durch das Eindringen von Schutt und das Eindringen von Niederschlag durch eine versiegelte Spitze geschützt.

Auf diese Weise ist eine mikrobiologische Kontamination vollständig ausgeschlossen.

Idealerweise wird das hermetische System unter Druck montiert, wobei ständig Wasser vorhanden ist - von der Pumpe bis zu den Verbrauchsstellen. Es ist zwingend notwendig, einen solchen Brunnen wie die gesamte Wasserversorgung zu isolieren.

Filtrationssystem

Auf der Ebene des Einlasses kann Wasser mit Sand, Schlamm oder Schutt verunreinigt sein.

Um eine akzeptable Wasserqualität zu gewährleisten, ist am Eingang des Hauses ein Filtersystem installiert.

Diese sind aufeinanderfolgend angeordnete Filter unterschiedlicher Bauart, von denen jede ihre eigene Rolle spielt.

Der erste ist ein grober Filter.

Es ist ein vertikal gelegener Metallbehälter, in dem sich Wasser spiralförmig bewegt.

Suspendierte Sandpartikel und kleine Ablagerungen setzen sich auf dem Boden ab.

Unten ist ein Ablassventil vorgesehen, durch das unter Druck periodisch Ablagerungen entfernt werden.

Nach dem Grobfilter sind zwei oder mehr Feinfilter installiert.

Dies sind Plastikflaschen (in der Regel transparent, die eine Sichtprüfung erleichtern), in die austauschbare Kartuschen aus Polyethylen eingelegt werden.

Hier wird das Wasser auf mikroskopischer Ebene aus dem Sediment gefiltert.

Der letzte ist ein Filter mit Kohlenstofffüllstoff, in dem Wasser auf der biologischen Ebene gereinigt wird und sein Geschmack etwas verbessert wird.

Der Grad der Qualität des Filtersystems, das am Eingang des internen Systems installiert wird, bestimmt weitgehend die Haltbarkeit von Mischern, Kugelhähnen und Haushaltsgeräten, die Wasser verbrauchen.

Automatisieren Sie den Prozess der Wasserversorgung

Die Menge an Wasser, die zum Pumpen aus einem Brunnen oder einem Brunnen zur Verfügung steht (das Wasserversorgungssystem in einem Privathaus mit den eigenen Händen zu verlegen), kann je nach Nutzungsintensität und Jahreszeit variieren.

Es kann vorkommen, dass das Wasser im Brunnen irgendwann ausläuft und die Pumpe weiter arbeitet und Luft in das System drückt.

Um den Betrieb der Pumpe zu steuern und ihren Ausfall zu verhindern, ist eine Automatisierungseinheit vorgesehen.

Der erste ist der Druckschalter.

Zur visuellen Inspektion ist ein Manometer installiert (wie man einen Wasserdruckregler in der Wohnung wählt, lesen Sie auf dieser Seite).

Wenn der Druck bei größeren als den angegebenen Werten erhöht oder verringert wird, stoppt die Wasserzufuhr automatisch.

Als nächstes kommt der Leerlaufsensor. Es überwacht das Vorhandensein von Wasser im System, und wenn es nicht ausreichend oder nicht vorhanden ist, schaltet es auch die Pumpe aus.

Trotz der Tatsache, dass die Pumpe genug Kraft hat, um Wasser aus einer beträchtlichen Tiefe zu heben, kann der Druck in dem System nicht dauerhaft stabil sein.

Manchmal ist es nicht hoch genug für einen komfortablen Verbrauch in den oberen Wohnbereichen oder für den Wasch- oder Geschirrspülbetrieb.

Um den Druck zu stabilisieren, wird ein Ausdehnungsgefäß oder ein Hydroakkumulator verwendet.

Strukturell ist es ein Metallgehäuse mit einer Gummimembran oder Birne im Inneren.

Ausdehnungsbehälter werden sowohl für Sanitär- als auch Heizsysteme verwendet.

Das Prinzip der Bedienung und das Aussehen von ihnen sind ungefähr gleich, deshalb sind sie manchmal verwirrt und installieren das, das für ein anderes System entworfen ist.

  • in Wasserakkumulatoren für die Wasserversorgung,
  • ankommendes Wasser ist im Gummistank,
  • in bestimmt für Heizsysteme - draußen und in Kontakt mit externen Metallwänden.

Was ist Wasserentsorgung?

Nachdem der Druck stabilisiert ist, wird Wasser mit Metall- oder Kunststoffrohren zu den Endverbraucherpunkten verdünnt.

Nach dem Gebrauch tritt das Wasser in die Kanalisation ein, was als Fortsetzung des Wasserversorgungssystems bezeichnet werden kann.

Kanalisation ist ein System von Rohren, die das Abfließen von Abwasser aus dem Haus ermöglicht, das als Ergebnis von Haushalt und wirtschaftlichen menschlichen Aktivitäten erscheint.

Unabhängig davon, wie das Abwasser letztendlich entsorgt wird, weist das Abwassersystem (wie man eine Senkgrube von Reifen herstellt) konstruktiv keine besonderen Unterschiede auf.

Es handelt sich um ein Free-Flow-System, bei dem Abwasser durch die Schwerkraft aus dem Wohnraum durch schräg liegende Rohre abgeleitet wird.

Das Abwassersystem wird zunächst in der Planungsphase des Hauses berechnet, wobei die mögliche Wassermenge und die Niveaus, aus denen es entnommen werden soll, berücksichtigt werden.

Da das System frei fließend ist, spielt die Qualität der Rohre und ihrer Verbindungen eine untergeordnete Rolle und ist für verschiedene Hersteller ungefähr gleich.

Das wichtigste Kriterium für die Auslegung eines Kanalsystems ist die richtige Auswahl des Rohrdurchmessers und die Bereitstellung der erforderlichen Neigung.

Nach dem Abzug außerhalb des Wohngebiets sind die Rohre an ein externes Abwassersystem angeschlossen. In der Stadt und größeren Siedlungen ist es das zentrale Abwassersystem.

Das Abwasser wird darauf zur Kläranlage geleitet, wo es aufbereitet und gereinigt wird.

In Abwesenheit eines zentralen Abwassersystems wird das Abwasser, das das Haus verlässt, zur örtlichen Kläranlage geschickt (hier steht es für die Datscha).

Es kann eine einfache Senkgrube, eine Klärgrube oder eine tiefe biologische Reinigungsstation sein.

Abhängig von der Art des Systems kann das Abwasser entweder vollständig recycelt oder gelagert werden.

Bei Ansammlung von Abwässern in der Senkgrube ist eine periodische Reinigung unter Verwendung spezieller Ausrüstung erforderlich.

Im Gegensatz zur Grube gelangt gereinigtes Abwasser nach einer Klärgrube in das Entwässerungssystem, in dem es auf natürliche Weise entsorgt wird.

Dieses Entwässerungssystem kann sowohl unabhängig als auch mit der Entsorgung von Sturm und Grundwasser von der Baustelle verbunden sein.

Was ist ein Wasserversorgungs- und Abwassersystem für ein Landhaus, erfahren Sie, indem Sie das Video ansehen.

Wie dieser Artikel? Abonnieren Sie Website-Updates per RSS oder bleiben Sie auf Vkontakte, Odnoklassniki, Facebook, Google Plus oder Twitter eingestellt.

Wie richtig: Wasserentsorgung oder Abwasser und was ist der Unterschied

Das Entwässerungssystem ist, wie der Name schon sagt, zum Umleiten von Wasser ausgelegt. Es ist notwendig, es in der Bauphase zu verlegen, und es ist wichtig, alles so effizient wie möglich zu machen, da die Abwasser- und Wasserentsorgung eine der wichtigsten technischen Verbindungen ist. Wenn etwas schief geht, müssen sich die Benutzer mit der inaktiven Dusche, dem Waschbecken, der Toilette und anderen Geräten auseinandersetzen, die Wasser zum Betrieb benötigen. Natürlich ist es unmöglich, so zu leben, denn wir bieten an, herauszufinden, was das Entwässerungssystem und Abwasser sind und wie alles funktioniert.

Unsere Artikel erzählen von typischen Lösungsansätzen, aber jeder Fall ist einzigartig. Wenn Sie genau wissen wollen, wie Sie Ihr Problem lösen können, wenden Sie sich an das Online-Beraterformular auf der rechten Seite

Es ist schnell und kostenlos! Oder rufen Sie uns an (rund um die Uhr):

Wenn Sie genau wissen wollen, wie Sie Ihr Problem lösen können, rufen Sie uns telefonisch an. Es ist schnell und kostenlos!

Was ist Abwasser und Abwasser

Gemäß der Gesetzgebung der Russischen Föderation werden die Konzepte von Abwasser und Entwässerung geteilt. Aber in der Tat ist die Wasserentsorgung ein Abwassersystem. Sie sind Teil des gleichen Systems, arbeiten in Symbiose und können vor allem unter den Bedingungen einer Stadt nicht ohne einander sein. Für Privathäuser gibt es unterschiedliche Regeln, aber daran ändert sich nichts.

Lassen Sie uns versuchen, genau herauszufinden, wie die beiden genannten Begriffe zu identifizieren sind und ob sie sich wirklich so ähnlich sind.

  1. Abwasser bezieht sich auf die Aufnahme, den Transport und die Behandlung von Abwasser, das durch ein zentrales Abwassersystem fließt. Darüber hinaus ist die Wasserentsorgung in der Liste der Versorgungsunternehmen enthalten, die der Bevölkerung eine Wasserversorgung bieten.
  2. Das Kanalnetz ist ein Komplex von technischen Strukturen, die technologisch miteinander verbunden sind. Der Hauptzweck der betrachteten Systeme ist der Transport von Abwasser und Abwasser.

Wie Sie sehen, können diese Systeme als ähnlich bezeichnet werden, aber sie sind nicht vollständig identisch. Sie haben ihre eigenen Eigenschaften, wie zum Beispiel, wir zahlen nicht für Abwasser, aber Wasserentsorgung ist eine separate Linie in der Zahlung für eine Wohnung. Obwohl dieser Unterschied nicht begrenzt ist. Viele glauben, dass Abwasser nur ein Teil des Entwässerungssystems ist, aber in keiner Weise als eigenständige Einheit betrachtet werden kann. Ist es wirklich so? Wir werden versuchen, dieses Problem so gründlich wie möglich zu lösen.

Wie "Entwässerung" oder "Abwasser"

Zu einem angenehmen Aufenthalt eines Menschen gehört es, dass zu Hause verschiedene Kommunikationswege zur Verfügung stehen. Aber wie soll man sagen: Entwässerung oder Abwasser?

Wir wollen lesen und schreiben, denn die Lösung dieses Problems ist entscheidend. Auf vielen Ressourcen wird Abwasser Abwasser genannt. Das heißt, es stellt sich heraus, dass "Abwasser" korrekter sein wird. Jetzt bleibt es, um herauszufinden, warum.

Diese Situation kann geklärt werden, wenn wir die Funktionen jedes dieser Systeme genauer betrachten:

  1. Kanalisation:
  • Zeigt Abwasser an;
  • Reinigt sie;
  • Führt Desinfektion von Abwasser durch.
  1. Entwässerungssystem:
  • Entfernt Abwasser aus dem Haus;
  • Es transportiert sie durch Rohre innerhalb der Stadt oder Stadt;
  • Zeigt außerhalb der Siedlungen an.

Wie Sie sehen können, gibt es einen Unterschied zwischen diesen Konzepten. Ihre Funktionalität ist anders, deshalb sollten Sie zweimal darüber nachdenken, wie Sie die Ableitung von Abwasser aus dem Haus richtig benennen können. Beide Konzepte haben das Recht auf Leben, aber die damit verbundene Verwirrung muss aufhören. Immerhin gibt es öffentlichen Versorgungsunternehmen die Möglichkeit, offen zusätzliche Zahlungen zu leisten, die nicht bezahlt werden könnten, wenn man das Thema etwas tiefer versteht.

Aufgaben der Wasserentsorgung und Abwasser

Die Klärung der Abwasser- und Wasserentsorgung ist also das Gleiche oder nicht, es ist schwierig, eine eindeutige Schlussfolgerung zu ziehen, da sie selbst in den Gesetzen der Russischen Föderation diese Tatsache nicht vollständig bestimmen können. Aber die meisten Menschen glauben, dass Abwasser ein integraler Bestandteil des Wasserversorgungs- und Abwassersystems ist. Dann können wir sagen, dass die Konzepte im Prinzip wirklich gleichwertig sind. Systeme führen die gleichen Aufgaben aus, nur eine etwas umfangreichere Definition als Abwasser ableitend.

Zur besseren Übersicht präsentieren wir Ihnen einige Aufgaben, die sowohl das erste als auch das zweite System erfüllen:

  • Conveyes direkt ab dem Punkt der Demontage, das heißt, Waschbecken, Toiletten, Duschen usw.;
  • Leitet Abflüsse innerhalb des Hauses und leitet sie in die Kanalisation;
  • Entfernt Abwasser aus dem Haus;
  • Es transportiert Abwasser durch ein System von Rohren zu einer Kläranlage;
  • Akkumuliert, verteidigt und reinigt Abflüsse.

Deshalb ist es so wichtig, die betrachteten Systeme kompetent zu gestalten. Wenn mindestens eine der oben beschriebenen Aufgaben nicht ausgeführt wird, dann wird es keinen vernünftigen Betrieb des Hauses geben, da das Abwasser jederzeit durchbrechen kann. Glaub mir, du willst in diesem Moment nicht in der Nähe sein.

Merkmale von Abwasser und Entwässerung in einem privaten Haus

Wir gehen davon aus, dass die Wasserentsorgung ein Abwassersystem ist. Im Prinzip ist Abwasser ein wesentlicher Bestandteil der Wasserentsorgung, deshalb werden wir keinen ernsthaften Fehler machen, da wir, was die Wasserentsorgung betrifft, auch Abwasser meinen. Aber was ist mit dem System, das sich in einem Privathaus befindet?

Das Hauptmerkmal dieses Systems ist seine Autonomie. Das heißt, wenn das Haus nicht an eine gemeinsame Kanalisation angeschlossen ist, muss er nicht für die Entwässerung bezahlen. Sicher, es gibt eine Nuance - das gesamte Abwasser- und Entwässerungssystem muss, wenn nicht unabhängig, gebaut werden, und dann die Dienste von Spezialisten in Anspruch nehmen. Es ist teuer und schwierig, bietet aber ein komfortables Leben.

Ich bin froh, dass autonome Systeme nicht geregelt sind. Ihre Berechnung ist streng individuell, aber es gibt noch einige allgemeine Regeln. Zum Beispiel gibt es hier eine kleine Liste von Empfehlungen, die an das System gesendet werden sollten:

  • Haushalt und Haushalt. Die Besonderheit dieser Abwässer besteht darin, dass sie eine hohe Konzentration verschiedener chemischer Substanzen enthalten, insbesondere Waschmittel usw. Darüber hinaus kann diese Art von Abfall Fäkalien, Abwasser organischen Ursprungs und nicht nur enthalten. Um den schädlichen Einfluss der fraglichen Abfälle zu beseitigen, müssen Klärgruben verwendet werden;
  • Duschen. Dazu gehört sauberes Wasser. Wo ist sie hin? In der Regel kommt es durch das Wasserversorgungssystem, aber häufiger ist es aufgrund der Herkunft verschiedener Niederschläge, Schmelzwasser nach der Winterzeit, Überschwemmungen und nicht nur. Aber die in Betracht gezogenen Flüssigkeiten können nicht nur entfernt, sondern gesammelt und wiederverwendet werden, zum Beispiel um eine Toilettenschüssel zu füllen oder Gemüse in einem Gewächshaus zu gießen, wenn man von einem Landhaus mit der Farm spricht;
  • Boden und Grundwasser. Sie werden durch ein Entwässerungssystem von der Baustelle abgelenkt, um Überschwemmungen zu vermeiden. Sie sind auch wiederverwendbar, wenn sie gereinigt werden.

Aber wenn das Entwässerungssystem nicht nur für das Haus ist? In der Vorstadt gibt es viele Objekte, die auch einen separaten Wasserauslass benötigen. Zum Beispiel, Bad, Pool, Landschaftsobjekte. Es ist unmöglich, dass Haushalts- und Hausmüll den Boden verderben. Abwassereinleitungen in das zentrale Abwassersystem können wirklich vor einer Umweltkatastrophe auf lokaler Ebene bewahren.

Wie man den Abwasserkanal und die Entwässerung richtig betreibt

Sehr viel in der Arbeit des Systems selbst hängt davon ab, ob es richtig bedient wird. Ja, und die Zeit der Vereinbarung hat auch großen Einfluss auf die Qualität der Arbeit dieses schwierigen Mechanismus für die Beseitigung von verschiedenen Abfällen, die von zu Hause weggenommen werden müssen.

Wenn Sie in naher Zukunft nicht mit der Sanierung von Kanalisation und Entwässerungssystem beginnen möchten, folgen Sie den folgenden Empfehlungen:

  • Trotz der Tatsache, dass die Kombination von Haushalts-, Haushalts- und Fäkalienkanälen nicht gefährlich ist, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass das Reinigen des Abwassersystems viel schwieriger ist, weil Haushaltschemikalien für aerobe Bakterien, die eine Tiefenreinigung des Systems durchführen, schädlich sind;
  • Wenn es bei der Anlage der Kanalisation in das Haus, das Gebläseleitung und die Wasserschlösser nicht zu verwenden, wahrscheinlich, wird im Haus der unangenehme Geruch gefühlt sein. Es ist besonders stark in den Badezimmern und in der Küche im Allgemeinen, wo es einen Weg aus der Kanalisation gibt;
  • Hochwertige Entwässerungssysteme zeichnen sich durch eine gut konstruierte Ablagerung von Abfällen in den Boden und nicht in der Landschaft selbst aus. Im letzteren Fall wird der Eigentümer auf die Versandung der Baustelle warten;
  • Es ist zwingend erforderlich, Überlauf- und Drehbohrungen zu verwenden, um die Wartung der Pipeline zu erleichtern.

Wie aus all dem oben Gesagten hervorgeht, sind diese beiden Konzepte fast identisch, obwohl sie einige Besonderheiten aufweisen. Aber all das ist sinnlos zu diskutieren, wenn nicht in der Produktion von qualitativ hochwertigen System am Anfang zu engagieren. Nur dies und der richtige Betrieb ermöglichen eine langfristige und effiziente Nutzung von Abwassersystemen sowohl in Privathäusern als auch in Mehrfamilienhäusern.

Unsere Artikel erzählen von typischen Lösungsansätzen, aber jeder Fall ist einzigartig. Wenn Sie genau wissen wollen, wie Sie Ihr Problem lösen können, wenden Sie sich an das Online-Beraterformular.

Es ist schnell und kostenlos! Oder rufen Sie uns an (rund um die Uhr):

Wenn Sie genau wissen wollen, wie Sie Ihr Problem lösen können, rufen Sie uns telefonisch an. Es ist schnell und kostenlos!

Bundesgesetz vom 7. Dezember 2011 N 416-FZ "Über Wasserversorgung und Abwasserentsorgung"

Änderungen und Ergänzungen

Angenommen von der Staatsduma am 23. November 2011

Genehmigt vom Föderationsrat am 29. November 2011

Artikel 1. Gegenstand der Regulierung dieses Bundesgesetzes

1. Dieses Bundesgesetz regelt die Beziehungen im Bereich der Wasser- und Sanitärversorgung.

2. Die Wasserentnahme aus einem Gewässer und die Einleitung von Abwasser in ein Gewässer sind wasserrechtlich geregelt.

3. Die Rechtsvorschriften der Russischen Föderation über die Gewährleistung des gesundheitlichen und epidemiologischen Wohlergehens der Bevölkerung und die Rechtsvorschriften über technische Vorschriften schreiben die Anforderungen an die Qualität und Sicherheit von Wasser aus zentralen und nicht zentralisierten Warmwassersystemen, die Kaltwasserversorgung einschließlich offener Wärmeversorgungssysteme (Warmwasserversorgung) vor (im Folgenden auch die festgelegten Anforderungen).

4. Die Beziehungen im Bereich der Warmwasserversorgung mit offenen Heizsystemen (Warmwasserversorgung) sind durch das Bundesgesetz Nr. 190-FZ vom 27. Juli 2010 "On Heat Supply" (im Folgenden: Bundesgesetz "Wärmeversorgung") mit Ausnahme der Beziehungen geregelt im Zusammenhang mit der Gewährleistung der Qualität und Sicherheit von heißem Wasser.

5. Für die Beziehungen, die mit der Bereitstellung von kommunalen Dienstleistungen für die Warmwasserversorgung, die Kaltwasserversorgung, die Wasserentsorgung und die Bezahlung solcher Dienstleistungen verbunden sind, gelten die Bestimmungen dieses Bundesgesetzes, soweit nicht andere Bundesgesetze dies regeln.

6. Die Einzelheiten der Wasserversorgung für Verteidigungs- und Sicherheitsanlagen sowie Entwässerungseinrichtungen in solchen Einrichtungen werden von der Regierung der Russischen Föderation festgelegt.

Artikel 2. Die grundlegenden Konzepte in diesem Bundesgesetz verwendet

Für die Zwecke dieses Bundesgesetzes werden die folgenden grundlegenden Konzepte verwendet:

