Haushaltsabwasser

Das häusliche Abwasser ist Wasser aus Küchen, Toilettenräumen, Duschen, Bädern, Wäschereien, Kantinen, Krankenhäusern, Haushaltsräumen von Industrieunternehmen usw. Im Haushaltsabwasser sind organische Stoffe 58%, mineralische Stoffe - 42%.

Abwasser von Schiffen ist in drei Gruppen unterteilt: Trichter oder Fäkalien; Haushalt, einschließlich Kanalisationsabflüsse, Duschen, Wäschereien; unterlegt oder ölig. Für bakterielles Abwasser ist eine hohe bakterielle sowie organische Belastung charakteristisch (der chemische Sauerstoffverbrauch erreicht 1,5-2 g / l). Das Volumen dieser Gewässer ist relativ gering - ihr täglicher Abfluss zum Beispiel auf allen Schiffen des Wolga-Beckens übersteigt nicht 5-6 Tausend m3. Unterwassergewässer entstehen in Maschinenräumen und zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an Erdölprodukten aus. In den letzten Jahren haben viele und viele tausend kleine Flotteneinheiten (Boote, Boote mit Außenbordmotoren) Reservoirs genommen. Kleine Flotte ist zu einem ernsthaften Verursacher von Gewässern geworden.

Landverschmutzung

Verunreinigungen können in mehrere Gruppen unterteilt werden. Je nach physikalischem Zustand emittieren sie unlösliche, kolloidale und gelöste Verunreinigungen. Darüber hinaus wird die Verschmutzung in mineralische, organische, bakterielle und biologische unterteilt. Die mineralische Verschmutzung wird gewöhnlich durch Sand, Tonpartikel, Erzpartikel, Schlacke, Mineralsalze, lösliche Säuren, Alkalien und andere dargestellt. Organische Verschmutzung ist nach Herkunft in Pflanzen und Tiere unterteilt. Pflanzliche organische Verschmutzung durch die Reste von Pflanzen, Früchten, Gemüse und Getreide, Pflanzenöl. Verschmutzung tierischen Ursprungs sind die physiologischen Sekretionen von Menschen und Tieren, Reste von tierischen Geweben, Klebstoffe. Die bakterielle und biologische Verschmutzung wird hauptsächlich durch häusliches Abwasser und Abwässer einiger Industrieunternehmen (Schlachthäuser, Gerbereien, Wollvorverarbeitungsanlagen, Pelzfabriken, Biofabriken, mikrobiologische Unternehmen) verursacht.

Die Herstellung und weit verbreitete Verwendung von synthetischen oberflächenaktiven Substanzen (Tensiden), insbesondere in der Zusammensetzung von Waschmitteln, hat dazu geführt, dass sie in vielen Reservoirs, einschließlich der Trinkwasserquellen, mit Abwasser aufgenommen werden. Neben Tensiden sind weitverbreitete chemische Verschmutzungen von Gewässern Pestizide, die mit Regen- und Schmelzwasser in die Gewässer gelangen, die sie von Pflanzen und Böden, bei der Boden- und Bodenbearbeitung von landwirtschaftlichen Flächen und Wäldern sowie den Abflüssen von Unternehmen, die sie produzieren, abwaschen. In einer schwierigen ökologischen Situation ist die Wolga - der größte Fluss in Europa und einer der größten der Welt. Mehr als 60 Millionen Menschen leben in seinem Becken, mehr als 30% der industriellen und landwirtschaftlichen Produkte unseres Landes werden hier produziert. Aufgrund des unfähigen, unangemessenen, umweltunerfahrenen Managements, des abteilungsbezogenen Ansatzes zur Nutzung natürlicher Ressourcen, der Entwicklung der industriellen und landwirtschaftlichen Produktion, ist die ökologische Situation in der Wolga-Region katastrophal geworden. Viele Male ist der Fluss durch taube Dämme blockiert - Blutgerinnsel. Vor einem halben Jahrhundert überfluteten Hochwasser 40 Tage lang das Flussbett von der Quelle bis zur Mündung, jetzt dauert diese Reise 500 Tage. Die Ausdehnung des Wasseraustauschs bedroht den Fluss vor Verschmutzung mit irreversiblen Folgen.