1) Abonnent - eine natürliche oder juristische Person, die einen Vertrag über die Warmwasserversorgung, die Kaltwasserversorgung und / oder einen Wasserentsorgungsvertrag, einen einzigen Vertrag über die Kaltwasserversorgung und Wasserentsorgung geschlossen hat oder abschließen muss;
2) Abwasser - Aufnahme, Transport und Reinigung von Abwasser unter Verwendung eines zentralen Entwässerungssystems;
3) Wasseraufbereitung - Wasseraufbereitung, Sicherstellung der Verwendung als Trink- oder Brauchwasser;
4) Wasserversorgung - Wasseraufbereitung, -transport und -versorgung von Trink- oder Brauchwasser an Kunden mit zentralem oder nicht zentralisiertem Kaltwasser-Versorgungssystem (Kaltwasserversorgung) oder Vorbereitung, Transport und Lieferung von Warmwasser an Teilnehmer über zentrale oder nicht zentrale Warmwasserversorgung (Warmwasserversorgung);
5) Wasserversorgungsnetz - ein Komplex von technologisch miteinander verbundenen technischen Bauwerken, die für den Wassertransport bestimmt sind, mit Ausnahme von technischen Konstruktionen, die auch für die Wärmeversorgung genutzt werden;
6) Garantiegesellschaft - eine Organisation, die Kaltwasserversorgung und / oder Wasserentsorgung durchführt, bestimmt durch Entscheidung der örtlichen Regierungsstelle einer Siedlung, Stadtbezirk, die verpflichtet ist, einen Kaltwasserliefervertrag, einen Wasserentsorgungsvertrag, einen einzigen Kaltwasserversorgungs- und Wasserentsorgungsvertrag mit einer Person zu schließen Objekte sind an das zentrale System der Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung angeschlossen;
7) Heißwasser - Wasser, das durch Erhitzen von Trink- oder Brauchwasser mit Hilfe von Wärmeenergie und bei Bedarf auch durch Reinigung, chemische Aufbereitung und andere mit Wasser durchgeführte technologische Vorgänge gewonnen wird;
8) das Investitionsprogramm einer Organisation, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung betreibt (im Folgenden auch als Investitionsprogramm bezeichnet), - ein Programm für den Bau, den Wiederaufbau und die Modernisierung zentraler Warmwasserversorgungsanlagen, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung;
9) Kanalnetz - ein Komplex von technologisch miteinander verbundenen technischen Strukturen, die für den Transport von Abwasser ausgelegt sind;
10) Wasserqualität und -sicherheit (im Folgenden: Wasserqualität) - eine Reihe von Indikatoren, die die physikalischen, chemischen, bakteriologischen, organoleptischen und sonstigen Eigenschaften des Wassers, einschließlich seiner Temperatur, charakterisieren;
11) Gewerbliche Buchführung von Wasser und Abwasser (im Folgenden auch als kaufmännische Buchführung bezeichnet) - Bestimmung der Wassermenge, die für eine bestimmte Zeit Wasser geliefert, empfangene (abgeleitete) Abwässer mit Messgeräten (im Folgenden als Messeinrichtungen bezeichnet) oder durch Berechnung;
12) nicht zentralisiertes Warmwassersystem - Strukturen und Einrichtungen, einschließlich einzelner Wärmepunkte, mit denen das Warmwasser vom Teilnehmer selbst hergestellt wird;
13) nicht zentralisiertes System der Kaltwasserversorgung - Strukturen und Einrichtungen, die nicht technologisch mit dem zentralen System der Kaltwasserversorgung verbunden sind und für die allgemeine Verwendung oder Verwendung einer begrenzten Anzahl von Personen bestimmt sind;
14) ein Objekt einer zentralen Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung - eine technische Struktur, die Teil der zentralen Warmwasserversorgung (einschließlich zentrale Wärmeversorgung Punkte), Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung direkt für die Warmwasserversorgung verwendet, kalt Wasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung;
15) eine Organisation, die mit Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung (Organisation von Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungseinrichtungen) befasst ist, - eine juristische Person, die die zentralen Systeme der Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung betreibt, einzelne Objekte solcher Systeme;
16) Warmwasserversorgungsorganisation - eine juristische Person, die ein zentrales Warmwasserversorgungssystem betreibt, einzelne Objekte eines solchen Systems;
17) eine Zollregulierungsbehörde auf dem Gebiet der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung (im Folgenden als die Zollregulierungsbehörde bezeichnet) ist eine befugte Exekutivbehörde eines Gründungsorgans der Russischen Föderation auf dem Gebiet der staatlichen Regulierung von Zöllen oder, im Fall der Übertragung von Befugnissen, durch die Gesetzgebung eines Gründungsorgans der Russischen Föderation, der lokalen Regierung einer Siedlung oder eines Stadtteils Tarife im Bereich Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
18) Trinkwasser - Wasser mit Ausnahme von Trinkwasser in Flaschen, das zum Trinken, Kochen und anderen Haushaltsbedürfnissen der Bevölkerung sowie zur Herstellung von Lebensmitteln bestimmt ist;
19) marginale Wechselindizes im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung (im Folgenden: Randindizes) - Indizes der maximalen und (oder) minimal möglichen Änderung der derzeitigen Tarife für Trinkwasser und Abwasserentsorgung, im Durchschnitt von den Subjekten der Russischen Föderation für einen von der Regierung der Russischen Föderation bestimmten Zeitraum festgelegt, und ausgedrückt als Prozentsatz;
20) Vorbereitung der Warmwasser - Wassererwärmung sowie, falls erforderlich, Reinigung, chemische Aufbereitung und andere technologische Prozesse, die mit Wasser durchgeführt werden;
21) das Produktionsprogramm einer Organisation, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung (im folgenden Produktionsprogramm genannt) betreibt, - das Programm der laufenden (Betriebs-) Tätigkeit einer solchen Organisation zur Durchführung der Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung, geregelte Tätigkeiten in Wasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung;
22) Zusammensetzung und Eigenschaften von Abwasser - eine Reihe von Indikatoren, die die physikalischen, chemischen, bakteriologischen und sonstigen Eigenschaften von Abwasser einschließlich der Konzentration von Schadstoffen, anderen Stoffen und Mikroorganismen im Abwasser charakterisieren;
23) zentrales Abwasserentsorgungssystem (im Folgenden: - Abwasser) - von Teilnehmern in zentralen Wasserdrainagesystemen empfangen wird, sowie regt, geschmolzen, Infiltration, Gießen, Ablassen von Wasser, wenn das zentrale Entwässerungssystem für den Empfang einer solchen Behandlung ausgebildet ist;
24) technisches Wasser - Wasser, das über ein zentrales oder nicht zentralisiertes Wasserversorgungssystem zugeführt wird und nicht zum Trinken, Kochen und für andere Haushaltsbedürfnisse der Bevölkerung oder zur Herstellung von Lebensmitteln bestimmt ist;
25) technische Kontrolle zentraler Warmwasserversorgungssysteme, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung - Bewertung der technischen Merkmale von zentralen Warmwasserversorgungseinrichtungen, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung;
26) Transport von Wasser (Abwasser) - Bewegung von Wasser (Abwasser), ausgeführt unter Verwendung von Wasser (Abwasser) -Netzen;
27) zentrales Warmwassersystem - eine Reihe von technologisch miteinander verbundenen technischen Anlagen zur Warmwasserversorgung durch Entnahme von heißem Wasser aus dem Wärmenetz (nachstehend - offenes Wärmeversorgungssystem (Warmwasserversorgung) oder aus Warmwasserversorgungsnetzen oder durch Warmwasserbereitung ohne Entnahme von Warmwasser) Wärmenetzwerk unter Verwendung einer zentralen Heizstelle (nachfolgend - das geschlossene Heißwassersystem);
28) zentrales Wasserentsorgungssystem (Abwassersystem) - ein Komplex von technologisch miteinander verbundenen technischen Strukturen, die für die Wasserentsorgung bestimmt sind;
29) Zentralisiertes Kaltwasserversorgungssystem - ein Komplex von technologisch miteinander verbundenen Konstruktionsstrukturen, der für die Wasseraufbereitung, den Transport und die Versorgung von Abonnenten mit Trink- und / oder Brauchwasser bestimmt ist.

Artikel 3. Ziele und Grundsätze der staatlichen Politik im Bereich der Wasser- und Sanitärversorgung

1. Die staatliche Politik im Bereich der Wasser- und Sanitärversorgung verfolgt folgende Ziele:

1) Schutz der öffentlichen Gesundheit und Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung durch Sicherstellung einer ununterbrochenen und qualitativ hochwertigen Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
2) Steigerung der Energieeffizienz durch sparsamen Wasserverbrauch;
3) Verringerung der negativen Auswirkungen auf die Gewässer durch Verbesserung der Qualität der Abwasserbehandlung;
4) Sicherstellung der Verfügbarkeit von Wasserversorgung und Abwasserentsorgung für die Teilnehmer durch Erhöhung der Effizienz der Tätigkeiten von Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellen;
5) Gewährleistung der Entwicklung zentralisierter Warmwasserversorgungssysteme, Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung durch Entwicklung wirksamer Formen der Verwaltung dieser Systeme, die Anziehung von Investitionen und die Entwicklung der Personalkapazität von Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellen.

2. Die allgemeinen Grundsätze der staatlichen Politik im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung sind:

1) die Priorität der Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser, Warmwasser und Abwasserdienstleistungen;
2) Schaffung von Bedingungen für die Anziehung von Investitionen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, Gewährleistung von Garantien für die Rendite privater Investitionen;
3) Sicherstellung der technologischen und organisatorischen Einheit und Integrität von zentralisierten Warmwassersystemen, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung;
4) Erreichung und Aufrechterhaltung eines Gleichgewichts der wirtschaftlichen Interessen von Organisationen, die warmes Wasser, kaltes Wasser und (oder) Wasser entfernen, und deren Abonnenten;
5) die Festlegung von Tarifen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung auf der Grundlage der wirtschaftlich vertretbaren Kosten von Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung für die Durchführung der Wasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellen;
6) Gewährleistung stabiler und nichtdiskriminierender Bedingungen für die Geschäftstätigkeit im Bereich der Wasser- und Sanitärversorgung;
7) Gewährleistung gleicher Bedingungen für den Zugang der Teilnehmer zur Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
8) Offenheit der Tätigkeiten der Organisationen, die die Warmwasserversorgung, die Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellen, die staatlichen Behörden der Russischen Föderation, die staatlichen Behörden der Gebietskörperschaften der Russischen Föderation und die lokalen Regierungen, die die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung regeln.

Kapitel 2. Die Befugnisse der Regierung der Russischen Föderation, der föderalen Exekutivbehörden, der Exekutivorgane der Gebietskörperschaften der Russischen Föderation und der lokalen Regierungen auf dem Gebiet der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

Artikel 4. Befugnisse der Regierung der Russischen Föderation und der Exekutive des Bundes im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

1. Die Befugnisse der Regierung der Russischen Föderation auf dem Gebiet der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung umfassen:

1) Genehmigung der Regeln der Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung, eines Standard - Kaltwasserliefervertrags, eines Standard - Sanierungsvertrags, eines Standard - Kaltwasserversorgungs- und Sanierungsabkommens, eines Mustervertrages über Kaltwassertransport, eines Standardvertrages über den Transport von Abwasser, eines Standardvertrags über den Anschluss an zentrale Kaltwasserversorgungssysteme und Mustervertrag über den Anschluss an zentrale Abwassersysteme;
2) Genehmigung der Regeln der Warmwasserversorgung, Modell Warmwasserversorgung Vereinbarung, Modell-Vereinbarung über den Transport von heißem Wasser, Modell-Vereinbarung über den Anschluss an zentrale Warmwasserversorgungssysteme;
3) Genehmigung des Verfahrens zur Durchführung der Produktionskontrolle der Trinkwasserqualität, Warmwasserqualität;
4) Genehmigung des Verfahrens zur Überwachung der Zusammensetzung und der Eigenschaften von Abwasser;
5) Genehmigung der Grundlagen der Preisbildung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
6) Genehmigung von Vorschriften für die Regulierung von Tarifen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
7) Genehmigung der Regeln für die Bestimmung des investierten Kapitals im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung und der Regeln für die Führung des investierten Kapitals;
8) Genehmigung der Regeln für die Berechnung der Rendite des investierten Kapitals;
9) Genehmigung von Standards für die Offenlegung von Informationen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
10) Genehmigung der Regeln für die Kontrolle über die Einhaltung der Standards für die Offenlegung von Informationen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
11) Genehmigung des Verfahrens für die Entwicklung, Koordinierung, Genehmigung und Anpassung von Investitionsprogrammen von Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung betreiben, Anforderungen an den Inhalt von Investitionsprogrammen sowie die Aufgabenstellung für die Entwicklung von Investitionsprogrammen;
12) Genehmigung des Verfahrens für die Entwicklung, Genehmigung und Anpassung von Produktionsprogrammen von Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung betreiben, Anforderungen an die Zusammensetzung von Produktionsprogrammen;
13) Genehmigung des Verfahrens für die staatliche Kontrolle (Aufsicht) auf dem Gebiet der Zollregulierung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
14) Genehmigung von Kategorien von Abonnenten, für deren Objekte die Standards für zulässige Ableitungen von Schadstoffen, anderen Substanzen und Mikroorganismen festgelegt sind;
15) Genehmigung der Regeln für die Aufhebung von Entscheidungen der Zollregulierungsbehörden, die unter Verstoß gegen die Gesetzgebung der Russischen Föderation erlassen wurden;
16) Entscheidungen über die Einrichtung des staatlichen Exekutivorgans auf dem Gebiet der staatlichen Regulierung der Zölle der marginalen Indizes im Durchschnitt für die konstituierenden Einheiten der Russischen Föderation, sowie die Bestimmung der Gültigkeitszeiträume der marginalen Indizes;
17) Genehmigung des Verfahrens und Bedingungen für die Berücksichtigung von Meinungsverschiedenheiten zwischen Zollregulatoren und Organisationen, die Warmwasser-, Kaltwasser- und (oder) Wasserentsorgung im Verhältnis zu den festgelegten Tarifwerten bereitstellen;
18) Genehmigung des Verfahrens und Bedingungen für die Prüfung von Streitigkeiten zwischen Tarifregulierungsbehörden, Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung anbieten, und Teilnehmern bei der Festlegung und / oder Anwendung von Wasserversorgungs- und Wasserentsorgungstarifen;
19) andere Befugnisse, die in diesem Bundesgesetz und anderen Bundesgesetzen vorgesehen sind.

2. Zu den Zuständigkeiten des föderalen Exekutivorgans, das die Aufgaben der Entwicklung der staatlichen Politik und der gesetzlichen Regulierung im Bereich der Wohnungsbau- und Kommunalwirtschaft wahrnimmt, gehören:

1) Genehmigung der Regeln für die Organisation der kommerziellen Abrechnung von Wasser und Abwasser;
2) Genehmigung des Verfahrens für die Entwicklung und Genehmigung von Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsprogrammen, Anforderungen für deren Wartung;
3) Genehmigung der Regeln für die Bildung und Berechnung von Zielindikatoren für die Aktivitäten von Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung betreiben, und die Berechnung dieser Indikatoren;
4) Genehmigung der Anforderungen für die technische Inspektion von zentralen Warmwassersystemen, Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung;
5) Genehmigung des Verfahrens zur Beibehaltung einer getrennten Kostenabrechnung nach Arten von Tätigkeiten von Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Abwasserentsorgung betreiben, sowie ein einheitliches System zur Klassifizierung dieser Kosten.

3. Zu den Zuständigkeiten des föderalen Exekutivorgans im Bereich der staatlichen Tarifregulierung gehören:

1) die Festlegung, Änderung der marginalen Indizes im Durchschnitt für die Subjekte der Russischen Föderation im Falle des Erlasses eines entsprechenden Beschlusses durch die Regierung der Russischen Föderation;
2) die Schaffung eines föderalen Informationssystems, um Zugang zu Informationen über Tarife im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, Standards für den Verbrauch von Versorgungseinrichtungen für Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung, Abwasserentsorgung und Wartung seines Betriebs zu ermöglichen;
3) Bestimmung der Bedingungen für die Bereitstellung der Informationen, die in Abschnitt 2 dieses Teils des föderalen Informationssystems aufgeführt sind, für die Zwecke der Erstellung und des Betriebs der Liste der Arten von Informationen, die obligatorisch zur Verfügung gestellt werden;
4) Berücksichtigung von Meinungsverschiedenheiten zwischen Zollregulatoren und Organisationen, die Warmwasser, Kaltwasser und (oder) Wasser zur Verfügung stellen im Verhältnis zu den festgelegten Tarifen;
5) Umsetzung der föderalen Kontrolle (Aufsicht) im Bereich der Tarifregulierung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
6) Genehmigung von Formularen für die Bereitstellung durch Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserbeseitigung bereitstellen, durch Gebührenregulierungsstellen von Informationen, die gemäß diesem Bundesgesetz offenzulegen sind, Regeln für das Ausfüllen dieser Formulare;
7) Überwachung der Einhaltung der Standards für die Offenlegung von Informationen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung durch die Exekutivbehörden der Unternehmen der Russischen Föderation im Bereich der staatlichen Regulierung der Tarife;
8) die Aufhebung der Beschlüsse der Exekutivorgane der Gliedstaaten der Russischen Föderation auf dem Gebiet der staatlichen Regulierung der Tarife auf die Billigung der Tarife für die Organisationen, die das heiße Wasser, das kalte Wasser und (oder) die Wasserbeseitigung anbieten, unter Verstoß gegen die Gesetzgebung der Russischen Föderation;
9) Koordinierung der Entscheidungen der Zollregulierungsbehörden in Fällen, die von der Regierung der Russischen Föderation in der vom föderalen Exekutivorgan auf dem Gebiet der staatlichen Zollregulierung festgelegten Weise festgelegt wurden;
10) Berücksichtigung von Streitigkeiten zwischen Tarifregulierungsbehörden, Organisationen, die Warmwasser, Kaltwasser und (oder) Wasserentsorgung bereitstellen, und Subskribenten bei der Errichtung und / oder Anwendung von Wasserversorgungs- und Abwassertarifen.

4. Die föderalen Exekutivbehörden üben auf dem Gebiet der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung andere Befugnisse aus, einschließlich der Erlassung von Rechtsakten, die die Beziehungen auf dem Gebiet der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung regeln, in Fällen und Grenzen, die durch dieses Bundesgesetz, andere Bundesgesetze, Regulierungsgesetze der Regierung vorgesehen sind Russische Föderation.

5. Die Bundesvollzugsbehörden haben das Recht, von Organisationen, die warmes Wasser, kaltes Wasser und (oder) Wasser zur Verfügung stellen, Bundesvollzugsbehörden, Exekutivorgane der Gebietskörperschaften der Russischen Föderation, lokale Siedlungsregierungen, Stadtbezirke zu verlangen die Ausübung von Befugnissen durch dieses Bundesgesetz, andere Bundesgesetze, normative Rechtsakte der Regierung von Coy Föderation und die Einrichtungen und Organisationen sind verpflichtet, die erforderlichen Informationen zur Verfügung zu stellen.

Artikel 5. Befugnisse der Exekutivbehörden der Gründungsorgane der Russischen Föderation im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

1. Die Befugnisse der Exekutivorgane der Gebietskörperschaften der Russischen Föderation auf dem Gebiet der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung umfassen:

1) die Einführung von Tarifen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
2) Genehmigung von Investitionsprogrammen;
3) Genehmigung von Produktionsprogrammen;
4) Überwachung der Einhaltung der Standards für die Offenlegung von Informationen durch Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellen, sowie lokale Behörden, die die ihnen im Bereich der Tarifregulierung übertragene Befugnis ausüben;
5) die Wahl der Methoden zur Regulierung der Tarife einer Organisation, die mit Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung beschäftigt ist;
6) Umsetzung der regionalen staatlichen Kontrolle (Aufsicht) auf dem Gebiet der Zollregulierung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
7) der Abschluss von Vereinbarungen über die Bedingungen für die Durchführung von regulierten Aktivitäten im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
8) Genehmigung in den Fällen, die in den Rechtsvorschriften der Russischen Föderation über die Konzessionsverträge, in der Entscheidung des Konzessionsgebers über den Abschluss des Konzessionsvertrags und in den Ausschreibungsunterlagen im Hinblick auf die Parameter der langfristigen Tarifierung festgelegt sind;
9) Genehmigung von Zielindikatoren für Aktivitäten von Organisationen, die sich mit Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung befassen;
10) die Aufhebung der Entscheidungen der lokalen Verwaltungen der Siedlungen, der Stadtbezirke, die in Übereinstimmung mit den Befugnissen, die ihnen gemäß dem zweiten Teil dieses Artikels übertragen sind, angenommen sind, wenn solche Entscheidungen mit den Gesetzen der Russischen Föderation kollidieren;
11) andere Befugnisse im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, die in diesem Bundesgesetz vorgesehen sind.

2. Die Befugnisse im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, die in den Absätzen 1, 3, 5, 8 und 9 des ersten Teils dieses Artikels vorgesehen sind, können durch die Gesetze der Gründungsmitglieder der Russischen Föderation auf lokale Regierungen von Siedlungen und Stadtbezirken übertragen werden.

3. Die Exekutivorgane der Gebietskörperschaften der Russischen Föderation, die im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung tätig sind, haben das Recht, von den Organisationen, die Warmwasser, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellen, die örtlichen Behörden der Siedlungen und Stadtbezirke zu informieren Bundesgesetz, andere Bundesgesetze, normative Rechtsakte der Regierung der Russischen Föderation, und diese Gremien und Organisationen benötigt, um die angeforderten Informationen bereitzustellen.

Artikel 6. Befugnisse der lokalen Behörden im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

1. Die Befugnisse örtlicher Siedlungsregierungen, Stadtbezirke zur Organisation der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in relevanten Gebieten umfassen:

1) Organisation der Wasserversorgung der Bevölkerung, einschließlich Maßnahmen zur Organisation der Wasserversorgung der Bevölkerung und (oder) Wasserentsorgung im Falle der Unmöglichkeit der Erfüllung durch Organisationen, die Warmwasserbereitung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserbeseitigung anbieten, oder im Falle der Nichterfüllung dieser Verpflichtungen ;
2) Definition für ein zentralisiertes System der Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung einer Siedlung, Stadtteil einer Garantieorganisation;
3) Genehmigung des Rückzugs von zentralen Warmwasseranlagen, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung für Reparatur und Außerbetriebnahme;
4) Genehmigung von Wasserversorgungs- und Abwassersystemen von Siedlungen, Stadtbezirken;
5) Genehmigung von technischen Aufgaben für die Entwicklung von Investitionsprogrammen;
6) Koordinierung der Investitionsprogramme;
7) Genehmigung von Plänen zur Verringerung der Einleitung von Schadstoffen, anderen Stoffen und Mikroorganismen in Oberflächenwasserkörper, Grundwasserkörper und Wassereinzugsgebiete (im Folgenden: Plan zur Verringerung von Ableitungen);
8) Entscheidungen über das Verfahren und die Fristen für die Beendigung der Warmwasserversorgung mit offenen Heizsystemen (Warmwasserversorgung) und über die Organisation der Übertragung von Teilnehmern, deren Kapitalbauanlagen an solche Systeme angeschlossen sind, an ein anderes Warmwasserversorgungssystem in den in diesem Bundesgesetz vorgesehenen Fällen;
9) den Abschluss von Vereinbarungen über die Bedingungen für die Durchführung von regulierten Tätigkeiten im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in Fällen, die in diesem Bundesgesetz vorgesehen sind;
10) andere durch dieses Bundesgesetz festgelegte Befugnisse.

2. Die Befugnisse der örtlichen Selbstverwaltungsorgane der Innenstädte von Städten von föderaler Bedeutung in Moskau und St. Petersburg zur Organisierung der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in den Territorien dieser Entitäten bestimmen sich nach den Gesetzen der Föderationskörperschaften der Russischen Föderation in Moskau und St. Petersburg unter Berücksichtigung der Bestimmungen dieses Bundesgesetzes.

3. Für den Fall, dass die Gesetze der Gründungsorgane der Russischen Föderation - Städte von föderaler Bedeutung von Moskau und St. Petersburg - die in Teil 1 dieses Artikels genannten Befugnisse nicht auf die Liste von Fragen von lokaler Bedeutung übertragen, werden die in diesem Artikel festgelegten Befugnisse von den staatlichen Behörden der Gründungsorgane der Russischen Föderation ausgeübt Städte von föderaler Bedeutung von Moskau und St. Petersburg.

4. Kommunalverwaltungen von Siedlungen, Stadtbezirke innerhalb ihrer Befugnisse auf dem Gebiet der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung sind berechtigt, von Organisationen, die Warmwasser, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserbeseitigung bereitstellen, die notwendigen Informationen zur Ausübung der Befugnisse dieses Bundesgesetzes und diese Organisationen zu verlangen muss die angeforderten Informationen bereitstellen.

(5) Eine Entscheidung einer lokalen Regierung, die gemäß den übertragenen Befugnissen gemäß Artikel 5 Absatz 2 dieses Bundesgesetzes erfolgt, wird von der Exekutivbehörde eines Gründungsorgans der Russischen Föderation widerrufen, wenn eine solche Entscheidung den Rechtsvorschriften der Russischen Föderation widerspricht.

Kapitel 3. Das Verfahren für die Durchführung der Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und Entwässerung

Artikel 7. Allgemeine Regeln für die Durchführung von Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung

1. Die Wasserversorgung und Wasserentsorgung mittels zentraler Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung erfolgt auf Basis von Verträgen zur Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung. Die Kalt- und Warmwasserversorgung mit dezentralen Systemen der Warm- und Kaltwasserversorgung erfolgt auf der Basis von Vereinbarungen mit Personen, die diese Systeme betreiben.

2. Teilnehmer, deren Einrichtungen für den Bau von Kapitalanlagen an ein zentrales Kaltwasserversorgungssystem angeschlossen sind, müssen mit den garantierenden Organisationen Vereinbarungen über die Kaltwasserversorgung treffen.

3. Teilnehmer, deren Anlagen für den Bau von Kapitalanlagen an ein geschlossenes Warmwasserversorgungssystem angeschlossen sind, schließen Warmwasserversorgungsverträge mit einer Organisation, die dieses System betreibt.

4. Teilnehmer, deren Bauhauptanlagen an ein offenes Wärmeversorgungssystem (Warmwasserversorgung) angeschlossen sind, treffen Wärme- und Warmwasserversorgungsverträge nach dem Bundesgesetz "Wärmeversorgung".

5. Teilnehmer, deren Anlagen zur Errichtung von Bauwerken an ein zentrales Abwasserentsorgungssystem angeschlossen sind, müssen Abwasserentsorgungsvereinbarungen mit den garantierenden Organisationen abschließen. Teilnehmer, deren Hauptgebäude an das zentrale Wasserversorgungssystem angeschlossen sind und nicht an das zentrale Abwasserentsorgungssystem angeschlossen sind, schließen einen Abwasserentsorgungsvertrag mit einer Garantieorganisation oder einer Vereinbarung mit einer Organisation, die flüssige Haushaltsabfälle exportiert und eine Entwässerungsvereinbarung mit einer Garantieorganisation hat.

6. Auf Vorschlag der garantierenden Organisation mit Teilnehmern, deren Kapitalbauobjekte an ein zentrales System der Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung angeschlossen sind, wird eine einzige Vereinbarung über Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung geschlossen.

7. Vor der Festlegung der bürgenden Organisation, sowie wenn die garantierende Organisation nicht gemäß Artikel 12 dieses Bundesgesetzes definiert ist, werden Verträge für die Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung mit der Organisation, die Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung, Wasserversorgung und (oder) Abwasserleitungen, die mit den Hauptbaueinrichtungen des Teilnehmers verbunden sind.

8. Die Organisation, die die Kaltwasserversorgung und (oder) Kanalisation innerhalb von sechs Monaten ab dem Datum der Zustiftung gemäß Artikel 12 dieses Bundesgesetzes mit dem Status einer garantierenden Organisation bereitstellt, ist verpflichtet, Abonnenten, deren Kapitalbaueinrichtungen an zentrale Kaltwasserversorgungssysteme angeschlossen sind, Abwasserentsorgung und mit dieser Organisation keine entsprechende Vereinbarung, Vorschläge für den Abschluss von Kaltwasserlieferverträgen, Abwasserentsorgungsvereinbarungen s Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung). Der Abonnent ist verpflichtet, innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt des Angebots zum Abschluss eines Vertrages (Vereinbarungen) mit der bürgenden Organisation die festgelegte Vereinbarung (Verträge) abzuschließen oder der bürgenden Organisation eine schriftliche Verweigerung des Abschlusses einer solchen Vereinbarung (Verträge) zu unterbreiten. Wenn nach Ablauf dieser Frist der Abonnent den / die angegebenen Vertrag (e) nicht unterzeichnet hat oder keine schriftliche Ablehnung des Abschlusses des Vertrags / der Verträge abgegeben hat, gilt der Vertrag / die Verträge als abgeschlossen.

9. In Ermangelung einer Siedlung in dem Gebiet (Teil des Gebiets) des Stadtteils eines zentralen Kaltwasserversorgungssystems, der lokalen Regierung der Siedlung, organisiert das Stadtviertel die dezentrale Kaltwasserversorgung in dem betreffenden Gebiet durch ein dezentrales Kaltwasserversorgungssystem und / oder die Bereitstellung von Trinkwasser in Übereinstimmung mit den Vorschriften Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung, von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt.

10. Für den Fall, dass Abwasser, das einem Teilnehmer in ein zentrales Abwassersystem entzogen wird, Schadstoffe, andere Substanzen und Mikroorganismen enthält, die den Betrieb eines solchen Systems beeinträchtigen, ist der Abonnent verpflichtet, die Kosten für die negativen Auswirkungen dieser Stoffe zu übernehmen Mikroorganismen für die Arbeit eines zentralen Abwassersystems, in der Menge und dem Verfahren, die durch die Regeln der Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung festgelegt sind, genehmigt von der Regierung Russische Föderation.

11. Die Warmwasserversorgung, die Kaltwasserversorgung und die Abwasserentsorgung werden in Übereinstimmung mit den Regeln der Warmwasserversorgung und den von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Regeln der Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung durchgeführt und bestimmen jeweils:

1) Verfahren zur vorübergehenden Einstellung oder Einschränkung der Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Wasser - und / oder Abwassertransport, Verfahren zur Verweigerung der Durchführung eines Heißwasserliefervertrags, eines Kaltwasserliefervertrags, eines Sanierungsvertrags einschließlich der Besonderheiten der Anwendung dieser Maßnahmen auf bestimmte Teilnehmerkategorien und im Falle von Nichterfüllung der Verpflichtungen der Teilnehmer aufgrund solcher Vereinbarungen;
2) Arten von zentralisierten Abwassersystemen und Merkmale der Abwasseraufnahme in solche Systeme;
3) Anforderungen an die Zusammensetzung und die Eigenschaften von Abwasser, die in zentrale Abwassersysteme eingeleitet werden, um negative Auswirkungen auf den Betrieb eines zentralen Abwassersystems zu verhindern, einschließlich der Art dieser Systeme;
4) Kategorien von Abonnenten und Organisationen, die regulierte Tätigkeiten auf dem Gebiet der Abwasserentsorgung ausüben und verpflichtet sind, Abwassermessgeräte zu installieren;
5) das Verfahren zur Festlegung von Standards für die Teilnehmer in Bezug auf Abwasser, das in zentrale Abwasserentsorgungssysteme eingeleitet wird;
6) das Verfahren zur Überwachung der Einhaltung der Normen für die Abwassermenge, die an die zentralen Systeme abgegeben wird, durch die Teilnehmer sowie das Verfahren zur Bestimmung der Höhe der Gebühren für die Teilnehmer, wenn diese Normen nicht eingehalten werden;
7) das Verfahren, nach dem die Teilnehmer eine Erklärung über die Zusammensetzung und die Eigenschaften der in das zentrale Abwassersystem eingeleiteten Abwässer (im Folgenden: Erklärung über die Zusammensetzung und die Eigenschaften des Abwassers) abgeben müssen;
8) das Verfahren zur Bereitstellung der Wasserverwertungsorganisation an die Gebietskörperschaften des föderalen Exekutivorgans, die eine staatliche Umweltaufsicht über Informationen über Veränderungen in der Zusammensetzung und den Eigenschaften von Abwasser im Vergleich zu dem deklarierten Teilnehmer in der Deklaration über die Zusammensetzung und Eigenschaften von Abwasser ausüben;
9) andere Bestimmungen dieses Bundesgesetzes.

Artikel 8. Gewährleistung der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

1. Organisationen, die mit Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung arbeiten, müssen Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung, Entwässerung, andere geregelte Tätigkeiten im Bereich der Wasserversorgung und Entwässerung durch zentrale und dezentrale Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und zentrale Entwässerungssysteme gewährleisten oder einzelne Gegenstände solcher Systeme in Übereinstimmung mit den Anforderungen dieses Bundesgesetzes.

2. Eine Person, die Eigentümer von zentralen Warmwassersystemen, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung ist, muss eine Vereinbarung mit einer Organisation treffen, auf deren Grundlage die Organisation diese Systeme betreibt.

3. Eine Organisation, die einen Mietvertrag für mehr als ein Jahr abgeschlossen hat oder eine Konzessionsvereinbarung mit zentralisierten Systemen zur Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und / oder Entwässerung bestimmter Objekte solcher Systeme ist innerhalb von drei Monaten ab dem Datum des Abschlusses des angegebenen Vertrags oder der Vereinbarung verpflichtet Lizenzen für Aktivitäten im Zusammenhang mit der Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung erhalten.

4. Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Abwasserentsorgung betreiben, sind nicht berechtigt, den Betrieb von zentralen Warmwasserversorgungssystemen, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung oder einzelner Objekte solcher Systeme zu beenden, außer wie in diesem Bundesgesetz vorgesehen.

5. Bei der Identifizierung von herrenlosen Objekten von zentralen Warmwasserversorgungssystemen, der Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung, einschließlich Wasserversorgungs- und Abwasserleitungen, durch deren Betrieb Wasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitgestellt wird, wird der Betrieb solcher Anlagen durch eine garantierende Organisation oder Organisation durchgeführt Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung und Wasserversorgung und (oder) Abwassernetze, von denen direkt an bestimmte angeschlossen sind th Besitzerlose Objekte (im Falle von herrenlosen Objekten von zentralen Warmwasserversorgungssystemen entdeckt oder wenn die garantierende Organisation nicht gemäß Artikel 12 dieses Bundesgesetzes definiert ist), ab dem Zeitpunkt der Unterzeichnung der Siedlung oder des Stadtteils der angegebenen Objekte vor der Anerkennung von solche Gegenstände des Eigentums oder vor der Übernahme in Besitz, Nutzung und Entsorgung des Eigentümers, die solche Gegenstände in Übereinstimmung mit dem Zivilrecht verlassen gen.

6. Die Kosten einer Organisation, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und / oder Entwässerung für den Betrieb herrenloser Objekte von zentralen Warmwasserversorgungssystemen, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung betreibt, werden von den Tarifregulatoren bei der Festsetzung der Tarife in der durch die Preisbildung im Bereich der Wasserversorgung festgelegten Art berücksichtigt und sanitäre Einrichtungen, die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurden.

7. Für den Fall, dass in herrenlosen Anlagen zentraler Warmwasserversorgungsanlagen ein Rückgang der Wasserqualität auftritt, ist die Kaltwasserversorgung, eine Organisation, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung bereitstellt und solche herrenlose Anlagen betreibt, spätestens zwei Jahre ab dem Tag der Inbetriebnahme dieser Anlagen verpflichtet die Wasserversorgung mit solchen Einrichtungen in Übereinstimmung mit der Gesetzgebung der Russischen Föderation, die Anforderungen für die Qualität von Warmwasser, Trinkwasser, Wenn ein kürzerer Zeitraum nicht festgelegt wurde, genehmigen die nach diesem Bundesgesetz genehmigten Aktionspläne, dass die Qualität von Warmwasser und Trinkwasser den festgelegten Anforderungen entspricht. Für einen bestimmten Zeitraum entspricht die Qualität des gelieferten Warmwassers und Trinkwassers möglicherweise nicht den festgelegten Anforderungen, mit Ausnahme der Qualitätsindikatoren für Warmwasser und Trinkwasser, die seine Sicherheit kennzeichnen.

Artikel 9. Besonderheiten der Entsorgung von Objekten von zentralen Warmwasserversorgungssystemen, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung, die sich in staatlichem oder kommunalem Eigentum befinden

1. Objekte von zentralen Warmwassersystemen, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung, dezentralen Kaltwasserversorgungssystemen, die sich in staatlichem oder kommunalem Eigentum befinden, unterliegen nicht der Privatisierung, außer bei Privatisierung von staatlichen Einheitsunternehmen und kommunalen Einheitsunternehmen, an die solche Objekte angeschlossen sind durch die Umwandlung solcher Unternehmen in Aktiengesellschaften.

2. Wenn Aktien einer Aktiengesellschaft im staatlichen oder kommunalen Eigentum sind, Anteile am genehmigten Kapital von Gesellschaften mit beschränkter Haftung, die Objekte von zentralisierten Warmwasserversorgungssystemen, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung besitzen, die mehr als 50 Prozent der Stimmen zum Zeitpunkt der entsprechenden Entscheidung repräsentieren in der Hauptversammlung der Aktionäre, bei der Hauptversammlung der Gesellschafter von Gesellschaften mit beschränkter Haftung, die Verpfändung und Veräußerung der genannten Aktien, Aktien, genehmigtes Kapital nur unter der Bedingung der Erhaltung in staatlichem oder kommunalen Eigentum an Aktien in Höhe darf nicht weniger als 50 Prozent der Stimmen plus einer Stimmrechtsanteil oder Aktien in einer Menge von nicht weniger als 50 Prozent plus einer Stimme.

Artikel 10. Sicherstellen des sicheren Betriebs von zentralen Warmwassersystemen, Kaltwasserversorgung und -entsorgung, dezentralen Warmwassersystemen, Kaltwasserversorgung

1. Eigentümer und andere rechtmäßige Eigentümer zentraler Warmwassersysteme, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung, dezentraler Warmwassersysteme, Kaltwasserversorgung und ihrer Einzelobjekte, Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellen, ergreifen Maßnahmen Sicherheit solcher Systeme und ihrer individuellen Einrichtungen, die darauf abzielen, sie vor technogenen, natürlichen und terroristischen Bedrohungen zu schützen und deren Auftreten zu verhindern Ich habe Notsituationen, Risikominderung und Milderung von Notsituationen.

2. die zentralen Systeme der Warmwasserversorgung, der Kaltwasserversorgung und (oder) der Entwässerung, der nicht zentralen Warmwasserversorgung, der Kaltwasserversorgung von Gebäuden und Bauwerken einschließlich der Ingenieurnetze sowie der mit diesen Gebäuden und Bauwerken verbundenen Entwurfsprozesse (einschließlich Umfragen). Konstruktion, Installation, Inbetriebnahme, Betrieb und Entsorgung (Abbruch) müssen den Anforderungen des Bundesgesetzes vom 30. Dezember 2009 Nr. 384-ЗЗ "Technische Sicherheitsvorschriften" entsprechen Grannen von Gebäuden und Strukturen. "

Artikel 11. Zusammenarbeit von Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung betreiben

1. Zur Gewährleistung der Warmwasserversorgung, der Kaltwasserversorgung und / oder der Wasserentsorgung schließen Organisationen, die bestimmte Einrichtungen für zentrale Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung betreiben, Vereinbarungen über Wasseraufbereitung, Warmwasserbereitung, Wassertransport (Warmwasser)., für den Transport von Abwasser, für die Behandlung von Abwasser, für die Verwaltung von Klärschlamm und (oder) andere Verträge, die zur Gewährleistung der Warmwasserversorgung, der Kaltwasserversorgung und (oder) dootvedeniya.

(2) Die in Absatz 1 genannten Verträge werden in Übereinstimmung mit dem Zivilrecht abgeschlossen. Verträge über die Beförderung von Wasser (Warmwasser) und Verträge über die Beförderung von Abwasser werden gemäß den Bestimmungen der Artikel 16 und 17 dieses Bundesgesetzes zivilrechtlich abgeschlossen.

3. Eigentümer und andere rechtmäßige Eigentümer von Wasserversorgung und (oder) Kanalisationsnetzen dürfen den Transport von Wasser (Abwasser) durch ihre Wasserversorgung und (oder) Kanalisationsnetze nicht stören, um die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung der Teilnehmer, Kapitalbauobjekte zu gewährleisten die an solche Netze angeschlossen sind, und auch bevor sie Tarife für den Transport von Wasser durch solche Wasserversorgungsnetze festlegen und (oder) für den Transport von Abwasser durch solche Kanalisationsnetze eine Rückerstattung verlangen die Kosten für den Betrieb dieser Wasser- und / oder Abwassernetze.

Artikel 12. Eine Garantieorganisation und ihre Beziehungen zu Organisationen, die Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung anbieten.

1. Die lokalen Siedlungsregierungen, Stadtbezirke für jedes zentralisierte System der Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserbeseitigung bestimmen die Garantieorganisation und legen Bereiche ihrer Aktivitäten fest. Für zentrale Regenwasserabflusssysteme ist die Garantieorganisation nicht definiert.

2. Eine Organisation, die Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung und Betriebswasserversorgung und (oder) Kanalisationsnetze betreibt, erhält den Status einer Garantieorganisation, wenn die größte Anzahl von Teilnehmern aus allen Organisationen, die Kaltwasserversorgung bereitstellen, an die Wasserversorgung und (oder) Kanalisationsnetze dieser Organisation angeschlossen sind (oder) Wasserentsorgung.

3. Die Entscheidung der örtlichen Körperschaft der Siedlung, des Stadtbezirks, eine Organisation, die Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserbeseitigung bereitstellt, mit dem Status einer Garantieorganisation innerhalb von drei Tagen ab dem Tag ihrer Verabschiedung den Bereich ihrer Tätigkeit anzugeben, wird an die angegebene Organisation geschickt und auf der offiziellen Website dieser Stelle veröffentlicht Internet (in Ermangelung der angegebenen Website auf der offiziellen Website der Russischen Föderation im Internet).

4. Die garantierende Organisation ist verpflichtet, die Kaltwasserversorgung und (oder) die Entwässerung zu gewährleisten, wenn die Bauobjekte des Auftraggebers in vorgeschriebener Weise an das zentralisierte System der Kaltwasserversorgung und (oder) der Entwässerung im Tätigkeitsbereich der Garantieorganisation angeschlossen sind. Die garantierende Organisation schließt mit den Organisationen, die die Einrichtungen des zentralisierten Systems der Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung betreiben, Verträge, die notwendig sind, um eine zuverlässige und ununterbrochene Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation zu gewährleisten.

5. Organisationen, die einzelne Anlagen eines zentralen Systems der Kaltwasserversorgung und (oder) der Kanalisation betreiben, sind verpflichtet, mit einer in Bezug auf ein solches zentralisiertes System von Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung, Wasseraufbereitungsvertrag, Wassertransport und Transport von Abwasser, Abwasserbehandlung sowie andere Vereinbarungen, die zur Bereitstellung von Kaltwasser und (oder) Entwässerung notwendig sind. Die Garantieorganisation ist verpflichtet, diese Dienstleistungen zu den Tarifen im Bereich der Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung zu bezahlen.

6. Die Organisationen, die einzelne Objekte des zentralisierten Systems der Kaltwasserversorgung und (oder) des Abflusses betreiben, sind verpflichtet, die Wasseraufnahme und (oder) den Transport des Wassers in der notwendigen Menge für die Versorgung der an das zentrale Kaltwasserversorgungssystem angeschlossenen Teilnehmer mit dem Kaltwasser zu versorgen. Organisationen, die mit dem Transport von kaltem Wasser befasst sind, müssen Wasser von einer garantierenden Organisation kaufen, um ihre eigenen Bedürfnisse zu decken, einschließlich der Verluste in den Wasserversorgungsnetzen solcher Organisationen.

(7) Einrichtungen, die einzelne Anlagen eines zentralen Kaltwasserversorgungssystems und (oder) Kanalisationsnetzes betreiben, sind auf Verlangen der bürgenden Organisation verpflichtet, mit der die in Absatz 5 genannten Verträge geschlossen werden, wenn es technisch möglich ist, Wasserzählstellen anderen Wasserversorgungsnetzen zuzuordnen zu einem zentralisierten System der Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung, erstellen Sie Probenahmestellen und bieten Sie Zugang zu Vertretern der angegebenen Garantieorganisation oder auf Anweisung von Vertretern einer anderen Organisation an solche Messgeräte und Wasserprobenahmestellen.

Artikel 13. Der Vertrag von heißem oder kaltem Wasser

1. Im Rahmen eines Heiß- oder Kaltwasserliefervertrages (im Folgenden auch Wasserversorgungsvertrag) verpflichtet sich eine Organisation, die Warmwasserversorgung oder Kaltwasserversorgung betreibt, den Teilnehmer über das angeschlossene Wasserversorgungsnetz mit warmem, Trink- und / oder technischem Wasser einer bestimmten Qualität in der durch den Wasserliefervertrag festgelegten Höhe zu versorgen, und der Abonnent verpflichtet sich, das empfangene Wasser zu bezahlen und die im Wasserlieferungsvertrag vorgesehene Art der Nutzung zu erfüllen, um die Sicherheit des Betriebs zu gewährleisten doprovodnyh Netzwerke und der Zustand der Dosiereinrichtungen zu ihnen verwendet werden.

2. Für den Wasserliefervertrag gelten die Bestimmungen des Vertrages über die Energieversorgung, die das Bürgerliche Gesetzbuch der Russischen Föderation vorsieht, sofern dieses Bundesgesetz nichts anderes bestimmt, die Rechtsordnung der Russischen Föderation, die damit erlassen wurde und dem Wesen des Wasserliefervertrages nicht widerspricht.

3. Der Wasserversorgungsvertrag ist ein öffentlicher Auftrag.

4. Eine Organisation, die eine Warmwasserversorgung oder Kaltwasserversorgung betreibt, hat das Recht, den Abschluss eines Wasserversorgungsvertrags im Fall von Anschlussnetzen oder eines Bauhauptobjekts an ein zentrales Wasserversorgungssystem unter Verletzung der technischen Anschlussbedingungen oder bei unbefugter Verbindung eines Bauhauptobjekts mit einem solchen System abzulehnen.

5. Die wesentlichen Bedingungen der Wasserversorgungsvereinbarung sind:

1) der Gegenstand des Vertrages, die Art der Wasserversorgung (garantierte Menge der Wasserversorgung (einschließlich während der Kaltwasserversorgung für die Bedürfnisse der Feuerlöschung), garantiert Wasserdruckpegel in der Wasserversorgung am Ort der Verbindung), bestimmt in Übereinstimmung mit den technischen Bedingungen für den Anschluss an das Wasserversorgungssystem (Wasserversorgung Netzwerke);
2) der Zeitpunkt der Umsetzung der Wasserversorgung;
3) die Wasserqualität, einschließlich der Temperatur des gelieferten Wassers bei einem Vertrag über die Warmwasserversorgung;
4) Wasserqualitätskontrollverfahren;
5) die Bedingungen für die Beendigung oder Einschränkung der Wasserversorgung;
6) das Verfahren zur Abrechnung des gelieferten Wassers;
7) die Bedingungen und das Verfahren der Zahlung im Rahmen des Vertrags;
8) die Grenzen der Betriebsverantwortung für das Wasserversorgungsnetz des Teilnehmers und der Organisation, die an der Warmwasserversorgung oder der Kaltwasserversorgung beteiligt ist, die auf der Grundlage der Verantwortlichkeiten (Verantwortlichkeit) für den Betrieb dieser Systeme oder Netze festgelegt werden;
9) die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien;
10) Haftung bei Nichterfüllung oder mangelhafter Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Wasserliefervertrag durch die Parteien;
11) das Verfahren zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen den Vertragsparteien;
12) das Verfahren für den Zugang des Teilnehmers zu Vertretern einer Organisation, die Warmwasser - oder Kaltwasserversorgung betreibt, oder auf dessen Anweisung Vertreter einer anderen Organisation zu Wasserversorgungsnetzen, Wasserentnahmestellen und Messeinrichtungen, um das zugeführte Wasservolumen, thermische Energie (bei Warmwasserversorgung) und Wasserqualitätsbestimmung;
13) andere Bedingungen, die durch die Regeln der Warmwasserversorgung, Regeln der Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung festgelegt sind, die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurden.

6. Die Zahlung für Warmwasser, Trink- und / oder Brauchwasser im Rahmen einer Wasserversorgungsvereinbarung erfolgt nach den Tarifen für Warmwasser (Warmwasserversorgung), Trinkwasser (Trinkwasserversorgung) und (oder) Brauchwasser.

7. Der Ort der Erfüllung der Verpflichtungen durch eine Organisation, die Warmwasser- oder Kaltwasserversorgung durchführt, ist der Punkt an der Grenze der Betriebsverantwortung des Abnehmers und dieser Organisation in Wasserversorgungsnetzen, sofern der Wasserversorgungsvertrag nichts anderes bestimmt.

8. Heißwasserlieferverträge, Kaltwasserlieferverträge werden gemäß dem Muster-Heißwasserliefervertrag und dem von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Standard-Kaltwasserliefervertrag abgeschlossen.

Artikel 14. Abwasservertrag

1. Im Rahmen des Abwasservertrages verpflichtet sich die den Abwasserbetrieb betreibende Organisation, das Abwasser des Abwassers in das zentrale Abwassersystem einzuleiten und den Transport und die Einleitung in das Gewässer zu gewährleisten. Der Abnehmer verpflichtet sich, die Anforderungen an die Zusammensetzung und die Eigenschaften des Abwassers zu erfüllen, das die Gesetzgebung der Russischen Föderation produziert Abwasserentsorgung, Abwasserentsorgung.

2. Für den Vertrag über die Abwasserentsorgung gelten die Bestimmungen des Vertrags über die Erbringung von Dienstleistungen, die das Bürgerliche Gesetzbuch der Russischen Föderation vorsieht, sofern dieses Bundesgesetz, die normativen Rechtsakte der Russischen Föderation nicht entsprechend festgelegt sind und dem Inhalt des Vertrags über die Abwasserentsorgung nicht widersprechen.

3. Ein Abwasservertrag ist ein öffentlicher Auftrag.

4. Die mit der Wasserentsorgung beauftragte Organisation hat das Recht, den Abschluss eines Wasserentsorgungsvertrages zu verweigern, wenn die Kapitalanlage des Teilnehmers an ein zentrales Entwässerungssystem mit Verletzung der technischen Anschlussbedingungen oder bei unbefugter Verbindung der Kapitalanlage mit einer solchen Anlage angeschlossen ist.

5. Die wesentlichen Bedingungen eines Abwasservertrages sind:

1) der Gegenstand des Vertrages, die Art der Aufnahme von Abwasser;
2) das Verfahren zur Abrechnung des entnommenen Abwassers;
3) die Bedingungen für die Beendigung oder Beschränkung von Abwasser;
4) der Ort und das Verfahren für die Probenahme von Abwasser, das Verfahren für den Zugang zum Probenahmeort zu Vertretern der Organisation, die die Kanalisation durchführt, oder auf dessen Anweisung Vertreter einer anderen Organisation;
5) das Verfahren zur Erklärung der Zusammensetzung und der Eigenschaften von Abwasser (für Abonnenten, die eine Erklärung über die Zusammensetzung und die Eigenschaften von Abwasser vorlegen müssen);
6) das Verfahren zur Überwachung der Einhaltung der Normen für zulässige Ableitungen durch die Teilnehmer, Grenzwerte für Ableitungen und Indikatoren der Deklaration über die Zusammensetzung und Eigenschaften von Abwasser (für Teilnehmer, hinsichtlich deren Objekte solche Normen oder Grenzwerte festgelegt sind), die Anforderungen an die Zusammensetzung und Eigenschaften von Abwasser zu verhindern negative Auswirkungen auf den Betrieb des zentralen Entwässerungssystems;
7) die Bedingungen und das Verfahren der Zahlung im Rahmen des Vertrags;
8) die Rechte und Pflichten der Parteien aus dem Vertrag;
9) die Verantwortung der Parteien bei Nichterfüllung oder nicht ordnungsgemäßer Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen;
10) das Verfahren zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen den Vertragsparteien;
11) die Grenzen der Betriebsverantwortung für die Entwässerungsnetze des Teilnehmers und der Organisation, die die Wasserentsorgung durchführt, die auf der Grundlage von Aufgaben (Verantwortung) für den Betrieb dieser Netze bestimmt wird;
12) das Verfahren für den Zugang des Teilnehmers zu Vertretern der Organisation, die die Wasserentsorgung durchführt, oder auf dessen Anweisung Vertreter einer anderen Organisation zu Abwassernetzen (Kontrollkanalbrunnen) und Abwasserdosiervorrichtungen, um die Menge des abgeleiteten Abwassers, ihre Zusammensetzung und Eigenschaften zu bestimmen;
13) andere Bedingungen, die durch die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Regeln der Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung festgelegt werden.