Die Menge des verschmutzten Abwassers in das Wolga-Becken beträgt 37% des in Russland erzeugten Gesamtvolumens. Hoher Gehalt an Erdölprodukten in Wasser, insbesondere in den Gewässern von Rybinsk und Jaroslawl. Wasser zeigt mutagene Aktivität, wie durch drei verschiedene Bioassays bestätigt wird. Im Saratov-Reservoir reicht der Kupfergehalt von 5-12 bis 10-21 MAC. In der Region Astrachan liegt der Gehalt an Phenolen, Erdölprodukten, Kupferverbindungen und Zink zwischen 5 und 12 MAC. Die Verringerung des Wasseraustausches und die gleichzeitige Erhöhung des Abwasservolumens von Industriebetrieben und dem agroindustriellen Komplex führten zu einem schwierigen hydrochemischen Umfeld. Es drohte die Zerstörung der Ökosysteme im Wolga-Delta, Schäden für die menschliche Gesundheit. Eine nicht minder gefährliche Situation ist in der Moskwa und der Oka zu beobachten. Schwere genetische Anomalien wurden bei 100% der gefangenen Fische festgestellt. Die meisten Mutanten kommen in den Gewässern nahe Serpukhov und Voskresensk vor. Fische leiden hier nicht nur an Leberzirrhose und Fettleibigkeit, sondern auch an Augenkrankheiten: Augen kommen aus den Bahnen und fallen dann ganz ab. Nach vorläufigen Daten übersteigt der Gehalt an Toxinen im Körper von abnormen Rotaugen, Brassen und Fischen anderer Arten die Norm um ein Zehn- und Hundertfaches.

Seit 1996 ist ein Beschluss der Regierung der Russischen Föderation über "Vorrangige Maßnahmen zur Verbesserung der Umweltsituation an der Wolga und ihren Zuflüssen, Wiederherstellung und Verhinderung der Zerstörung der natürlichen Komplexe des Wolga-Beckens" in Kraft. Im Jahr 1997 begann die Umsetzung des Volga Revival Programms, das vom Nischni Nowgorod Architectural Institute für 15 Jahre entwickelt wurde. Probleme der Reinigung von Wasserkörpern sind nicht nur in Russland. In den USA und Kanada haben sich aufgrund der Verschmutzung der Großen Seen viele Probleme angehäuft. Am Ende des National Research Council der Vereinigten Staaten und der Royal Society of Canada akkumulieren sie eine große Menge an giftigen Chemikalien. Wissenschaftler sagen, dass es notwendig ist, Seewasser für 150 Jahre zu trinken, um die Dosis von giftigen Substanzen zu erhalten, die Einwohner von Küstengebieten erhalten, nachdem sie nur einmal Seeforelle geschmeckt haben. Von den zehn Fischen, die in Michigan gefangen und im Labor getestet wurden, waren neun so mit toxischen Substanzen infiziert, dass sie nicht gut für Lebensmittel waren. Bei Vögeln und 16 Raubtierarten, die in dieser Region leben, wurde eine Verletzung des Reproduktionsprozesses festgestellt, die zu einem Rückgang der Populationen führte. In den frühen 1980er Jahren registrierte die kanadisch-amerikanische Kommission 42 "Distress Distrikte". Die vorherige Ablagerung toxischer Substanzen hat hier zu einer Konzentration von giftigen Bodensedimenten geführt. Technologisch erwies sich die Reinigung dieser riesigen Gebiete als sehr schwierig.

Verschmutzung und Selbstreinigung der Meere und Ozeane

Die folgenden Formen anthropogener Auswirkungen stellen eine echte Gefahr für das ökologische Gleichgewicht im Ozean dar: Verschmutzung von Wasserflächen; Verletzung des Mechanismus der Vermehrung von Meeresorganismen; Ablehnung des Küsten- und Wasserraums für wirtschaftliche Zwecke. Flüsse nehmen Industrieabfall, Abwasser, landwirtschaftliche Düngemittel in den Ozean. Die Wasserräume der Meere und Ozeane sind die letzten Behälter der großen Mehrheit der Abfälle. Das Meerwasser ist verschmutzt infolge der Verschüttung verschiedener Abfälle, der Entfernung von Abwasser und Trümmern von Schiffen, bei der Untersuchung des Meeresgrundes und der Ozeane und insbesondere bei verschiedenen Unfällen. Zum Beispiel werden jährlich etwa 9 Millionen Tonnen Abfall in den pazifischen Ozean und mehr als 30 Millionen Tonnen in die Gewässer des Atlantiks geworfen.