6. Die Bezahlung der Dienstleistungen im Rahmen des Abwasservertrages erfolgt nach den Abwassergebühren.

7. Der Ort der Erfüllung der Verpflichtungen durch die Organisation, die die Wasserentsorgung durchführt, ist der Punkt an der Grenze der Betriebsverantwortung des Abnehmers und dieser Organisation im Kanalnetz, sofern der Vertrag über die Wasserentsorgung nichts anderes vorsieht.

8. Abwasserentsorgungsverträge werden gemäß einem typischen Abwasserentsorgungsvertrag geschlossen, der von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurde.

Artikel 15. Einheitlicher Vertrag für Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung

1. Im Falle des Abschlusses eines einzigen Vertrages über Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung muss ein solcher Vertrag die wesentlichen Bedingungen enthalten, die in diesem Bundesgesetz für Verträge über Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung festgelegt sind.

2. Für die Beziehungen der Parteien im Rahmen eines einzigen Vertrages zur Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung gelten die Bestimmungen über Verträge über Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung in den relevanten Teilen der Vereinbarung, sofern nicht durch Vereinbarung der Parteien oder den Inhalt des Vertrags etwas anderes bestimmt ist.

3. Einheitliche Vereinbarungen für Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung werden gemäß der von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten einheitlichen Vereinbarung für Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung geschlossen.

Abschnitt 16. Vertrag für den Transport von heißem oder kaltem Wasser

1. Gemäß dem Vertrag über die Beförderung von heißem oder kaltem Wasser (nachstehend Vertrag über die Beförderung von Wasser) verpflichtet sich die Organisation, die Wasserversorgungsnetze betreibt, organisatorisch und technologisch ähnliche Maßnahmen zu treffen, die die Instandhaltung der Wasserversorgungsnetze und -anlagen in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation gewährleisten. und die Beförderung von Wasser unter Berücksichtigung der zulässigen Änderungen der Wasserqualität von der Annahme bis zur Lieferung an der Grenze von Die Verantwortlichkeit einer solchen Organisation und der bürgenden Organisation (eine andere Organisation, die Warmwasserversorgung oder Kaltwasserversorgung bereitstellt) verpflichtet sich, diese Dienstleistungen zu bezahlen und die Versorgung mit einer bestimmten Wassermenge von etablierter Qualität sicherzustellen.

2. Die wesentlichen Vertragsbedingungen für den Transport von Wasser sind:

1) der Vertragsgegenstand;
2) die maximale Menge an Strom (Last) von Wasserversorgungsnetzen und -anlagen auf ihnen mit der Verteilung einer bestimmten Menge an Leistung (Last) an jedem Punkt der Verbindung mit dem Wasserversorgungsnetz der Teilnehmer;
3) der deklarierte Wert der Leistung (Last), innerhalb dessen die Organisation, die die Wasserversorgungsnetze betreibt, sich verpflichtet, den Wassertransport sicherzustellen;
4) zulässige Änderungen der Wasserqualität während des Transports;
5) zulässige Änderungen der Wassertemperatur während des Transports bei einem Vertrag über die Beförderung von heißem Wasser;
6) das Verfahren zur Abrechnung und Bezahlung von Wärmeenergie, die von der Transportorganisation für den Fall einer Vereinbarung über den Transport von heißem Wasser aufgewendet wird;
7) die Bedingungen für die Beendigung oder Beschränkung des Wassertransports, einschließlich für die Zeit der Reparaturarbeiten;
8) die Wartungsbedingungen der Wasserversorgungsnetze und -anlagen auf ihnen, die Zusammensetzung und der Zeitplan der geplanten technischen Arbeiten;
9) das Buchungsverfahren für das Wasser geliefert (erhalten);
10) die Bedingungen und das Verfahren der Zahlung unter dem Vertrag;
11) die Rechte und Pflichten der Parteien aus dem Vertrag;
12) die Grenzen der Betriebsverantwortung der Organisation, die die Wasserversorgungsnetze betreibt, und der Garantieorganisation für Wasserversorgungsnetze (eine andere Organisation, die Warmwasserversorgung oder Kaltwasserversorgung bereitstellt), die auf der Verantwortung (Verantwortung) für den Betrieb dieser Systeme oder Netze beruht;
13) Wasserprobenahmestellen;
14) das Verfahren für den Zugang zu Vertretern der garantierenden Organisation (eine andere Organisation, die Warmwasser- oder Kaltwasserversorgung bereitstellt) oder auf Anweisung von Vertretern einer anderen Organisation zu den Wasserversorgungsnetzen und -strukturen, zu Messgeräten, um die Menge des gelieferten Wassers zu bestimmen, um seine Qualität zu bestimmen;
15) Verantwortung der Parteien im Rahmen des Vertrags für den Transport von Wasser;
16) andere Bedingungen, die durch die Regeln der Warmwasserversorgung, Regeln der Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung festgelegt sind, die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurden.

3. Die Bezahlung der Wassertransportleistungen erfolgt nach den Tarifen für den Wassertransport.

4. Der Erfüllungsort für die Verpflichtungen der Organisation, die die Wasserversorgungsnetze betreibt, ist der Punkt an der Grenze der Betriebsverantwortung dieser Organisation, sofern der Vertrag über die Beförderung von heißem oder kaltem Wasser nichts anderes vorsieht.

5. Verträge für die Beförderung von heißem Wasser, Verträge für die Beförderung von kaltem Wasser werden gemäß dem Mustervertrag für die Beförderung von heißem Wasser bzw. dem Mustervertrag für den Transport von kaltem Wasser, der von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurde, abgeschlossen.

Artikel 17. Der Vertrag für den Transport von Abwasser

1. Gemäß dem Vertrag über den Transport von Abwasser verpflichtet sich eine Organisation, die Kanalisationsnetze betreibt, organisatorisch und technologisch ähnliche Maßnahmen zu treffen, die die Instandhaltung von Kanalisationsnetzen und -anlagen in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation gewährleisten, die Zusammensetzung des in das Kanalisationsnetz aufgenommenen Abwassers überwachen Transport von Abwasser in Übereinstimmung mit der Art und Weise der Annahme (Ableitung) von Abwasser von der Aufnahme von Abwasser bis zur Entladestelle Abwasser an der Grenze der operativen Verantwortung der Organisation befindet, und die Organisation bürgt (andere Organisation Wasserentfernung Dirigieren) sind verpflichtet, Abwasser zu nehmen nach der Art der Aufnahme von Abwasser und den Anforderungen dieses Dokument und zahlen Dienstleistungen für den Transport von Abwasser.

2. Die wesentlichen Vertragsbedingungen für die Erbringung von Dienstleistungen für den Transport von Abwasser sind:

1) der Vertragsgegenstand;
2) die Art der Aufnahme (Ableitung) von Abwasser;
3) die Bedingungen und Verfahren für die Beendigung oder Einschränkung der Aufnahme (Ableitung) von Abwasser, einschließlich für die Dauer der Reparaturarbeiten;
4) das Verfahren für die Abrechnung des abgeleiteten Abwassers und die Kontrolle über die Zusammensetzung und Eigenschaften des abgeleiteten Abwassers;
5) das Verfahren zur Bereitstellung des Zugangs zu Vertretern der garantierenden Organisation (eine andere Organisation, die die Wasserentsorgung verwaltet) oder auf Anweisung von Vertretern einer anderen Organisation zu Kanalisationsnetzen, Kontrollschächten und Messvorrichtungen, um die Menge des aufgenommenen Abwassers zu bestimmen, ihre Zusammensetzung und Eigenschaften zu bestimmen;
6) die Bedingungen und das Verfahren für die Bezahlung von Dienstleistungen im Rahmen des Vertrags;
7) die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien;
8) die Grenzen der operativen Verantwortung der Organisation, die das Kanalnetz betreibt, und der garantierenden Organisation (andere Organisation, die Entwässerung durchführt) der Kanalnetze, die auf der Grundlage der Verantwortlichkeiten (Verantwortung) für den Betrieb dieser Systeme oder Netze bestimmt werden;
9) das Verfahren zur Überwachung der Einhaltung der Normen für zulässige Ableitungen (Grenzwerte für Ableitungen) durch die Teilnehmer und die Information, dass die festgelegten Normen (Grenzwerte) überschritten werden;
10) Haftung der Vertragsparteien für den Transport von Abwasser;
11) andere Bedingungen, die durch die Regeln der Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung, die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurden, festgelegt sind.

3. Die Bezahlung der Leistungen für den Abwassertransport erfolgt nach den Tarifen für den Abwassertransport.

4. Der Erfüllungsort für die Verpflichtungen der Organisation, die das Kanalnetz betreibt, ist der Punkt an der Grenze der Betriebsverantwortung dieser Organisation, sofern der Vertrag über die Beförderung von Abwasser nichts anderes vorsieht.

5. Verträge über die Beförderung von Abwasser werden gemäß dem Mustervertrag für den Transport von Abwasser geschlossen, der von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurde.

Artikel 18. Verbindung von Bauobjekten mit zentralen Systemen der Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung

1. Die Verbindung von Bauhauptobjekten, einschließlich Wasserversorgung und (oder) Kanalisationsnetzen, zu zentralen Systemen der Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung (im Folgenden Verbindung genannt) erfolgt auf der Grundlage eines Antrags nach dem Verfahren der Stadtplanungsgesetzgebung für den Anschluss von Kapitalanlagen Englisch: www.bakom.ch genehmigt von der Regierung der Russischen Föderation.

2. Personen, die bei der Organisation, die Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung bereitstellt, einen Antrag auf Abschluss einer Vereinbarung zum Anschluss an ein zentralisiertes Kaltwassersystem und / oder Entwässerungssystem stellen, einschließlich Bauherren, die eine Verbindung zu einem zentralisierten Kaltwasserversorgungssystem planen und / oder Englisch: eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUri...1602: EN: HTML Wasserentsorgung (im Folgenden Antragsteller genannt), Vereinbarungen zum Anschluss an das zentrale System der Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung schließen und eine Gebühr für den Anschluss an das zentrale Kaltwasserversorgungssystem entrichten Ablation und (oder) Entwässerung nach dem in diesem Bundesgesetz festgelegten Verfahren.

3. Die Vereinbarung über den Anschluss an zentrale Systeme der Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung (im Folgenden Verbindungsvereinbarung genannt) ist öffentlich für Organisationen, die Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung bereitstellen.

4. Wenn es technisch möglich ist, an ein zentralisiertes System der Kaltwasserversorgung und -entwässerung (im Folgenden als technische Verbindung bezeichnet) angeschlossen zu werden, und wenn für die Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung freie Energie zur Verfügung steht, die Organisation für Kaltwasserversorgung und / oder Entwässerung hat das Recht, dem Antragsteller den Abschluss eines Anschlussvertrages zu verweigern.

5. Mangels technischer Realisierbarkeit des Anschlusses an ein zentrales System der Kaltwasserversorgung und / oder des Wasserentsorgungssystems aufgrund fehlender freier Kapazitäten für die Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentnahme zum Zeitpunkt der Beschwerde des Antragstellers, aber wenn Maßnahmen im genehmigten Investitionsprogramm vorgesehen sind, Englisch: eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUri...0602: EN: HTML Die Organisation, die die Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung bereitstellt, darf den Antragsteller nicht dazu verpflichten, die technische Verbindung herzustellen Abschluss des Anschlussvertrages Die Bedingungen für die Verbindung eines solchen Objekts werden unter Berücksichtigung der geplanten Daten für die Umsetzung der relevanten Maßnahmen des Investitionsprogramms festgelegt.

6. Die Bedingungen für den Anschluss an das zentralisierte System der Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung, einschließlich im Falle der Notwendigkeit, Maßnahmen des Investitionsprogramms zur Verbindung der Kapitalanlagen des Antragstellers durchzuführen, werden durch die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Regeln der Kaltwasserversorgung und Wasserentsorgung festgelegt.

7. In Ermangelung technischer Konnektivität aufgrund des Mangels an freien Kapazitäten, die für die Durchführung der Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung erforderlich sind, und in Ermangelung von Investitionsmaßnahmen im Investitionsprogramm, das technische Konnektivität bietet, stellt die Organisation Kaltwasserversorgung und / oder Entwässerung für 30 Tage ab dem Tag des Eingangs der Petition, der Antragsteller beantragt die autorisierte Exekutivbehörde der Russischen Föderation (lokale Selbstverwaltung dh die Übertragung der Autorität, die Investitionsprogramme) einen Vorschlag für die Aufnahme in dem Investitionsprogramm von Maßnahmen zu genehmigen, die technische Machbarkeit der Verbindungs ​​Investitionsbau Einrichtungen des Antragstellers, und wegen der Kosten, die mit der Verbindung verknüpft, um sicherzustellen, wenn die Tarife dieser Organisation für die nächste Regulierungsperiode einstellen.

8. Innerhalb von 30 Tagen nach Eingang der Beschwerde gemäß Absatz 7 dieses Artikels prüft das zugelassene Exekutivorgan des Gründungsorgans der Russischen Föderation (im Fall der Übertragung von Befugnissen zur Genehmigung von Investitionsprogrammen) diese Entscheidung und beschließt, sie in das Investitionsprogramm aufzunehmen technische Konnektivität, finanzielle Anforderungen zur Bereitstellung technischer Konnektivität oder eine Verzichtserklärung und in dem Investitionsprogramm dieser Aktivitäten mit der Begründung der Entscheidung und muß über die Entscheidung in der Organisation gibt die Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung durchgeführt wird.

9. Wenn das autorisierte Exekutivorgan einer Gebietskörperschaft der Russischen Föderation (die lokale Regierung im Falle der Übertragung von Befugnissen zur Genehmigung von Investitionsprogrammen) beschließt, in das Investitionsprogramm Maßnahmen zur Sicherstellung der technischen Anbindung aufzunehmen, die finanziellen Bedürfnisse der Organisation, die Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellt Die für die Bereitstellung der technischen Konnektivität erforderlichen Voraussetzungen werden bei der Festlegung des Tarifs einer solchen Organisation berücksichtigt Die durchschnittliche Zeit der Regulierung, der Zeitpunkt des Anschlusses werden entsprechend der Frist für die Durchführung dieser Aktivitäten festgelegt.

10. Wenn innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum der Antragstellung der Organisation, die die Kaltwasserversorgung und (oder) Kanalisation bereitstellt, das Investitionsprogramm angepasst wird und die Verbindungskosten bei der Festlegung der Tarife dieser Organisation für die nächste Regulierungsperiode gemäß Absatz 7 berücksichtigt werden von der autorisierten Exekutivbehörde der Russischen Föderation (lokale Regierung im Falle der Übertragung der Befugnis zur Genehmigung von Investitionsprogrammen) nicht erhalten shenii, die Attraktivität einer solchen Organisation wird als genehmigt. In diesem Fall hat die Organisation, die die Kaltwasserversorgung (oder die Wasserentsorgung) durchführt, kein Recht, dem Antragsteller den Abschluss des Anschlussvertrags zu verweigern.

11. Die autorisierte Exekutivbehörde des Gründungsorgans der Russischen Föderation (im Fall der Übertragung von Befugnissen zur Genehmigung von Investitionsprogrammen) weigert sich, die Organisation von Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Anschluss an das Kaltwasserversorgungs- und (oder) Wasserentsorgungssystem aufzunehmen, wenn gleichzeitig folgende Gründe vorliegen:

1) wenn zum Zeitpunkt der Antragstellung des Antragstellers keine freien Kapazitäten vorhanden sind und wenn im genehmigten Investitionsprogramm der Organisation keine Maßnahmen zur Entwicklung des Systems und zur Aufhebung technischer Beschränkungen vorgesehen sind, um die technische Fähigkeit zu gewährleisten, das Investitionsobjekt mit dem System zu verbinden;
2) wenn die nach dem von der Regierung der Russischen Föderation festgelegten Verfahren erlassene Zollregulierungsbehörde über die Nichtverfügbarkeit von Waren und Dienstleistungen für die Verbraucher im Falle von Änderungen des Investitionsprogramms unter Berücksichtigung der Notwendigkeit von Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Anschluss an das Kaltwasserversorgungssystem und (oder ) Entwässerung.

12. Wenn eine Entscheidung getroffen wird, die Aufnahme von Maßnahmen, die technische Konnektivität ermöglichen, in das Investitionsprogramm zu verweigern, muss die befugte Exekutive eines Gründungsorgans der Russischen Föderation (die lokale Regierungsbehörde im Falle der Übertragung von Befugnissen zur Genehmigung von Investitionsprogrammen) die Ablehnung begründen und den Antragsteller über andere Möglichkeiten informieren Bereitstellung von Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung, und die Organisation, an die sich die Beschwerdeführerin wandte, hatte das Recht, den Antragsteller abzulehnen so ich.

13. Die Anschlussgebühr wird von der Organisation berechnet, die Kaltwasserversorgung und / oder Wasserentsorgung auf der Grundlage der festgelegten Verbindungstarife unter Berücksichtigung der Größe der angeschlossenen Last und der Entfernung vom Anschlusspunkt der Kapitalanlage des Antragstellers zum Anschlusspunkt der Wasserversorgung und (oder) Kanalisationsnetze zum zentralen System bereitstellt Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung. Wenn das von der Antragstellerin beantragte Volumen der Ladung zur Gewährleistung der Wasserversorgung und / oder Entwässerung des Investitionsobjekts des Antragstellers die in der von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Weise bestimmte maximale Belastung übersteigt, definiert als ein Zahlenwert oder als Bruchteil der Gesamtkapazität des zentralen kalten Systems Wasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung, Verbindungsgebühr wird von der Tarifregulierungsbehörde individuell in der durch die Preisgrundlagen festgelegten Weise festgelegt Ausbildung im Bereich Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, genehmigt von der Regierung der Russischen Föderation. Die Anschlussgebühr, die sich aus der Größe der angeschlossenen Last und der Entfernung vom Anschlusspunkt der Kapitalanlage des Antragstellers zum Anschlusspunkt der Wasser- und / oder Abwassernetze an die zentrale Kaltwasserversorgung und / oder das Entwässerungssystem richtet, umfasst die Kosten für den Bau von Wasser und / oder a) Kanalisationsnetze und -anlagen von den bestehenden Netzen des zentralen Systems der Kaltwasserversorgung oder -entwässerung (Anlagen eines solchen Systems) bis zur Anschlussstelle des Objekts des Kapitalaufbaus des Antragstellers, mit Ausnahme der Kosten des Antragstellers für die Schaffung dieser Netze und Einrichtungen und Kosten für die Schaffung dieser Netze und Einrichtungen auf Kosten anderer Quellen der Finanzierung von Investitionsprogrammen oder Mittel für die Schaffung dieser Netze und Sicherheiten Einrichtungen auf Kosten anderer Quellen die Anzahl der Budgets des Haushaltssystems der Russischen Föderation. Bei der individuellen Festlegung der Anschlussgebühren können die Kosten für die Erhöhung der Kapazität (Durchsatz) des zentralen Kaltwasserversorgungssystems und (oder) der Entwässerung berücksichtigt werden, einschließlich der Kosten für den Umbau und die Modernisierung bestehender Anlagen des zentralen Kaltwasserversorgungssystems und (oder) der Wasserentsorgung in bestimmt durch die Grundlagen der Preisbildung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, genehmigt von der Regierung der Russischen Föderation. Wenn eine technische Möglichkeit besteht, wird der Verbindungspunkt an der Grenze des Grundstücks festgelegt, auf dem sich die Kapitalanlage des Antragstellers befindet.

14. Die Gebühren, die von einer Organisation erhoben werden, die mit der Kaltwasserversorgung und / oder der Wasserentsorgung des Antragstellers befasst ist, andere Zahlungen im Zusammenhang mit der Verbindung sind nicht gestattet.

15. Vereinbarungen über den Anschluss an zentrale Wasserversorgungssysteme, Vereinbarungen über den Anschluss an zentrale Abwassersysteme werden gemäß der Mustervereinbarung über den Anschluss an das zentrale Wasserversorgungssystem, Mustervereinbarung über den Anschluss an das zentrale Abwassersystem, die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurde, abgeschlossen.

Artikel 19. Verbindung von Baugegenständen des Kapitals mit zentralen Warmwasserversorgungssystemen

1. Der Anschluss der Hauptbauobjekte einschließlich der Wasserversorgungsnetze an die zentralen Warmwasserversorgungssysteme erfolgt nach dem in Artikel 18 dieses Bundesgesetzes festgelegten Verfahren unter Berücksichtigung der in diesem Artikel und den von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Warmwasserversorgungsvorschriften.

2. In Ermangelung technischer Konnektivität aufgrund des Mangels an freien Kapazitäten für die Durchführung der Warmwasserversorgung und in Ermangelung von Maßnahmen im Investitionsprogramm, die technische Konnektivität bieten, liefert die Organisation für Warmwasserversorgung innerhalb von fünfzehn Tagen einen Antrag an die lokale Regierungsbehörde der Siedlung, Stadtbezirk über die Möglichkeiten, das Objekt des Antragstellers mit Warmwassersystemen zu verbinden. Die lokale Regierung der Siedlung, Stadtbezirk bestimmt innerhalb von 15 Tagen ab dem Datum des Erhalts dieses Antrags in Übereinstimmung mit dem Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsplan die Organisation, die für die Verbindung des Objekts des Antragstellers mit dem zentralen Warmwasserversorgungssystem oder in den von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Warmwasserversorgungsvorschriften zuständig ist, weigert sich, eine solche Organisation zu identifizieren und bietet Informationen über andere Möglichkeiten zur Bereitstellung von Warmwasser bzhiya. Diese Informationen werden dem Antragsteller von der lokalen Regierungsbehörde der Siedlung, dem Stadtbezirk und der Organisation, die den entsprechenden Antrag gestellt hat, zugestellt, auf deren Grundlage die Organisation, die die Warmwasserversorgung anbietet, das Recht hat, die Verbindung des Antragstellers abzulehnen.

3. Eine von einer kommunalen Körperschaft gemäß Teil 2 dieses Artikels definierte Organisation ist verpflichtet sicherzustellen, dass das Kapitalbauobjekt des Antragstellers an ein zentrales Warmwassersystem angeschlossen ist.

4. Die Anschlussgebühr wird nach dem Verfahren berechnet, das durch die Grundlagen der Preisgestaltung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung festgelegt und von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurde.

5. Vereinbarungen über den Anschluss an ein zentrales Warmwasserversorgungssystem werden gemäß dem Musterabkommen über den Anschluss an ein zentrales Warmwasserversorgungssystem geschlossen, das von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurde.

6. Für den Fall, dass der Anschluss des Antragstellers an das zentrale Warmwasserversorgungssystem den Bau, den Umbau, die Modernisierung des zentralen offenen Wärmeversorgungssystems (Warmwasserversorgung), ein weiteres Wärmeversorgungssystem, erfordert, werden die Kosten für diese Zwecke bei der Festlegung von Tarifen für Wärmeversorgungsunternehmen berücksichtigt das Gesetz "Über Wärmeversorgung".

Abschnitt 20. Organisation der Handelsbuchhaltung

(1) Der Handelsbuchführung unterliegen

1) Wasser, das den Abonnenten im Rahmen von Wasserversorgungsverträgen für eine bestimmte Zeit geliefert wird;
2) Wasser, das von einer Organisation transportiert wird, die Wasserversorgungsnetze im Rahmen eines Wassertransportvertrags betreibt;
3) Wasser, für das im Rahmen eines Wasserbehandlungsvertrags Wasseraufbereitungsmaßnahmen durchgeführt wurden;
4) Abwasser von Abnehmern im Rahmen von Wasserentsorgungsverträgen;
5) Abwasser, das von der Organisation transportiert wird, die im Rahmen des Vertrags über die Beförderung von Abwasser Abwasser transportiert;
6) Abwasser, für das eine Behandlung gemäß dem Abwasserbehandlungsvertrag durchgeführt wurde.

2. Die kaufmännische Abrechnung von Wasser und Abwasser erfolgt nach den Regeln der Organisation der kaufmännischen Buchführung von Wasser und Abwasser, genehmigt von der für die Entwicklung der staatlichen Politik und Regulierung im Bereich der Wohnungs-und Kommunalwirtschaft verantwortlichen bundesstaatlichen Stelle.

3. Die kommerzielle Abrechnung der Wärmeenergie, die den Abonnenten für eine bestimmte Zeit als Teil des Warmwassers in den Verträgen über die Warmwasserversorgung freigegeben (erhalten) wird, wird in Übereinstimmung mit dem Föderalen Gesetz "Über Wärmeversorgung" durchgeführt.

4. Die kaufmännische Buchführung erfolgt in Messstationen durch Messung der Wasser- und Abwassermenge mit Wasser, Abwasserdosieranlagen oder in den in diesem Artikel vorgesehenen Fällen durch Berechnung.

5. Die Messgeräte für Wasser und Abwasser werden von einem Teilnehmer, einer Organisation, die Wasserversorgungs- oder Abwassernetze betreibt, an der Grenze der Bilanz eines Netzes, der Grenze der Betriebsverantwortung eines Teilnehmers, bestimmter Organisationen oder anderswo gemäß den in Artikel 7 Absatz 1 Absatz 1 genannten Vereinbarungen platziert Artikel 11, Teil 5 von Artikel 12 dieses Bundesgesetzes, Verbindungsvereinbarungen. Zähler für Wasser, Abwasser, die zur Bestimmung der dem Teilnehmer im Rahmen eines Wasserliefervertrags zugeteilten Wassermenge im Rahmen eines Wasserentsorgungsvertrags installiert werden, sind von Organisationen, die Warmwasser, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellen und mit denen diese Verträge geschlossen werden, ohne Entgelt zu versiegeln Zahlungen von dem Teilnehmer, außer in Fällen, in denen die entsprechenden Messgeräte durch eine solche Organisation erneut in Verbindung mit der Verletzung des Siegels aufgrund des Verschuldens des Teilnehmers versiegelt werden oder Dritte.

6. Der Anschluss von Teilnehmern an das zentrale Warmwassersystem, das zentrale Kaltwassersystem ohne Messgeräte ist von Wasserzählern nicht erlaubt.

7. Teilnehmer und Organisationen, die Kanalisationsnetze betreiben, sind verpflichtet, ihre Abwasserkanäle in den Fällen, die durch die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Regeln der Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung festgelegt sind, mit dem zentralen Wasserentsorgungssystem mit Abwasserdosiergeräten auszustatten.

8. Installation, Austausch, Betrieb, Kalibrierung von Wasser- und Abwasserzählern erfolgen in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Russischen Föderation.

9. Teilnehmer, Organisationen, die Wasserversorgungs- und Abwassernetze betreiben, sind verpflichtet, Zugang zu kaltem Wasser und (oder) Abwasser von der Organisation zu gewähren, die Warmwasser liefert oder die gemäß den Anweisungen von Vertretern einer anderen Organisation Zugang zu Knoten hat Dosier- und Dosiervorrichtungen, einschließlich zum Abdichten von Dosiervorrichtungen, Messen von Zählerständen.

10. Die Durchführung der kaufmännischen Buchführung nach der Abrechnungsmethode ist in folgenden Fällen zulässig:

1) in Ermangelung einer Messvorrichtung, auch im Falle einer unbefugten Verbindung und (oder) Verwendung von zentralisierten Systemen der Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung;
2) im Falle einer Fehlfunktion der Dosiervorrichtung;
3) im Falle eines Verstoßes für mehr als sechs Monate der Frist für die Einreichung von Zählerständen, die das Eigentum des Abonnenten, Organisationen, die Wasserversorgung und Kanalisation Netze betreiben, außer in Fällen der vorherigen Benachrichtigung an den Abonnenten der Organisation über die vorübergehende Einstellung des Wasserverbrauchs.

11. Für den Fall, dass ein Teilnehmer kein Abwasserdosiergerät hat, wird die von dem Teilnehmer abgegebene Abwassermenge gleich der Menge an Wasser, die von allen Quellen der zentralen Wasserversorgung an diesen Teilnehmer geliefert wird, unter Berücksichtigung der Menge an Oberflächenabwasser, wenn dieses Abwasser in das Abwassersystem aufgenommen wird Wasserentsorgung.

Artikel 21. Vorübergehendes Beenden oder Einschränken der Wasserversorgung, Abwasser, Transport von Wasser und (oder) Abwasser, Verweigerung der Erfüllung von Verpflichtungen aus einem Wasserversorgungs- und (oder) Abwasservertrag

1. Eine Organisation, die mit der Warmwasserversorgung, der Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung befasst ist, hat das Recht, die Wasserversorgung und (oder) Entwässerung sowie den Transport von Wasser und (oder) Abwasser in folgenden Fällen vorübergehend einzustellen oder einzuschränken:

1) aufgrund des Eintretens des Unfalls und (oder) Beseitigung der Unfallfolgen bei zentralisierten Wasserversorgungssystemen und (oder) Wasserentsorgung;
2) aufgrund einer erheblichen Verschlechterung der Wasserqualität, einschließlich in Trinkwasserquellen. Die Kriterien für eine signifikante Verschlechterung der Trink- und Warmwasserqualität werden vom Bundesorgan festgelegt, das die sanitäre und epidemiologische Aufsicht des Bundes durchführt;
3) wenn es notwendig ist, den Wasservorrat für Feuerstätten zu erhöhen;
4) bei der Ableitung von Abwässern, die Materialien, Stoffe und Mikroorganismen enthalten, deren Ableitung in die zentrale Abwasserentsorgung verboten ist;
5) aufgrund der Behinderung der Aufnahme (Nichtzulassung) von Vertretern der Organisation, die Abwasserentsorgung durchführt, oder auf Anweisung von Vertretern einer anderen Organisation zu den Kontrollkanalbrunnen zur Probenahme von Abwasser.

2. Im Falle einer vorübergehenden Einstellung oder Einschränkung der Warmwasserversorgung, der Kaltwasserversorgung und (oder) der Entwässerung, des Wasser- und / oder Abwassertransports auf den in Teil 1 dieses Artikels genannten Gründen die Organisation der Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung innerhalb eines Tages nach dem Tag der Beendigung oder Einschränkung benachrichtigt die Abonnenten, die lokale Regierungsstelle der Siedlung, Stadtviertel, sowie:

1) das territoriale Organ des föderalen Exekutivorgans, das die sanitäre und epidemiologische Überwachung des Bundesstaates im Falle einer Beendigung oder Einschränkung der Kaltwasserversorgung und (oder) der Wasserentsorgung durchführt;

2) bauliche Einheiten der Gebietskörperschaften des Bundesvollzugsorgans, die befugt sind, im Falle der Beendigung oder Beschränkung der Kaltwasserversorgung Brandsicherheitsaufgaben zu erfüllen;

3) Organisationen, mit denen Vereinbarungen über den Wassertransport, Vereinbarungen über den Transport von Abwässern, im Falle der Beendigung oder Beschränkung der Beförderung von Wasser und (oder) Abwasser abgeschlossen sind.

3. Eine Warmwasserversorgungseinrichtung hat das Recht, die Warmwasserversorgung zu unterbrechen oder einzuschränken, indem sie mindestens einen Tag vor der geplanten Beendigung oder Einschränkung des Teilnehmers und der örtlichen Behörden der Siedlung, des Stadtteils und des Kaltwasserversorgungs- und (oder) Wasserentsorgungssystems informiert hat das Recht, die Wasserversorgung und (oder) Entwässerung, den Transport von Wasser und (oder) Abwasser zu stoppen oder einzuschränken, nachdem der Abonnent innerhalb einer bestimmten Zeit die lokalen Selbstverwaltungsorgane benachrichtigt hat Siedlung, Stadtbezirk, Gebietskörperschaft des Bundesvollzugsorgans, die die sanitäre und epidemiologische Aufsicht des Bundes durchführt, sowie Struktureinheiten der Gebietskörperschaften des Bundesvollzugsorgans, die berechtigt sind, Probleme im Bereich des Brandschutzes zu lösen, in folgenden Fällen:

1) die Erlangung einer Verschreibung oder einer entsprechenden Entscheidung einer Gebietskörperschaft eines föderalen Exekutivorgans, das die sanitäre und epidemiologische Aufsicht des Bundes durchführt, sowie von Exekutivorganen, die befugt sind, eine staatliche Umweltaufsicht über die Durchführung von Maßnahmen zur Sicherstellung der Qualität von Trinkwasser, Warmwasser und und Eigenschaften der Abwasseranforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation;
2) unbefugte Verbindung des Hauptbauobjektes mit zentralen Warmwasserversorgungssystemen, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung;
3) Der Abonnent hat die Grenzwerte für die zulässigen Ableitungen von Schadstoffen, anderen Stoffen und Mikroorganismen oder die Ableitungen von Schadstoffen, anderen Stoffen und Mikroorganismen, die mindestens zwei Mal innerhalb eines Jahres seit dem ersten Überschuss begangen wurden, dreimal oder öfter überschritten Normen für zulässige Ableitungen oder Grenzwerte für Ableitungen);
4) der Abonnent hat keine lokalen Behandlungseinrichtungen oder einen Plan zur Verringerung der Einleitungen in Fällen, die in Artikel 27 Absatz 1 dieses Bundesgesetzes vorgesehen sind, oder wenn der Abonnent den Plan zur Verringerung der Einleitungen nicht einhält;
5) Notfallzustand der Wasserversorgung und (oder) der Abwassernetze des Teilnehmers oder der Organisation, die die Wasserversorgung und (oder) Kanalisation betreiben;
6) arbeiten an der Verbindung der Kapitalbaueinrichtungen der Antragsteller;
7) geplante vorbeugende Wartung;
8) der Abonnent hat eine Zahlungsverpflichtung aus einem Wasserliefervertrag, einem Wasserentsorgungsvertrag für zwei in diesem Vertrag festgelegte Abrechnungsperioden und mehr;
9) Verhindern, dass der Teilnehmer Vertreter einer Organisation, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung durchführt, oder auf Anweisung des Vertreters einer anderen Organisation zu den Messstationen des Teilnehmers zur Inspektion, Überwachung, Ablesung von Messgeräten zulassen (nicht zulassen).

4. In den in den Absätzen 1 und 3 genannten Fällen wird die Einstellung oder Einschränkung der Wasserversorgung und (oder) Wasserentfernung sowie der Transport von Wasser und (oder) Abwasser durchgeführt, bis die Umstände, die zur Beendigung oder Einschränkung geführt haben, beseitigt sind.

5. In den in Teil 5 Absätze 1, 2, 4, 8 und 9 des Teils 3 vorgesehenen Fällen wird die Beendigung oder Einschränkung der Wasserversorgung und (oder) Wasserbeseitigung in Bezug auf einen bestimmten Teilnehmer durchgeführt, dessen Handlungen (Untätigkeit) die Ursache für eine solche Beendigung oder Einschränkung sind.

6. In dem Fall, dass innerhalb von 60 Tagen ab dem Datum der Beendigung oder Einschränkung der Wasserversorgung und (oder) Entwässerung aus den in Teil 5 Absätze 1, 4, 8 und 9 dieses Artikels genannten Gründen, der Teilnehmer nicht die angegebenen Gründe beseitigt, die Organisation umzusetzen Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung hat das Recht, die Wasserversorgung und / oder den Wasserentsorgungsvertrag einseitig abzulehnen.

7. Die Organisation, die die Wasserentsorgung durchführt, hat das Recht, die Durchführung des Wasserentsorgungsvertrages einseitig zu verweigern, wenn der Abonnent die Normen für zulässige Einleitungen und (oder) Emissionsgrenzwerte wiederholt grob verletzt.

8. Merkmale der Beendigung oder Beschränkung der Wasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung von Eigentümern und Nutzern von Gebäuden in Wohngebäuden, Eigentümern und Nutzern von Wohngebäuden, Verweigerung der Wasserversorgung und / oder Entwässerungsvereinbarungen mit Eigentümern und Nutzern von Gebäuden in Mehrfamilienhäusern, Wohngebäuden, in Übereinstimmung mit dem Wohnungsrecht festgelegt.

9. Verfahren zur Beendigung, Beschränkung der Wasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung, Transport von Wasser und (oder) Abwasser, Verweigerung der Wasserversorgung und (oder) Wasserentsorgungsvereinbarungen, Verfahren zur Benachrichtigung der Teilnehmer, lokale Behörden, Gebietskörperschaften des Bundesvollzugsorgans, über die Beschränkung oder Verweigerung der Ausführung der betreffenden Verträge sowie über die Kategorien von Abonnenten, für die die Beendigung und Einschränkung der Wasserversorgung und (oder) Entwässerung verboten ist, werden die Regeln festgelegt mi Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung, die Regeln der Warmwasserversorgung, von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt.

10. Für den Fall, dass die Wasserversorgung aus den in den Abschnitten 1-3, Teil 1, Absätze 1, 5-7, Teil 3 dieses Artikels genannten Gründen beendet oder eingeschränkt wird, ist die örtliche Regierung des Siedlungsviertels verpflichtet, die Bevölkerung innerhalb eines Tages mit Trinkwasser zu versorgen einschließlich durch die Lieferung von Wasser.

Artikel 22. Stilllegung von Objekten von zentralen Warmwasserversorgungssystemen, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung für Reparatur und Außerbetriebnahme

1. Um eine Verletzung der Rechte und legitimen Interessen der Abonnenten zu verhindern, müssen Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung betreiben, mit den kommunalen Behörden der Siedlungen und Stadtbezirke die Produktion von zentralen Warmwasserversorgungssystemen, Kaltwasserversorgung und Reparatur und Außerbetriebnahme, auch im Zusammenhang mit der Konservierung oder dem Abriss solcher Anlagen.

2. Für den Fall, dass die zentrale Warmwasserversorgung, die Kaltwasserversorgung und / oder die Wasserentsorgung vom Wasserversorgungs- und Wasserentsorgungssystem vorgesehen sind, sind die kommunalen Siedlungsregierungen verpflichtet, den Eigentümern und anderen rechtlichen Eigentümern des genannten Grundstücks den Zeitpunkt und die Gründe für eine solche Entscheidung mitzuteilen nicht weniger als ein Jahr vor dem Fälligkeitsdatum.

3. Eigentümer oder andere rechtmäßige Eigentümer von zentraler Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgungseinrichtungen, die ihre Stilllegung mindestens ein Jahr vor dem geplanten Rückbau planen, müssen der Gemeindeverwaltung die Siedlung, den Stadtteil über die Daten und die Gründe für den Entzug mitteilen diese Anlagen sind vom Betrieb ausgeschlossen, wenn eine solche Lösung nicht durch das Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungssystem vorgesehen ist.

4. Die lokale Regierung der Siedlung, Stadtbezirk innerhalb von sechs Monaten ab dem Datum des Erhalts der Mitteilung über den Rückzug des zentralen Systems der Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung vom Betrieb macht die Entscheidung, den Rückzug des spezifizierten Objekts aus dem Betrieb zu genehmigen oder zu kaufen oder einen Mietvertrag abzuschließen das angegebene Objekt Die Eigentümer und andere rechtmäßige Eigentümer der zentralen Warmwasserversorgung, der Kaltwasserversorgung und / oder der Wasserentsorgungseinrichtungen, die sich entschieden haben, diese Anlage außer Betrieb zu nehmen, haben nicht das Recht, den Kauf oder den Abschluss eines Mietvertrags für ein solches Objekt mit der kommunalen Körperschaft der Siedlung, Stadtbezirk zu einem Preis oder zu verweigern die Größe der Miete, die von einem unabhängigen Gutachter festgelegt wird, wenn ein solcher Gegenstand für die Warmwasserversorgung, die Kaltwasserversorgung und / oder die Wasserentsorgung der Bevölkerung verwendet wird Nia.

5. Die kommunale Gebietskörperschaft eines Siedlungs-, Stadtteils hat das Recht, von Eigentümern oder anderen rechtmäßigen Eigentümern von Objekten der zentralen Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung für einen Zeitraum von höchstens drei Jahren (ein Jahr) die Stilllegung (Mottenballung oder Liquidation) zu verlangen der Fall von Stilllegungseinrichtungen eines zentralen Heißwassersystems), wenn eine Wasserknappheit oder eine übermäßige Abwasserentsorgung droht, sowie die Eigentümer oder andere Die rechtlichen Eigentümer der spezifizierten Systeme (Objekte) sind verpflichtet, diese Anforderung der lokalen Regierung zu erfüllen.

6. Im Falle der Genehmigung des Entzugs der zentralen Warmwasserversorgung, der Kaltwasserversorgung und / oder der Wasserentfernung für die Reparatur oder Stilllegung, der lokalen Regierung der Siedlung, ist der Stadtbezirk verpflichtet, Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung auf andere Weise zu organisieren.

7. Die Merkmale der Entnahme von Objekten eines zentralen Heißwassersystems für die Reparatur oder die Stilllegung müssen nach den von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Regeln der Warmwasserversorgung festgelegt werden.

8. Die Eigentümer oder sonstigen rechtmäßigen Eigentümer der zentralen Warmwasserversorgung, der Kaltwasserversorgung und / oder der Wasserentsorgungseinrichtungen sind berechtigt, den Antrag auf Stilllegung solcher Anlagen zu widerrufen und den Betrieb dieser Anlagen unter dem Vorbehalt des Ersatzes der Aufwendungen anderer im Zusammenhang mit der Stilllegung von Anlagen fortzusetzen. und Bereitstellung von anderen Methoden der Wasserversorgung und (oder) Entwässerung.

9. Personen, die gegen die in diesem Artikel festgelegten Verpflichtungen verstoßen haben, den Entzug der Anlagen für zentrale Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Abwasserbeseitigung zu koordinieren, sind verpflichtet, die Verluste der Russischen Föderation, einer Gebietskörperschaft der Russischen Föderation, einer Gemeinde, juristischen Personen und Personen zu ersetzen. Verstöße.

Kapitel 4. Sicherstellung der Qualität von Trinkwasser, heißem Wasser

Artikel 23. Sicherstellung der Qualität von Trinkwasser

1. Eine Organisation, die eine Kaltwasserversorgung unter Verwendung eines zentralen Kaltwasserversorgungssystems betreibt, ist verpflichtet, den Abonnenten Trinkwasser zu liefern, das die festgelegten Anforderungen erfüllt, unter Berücksichtigung der in diesem Artikel und in Artikel 8 Absatz 7 dieses Bundesgesetzes festgelegten Merkmale.

2. Die Kommunalverwaltungen der Siedlungen, Stadtbezirke, Exekutivbehörden der Gebietskörperschaften der Russischen Föderation sind verpflichtet, die notwendigen Bedingungen für die Organisation der Versorgung durch eine Organisation zu schaffen, die kaltes Wasser, Trinkwasser, liefert, das die festgelegten Anforderungen erfüllt.

3. Die Wasserentnahme für die Kaltwasserversorgung unter Verwendung von zentralisierten Kaltwasserversorgungssystemen sollte aus Quellen erfolgen, die gemäß der Gesetzgebung der Russischen Föderation als Quellen für die Trinkwasserversorgung zugelassen sind. In Ermangelung solcher Quellen oder im Falle einer wirtschaftlichen Ineffizienz ihrer Nutzung wird Wasser aus der Wasserversorgungsquelle entnommen und die Kaltwasserversorgungsorganisation liefert Trinkwasser an die Teilnehmer in Koordination mit der Gebietskörperschaft des föderalen Exekutivorgans, das die sanitäre und epidemiologische Überwachung des Bundesstaates durchführt.

4. Es wird davon ausgegangen, dass Trinkwasser, das den Teilnehmern über ein zentralisiertes Kaltwassersystem zugeführt wird, die festgelegten Anforderungen erfüllt, wenn die Wasserqualitätsindikatoren die Qualitätsnormen für Trinkwasser nicht um mehr als den Wert des zulässigen Fehlers der Bestimmungsmethode überschreiten.

5. Wenn nach den Ergebnissen der föderalen sanitären und epidemiologischen Überwachung oder Produktionskontrolle von Trinkwasserqualität, die durchschnittlichen Konzentrationen von Trinkwasserproben nach der Wasseraufbereitung im Laufe des Kalenderjahres nicht die Standards der Trinkwasserqualität, die territoriale Körper des Bundes Exekutivorgan durchgeführt erfüllen Die sanitäre und epidemiologische Aufsicht des Bundes ist verpflichtet, vor dem 1. Februar des nächsten Jahres eine Mitteilung an die Behörde zu senden Gemeindeverwaltung, Stadtteil und die mit der Kaltwasserversorgung beauftragte Organisation.

6. Im Falle des Eingangs der in Absatz 5 dieses Artikels genannten Mitteilung müssen die Kommunalverwaltungen der Siedlungen die technische Zuweisung für die Entwicklung oder Anpassung des Investitionsprogramms ändern, um Maßnahmen zur Verbesserung der Trinkwasserqualität in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen bis zum 1. März des nächsten Jahres zu berücksichtigen.. Mit der Umsetzung dieser Maßnahmen soll sichergestellt werden, dass die Trinkwasserqualität spätestens in sieben Jahren nach Beginn der Umsetzung an die festgelegten Anforderungen angepasst wird.

7. Eine mit der Kaltwasserversorgung befasste Einrichtung ist verpflichtet, innerhalb von drei Monaten nach Erhalt der in Absatz 6 genannten technischen Aufgabe einen Aktionsplan auszuarbeiten, um die Qualität des Trinkwassers in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen zu bringen und mit der Gebietskörperschaft des Bundesorgans abzustimmen. Ausübung der gesundheitspolizeilichen und epidemiologischen Aufsicht des Bundes bis zum 1. Juli des nächsten Jahres. Ein Aktionsplan, der die Qualität des Trinkwassers in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen bringen soll, ist im Investitionsprogramm enthalten.

8. Die Frist für die Genehmigung des Maßnahmenplans, um die Qualität des Trinkwassers in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen zu bringen, und die Gründe für die Ablehnung dieser Genehmigung werden in der Reihenfolge der Entwicklung, Koordinierung, Genehmigung und Anpassung der von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Investitionsprogramme festgelegt.

9. Für die Dauer der Umsetzung des Maßnahmenplans, um die Qualität des Trinkwassers in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen zu bringen, kann eine Organisation, die Kaltwasserversorgung durchführt, innerhalb der durch einen solchen Aktionsplan festgelegten Grenzen die Qualität der Trinkwasserqualität nicht einhalten, mit Ausnahme von Trinkwasserqualitätsindikatoren. Während der Durchführung des Maßnahmenplans, um die Qualität des Trinkwassers in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen zu bringen, darf die Qualität des Trinkwassers nicht verringert werden.

10. Kommunalverwaltungen der Siedlung, Stadtteil sind verpflichtet, mindestens einmal im Jahr in den Medien und auf der offiziellen Website der Gemeinde im Internet zu platzieren (in Ermangelung einer solchen Website auf der Website des Subjekts der Russischen Föderation im Internet) über die Qualität des Trinkwassers, das den Kunden durch die zentrale Wasserversorgung im Siedlungsgebiet, in den städtischen Gebieten, durch Maßnahmen zur Verbesserung der Trinkwasserqualität zur Verfügung gestellt wird Anforderungen und die Ergebnisse der Ausführung dieser Pläne.

11. Im Falle einer signifikanten Verschlechterung der Trinkwasserqualität, die im Zuge der bundesstaatlichen gesundheitspolizeilichen und epidemiologischen Überwachung oder der Produktionskontrolle der Trinkwasserqualität festgestellt wurde, ist die kommunale Behörde einer Siedlung oder eines Stadtteils verpflichtet, die Bevölkerung in den Medien darüber zu informieren relevante Informationen auf der offiziellen Website der Gemeinde im Internet (in Ermangelung einer solchen Website auf der Website, Die Russische Föderation im Netzwerk „Internet“).

12. Die Einhaltung der festgelegten Anforderungen bei der Durchführung der Kaltwasserversorgung mit dezentralen Kaltwasserversorgungssystemen wird durch die Betreiber solcher Systeme sichergestellt.

Artikel 24. Gewährleistung der Qualität von heißem Wasser

1. Eine Organisation, die Warmwasser über zentrale und nicht zentralisierte (autonome) Warmwasserversorgungssysteme betreibt, muss den Kunden heißes Wasser liefern, das die festgelegten Anforderungen erfüllt, wobei die in diesem Artikel und in Artikel 8 Absatz 7 dieses Bundesgesetzes vorgesehenen Merkmale berücksichtigt werden.

2. Die Qualität des Warmwassers, das für den Produktionsbedarf bereitgestellt wird, wird durch den Heißwasserliefervertrag bestimmt, der auf der Eignung von Warmwasser für bestimmte Verwendungszwecke beruht.

3. Bei der Warmwasserversorgung mit offenen Wärmeversorgungssystemen (Warmwasserversorgung) wird die Temperatur des dem Hauseingang (einschließlich des Mehrfamilienhauses) zugeführten Warmwassers auf die gemäß den festgelegten Anforderungen bestimmte Warmwassertemperatur reduziert. Plätze auf der Wasserseite sollten von Personen zur Verfügung gestellt werden, die für den Betrieb von technischen Systemen innerhalb des Gebäudes verantwortlich sind.

4. Die Kommunalverwaltungen der Siedlung, des Stadtbezirks, der Exekutivorgane der Gebietskörperschaften der Russischen Föderation sind verpflichtet, die notwendigen Bedingungen für die Organisation der Warmwasserversorgung von etablierter Qualität zu schaffen.