Im März 1995 wurden im Golf von Kalifornien (USA) die Leichen von 324 Delfinen und 8 Walen entdeckt. Nach Ansicht von Experten ist eine der Hauptursachen der Tragödie die Verschmutzung des Wasserbeckens durch petrochemische Abfälle und andere toxische Substanzen, die von den US- und Mexiko-Industrien ausgestoßen werden. In Küstennähe findet sich häufig pathogene Mikroflora im Meerwasser. Verschmutzungsfelder entstehen in den Küstengewässern großer Industriezentren und Flussmündungen sowie in Gebieten mit intensiver Schifffahrt und Ölproduktion.

Der Grad der Verschmutzung im Ozean nimmt ständig zu. Die Fähigkeit von Wasser zur Selbstreinigung ist manchmal nicht ausreichend, um mit der ständig zunehmenden Menge an abgelassenem Abfall fertig zu werden. Unter dem Einfluss von Strömungen vermischt sich die Umweltverschmutzung und breitet sich sehr schnell aus. Dies hat schädliche Auswirkungen auf Gebiete, die reich an Tieren und Vegetation sind, was den Zustand der Meeresökosysteme und die Wirtschaft als Ganzes stark beeinträchtigt.

Methoden der Abwasserbehandlung vor Verschmutzung. Oberflächenhydrosphäre

Oberflächenwasser ist vor Verstopfung, Verschmutzung und Erschöpfung geschützt. Um Verstopfungen zu vermeiden, ergreifen sie Maßnahmen, um Bauschutt, feste Abfälle, Rückstände von Holzrafting und andere Gegenstände, die die Wasserqualität, Fischhabitate usw. beeinträchtigen, vom Eindringen in Oberflächengewässer und Flüsse auszuschließen und den Oberflächenwassermangel durch strikte Kontrolle des minimal zulässigen Wasserflusses zu reduzieren. Das wichtigste und schwierigste Problem ist der Schutz von Oberflächengewässern vor Verschmutzung. Zu diesem Zweck sind Umweltschutzmaßnahmen vorgesehen:

-- die Entwicklung von abfallfreien und wasserfreien Technologien; die Einführung von Wasserrückführungssystemen;

-- Abwasserbehandlung (industriell, kommunal usw.);

-- Abwasser, das in tiefe Grundwasserleiter pumpt;

-- Reinigung und Desinfektion von Oberflächenwasser für die Wasserversorgung und andere Zwecke.

Zusammensetzung und Verunreinigung von häuslichem Abwasser

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Das Problem der Umweltverschmutzung ist inzwischen von globaler Bedeutung geworden. Etwa 7003 km verschmutztes Wasser werden jedes Jahr in die Reservoirs des Planeten geleitet. Die empfindlichsten Organismen sterben, ausgewogene Gemeinschaften werden zerstört, die wirtschaftliche und Freizeitnutzung von Reservoiren ist begrenzt. Die vollständige Einstellung der anthropogenen Umweltverschmutzung ist unrealistisch, daher sollten vernünftige Maßnahmen ergriffen werden, um den Eintrag von Schadstoffen und Schadstoffen in Gewässer zu begrenzen, und eine wirksame Wasserbehandlung sollte angewandt werden.

Wasserverschmutzung kann sowohl durch menschliche Aktivität als auch durch natürliche Prozesse entstehen. Infolge menschlicher Aktivität können viele Schadstoffe unterschiedlicher Toxizität in das Wasser gelangen. Schädliche Wirkungen können durch den Eintritt nicht toxischer Substanzen verursacht werden. Überschüssiger Dünger kann zu einer Veränderung der Art des Reservoirs, seiner Flora und Fauna führen, was nicht immer erwünscht ist. Es ist besonders unerwünscht, die Trophik der Stauseen zu erhöhen, die den Siedlungen Wasser zuführen, Seen, die von wertvollen Weißfischen und Lachsfischen bewohnt werden, Stauseen, deren Erhaltung besonders wichtig ist.

Eine große Menge nicht toxischer Schwebstoffe - Ton, Sand, Glimmer, Zellulose und Eisenoxid - kann für das Reservoir schädlich sein. Suspensionen erhöhen die Wassertrübung, verringern die Eindringtiefe des Sonnenlichts, d.h. reduzieren die "photische Schicht", in der die Photosynthese stattfindet, was zu einer Abnahme der Primärproduktion des Reservoirs und Sauerstoffmangel führt. Ein Anstieg der Bodensedimente kann zu einer unerwünschten Veränderung der Benthosfauna, zur Verschlammung der Laichgründe und zum Tod der bereits aufgeschobenen Fischeier durch Erstickung führen.