5. Heißwasser, das den Teilnehmern über zentrale Warmwasserversorgungssysteme zugeführt wird, erfüllt die festgelegten Anforderungen, wenn die Qualität der Heißwasserqualitätsindikatoren die Qualitätsnormen für Warmwasser nicht um mehr als den Wert des zulässigen Fehlers der Bestimmungsmethode überschreitet.

6. Wenn nach den Ergebnissen der staatlichen sanitären und epidemiologischen Überwachung oder der Produktionskontrolle der Warmwasserqualität die durchschnittlichen Werte der Warmwasserproben nach ihrer Vorbereitung während des Kalenderjahres nicht den Standards der Qualität des Warmwassers, der Gebietskörperschaft des föderalen Exekutivorgans entsprechen, Ausübung der staatlichen sanitären und epidemiologischen Aufsicht, ist verpflichtet, bis zum 1. Februar des nächsten Jahres, eine Mitteilung an die Stelle zu senden Die lokale Regierung der Siedlung, der Stadtteil und die Organisation, die heißes Wasser zur Verfügung stellt.

7. Im Falle des Empfangs der in Absatz 6 dieses Artikels genannten Mitteilung müssen die örtlichen Siedlungsregierungen die Stadtbezirke die technische Aufgabe für die Entwicklung oder Anpassung des Investitionsprogramms ändern, um Maßnahmen zu berücksichtigen, die die Qualität des Warmwassers mit den festgelegten Anforderungen in Einklang bringen., es sei denn, die schlechte Qualität des heißen Wassers wird durch die Uneinheitlichkeit der Wasserqualität verursacht, die verwendet wird, um das heiße Wasser auf die festgelegten Anforderungen vorzubereiten. Die Umsetzung dieser Maßnahmen sollte sicherstellen, dass die Qualität des Warmwassers, das mit geschlossenen Warmwasserversorgungssystemen versorgt wird, nicht länger als sieben Jahre nach Beginn der Umsetzung den festgelegten Anforderungen entspricht. In Ermangelung der technischen Machbarkeit oder im Falle der wirtschaftlichen Unvernunft, die Qualität des gelieferten Warmwassers an die Teilnehmer mit offenen Wärmeversorgungssystemen (Warmwasserversorgung) zu liefern, entscheidet gemäß den festgelegten Anforderungen die Kommunalbehörde der Siedlung, das Stadtviertel über Ablauf und Zeitpunkt der Beendigung der Warmwasserversorgung zu entscheiden offene Heizsysteme (Warmwasser) und die Organisation der Übertragung von Teilnehmern, die an solche Systeme angeschlossen sind bin, auf einem anderen Warmwassersystem. Eine solche Entscheidung sollte eine Liste der Aktivitäten, der für ihre Umsetzung verantwortlichen Personen, der Finanzierungsquellen für diese Aktivitäten sowie des Zeitpunkts ihrer Umsetzung enthalten. Das Verfahren und die Bedingungen für eine solche Entscheidung sowie die Anforderungen für ihre Aufrechterhaltung sind durch die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Regeln der Warmwasserversorgung festgelegt.

8. Die Organisation, die die Warmwasserversorgung durchführt, ist verpflichtet, innerhalb von drei Monaten nach Erhalt der in Absatz 7 genannten technischen Aufgabe einen Aktionsplan zu erstellen, um die Qualität des Warmwassers den festgelegten Anforderungen anzupassen und sie mit der Gebietskörperschaft des Bundesorgans abzustimmen. Ausübung der gesundheitspolizeilichen und epidemiologischen Aufsicht des Bundes bis zum 1. Juli des nächsten Jahres. Im Investitionsprogramm ist ein Aktionsplan enthalten, der die Qualität des Warmwassers in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen bringen soll.

9. Die Frist für die Genehmigung des Maßnahmenplans, um die Qualität des Warmwassers in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen zu bringen, und die Gründe für die Ablehnung einer solchen Koordinierung werden durch das von der Regierung der Russischen Föderation genehmigte Verfahren zur Entwicklung, Vereinbarung, Genehmigung und Anpassung von Investitionsprogrammen festgelegt.

10. Für die Dauer der Umsetzung des Maßnahmenplans, um die Qualität des Warmwassers in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen zu bringen, kann eine Organisation, die Warmwasser liefert, die Einhaltung der festgelegten Anforderungen innerhalb der durch einen solchen Aktionsplan festgelegten Grenzen beeinträchtigen, mit Ausnahme der Qualitätskennzeichen für Warmwasser, die ihre Sicherheit kennzeichnen. Während der Umsetzung des Maßnahmenplans, um die Qualität des Warmwassers den festgelegten Anforderungen anzupassen, kann die Qualität des Warmwassers nicht verringert werden.

11. Die lokale Regierungsstelle einer Siedlung, Stadtteil ist verpflichtet, auf der offiziellen Website der Gemeinde im Internet (in Ermangelung einer solchen Website auf der Website des Subjekts der Russischen Föderation im Internet) und in den Medien über die Entscheidung, über das Verfahren zu veröffentlichen und der Zeitpunkt der Unterbrechung des Warmwasserverbrauchs unter Verwendung offener Heizsysteme (Heißwasser) und die Organisation der Übertragung von an solche Systeme angeschlossenen Teilnehmern an andere Warmwassersysteme, und Mindestens einmal im Jahr, auf der Website und in den Massenmedien, veröffentlichen Informationen über die Qualität der Warmwasserversorgung Abonnenten mit zentralen Wasserversorgungssystemen auf dem Gebiet der Gemeinde, über Aktionspläne, um die Qualität des Warmwassers in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen zu bringen, über die Ergebnisse Durchführung dieser Pläne und des Fortschritts der Aktivitäten für die Übertragung von Teilnehmern an offenen Heizsystemen (Warmwasserversorgung) an andere Warmwassersysteme Versorgung.

12. Im Falle einer signifikanten Verschlechterung der Qualität des Warmwassers, die durch die Ergebnisse der hygienischen und epidemiologischen Überwachung des Bundes oder der Produktionssteuerung der Qualität des Warmwassers festgestellt wird, ist die Gemeindeverwaltung verpflichtet, die Bevölkerung in den Medien darüber zu informieren und entsprechende Informationen zu geben offizielle Website der Gemeinde im Internet (in Ermangelung einer solchen Website auf der Website eines Gründungsorgans der Russischen Föderation te "Internet").

Artikel 25. Kontrolle der Produktion von Trinkwasserqualität, Warmwasserqualität

1. Die Kontrolle der Produktionsqualität von Trinkwasser, Heißwasser, das den Kunden mittels zentralisierter Wasserversorgungssysteme geliefert wird, umfasst Wasserproben, Labortests und Tests zur Einhaltung der festgelegten Anforderungen im Wasser und Überwachung der Durchführung von sanitären und antiepidemischen (präventiven) Maßnahmen im Wasserversorgungsprozess.

2. Die Produktionskontrolle der Qualität von Trinkwasser und Warmwasser wird von einer Organisation durchgeführt, die Kaltwasser oder Warmwasser liefert. Das Verfahren zur Durchführung der Qualitätskontrolle der Produktion von Trinkwasser und Warmwasser wird von der Regierung der Russischen Föderation gemäß den Gesetzen der Russischen Föderation auf dem Gebiet der Sicherstellung des gesundheitlichen und epidemiologischen Wohlbefindens der Bevölkerung unter Berücksichtigung der Besonderheiten dieses Bundesgesetzes festgelegt.

3. Die garantierenden Organisationen haben das Recht, in den von anderen Organisationen betriebenen Zentralsystemen für die Kaltwasserversorgung eine Qualitätskontrolle der Trinkwasserqualität durchzuführen.

4. Die Durchführung von Laboruntersuchungen und -tests im Rahmen der industriellen Qualitätskontrolle von Trinkwasser und Warmwasser wird von Organisationen durchgeführt, die in der von der Gesetzgebung der Russischen Föderation vorgeschriebenen Weise akkreditiert sind.

5. Das Programm zur Produktionskontrolle der Qualität von Trinkwasser und Warmwasser wird von einer Organisation entwickelt, die die Kaltwasserversorgung bzw. die Warmwasserversorgung durchführt und mit der Gebietskörperschaft des Bundesorgans, das die sanitäre und epidemiologische Überwachung des Bundes durchführt, koordiniert wird.

6. Das Programm der Qualitätskontrolle der Produktion von Trinkwasser, Warmwasser umfasst:

1) eine Liste von Indikatoren, für die eine Überwachung durchgeführt wird;
2) ein Hinweis auf die Wasserprobenentnahmestellen, einschließlich an der Grenze der Betriebsverantwortung von Organisationen, die kaltes Wasser, warmes Wasser und Abonnenten bereitstellen;
3) ein Hinweis auf die Häufigkeit der Probenahme Wasser.

7. Die Liste der Indikatoren, für die die Produktionskontrolle der Qualität von Trinkwasser und Warmwasser durchgeführt wird, und die Anforderungen zur Bestimmung der Häufigkeit der Wasserproben werden vom Bundesorgan festgelegt, das die sanitäre und epidemiologische Aufsicht des Bundes durchführt.

8. Gebietskörperschaften des föderalen Exekutivorgans, das die sanitäre und epidemiologische Aufsicht des Bundes durchführt, sind berechtigt, die Liste der Indikatoren für die Kontrolle der Trinkwasserqualität und des Warmwassers zu erweitern und die Häufigkeit der Wasserproben in der von der Regierung der Russischen Föderation festgelegten Weise zu erhöhen :

1) Inkonsistenzen in der Qualität von Trinkwasser und Warmwasser mit den Anforderungen der Gesetzgebung auf dem Gebiet der Gewährleistung der gesundheitlichen und epidemiologischen Wohlbefinden der Bevölkerung, als Ergebnis der umfangreichen Forschung im Prozess der föderalen sanitären und epidemiologischen Überwachung oder Produktionssteuerung identifiziert;
2) Veränderungen in der Zusammensetzung des Wassers an der Quelle der Trinkwasserversorgung aufgrund der Spezifität des Abwassers sowie anderer regionaler Merkmale;
3) steigt in der Region der Inzidenz von infektiösen und nicht-infektiösen Ätiologie im Zusammenhang mit Wasserverbrauch durch den Menschen;
4) Änderungen in der Technologie der Trinkwasseraufbereitung und Warmwasserbereitung.

Kapitel 5. Gewährleistung des Umweltschutzes im Bereich der Wasser- und Sanitärversorgung

Artikel 26. Vermeidung der negativen Auswirkungen auf die Umwelt bei der Durchführung der Wasserentsorgung

1. Um die negativen Auswirkungen von zentralisierten Abwassersystemen auf die Umwelt zu verhindern, werden die Normen für zulässige Ableitungen von Schadstoffen, anderen Stoffen und Mikroorganismen sowie Grenzwerte für die Einleitung von Schadstoffen, anderen Stoffen und Mikroorganismen (im Folgenden auch die Ableitungsgrenzwerte) festgelegt.

2. Die Grenzwerte für Einleitungen werden für Objekte von zentralen Abwassersystemen festgelegt, wenn die Organisation, die diese Einrichtungen betreibt, einen Plan zur Verringerung der Einleitungen hat.

3. Die mit der Wasserentsorgung beauftragte Organisation entwickelt einen Plan zur Reduzierung der Einleitungen und genehmigt einen solchen Plan in Abstimmung mit dem zuständigen Exekutivorgan der Russischen Föderation, der lokalen Regierung der Siedlung, dem Stadtbezirk und der Gebietskörperschaft des Bundesamtes, das die staatliche Umweltaufsicht ausübt.

(4) Die Anforderungen für den Inhalt des Plans zur Verringerung der Einleitungen, das Verfahren und den Zeitpunkt seiner Genehmigung, die Gründe für die Ablehnung der Genehmigung eines solchen Plans werden von der Regierung der Russischen Föderation festgelegt.

5. Die kommunale Körperschaft eines Siedlungs-, Stadtteils ist verpflichtet, bei der Entwicklung eines technischen Auftrags zur Entwicklung oder Anpassung des Investitionsprogramms Umweltschutzmaßnahmen im Bereich der Abwasserentsorgung zu entwickeln, auch im Hinblick auf die Verringerung der Einleitungen von Schadstoffen, anderen Stoffen und Mikroorganismen. Diese Aktivitäten sollen in den Plan zur Verringerung der Einleitungen einbezogen werden.

6. Die Aktivitäten des Reduzierungsplans sollten bei der Aufstellung des Investitionsprogramms und der Festlegung von Abfallentsorgungsraten oder Abwasserbehandlungsraten für die Organisation, die die Abwasserentsorgung durchführt, berücksichtigt werden.

7. Es werden Normen für zulässige Ableitungen von Schadstoffen, anderen Stoffen und Mikroorganismen sowie Ableitungsgrenzwerte für Objekte der zentralen Kanalisation unter Berücksichtigung von Normen für zulässige Ableitungen von Schadstoffen, anderen Stoffen und Mikroorganismen sowie von Ableitungen für Objekte von Teilnehmern, die an solche Systeme angeschlossen sind, festgelegt.

8. Die Exekutivbehörden der Gründungsorgane der Russischen Föderation sind verpflichtet, mindestens einmal jährlich in den Massenmedien und auf der offiziellen Website der Gebietskörperschaft der Russischen Föderation im Internet Informationen über die Abwasserbehandlung unter Verwendung von zentralen Kanalisationssystemen im Hoheitsgebiet der Gebietskörperschaft der Russischen Föderation zu veröffentlichen Pläne zur Verringerung der Einleitungen von Abwasserentsorgungsunternehmen und ihren Abnehmern sowie die Ergebnisse der Umsetzung solcher Pläne.

Artikel 27. Vermeidung der negativen Auswirkungen auf die Umwelt während der Einleitung von Abwasser eines Teilnehmers in zentrale Abwassersysteme

1. Um negative Auswirkungen auf die Umwelt für Einrichtungen von Abonnenten, deren Kategorien von der Regierung der Russischen Föderation, die Standards für zulässige Ableitungen von Schadstoffen, anderen Stoffen und Mikroorganismen (im Folgenden - Normen für zulässige Ableitungen von Abonnenten), sowie Grenzwerte für die Ableitungen von Schadstoffen und anderen Substanzen und Mikroorganismen.

2. Grenzwerte für Ableitungen werden festgelegt, wenn diese Teilnehmer einen genehmigten Plan zur Verringerung der Ableitungen haben.

3. Die in Teil 1 dieses Artikels genannten Teilnehmer erstellen einen Plan zur Reduzierung der Abflüsse und genehmigen einen solchen Plan in Abstimmung mit dem territorialen Organ des föderalen Exekutivorgans, das die staatliche Umweltaufsicht ausübt.

4. Das Verfahren für die Feststellung von Abwasserableitungen für Teilnehmer von Organisationen, für zulässige Ableitungen von Grundwasserabnehmern durch zentrale Entwässerungssysteme und Ableitungsgrenzwerte wird von der Regierung der Russischen Föderation in Übereinstimmung mit der Umweltschutzgesetzgebung, der Wassergesetzgebung und diesem Bundesgesetz genehmigt.

5. Die Normen für zulässige Ableitungen von Ableitungen dürfen die für Einrichtungen der zentralen Abwassersysteme festgelegten Grenzwerte für zulässige Ableitungen nicht überschreiten, mit Ausnahme von Fällen, in denen die Entwurfsdokumentation der Kläranlagen einer Abwasserbehandlungseinrichtung die Entfernung von Schadstoffen, anderen Stoffen und Mikroorganismen aus dem angenommenen Abwasser vorsieht von Abonnenten.

6. Um den festgelegten Normen für zulässige Ableitungen von Teilnehmern zu entsprechen, stellen die Teilnehmer die Abwasserbehandlung vor ihrer Einleitung (Ableitung) in das zentrale Abwasserentsorgungssystem unter Verwendung von Anlagen und Geräten von Teilnehmern (lokalen Kläranlagen) bereit.

Artikel 28. Merkmale der Berechnung und Erhebung von Gebühren für eine negative Auswirkung auf die Umwelt

1. Bei der Berechnung und Berechnung negativer Auswirkungen auf die Umwelt (Einleitung von Schadstoffen, anderen Stoffen und Mikroorganismen in Oberflächenwasserkörper, Grundwasserkörper und Wassereinzugsgebiete) werden Volumen und Masse der Stoffe und Mikroorganismen, die in das zentrale Wasserentsorgungssystem gelangt sind, nicht berücksichtigt. von Abonnenten und in der Zusammensetzung der Teilnehmergebühr für eine negative Auswirkung auf die Umwelt berücksichtigt.

2. Für den Fall, dass eine Organisation, die die Wasserentsorgung durch die Abonnenten solcher Organisationen durchführt, Umweltschutzmaßnahmen ergreift, einschließlich Bau, Rekonstruktion und Modernisierung von Behandlungsanlagen, Zahlung für negative Auswirkungen auf die Umwelt (Einleitung von Schadstoffen, anderen Substanzen und Mikroorganismen in Oberflächengewässer, unterirdisch) Wasserkörper und Wassereinzugsgebiete) wird um die tatsächlich angefallenen Kosten für die Durchführung solcher Maßnahmen in der von der Regierung Russlands festgelegten Weise gekürzt oh Federation. Die Kosten für die Durchführung von Umweltmaßnahmen werden im Berichtszeitraum erfasst, die Kosten der Organisation, die das Abwasser durchführt, der Abonnent einer solchen Organisation für die Durchführung der Aktivitäten, die in dem Plan zur Reduzierung der Ableitungen enthalten sind.

Artikel 29. Merkmale der Entschädigung für Umweltschäden

1. Organisationen, die sich mit der Warmwasserversorgung, der Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung beschäftigen, ihre Abonnenten, die die Umwelt geschädigt haben, kompensieren diese vollständig.

2. Wenn das vom Kunden in das zentrale Abwassersystem eingehende Abwasser nicht die Standards für zulässige Ableitungen von Teilnehmern oder die Grenzwerte für Ableitungen erfüllt, ist dieser Teilnehmer verpflichtet, die Umweltschäden zu kompensieren. In diesem Fall kompensiert die Organisation, die Abwasser durchführt, die spezifizierten Schäden für die Umwelt nicht.

Artikel 30. Kontrolle der Zusammensetzung und Eigenschaften von Abwasser

1. Die Kontrolle der Zusammensetzung und der Eigenschaften der von den Teilnehmern in ein zentrales Abwassersystem abgegebenen Abwässer wird von der Organisation, die die Entwässerung durchführt, oder von einer von ihr genehmigten Organisation gemäß dem von der Regierung der Russischen Föderation festgelegten Verfahren zur Überwachung der Zusammensetzung und Eigenschaften von Abwasser durchgeführt.

2. Das Programm zur Kontrolle der Zusammensetzung und Eigenschaften von Abwasser umfasst:

1) die Liste der Teilnehmer, für deren Objekte die Normen der zulässigen Ableitungen der Teilnehmer festgelegt sind;
2) ein Hinweis auf die Periodizität der geplanten Kontrolle der Teilnehmer und die Grundlage für die außerplanmäßige Kontrolle;
3) Angabe von Probenahmestellen für Abwasser.

3. Das Programm zur Überwachung der Zusammensetzung und der Eigenschaften von Abwasser wird von der Gebietskörperschaft des föderalen Exekutivorgans, das die staatliche Umweltaufsicht durchführt, koordiniert.

4. Um die Kontrolle über die Zusammensetzung und die Eigenschaften des Abwassers zu gewährleisten, werden den Unterzeichnern, für deren Objekte die Normen für zulässige Ableitungen von Abnehmern festgelegt sind, eine Erklärung über die Zusammensetzung und die Eigenschaften des Abwassers vorgelegt, in der
legt insbesondere die Normen für zulässige Ableitungen von Teilnehmern fest, Grenzwerte für Ableitungen. Verstößt der Abonnent gegen die Deklaration über die Zusammensetzung und Eigenschaften von Abwasser, muss der Abonnent unverzüglich die Organisation, die das Abwasser durchführt, informieren.

5. Die Analyse ausgewählter Abwasserproben wird von Laboratorien durchgeführt, die in der durch die Gesetzgebung der Russischen Föderation festgelegten Weise akkreditiert sind. Die Daten der Analysen ausgewählter Abwasserproben werden bei Inspektionen durch eine Gebietskörperschaft eines föderalen Exekutivorgans verwendet, das eine staatliche Umweltaufsicht durchführt.

6. Im Falle eines Verstoßes eines Abonnenten von Normen für zulässige Ableitungen von Abnehmern oder von Ableitungen, informiert die Organisation, die die Wasserentsorgung durchführt, innerhalb von 24 Stunden nach Erhalt von Analysen von Abwasserproben, die aus Abwassernetzen entnommen wurden, die Gebietskörperschaften des Bundesorgans Abonnent. Solche Informationen bilden die Grundlage für die Gebietskörperschaft des Bundesorgans, das die staatliche Umweltaufsicht durchführt, eine außerplanmäßige Teilnehmerkontrolle.

Kapitel 6. Regulierung der Tarife im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

Artikel 31. Tätigkeiten und Tarife im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung unterliegen der Regulierung

1. Zu den geregelten Tätigkeiten im Bereich Kaltwasser gehören:

1) Kaltwasserversorgung, einschließlich:

a) Transport von Wasser, einschließlich Verteilung von Wasser;
b) die Wasserversorgung in den in Absatz 3 vorgesehenen Fällen;

2) Verbindung zum zentralen Wasserversorgungssystem.

2. Folgende Tarife im Bereich der Kaltwasserversorgung unterliegen der Regulierung:

1) Tarif für Trinkwasser (Trinkwasserversorgung);
2) Tarif für technisches Wasser;
3) Wassertransporttarif;
4) Wasserversorgungstarif;
5) der Zoll für die Verbindung zum zentralisierten System des kalten Wassers.

3. Die Regulierung der Tarife für die Wasserversorgung erfolgt auf der Grundlage einer Erklärung der lokalen Gebietskörperschaft an die Zollregulierungsbehörde sowie in den Fällen, die in den von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Vorschriften über die Tarife im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung vorgesehen sind.

4. Die regulierten Aktivitäten im Bereich der Warmwasserversorgung bei der Realisierung der Warmwasserversorgung mit geschlossenen Warmwasserversorgungssystemen umfassen:

1) Warmwasserversorgung, einschließlich:

a) Wasseraufbereitung für die Bedürfnisse der Warmwasserversorgung;
b) Transport von heißem Wasser;

2) Verbindung zu einem zentralen Warmwassersystem.

5. Folgende Tarife im Bereich der Warmwasserversorgung unterliegen der Regulierung:

1) Tarif für heißes Wasser (Warmwasserversorgung);
2) Tarif für den Transport von heißem Wasser;
3) der Tarif für den Anschluss an das zentrale Warmwassersystem.

6. Bei der Warmwasserbereitung durch dezentrale Warmwasserversorgung, auch in einem Mehrfamilienhaus, gibt es keinen Tarif für Warmwasser (Warmwasserversorgung) nach diesem Bundesgesetz, die Vergütung für verbrauchtes Warmwasser wird in der von der Regierung der Russischen Föderation festgelegten Weise berechnet.

7. Geregelte Wasserentsorgungsaktivitäten umfassen:

1) Wasserentsorgung, einschließlich Abwasserbehandlung, Klärschlammbehandlung;
2) Aufnahme und Transport von Abwasser;
3) Verbindung zu einem zentralen Entwässerungssystem.

8. Folgende Tarife im Bereich der Wasserentsorgung unterliegen der Regulierung:

1) Wasserentsorgungstarif;
2) der Tarif für den Transport von Abwasser;
3) der Tarif für den Anschluss an das zentrale Entwässerungssystem.

9. Die Verordnung wird für den Anschluss von Kapitalbauanlagen an zentrale Warmwasserversorgungsanlagen, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgungssysteme erhoben, die individuell festgelegt werden. Das Verfahren zur Berechnung dieser Gebühren richtet sich nach den Grundlagen der Preisbildung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurden.

10. Die in den Absätzen 2, 5, 6, 8 und 9 dieses Artikels aufgeführte Liste der regulierten Tarife und Gebühren im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung ist erschöpfend. Preise für andere Arten von Waren, Arbeiten und Dienstleistungen in diesem Bereich werden durch Vereinbarung der Parteien festgelegt und unterliegen keiner Regulierung.

11. Bei der Gründung einer Organisation, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung betreibt, Tarife für Warmwasser, Trinkwasser, technisches Wasser oder Abwasser, Tarife für einzelne regulierte Tätigkeiten, die von diesen Organisationen bei der Versorgung mit heißem, Trink-, technischen Wasser oder im Falle der Abwasserentsorgung, sind nicht festgelegt, außer in den Fällen der Erbringung bestimmter Arten von Dienstleistungen für die Abonnenten.

12. Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung betreiben, müssen Buchführung und getrennte Buchführung über Ausgaben und Einnahmen für regulierte Tätigkeiten im Bereich der Wasserversorgung und -entwässerung gemäß der Gesetzgebung der Russischen Föderation über das Rechnungswesen, das Verfahren zur Aufrechterhaltung der getrennten Kostenrechnung, führen nach Art der Tätigkeit von Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung betreiben, und ein einziges Klassifizierungssystem für solche Kosten, die Durchführung Funktionen der öffentlichen Ordnung und gesetzlicher Regelung im Bereich der Wohnungs- und Kommunalwirtschaft durch eine Bundes-Exekutive bestätigt.

Artikel 32. Methoden und Methoden der Regulierung der Tarife im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, die Gültigkeitsdauer der Tarife

1. Die Berechnung der Tarife im Bereich der Wasserversorgung und -entsorgung erfolgt auf der Grundlage der Menge der gelieferten Waren, der erbrachten Dienstleistungen und der Höhe der erforderlichen Bruttoeinnahmen, berechnet nach einer der folgenden Methoden:

1) die Methode der wirtschaftlich vertretbaren Kosten (Kosten). Die Berechnung erfolgt unter Berücksichtigung wirtschaftlich vertretbarer Kosten (Kosten), die für die Durchführung von Investitions- und Produktionsprogrammen erforderlich sind;
2) Indexierungsmethode. Die Berechnung erfolgt unter Berücksichtigung von Preisänderungen für Waren, Bauleistungen, Dienstleistungen, die bei der Durchführung regulierter Tätigkeiten verwendet werden;
3) die Methode der Rendite auf das investierte Kapital. Bei der Berechnung der Zölle wird die Rendite des investierten Kapitals und der Ertrag, der den Einkünften aus Investitionen in andere Sektoren entspricht, in denen Tätigkeiten mit vergleichbaren Risiken durchgeführt werden, berücksichtigt;
4) Methode zum Vergleich von Analoga. Im Bereich der Kaltwasserversorgung und -entsorgung erfolgt die Berechnung auf der Grundlage von Tarifen oder wirtschaftlich angemessenen Kosten einer garantierenden Organisation (bis eine garantierende Organisation auf der Grundlage von Tarifen oder wirtschaftlich angemessenen Kosten einer Organisation zur Wasseraufbereitung, -beförderung und -lieferung) für die gleiche regulierte Tätigkeit unter vergleichbaren Bedingungen ermittelt wird.

(2) Das Verfahren zur Festsetzung der Tarife im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung unter Anwendung der in diesem Artikel vorgesehenen Methoden der Zollregulierung wird durch die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Grundlagen der Preisbildung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung festgelegt.

3. Die Tarifregulierungsmethode wird von der Zollregulierungsbehörde auf der Grundlage der von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Kriterien der Preisgrundlagen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung und unter Berücksichtigung der Vorschläge der Organisation für Warmwasser, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung getroffen. Auf Beschluss der Regierung der Russischen Föderation werden der Übergang zur Tarifregulierung nach der Methode der Kapitalrendite sowie die Billigung der Parameter der langfristigen Tarifierung vom Tarifregulierungsorgan in Abstimmung mit dem föderalen Exekutivorgan auf dem Gebiet der staatlichen Tarifregulierung durchgeführt.

4. Der Übergang einer Organisation zur Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung von der Festsetzung der Tarife nach der Methode der Kapitalrendite zur Anwendung anderer Tarifierungsverfahren ist zulässig, sofern die betreffenden Organisationen das investierte Kapital vollständig oder vorbehaltlich des Abschlusses dieser Organisationen zurückgeben Exekutivbefugnis eines Gründungsorgans der Russischen Föderation oder einer lokalen Regierungsstelle eines Abkommens, in dem das Verfahren für die Rückführung und die investiertes Kapital in voller Höhe.

5. Bei der Berechnung von Tarifen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung werden die Aufwendungen von Organisationen berücksichtigt, die zur Durchführung von Investitions- und Produktionsprogrammen Warmwasser, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellen, sowie Leistungsziele solcher Organisationen.

6. Die Tarife im Bereich Wasserversorgung und Abwasserentsorgung können mit einer kalendarischen Gliederung festgelegt werden, einschließlich Wasserversorgungssysteme und (oder) Wasserentsorgung unter Berücksichtigung der Verbrauchsmengen, Einhaltung der Trinkwasserqualität, Warmwasser mit den festgelegten Anforderungen, Abwasserkategorien, Haushaltsmüll akzeptiert in das Wasserentsorgungssystem und andere Kriterien durch die Grundlagen der Preisgestaltung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung festgelegt, von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt. Bei der Festsetzung von Tarifen für die nächste Regulierungsperiode werden die Kosten für die Bereitstellung von Warmwasser, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung in der vergangenen Regulierungsperiode, die bei der Festlegung der Tarife nicht berücksichtigt wurden, sowie die Ergebnisse der Investitions- und Produktionsprogramme in der vergangenen Regulierungsperiode nicht berücksichtigt.

7. Bei der Berechnung der Tarife von Garantieorganisationen werden die Kosten solcher Organisationen im Zusammenhang mit dem Erwerb der für die Durchführung der Warmwasserversorgung, der Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung von Waren und Dienstleistungen von Organisationen, die die Einrichtungen von zentralen Kaltwasserversorgungssystemen und (oder) Wasserentsorgungssystemen betreiben, benötigten Einrichtungen berücksichtigt.

8. Die Tarife im Bereich der Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung werden in Form von einstufigen, zweiteiligen oder mehrteiligen Tarifen festgelegt, die auf der Grundlage der von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Grundlagen der Preisbildung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung festgelegt sind.

9. Die Tarife im Bereich der Warmwasserversorgung werden in Form von Zwei-Komponenten-Tarifen festgelegt, wobei die Kaltwasserkomponente und die Wärmeenergiekomponente in der durch die Regierung der Russischen Föderation genehmigten Preisgestaltung für Wasserversorgung und Abwasserentsorgung verwendet werden.

10. Die Gültigkeitsdauer von Tarifen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, die nach der Methode der wirtschaftlich gerechtfertigten Kosten (Kosten) und nach der Methode des Vergleichs von Analoga festgelegt wird, beträgt mindestens ein Jahr, sofern die Bundesgesetze oder die Regierung der Russischen Föderation nichts anderes vorsehen.

11. Die Gültigkeitsdauer von Tarifen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, die nach der Methode der Kapitalrendite und nach der Indexierungsmethode ermittelt wird, beträgt fünf Jahre (bei erstmaliger Anwendung dieser Regulierungsmethoden mindestens drei Jahre).

12. Bei der Festsetzung der Tarife nach der Methode der Kapitalrendite und nach der Methode der Indexierung:

1) für den Zeitraum der Tarife sind langfristige Parameter der Tarifregulierung, bestimmt durch die Grundlagen der Preisgestaltung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt. Wenn die langfristigen Tarifregulierungsparameter (langfristige Parameter für die Regulierung der Tätigkeit des Konzessionsnehmers) durch eine Konzessionsvereinbarung oder durch eine Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung der reglementierten Tätigkeit im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung festgelegt werden, muss der Tarifregulierer sie bei der Festlegung von Tarifen berücksichtigen

2) die Tarife werden jährlich angepasst, um Abweichungen der tatsächlichen Werte von Tarifregulierungsparametern (mit Ausnahme von langfristigen Tarifregulationsparametern) von den bei der Tariffestsetzung verwendeten Werten zu berücksichtigen;

3) zusätzliche Mittel, die von der Organisation, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung bereitstellt, aufgrund von Kosteneinsparungen aufgrund der gesteigerten Effizienz der Tätigkeit der Organisation erhalten bleiben, stehen ihr für fünf Jahre zur Verfügung. Die Kosten der Organisation zu reduzieren, die warmes Wasser, kaltes Wasser und / oder Entwässerung bereitstellt, ist kein Grund für eine baldige Überarbeitung der Tarife dieser Organisation.

13. Die Aufwendungen von Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung, Bau, Modernisierung und (oder) Sanierung von zentralen Warmwasserversorgungsanlagen, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerungssystemen betreiben, werden bei der Bestimmung der Höhe des eingesetzten Kapitals entsprechend berücksichtigt Bestimmung der Höhe des investierten Kapitals im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung und der von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Regeln für die Buchführung über das investierte Kapital Föderation.

14. Die Rendite des investierten Kapitals bestimmt sich nach den Regeln für die Berechnung der Kapitalrendite, die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurden.

15. Die Regierung der Russischen Föderation hat das Recht, über die Einrichtung der staatlichen Regulierung der Tarife der marginalen Indizes durch das föderale Exekutivorgan zu entscheiden und die Dauer der marginalen Indizes zu bestimmen. Limit-Indizes können mit einer Kalenderaufteilung festgelegt werden. Bei der Festlegung von Grenzindizes in der von der Regierung der Russischen Föderation festgelegten Art und Weise der Preisfestsetzung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung werden die von den Zollregulierungsbehörden genehmigten Investitionsprogramme, die Tarife für Trinkwasser (Trinkwasser), industrielle Wasserversorgung und Wasserentsorgung berücksichtigt. Wasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung für einen Zeitraum von drei Jahren oder länger, langfristige Parameter der Tarifregulierung, Konzessionsverpflichtungen nym Vereinbarungen und Mietverträge sind die Objekte, von denen zentralisierte Systeme der kalten Wasserversorgung und (oder), Abwasser, die Verpflichtungen aus der Vereinbarung über die Bedingungen der regulierten Aktivitäten im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Die Grenzindizes können auf Beschluss der Regierung der Russischen Föderation vom Föderalen Exekutivorgan auf dem Gebiet der staatlichen Regulierung der Tarife geändert werden.

16. Bei der Festlegung (Änderung) von Grenzindizes legen die Regulierungsbehörden die Tarife im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung so fest, dass die Erhöhung der Zölle für Trinkwasser (Kaltwasserversorgung) und Abwasserentsorgung im Durchschnitt einer Einrichtung der Russischen Föderation die festgelegten Grenzindizes nicht überschreitet.

17. Die Entscheidung der Exekutivgewalt der Gebietskörperschaft der Russischen Föderation auf dem Gebiet der staatlichen Regulierung von Zöllen über die Genehmigung des Tarifs, die zu einem Überschreiten des von der föderalen Exekutivbehörde auf dem Gebiet der staatlichen Regulierung der Tarife festgelegten Grenzindexes führt, bedarf der vorherigen Abstimmung mit der föderalen Exekutivbehörde auf dem Gebiet der staatlichen Regulierung der Tarife in der Weise durchgeführt, die durch die Regeln vorgeschrieben ist, die Zölle im Bereich der Wasserversorgung regeln und sanitäre Einrichtungen, die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurden. Die Koordinierung mit dem föderalen Exekutivorgan auf dem Gebiet der staatlichen Regulierung der Tarife dieser Entscheidung wird spätestens 30 Tage ab dem Datum der Anwendung der Exekutivgewalt des Subjekts der Russischen Föderation auf dem Gebiet der staatlichen Regulierung der Zolltarife durchgeführt. Die Exekutivgewalt des Subjekts der Russischen Föderation auf dem Gebiet der staatlichen Regulierung der Zölle handelt in Übereinstimmung mit der Verordnung über dieses Organ, die vom höchsten Exekutivorgan der staatlichen Autorität des Subjekts der Russischen Föderation genehmigt ist. Die Entscheidung der Exekutivgewalt des Subjekts der Russischen Föderation auf dem Gebiet der staatlichen Regulierung der Zölle, die unter Verletzung der Gesetzgebung der Russischen Föderation getroffen wurde, kann in der von der Regierung der Russischen Föderation festgelegten Weise annulliert werden. In diesem Fall ist die Exekutivbehörde der Gebietskörperschaft der Russischen Föderation auf dem Gebiet der staatlichen Tarifregulierung verpflichtet, in den von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Zollregulierungsvorschriften innerhalb der von der föderalen Exekutivbehörde auf dem Gebiet der staatlichen Regulierung festgelegten Fristen eine angemessene Entscheidung gemäß den Anforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation zu treffen Tarife.

Artikel 33. Das Verfahren für die staatliche Regulierung der Tarife im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

1. Die staatliche Regulierung der Tarife im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung erfolgt in Übereinstimmung mit diesem Bundesgesetz und den Regeln für die Regulierung der Tarife im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurden.

2. Im Falle der Meinungsverschiedenheit über die Höhe der festgesetzten Tarife der Organisation, die die Warmwasserversorgung, die Kaltwasserversorgung und (oder) die Kanalisation und die Zollregulierungsbehörden anbietet, werden sie vom Föderalen Exekutivorgan auf dem Gebiet der staatlichen Regulierung der Tarife nach dem von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Verfahren und Bedingungen betrachtet Berücksichtigung von Meinungsverschiedenheiten, die zwischen Zollregulatoren und Organisationen, die heißes Wasser liefern, kalt sind Wasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung im Verhältnis zu den festgelegten Tarifen. Für die Tarifregulierungsorgane und -organisationen, die die Warmwasserversorgung, die Kaltwasserversorgung und / oder die Wasserentsorgung bereitstellen, sind Entscheidungen des Bundesorgans im Bereich der staatlichen Tarifregulierung verpflichtend.

Artikel 34. Offenlegung von Informationen im Bereich Wasserversorgung und Abwasserentsorgung und Verfahren zur Überwachung der Einhaltung der Standards für die Offenlegung von Informationen

1. Organisationen, die in der Warmwasserversorgung, der Kaltwasserversorgung und / oder der Wasserentsorgung tätig sind, sind verpflichtet, Informationen gemäß den Standards für die Offenlegung von Informationen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt wurden, offenzulegen.

2. Standards für die Offenlegung von Informationen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung legen die Zusammensetzung, das Verfahren, den Zeitpunkt und die Häufigkeit von Informationen fest.

3. Das föderale Exekutivorgan auf dem Gebiet der staatlichen Zollregulierung genehmigt:

1) Formen der Offenlegung von Informationen durch Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellen;
2) die Regeln für das Ausfüllen der Informationsoffenlegungsformulare, die von den etablierten Organisationen von Organisationen genehmigt wurden, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellen;
3) Formen der Offenlegung von Informationen durch Zollbehörden;
4) die Regeln für das Ausfüllen der Informationsoffenlegungsformulare, die von den etablierten Gremien der Tarifregulierungsbehörden genehmigt wurden.

4. Informationen, die sich auf Informationen beziehen, die ein Staatsgeheimnis darstellen, sind in den gemäß den Standards für die Offenlegung von Informationen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung offenzulegenden Informationen nicht enthalten.

5. Informationen über eine regulierte Tätigkeit, die frei zugänglich sind und gemäß den Standards für die Offenlegung von Informationen im Bereich der Wasser- und Sanitärversorgung offengelegt werden müssen, können nicht als Geschäftsgeheimnis anerkannt werden.

6. Informationen über Tarife im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, Parameter der Tarifregelung, einschließlich der langfristigen, wird von den Regulierungsbehörden in den Massenmedien und (oder) auf der Internetseite für die Veröffentlichung von Informationen über Fragen der Tarifierung veröffentlicht und bestimmt von der Regierung der Russischen Föderation.

7. Die Überwachung der Einhaltung der Standards für die Offenlegung von Informationen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung erfolgt in der Weise, die in den von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Regeln zur Überwachung der Einhaltung der Standards für die Offenlegung von Informationen im Bereich Wasserversorgung und Abwasserentsorgung vorgeschrieben ist.

Artikel 35. Organisation der staatlichen Kontrolle (Aufsicht) auf dem Gebiet der Regulierung von Tarifen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

1. Die staatliche Kontrolle im Bereich der Tarifregulierung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung wird von einem autorisierten Bundesorgan (Landeskontrolle und Exekutivorganen der Gliedstaaten der Russischen Föderation) durchgeführt (regionale staatliche Kontrolle (im Folgenden: staatliche Kontrollorgane) ( Aufsicht) entsprechend ihrer Zuständigkeit in der von der Regierung der Russischen Föderation

2. Für die Beziehungen, die mit der Durchführung der staatlichen Kontrolle auf dem Gebiet der Zollregulierung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, der Organisation und Durchführung von Inspektionen von juristischen Personen, Einzelunternehmern, Zollregulatoren verbunden sind, gelten die Bestimmungen des Föderalen Gesetzes Nr. 294-ЗЗ vom 26. Dezember 2008. "Zum Schutz der Rechte von juristischen Personen und Einzelunternehmern bei der Durchführung staatlicher Kontrolle (Kontrolle) und kommunaler Kontrolle" unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Organisation und des Verhaltens von OK, festgelegt durch Teile 3 - 5 dieses Artikels.

3. Gegenstand der Überprüfung ist die Einhaltung der Anforderungen, die durch dieses Bundesgesetz festgelegt und in Übereinstimmung mit den Rechtsakten der Russischen Föderation zur Einführung und / oder Anwendung von Tarifen erlassen werden, durch Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, einschließlich im Hinblick auf die Bestimmung der Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit der Kosten und andere Indikatoren, die bei der Regulierung des Tarifs berücksichtigt werden die wirtschaftliche Machbarkeit der tatsächlichen Ausgaben im Rahmen der Ausübung der reglementierten Tätigkeiten, die korrekte Anwendung der regulierten Tarife für die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, sowie die Anforderungen an die Einhaltung der Offenlegungsstandards.

4. Der Grund für die Aufnahme einer geplanten Inspektion in den jährlichen Zeitplan geplanter Inspektionen ist der Ablauf eines Jahres ab dem Datum:

1) die staatliche Registrierung einer juristischen Person, die eine Organisation ist, die mit Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung beschäftigt ist;
2) das Ende der letzten geplanten Inspektion der Organisation, die die Warmwasserversorgung, die Kaltwasserversorgung und (oder) die Wasserentsorgung bereitstellt, die Tarifregulierungsbehörde.

5. Die Gründe für die außerplanmäßige Überprüfung sind:

1) der Ablauf der Frist für die Organisation der Durchführung der Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung, der Tarif Regulierungsbehörde der Auftrag zur Beseitigung der offensichtlichen Verletzung der Anforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation auf dem Gebiet der Wasserversorgung und Entwässerung von der staatlichen Kontrollbehörde ausgestellt;
2) Zulassung von Berufungen und Erklärungen von Bürgern, einschließlich Einzelunternehmern, juristischen Personen, Informationen von Behörden (Beamten staatlicher Kontrollorgane, Kommunalverwaltungen) aus den Medien über die Verletzung der Organisation durch die Behörden Englisch: eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUri...1860: EN: HTML Die Zollregulierungsbehörde hat die Anforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation in Bezug auf Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung festgelegt Versorgung und Entwässerung;
3) das Vorhandensein der Anordnung des Leiters (stellvertretenden Leiters) der staatlichen Kontrollbehörde, eine außerplanmäßige Inspektion durchzuführen, die gemäß den Anweisungen des Präsidenten der Russischen Föderation oder der Regierung der Russischen Föderation ausgestellt wird, oder aufgrund der Anforderung des Staatsanwalts, außerplanmäßige Inspektionen durchzuführen über Materialien und Beschwerden, die bei den Strafverfolgungsbehörden eingegangen sind.

Artikel 36. Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung von regulierten Tätigkeiten im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

1. Gemäß der Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung regulierter Tätigkeiten im Bereich der Wasser- und Sanitärversorgung betreibt, organisiert, rekonstruiert und modernisiert eine Organisation, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung betreibt, das Warmwasserversorgungssystem, das zentrale Kaltwasserversorgungssystem und (oder) System Abwasserentsorgung in Übereinstimmung mit den Zielindikatoren der Tätigkeiten der Organisation, genehmigt durch die Investitions- und Produktionsprogramme, und Die Exekutivorgane einer Gebietskörperschaft der Russischen Föderation und (oder) der Kommunalverwaltungen bieten die Voraussetzungen für die Durchführung einschlägiger Tätigkeiten, einschließlich der Festlegung der Tarife einer solchen Organisation, der langfristigen Tarifregelungsparameter und der Kosten der Durchführungsmaßnahmen, unter Berücksichtigung der Preisgrundsätze im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung durch die Produktions- und Investitionsprogramme festgelegt, die Verpflichtung, zu erfüllen, die durch die Vereinbarung zur Verfügung gestellt wird. Wenn die Organisation die Einrichtungen des zentralen Warmwasserversorgungssystems, der Kaltwasserversorgung und / oder der Wasserentsorgung auf der Grundlage einer Konzessionsvereinbarung betreibt, ist eine Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung der geregelten Tätigkeit im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung nicht abgeschlossen.

2. Die Parteien der Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung von regulierten Tätigkeiten im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung sind die Organisation der Bereitstellung von Warmwasser, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung, und das Subjekt der Russischen Föderation, in deren Namen die autorisierte Exekutive des Subjekts der Russischen Föderation handelt.

3. Eine Vertragspartei einer Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung regulierter Tätigkeiten im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung ist, abgesehen von den in Absatz 2 genannten Personen, auch eine kommunale Einrichtung, in deren Auftrag eine lokale Behörde handelt, in den folgenden Fällen:

1) wenn nach dem Recht eines Gründungsorgans der Rußländischen Föderation die Befugnis zur Festsetzung von Zöllen im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung an eine lokale Regierungsstelle übertragen wird;
2) wenn sie von einer Organisation betrieben werden, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bietet, zentrale Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung in kommunalem Besitz sind;
3) wenn die Finanzierung des Investitionsprogramms unter Einbeziehung lokaler Haushaltsmittel oder durch die Bereitstellung kommunaler Garantien erfolgt.

(4) Eine kommunale Stelle, in deren Namen eine lokale Regierungsstelle handelt, hat das Recht, eine Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung regulierter Tätigkeiten im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in anderen Fällen zu treffen, die nicht in Absatz 3 dieses Artikels aufgeführt sind.

5. Eine Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung von regulierten Tätigkeiten im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung wird im Fall einer Organisation, die Warmwasser, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellt, sowie genehmigte Investitions- und Produktionsprogramme abgeschlossen.

6. Die Bestimmungen des Zivilgesetzbuches der Russischen Föderation über den Vertrag gelten für die Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung der regulierten Tätigkeit im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, sofern dieses Bundesgesetz nichts anderes vorsieht.

7. Die Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung von regulierten Tätigkeiten im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung sollte die folgenden wesentlichen Bedingungen enthalten:

1) die Pflicht der Organisation, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung durchführt, um die Zielindikatoren für die Aktivitäten einer solchen Organisation zu erreichen;
2) die Verpflichtung einer Organisation, die sich mit Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserbeseitigung beschäftigt, Bau, Umbau und (oder) Modernisierung von zentralen Warmwasserversorgungsanlagen, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserbeseitigung, Bedingungen für Bau, Umbau und (oder) Modernisierung in Übereinstimmung mit dem Investitionsprogramm;
3) die Pflicht der Organisation, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung durchführt, die im Produktionsprogramm vorgesehenen Maßnahmen durchzuführen;
4) Finanzierungsquellen des Investitionsprogramms, einschließlich Eigenmittel, Kredite und Kredite, Mittel aus den Budgets des Haushaltssystems der Russischen Föderation, Zahlungen für den Anschluss an zentrale Warmwasserversorgungssysteme, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung;
5) die Parameter der langfristigen Tarifregulierung, die von der Zollregulierungsbehörde in der Weise und für die Zeiträume bestimmt werden, die die Grundlagen der Preisgestaltung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung vorsehen, genehmigt von der Regierung der Russischen Föderation;
6) das Verfahren zur Überwachung der Durchführung der Investitions- und Produktionsprogramme durch die Organisation, die Warmwasser, Kaltwasser und (oder) Wasser zur Verfügung stellt;
7) die Pflicht des Tarifregulators, bei der Festlegung der Tarife die Kosten einer zur Durchführung von Investitions- und Produktionsprogrammen erforderlichen Organisation, die Rückgabe der investierten Mittel, die Rendite des investierten Kapitals, langfristige Parameter der Tarifregulierung in der von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Art und Weise der Preisgestaltung im Bereich Wasserversorgung und Abwasserentsorgung zu berücksichtigen ;
8) Haftung der Parteien für die Verletzung der Bedingungen der Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung von regulierten Aktivitäten im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
9) das Verfahren zur Änderung der Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung von regulierten Tätigkeiten im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung.

8. Von der Zollregulierungsbehörde nach den Grundsätzen der Preisgestaltung im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung festgelegte langfristige Tarifregelungsparameter, die von der Regierung der Russischen Föderation genehmigt und in die Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung regulierter Tätigkeiten auf dem Gebiet der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung während des Zeitraums einbezogen sind, für den Parameter unterliegen keiner Änderung.

9. Für den Fall, dass eine Änderung der Gesetzgebung der Russischen Föderation eine Änderung der Kosten einer Organisation zur Wasserversorgung und / oder Wasserentsorgung für die Durchführung von Investitions- und Produktionsprogrammen zur Folge hat, wird eine solche Änderung der Kosten bei der Festlegung der Tarife nach den Grundsätzen der Preisbildung im Bereich Wasserversorgung und Abwasserentsorgung berücksichtigt. genehmigt von der Regierung der Russischen Föderation.