Hausmüllverunreinigung

Das Bevölkerungswachstum, der Ausbau der alten Städte und das Aufkommen neuer Städte haben den Fluss von häuslichem Abwasser in Binnengewässer deutlich erhöht. Dieses Abwasser, das die menschliche physiologische Entladung mit sich führt, das Wasser aus den Küchen, Kantinen, mechanisierten Wäschereien, Krankenhäusern, Bädern, Haushaltswasser, das während des Waschens von Räumen erzeugt wird, Garagen verschmutzen die Reservoirs. In diesen Gewässern beträgt die organische Substanz etwa 60%, der Rest etwa 40% - Mineral. Organisches Material, das sich in natürlichem Wasser zersetzt, benötigt viel Sauerstoff, und das Fehlen letzterer führt zum Tod vieler aquatischer Organismen und zur Zerstörung von Ökosystemen.

Ein Merkmal des kommunalen Abwassers ist ihre bakterielle Kontamination, in der in 1 mm3 Wasser mehrere zehn Millionen pathogener Bakterien enthalten sein können. Natürliches Wasser, das durch solche Ableitungen verschmutzt wird, ist für die Wasserversorgung der Bevölkerung völlig ungeeignet. Es enthält Bakterien und Viren, Erreger von gefährlichen Krankheiten, die zum Ausbruch verschiedener Infektionskrankheiten wie Cholera, Dysenterie, Parotitis, infektiöse Virushepatitis, Tularämie usw. beitragen.

Mit häuslichen Abwässern können natürliche Reservoirs und synthetische Waschmittel eindringen. So enthalten Tenside in den maschinellen Großwäschereien ab 200 mg / l. Der Verbrauch von Tensiden pro Einwohner beträgt 3,5 g pro Tag. Wenn der Wasserverbrauch im Bereich von 150-350 l pro Person und Tag liegt, beträgt die durchschnittliche Tensidkonzentration in kommunalem Abwasser 7,1-20 mg / l. Neben Tensiden gibt es im Abwasser verschiedene Inhaltsstoffe von synthetischen Waschmitteln, unter anderem Natrium-Triodiphosphat, Soda, Natriumsilikat, optische Aufheller, Alkyldamide, Natriumsulfat, Parfüm und andere Stoffe. Staudämme sind auch von einiger Bedeutung, mit längeren Regenfällen kann ihr Volumen den Haushalt übersteigen, und die Verschmutzung der Oberfläche von Industriestandorten, Trümmern und chemischen Abfällen wird die Verschmutzung von Gewässern erheblich erhöhen.

Zusammensetzung und Verunreinigung von häuslichem Abwasser

Häusliches Abwasser (BSV) aus Sanitäreinrichtungen in Toiletten, Bädern, Küchen enthält verschiedene Schadstoffe.
Aufgrund ihrer Natur ist die Verschmutzung unterteilt in:

· Organisch (Verunreinigungen pflanzlichen und tierischen Ursprungs - Proteine, Fette, Kohlenhydrate und ihre Zersetzungsprodukte) - 45-58%;

· Mineral (Quarzsand, Ton, Laugen, Mineralöle, Mineralsäuren und ihre Salze - Phosphate, Bicarbonate, Ammoniumsalze, usw.) - 42-55%;

· Biologische und bakterielle (verschiedene Mikroorganismen - Hefen und Schimmelpilze, kleine Algen und Bakterien, einschließlich Krankheitserreger).

Alle Verunreinigungen BSV, unabhängig von ihrer Herkunft, werden entsprechend der Partikelgröße in 4 Gruppen eingeteilt:

1. wasserunlösliche grobe Verunreinigungen, sowohl organische als auch anorganische (Mikroorganismen - Protozoen, Algen, Pilze; Bakterien und Helminth Eier). Unter bestimmten Bedingungen können sie ausfallen oder auf der Wasseroberfläche schwimmen. Das meiste davon kann durch Gravitationssedimentation vom Wasser getrennt werden;