10. Eine Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung regulierter Tätigkeiten im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung kann eine Entschädigung auf Kosten der Haushalte der Gründungsstelle der Russischen Föderation und (oder) des lokalen Budgets der Differenz zwischen den Kosten der Organisation für Warmwasser, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung, unter Berücksichtigung langfristiger Parameter der Tarifregelung, die bei der Festlegung von Tarifen berücksichtigt werden sollten, und Kosten, die bei der Festlegung von Tarifen berücksichtigt wurden.

11. Eine Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung von reglementierten Tätigkeiten im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung kann auch Verpflichtungen der Exekutivbehörden einer Gebietskörperschaft der Russischen Föderation und (oder) lokaler Regierungen im Zusammenhang mit der Finanzierung von Bau, Rekonstruktion und Modernisierung von zentralen Warmwasser-, Kaltwasser- und Wasserversorgungseinrichtungen enthalten. (oder) Wasserentsorgung, Bedingungen für die Gewährung staatlicher Garantien eines Gründungsorgans der Russischen Föderation, kommunale Garantien und t kzhe andere nicht widersprechen, die Gesetzgebung der Russischen Föderation Bedingungen.

12. Eine Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung regulierter Tätigkeiten im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung wird für die Gültigkeitsdauer von Tarifen geschlossen, die für eine Organisation festgelegt sind, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung betreibt oder für einen längeren Zeitraum. Die Bestimmungen dieses Vertrags gelten bis zur vollständigen Erfüllung der Verpflichtungen, einschließlich der Verpflichtung zur Rückgabe des investierten Kapitals und der Verzinsung des eingesetzten Kapitals.

13. Investitions- und Produktionsprogramme, Leistungsziele einer Organisation, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung bereitstellt, sind ein integraler Bestandteil der Vereinbarung über die Bedingungen für die Durchführung regulierter Tätigkeiten im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung.

Kapitel 7. Organisation der Planung und Entwicklung von zentralen Warmwassersystemen, Kaltwasserversorgung und Abwasserentsorgung

Artikel 37. Technische Inspektion von zentralen Warmwasser-, Kaltwasser- und Abwassersystemen

1. Die technische Inspektion der zentralen Systeme der Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung wird durchgeführt, um zu bestimmen:

1) die technischen Möglichkeiten von Wasseraufbereitungsanlagen, die im Normalbetrieb für die Aufbereitung von Trinkwasser gemäß den festgelegten Anforderungen betrieben werden, unter Berücksichtigung des Zustands der Wasserversorgungsquelle und ihrer jahreszeitlichen Veränderungen;
2) technische Merkmale von Wasserversorgungsnetzen und Pumpstationen, einschließlich der Höhe der Verluste, der Energieeffizienz dieser Netze und Stationen, der optimalen Topologie und des Grades der Redundanz der Kapazität;
3) Wirtschaftlichkeit der bestehenden technischen Lösungen im Vergleich zu den besten Analogien der Branche und der Machbarkeit der Modernisierung und Einführung neuer Technologien;
4) Vergleich der Zielindikatoren der Aktivitäten der Organisation, die warmes Wasser, kaltes Wasser liefert, mit den Zielindikatoren der Aktivitäten von Organisationen, die mit heißem Wasser und kaltem Wasser arbeiten, unter Verwendung der besten vorhandenen (bezahlbaren) Technologie.

2. Es wird eine technische Untersuchung zentraler Abwassersysteme durchgeführt, um Folgendes festzustellen:

1) die technischen Möglichkeiten der Kläranlage zur Einhaltung der Entwurfsparameter der Abwasserbehandlung;
2) technische Merkmale von Abwassernetzen, Abwasserpumpstationen, einschließlich ihrer Energieeffizienz und des Grades der Reservekapazität;
3) die Wirtschaftlichkeit bestehender technischer Lösungen im Vergleich zu den besten Analogien der Branche und die Möglichkeit, die besten (bezahlbaren) Technologien zu modernisieren und umzusetzen;
4) Vergleich der Zielindikatoren der Tätigkeit der Organisation, die die Abwasserentsorgung durchführt, mit den Zielindikatoren der Tätigkeit der Organisationen, die die Abwasserentsorgung durchführen, unter Verwendung der besten vorhandenen (verfügbaren) Technologien.

3. Die technische Inspektion wird von einer Organisation durchgeführt, die unabhängig oder mit Hilfe einer spezialisierten Organisation Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellt. Die Organisation, die sich mit der Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung beschäftigt, informiert die lokalen Behörden über die Siedlungen, die Stadtbezirke über die Daten des Beginns und des Endes der technischen Untersuchung, den Fortschritt der Erhebung. Auf Beschluss der lokalen Behörden können Vertreter der lokalen Regierungen an der Durchführung einer technischen Umfrage beteiligt sein.

4. Die Ergebnisse der technischen Untersuchung müssen einer Vereinbarung mit der örtlichen Regierungsstelle der Siedlung, dem Stadtteil, unterliegen.

5. Die Anforderungen für die Durchführung einer technischen Untersuchung werden vom Bundesorgan festgelegt, das die Aufgaben der staatlichen Politikentwicklung und der gesetzlichen Regulierung im Bereich der Wohnungsbau- und Kommunalwirtschaft wahrnimmt.

6. Die obligatorische technische Kontrolle wird mindestens einmal alle fünf Jahre (einmal während einer langfristigen Regulierungsperiode) durchgeführt. Eine Organisation, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung betreibt, ist verpflichtet, bei der Erstellung eines Plans zur Reduzierung von Ableitungen, eines Maßnahmenplans zur Trinkwasser- und Warmwasserqualität entsprechend den festgelegten Anforderungen sowie bei der Inbetriebnahme herrenloser Objekte von zentralen Anlagen eine technische Untersuchung durchzuführen Wasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung gemäß den Bestimmungen dieses Bundesgesetzes.

Artikel 38. Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsprogramme

1. Die Entwicklung zentralisierter Warmwassersysteme, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung erfolgt gemäß den Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungssystemen von Siedlungen und Stadtteilen.

2. Die Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsprogramme werden in Übereinstimmung mit den Raumplanungsdokumenten und -programmen für die integrierte Entwicklung der kommunalen Infrastruktursysteme von Siedlungen, gegebenenfalls Stadtbezirken und unter Berücksichtigung der Systeme der Stromversorgung, Wärmeversorgung und Gasversorgung entwickelt.

3. Die Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungspläne müssen Zielindikatoren für die Entwicklung zentraler Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungssysteme enthalten und Maßnahmen für die Warmwasserbereitung, Trinkwasserversorgung, technische Wasserversorgung und Abwasserentsorgung gemäß den Anforderungen der Gesetzgebung der Russischen Föderation einschließlich der nach diesem Bundesgesetz genehmigten Vorschriften vorsehen Pläne, Ableitungen zu reduzieren, Pläne von Maßnahmen, um die Qualität von heißem Wasser in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen zu bringen Pläne für Maßnahmen, um die Qualität von Trinkwasser in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen zu bringen, sowie Entscheidungen lokaler Behörden, die Warmwasserversorgung mit offenen Heizsystemen (Warmwasserversorgung) zu beenden und Teilnehmer, deren Anlagen an solche Systeme angeschlossen sind, an andere Warmwassersysteme zu übertragen Wasserversorgung.
4. Systeme der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung von Siedlungen und Stadtteilen werden von den lokalen Regierungen genehmigt.

5. Die Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungssysteme berücksichtigen die Ergebnisse der technischen Inspektionen von zentralen Warmwassersystemen, der Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgungssystemen und enthalten:

1) die Hauptrichtungen, Prinzipien, Ziele und Ziele für die Entwicklung zentraler Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungssysteme;
2) prognostizierte Verbrauchsbilanz von Warm-, Trink-, Brauchwasser, Menge und Zusammensetzung des Abwassers für einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren, unter Berücksichtigung verschiedener Szenarien für die Entwicklung von Siedlungen, Stadtbezirken;
3) Zonen der zentralen und nicht zentralisierten Wasserversorgung (Gebiete, in denen die Wasserversorgung über zentrale und nicht zentralisierte Warmwasserversorgungssysteme bzw. Kaltwasserversorgungssysteme erfolgt) und eine Liste zentraler Wasserversorgungs- und Abwassersysteme;
4) Karten (Schemata) des geplanten Standortes von Objekten von zentralen Warmwasserversorgungssystemen, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung;
5) die Grenzen der geplanten Zonen für die Platzierung von zentraler Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgungseinrichtungen;
6) eine Liste der wichtigsten Maßnahmen für die Durchführung von Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsprogrammen, aufgeschlüsselt nach Jahren, einschließlich technischer Begründungen für diese Tätigkeiten und eine Schätzung der Kosten ihrer Durchführung.
6. Das Verfahren für die Entwicklung und Genehmigung von Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsprogrammen sowie die Anforderungen für deren Instandhaltung werden vom Bundesorgan genehmigt, das die Funktionen der Entwicklung der staatlichen Politik und der Rechtsvorschriften im Bereich der Wohnungsbau- und Kommunalwirtschaft wahrnimmt.

Artikel 39. Zielindikatoren für Aktivitäten von Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung betreiben

1. Die Zielindikatoren für die Tätigkeiten von Organisationen, die sich mit Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung befassen, umfassen:

1) Wasserqualitätsindikatoren;
2) Indikatoren für Zuverlässigkeit und ununterbrochene Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
3) Indikatoren für die Qualität des Kundendienstes;
4) Indikatoren für die Abwasserbehandlung;
5) Indikatoren für die Ressourceneffizienz, einschließlich der Reduzierung von Wasserverlusten (Wärmeenergie in der Zusammensetzung von heißem Wasser) während des Transports;
6) das Verhältnis von Preis und Effizienz (Verbesserung der Wasserqualität oder der Qualität der Abwasserbehandlung) Umsetzung der Maßnahmen des Investitionsprogramms;
7) andere Indikatoren, die vom Bundesorgan festgelegt werden, das die Funktionen der Entwicklung der staatlichen Politik und der Regulierung und rechtlichen Regulierung im Bereich der Wohnungs- und Kommunaldienstleistungen wahrnimmt.

2. Regeln für die Bildung von Zielindikatoren für die Tätigkeit von Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung betreiben, und deren Berechnung, eine Liste von Zielindikatoren wird vom Bundesorgan festgelegt, das die Funktionen der staatlichen Politikentwicklung und gesetzlichen Regulierung im Bereich Wohnungsbau und öffentliche Versorgung wahrnimmt. Farmen.

3. Die Zielindikatoren für die Tätigkeiten von Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung bereitstellen, werden von der staatlichen Behörde der Gebietskörperschaft der Russischen Föderation für den Zeitraum des Investitionsprogramms unter Berücksichtigung ihres Vergleichs mit den besten Analoga der tatsächlichen Leistungsindikatoren der Organisation für Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung, für die abgelaufene Zeit der Regulierung und die Ergebnisse der technischen Inspektion von zentralen Warmwassersystemen über Wasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung.

Artikel 40. Investitionsprogramme

1. Grundlage für die Entwicklung des Investitionsprogramms ist die von der lokalen Regierung genehmigte technische Aufgabe für die Entwicklung des Investitionsprogramms unter Berücksichtigung

1) die Ergebnisse der technischen Untersuchung von zentralen Warmwassersystemen, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung;
2) Zielindikatoren für die Aktivitäten einer Organisation, die mit Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung befasst ist;
3) Wasserversorgungs- und Entwässerungssysteme;
4) ein Plan zur Verringerung der Einleitungen;
5) Entscheidungen der Siedlungsregierungen, Stadtbezirke über die Beendigung der Warmwasserversorgung durch offene Wärmeversorgungssysteme (Warmwasserversorgung) und über die Übertragung von Teilnehmern, deren Objekte an solche Systeme angeschlossen sind, an andere Warmwasserversorgungssysteme.

2. Die Genehmigung des Investitionsprogramms ohne eine genehmigte Wasserversorgung und Abwasserentsorgung ist nicht erlaubt.

3. Das Investitionsprogramm sollte enthalten:

1) Zielindikatoren für die Aktivitäten von Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung betreiben;
2) eine Liste von Maßnahmen für den Neubau, den Wiederaufbau und (oder) die Modernisierung bestehender Anlagen für zentrale Wasserversorgungssysteme und (oder) Wasserentsorgung, einschließlich der Maßnahmen, die für die Verbindung neuer Teilnehmer erforderlich sind;
3) der für die Durchführung des Investitionsprogramms erforderliche Finanzbedarf unter Angabe der Finanzierungsquellen;
4) der Zeitplan der Durchführung des Investitionsprogramms;
5) die Berechnung der Effektivität von Investmentfonds;
6) vorläufige Berechnung der Tarife im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung;
7) andere Informationen.

4. Das Investitionsprogramm umfasst Maßnahmenpläne, um die Qualität des Trinkwassers in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen zu bringen, sowie Maßnahmenpläne, um die Qualität des Warmwassers in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen zu bringen.

5. Ein Investitionsprogramm wird von einem autorisierten Exekutivorgan einer Gründungsinstitution der Russischen Föderation oder einer lokalen Regierungsstelle einer Siedlung oder eines Stadtrats genehmigt, wenn das Gesetz eines Gründungsorgans der Russischen Föderation die Genehmigung eines Investitionsprogramms erteilt. Wenn das Investitionsprogramm von einem autorisierten Exekutivorgan einer konstituierenden Einrichtung der Russischen Föderation genehmigt wird, unterliegt ein solches Programm vor seiner Genehmigung der Genehmigung durch die lokale Regierungsstelle der Siedlung oder des Stadtrats. An diesen Einrichtungen können unabhängige Organisationen beteiligt sein, um die Gültigkeit des Investitionsprogramms zu analysieren. Das von der lokalen Regierung genehmigte Investitionsprogramm wird von einer Organisation, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung anbietet, an die zuständige Exekutivbehörde der Russischen Föderation auf dem Gebiet der staatlichen Tarifregulierung geschickt. Pläne von Maßnahmen, um die Qualität von Trinkwasser in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen zu bringen, Pläne von Maßnahmen, um die Qualität von Warmwasser in Übereinstimmung mit den festgelegten Anforderungen zu bringen, unterliegen auch der Koordination mit der territorialen Körperschaft des Bundes Exekutivorgan Ausübung bundesstaatlichen sanitären und epidemiologischen Aufsicht.

6. Die autorisierte Exekutivgewalt eines Gründungsorgans der Russischen Föderation bewertet die Zugänglichkeit der Tarife der Organisation, die Warmwasser, Kaltwasser und (oder) Wasser liefert, unter Berücksichtigung der Kosten der Durchführung des Investitionsprogramms, einschließlich der Möglichkeit, diese Maßnahmen durch Darlehen und Darlehen umzusetzen Kredite, deren Rückzahlung in späteren Perioden der Tarifregulierung erfolgt. Im Falle der Nichtverfügbarkeit von Tarifen einer solchen Organisation für Abonnenten bestimmen Kommunalverwaltungen zusammen mit staatlichen Behörden der Gründungseinheiten der Russischen Föderation und der Organisation, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung bereitstellt, andere Quellen der Investitionsprogrammfinanzierung.

7. Der für die Durchführung des Investitionsprogramms erforderliche Finanzbedarf wird unter Berücksichtigung der von der föderalen Exekutive, die die Aufgaben der Entwicklung der staatlichen Politik und der rechtlichen Regulierung im Bereich des Bauwesens wahrnimmt, erweiterten, geschätzten Standards für Nichtproduktionsanlagen und technische Infrastruktur genehmigt.

8. Für den Fall, dass Warmwasserversorgung mit offenen Heizsystemen (Warmwasserversorgung), ein Programm von Finanzierungsmaßnahmen für ihre Entwicklung (Stoppen der Warmwasserversorgung mit offenen Wärmeversorgungssystemen (Warmwasserversorgung) und Überführen von an solche Systeme angeschlossene Abonnenten an andere Systeme Warmwasserversorgung) sind in den Investitionsprogrammen der Wärmeversorgungsunternehmen enthalten, die nach dem von der Gesetzgebung der Russischen Föderation im Bereich der Wärmeversorgung festgelegten Verfahren zugelassen sind Organisationen, bei der Verwendung von Wärmeenergiequellen und (oder) Wärmenetzen, die heißes Wasser liefern. Die Kosten für die Finanzierung dieser Programme sind in der Zusammensetzung der Tarife im Bereich Heizung enthalten.

9. Wenn eine Warmwasserversorgung, eine Kaltwasserversorgung und / oder ein Entwässerungssystem einen Konzessionsvertrag abschließt, dessen Ziel das kommunale Infrastruktursystem ist, werden die Finanzierungsquellen des Investitionsprogramms gemäß den Bestimmungen des Konzessionsvertrags festgelegt. Wenn sich das Investitionsprogramm ändert, unterliegt das Investitionsvolumen, das sich der Konzessionär zur Finanzierung des Investitionsprogramms aneignet, keiner Änderung. Bei Beendigung des Konzessionsvertrags muss der Konzessionsgeber innerhalb der in der Konzessionsvereinbarung festgelegten Frist das investierte Kapital an den Konzessionär zurückgeben, mit Ausnahme des investierten Kapitals, dessen Rückzahlung bei der Festlegung der Tarife der Organisation für Warmwasser, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung berücksichtigt wird.

10. Das Investitionsprogramm wird für die Laufzeit der regulierten Tarife von der Organisation entwickelt, die Warmwasser, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung anbietet, mindestens jedoch für drei Jahre und kann jährlich angepasst werden, um Änderungen der objektiven Bedingungen der jeweiligen Organisationen widerzuspiegeln.

11. Die Reihenfolge der Entwicklung, Koordinierung, Genehmigung und Anpassung von Investitionsprogrammen (unter Berücksichtigung der Besonderheiten der Entwicklung, Koordinierung, Genehmigung von Investitionsprogrammen von Organisationen, die Warmwasser liefern und den Inhalt solcher Programme), einschließlich Aktionsplänen, um die Qualität von Trinkwasser in Übereinstimmung mit festgelegten Anforderungen zu bringen Pläne von Maßnahmen, um die Qualität von Warmwasser gemäß den festgelegten Anforderungen, Anforderungen für die Zusammensetzung von Investitionsprogrammen, technische Spezifikationen zu bringen für die Entwicklung oder Anpassung des Investitionsprogramms und die Kriterien für die von der russischen Regierung festgelegt über die Koordinierung und Genehmigung des Investitionsprogramms und die Reihenfolge der Berücksichtigung von Streitigkeiten über Fragen der Koordinierung und Genehmigung des Investitionsprogramms zu entscheiden.

Artikel 41. Produktionsprogramme

1. Produktionsprogramme werden in der von der Regierung der Russischen Föderation festgelegten Weise entwickelt, genehmigt und angepasst.

2. Bei der Entwicklung des Produktionsprogramms berücksichtigt werden:

1) die Ergebnisse der technischen Untersuchung von zentralen Warmwassersystemen, Kaltwasserversorgung und (oder) Entwässerung;
2) Zielindikatoren für die Aktivitäten einer Organisation, die mit Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung befasst ist;
3) Entscheidungen der Kommunalverwaltungen von Siedlungen, Stadtbezirken über die Beendigung der Warmwasserversorgung durch offene Heizsysteme (Warmwasserversorgung) und über die Übertragung von an solche Systeme angeschlossenen Teilnehmern an andere Warmwasserversorgungssysteme.

3. Das Produktionsprogramm sollte enthalten:

1) eine Liste geplanter Maßnahmen zur Instandsetzung zentraler Wasserversorgungs- und (oder) Wasserentsorgungseinrichtungen, Maßnahmen zur Verbesserung der Trinkwasserqualität, der Warmwasserqualität und (oder) der Qualität der Abwasserbehandlung, der Energiesparmaßnahmen und der Energieeffizienz einschließlich der Reduzierung Wasserverluste während des Transports;
2) das geplante Volumen der Wasserversorgung (die Menge des entnommenen Abwassers);
3) der finanzielle Bedarf, der für die Durchführung des Produktionsprogramms benötigt wird;
4) der Zeitplan der Durchführung der Aktivitäten des Produktionsprogramms;
5) Zielindikatoren für die Aktivitäten einer Organisation, die mit der Warmwasserversorgung, der Kaltwasserversorgung und / oder der Wasserentsorgung befasst ist;
6) andere Informationen, die in der Reihenfolge der Entwicklung, Genehmigung und Anpassung von Produktionsprogrammen von Organisationen, die Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung betreiben, vorgeschrieben sind, Anforderungen für die Zusammensetzung der von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Produktionsprogramme.

4. Produktionsprogramme werden von Tarifregulierungsbehörden genehmigt. An diesen Gremien können unabhängige Organisationen beteiligt sein, um die Gültigkeit des Produktionsprogramms der Organisation zu analysieren.

5. Das Produktionsprogramm wird von einer Organisation entwickelt, die für die Dauer der regulierten Tarife in der Warmwasserversorgung, der Kaltwasserversorgung und / oder der Wasserentsorgung tätig ist.

Kapitel 8. Schlussbestimmungen

Artikel 42. Schlussbestimmungen

1. Die Bestimmung von Artikel 9 Absatz 1 dieses Bundesgesetzes gilt nicht für Rechtsverhältnisse, die aufgrund von Verträgen entstehen, die die Eigentumsübertragung von Objekten eines zentralen Systems zur Warmwasserversorgung, Kaltwasserversorgung und / oder Entwässerung vor dem 1. Januar 2012 vorsehen.

2. Bis zum 1. Juli 2013 führen die Kommunalverwaltungen der Siedlung, des Stadtbezirks eine Bestandsaufnahme der Wasser- und Kanalisationsnetze in der Wasser- und Abwasserversorgung (Wasser- und Abwassertransport) durch, genehmigen das Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsprogramm, bestimmen die Garantieorganisation, legen ihre Aktivitätszonen fest.

3. Innerhalb von zwei Jahren nach Festlegung der Garantieorganisation können die Tarife der Organisation im Bereich der Kaltwasserversorgung und (oder) Wasserentsorgung für eine Kategorie von Teilnehmern unterschiedlich für jedes Gebiet unterschiedlich festgelegt werden, um die Wachstumsrate der Tarife für verschiedene Teilnehmer auszugleichen.

4. In Fällen, in denen gemäß diesem Bundesgesetz ein Maßnahmenplan erstellt werden muss, um die Qualität des Warmwassers den festgelegten Anforderungen anzupassen, ein Maßnahmenplan, um die Qualität des Kaltwassers an die festgelegten Anforderungen anzupassen, ein Plan zur Reduzierung der Ableitungen ab 1. Januar 2014 Investitionsprogramme ohne solche Pläne sind nicht erlaubt.

5. Vor der Genehmigung von Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungssystemen umfassen zentrale Kaltwasserversorgungssysteme und / oder Abwassersysteme Wasserversorgungssysteme und / oder Abwassersysteme, die zur Durchführung regulierter Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsaktivitäten zu regulierten Tarifen verwendet werden.

6. Bis zur Änderung von Gesetzgebungs- und Regulierungsgesetzen der Russischen Föderation, die darauf abzielen, diese Gesetze in Einklang mit diesem Bundesgesetz zu bringen, werden diese Gesetze angewendet, soweit sie diesem Bundesgesetz nicht widersprechen.

7. Vor der Genehmigung einer Standard-Warmwasserversorgungsvereinbarung durch die Regierung der Russischen Föderation, einer Standard-Kaltwasserliefervereinbarung, einer Standard-Wasserentsorgungsvereinbarung, einer Standard-Kaltwasserversorgung und einer Sanierungsvereinbarung, einer Standard-Warmwassertransportvereinbarung, einer Standard-Kaltwassertransportvereinbarung, einer Standard-Abwassertransportvereinbarung, Standardvereinbarung für den Anschluss an zentrale Warmwasserversorgungssysteme, Standardvereinbarung für den Anschluss an zentrale Systeme m kaltes Wasser, ein Mustervertrag über den Anschluss an zentrales Abwasser solcher Verträge schriftlich geschlossen und muß die wesentlichen Bedingungen nach diesem Bundesgesetz für die relevanten Arten von Verträgen enthalten.

Artikel 43. Das Verfahren für das Inkrafttreten dieses Bundesgesetzes

1. Dieses Bundesgesetz tritt am 1. Januar 2013 in Kraft, mit Ausnahme von Artikel 9 und Teil 2 des Artikels 40 dieses Bundesgesetzes.

2. Artikel 9 dieses Bundesgesetzes tritt am 1. Januar 2012 in Kraft.

3. Artikel 40 Absatz 2 dieses Bundesgesetzes tritt am 1. Januar 2014 in Kraft.

Präsident der Russischen Föderation