2. Stoffe mit kolloidalem Dispersionsgrad mit einer Teilchengröße von weniger als 10-6 cm (hydrophile und hydrophobe kolloidale Verunreinigungen, Verbindungen mit hohem Molekulargewicht). Die geringe Größe der Teilchen macht es schwierig, dass sie unter der Wirkung der Schwerkraft ausfallen. In Abhängigkeit von den physikalischen Bedingungen können Verunreinigungen ihren Aggregatzustand und Niederschlag verändern;

3. Verunreinigungen molekularen Dispersion mit einer Partikelgröße von weniger als 10-7 cm, Bildung von Lösungen bei der Interaktion mit Wasser. Um BSV von diesen Verunreinigungen zu reinigen, ist es notwendig, biologische und physikalisch-chemische Methoden anzuwenden;

4. Verunreinigungen des ionischen Dispersionsgrades mit einer Teilchengröße von weniger als 10-8 cm - Lösungen von Säuren, Salzen und Basen. Einige von ihnen (Ammoniumsalze und Phosphate) werden aus dem BSV im Prozess der biologischen Reinigung entfernt, aber es erlaubt nicht, den Salzgehalt von Wasser zu verändern (zur Verringerung ihrer Konzentration werden physikalisch-chemische Reinigungsmethoden verwendet).
Je nach Verschmutzung wird BSV auch in "Schwarz" und "Grau" unterteilt. "Black" kommt aus der Toilette, enthält eine große Anzahl von großen Einschlüssen und ist mit Phosphor, Stickstoff, verschiedenen Bakterien kontaminiert und kann auch Viren und Helminth Eier enthalten. "Gray" entsteht nach dem Baden, Waschen und Waschen und enthält erhebliche Mengen an Tensiden, Chloriden und anderen Chemikalien.
Die Rate der Verschmutzung ist in der Tabelle angegeben:

Häusliches Abwasser gilt als mäßig verschmutzt (Konzentration der Schwebstoffe und BOD gesamt 100-500 mg / l) und muss vor der Einleitung in das Entlastungsbecken oder in den Wasserkörper einer obligatorischen Reinigung unterzogen werden.
Die Einleitung von Abwasser ohne Behandlung verursacht große Schäden für die Umwelt, verschlechtert dramatisch den hygienischen und epidemiologischen Zustand im gesamten Gebiet neben der Entlastungsstelle. Die Wasserverschmutzung durch schlecht gereinigtes Abwasser stellt eine ernsthafte Bedrohung für das normale Funktionieren der Ökosysteme dar. In Flüssen und anderen Gewässern findet der natürliche Prozess der Selbstreinigung von Wasser statt, allerdings geht es langsam voran und Gewässer sind nicht mehr mit erheblicher Verschmutzung belastet.
Gemäß den Regeln und Vorschriften / 1-5,7,8 / sollten die Parameter des behandelten Abwassers, das in das Relief eingeleitet oder in das Reservoir abgelassen wird, den Werten entsprechen.

Methoden zur Reinigung von häuslichen Abwässern in Flüssen und anderen Gewässern erfolgt der natürliche Prozess der selbstreinigenden Wasser. Es geht jedoch langsam voran. Während die Hausabflüsse klein waren, haben die Flüsse selbst mit ihnen fertiggeworden. In unserem Industriezeitalter sind Wasserkörper aufgrund des starken Anstiegs von Abwasser nicht mehr so ​​stark mit Umweltverschmutzung belastet. Es bestand die Notwendigkeit, Abwasser zu neutralisieren, zu reinigen und zu nutzen. Abwasserbehandlung - Behandlung von Abwasser zum Zweck der Zerstörung oder Entfernung von Schadstoffen aus ihnen. Die Freisetzung von Abwasser aus der Umweltverschmutzung ist eine komplizierte Produktion. Wie in jeder anderen Produktion gibt es auch hier Rohstoffe (Abwasser) und Fertigprodukte (gereinigtes Wasser).Um Wasserressourcen vor Qualitätsmangel zu schützen und eine Verschmutzung des Oberflächenwassers zu verhindern, kommt den Kläranlagen eine wichtige Rolle zu.

Die Freisetzung von Abwasser aus Umweltverschmutzung ist eine komplexe Produktion. Wie in jeder anderen Produktion gibt es auch hier Rohstoffe (Abwasser) und Fertigprodukte (gereinigtes Wasser).

Für die Behandlung von häuslichem Abwasser werden verschiedene Methoden verwendet: mechanische, biologische (oder biochemische), chemische und physikochemische, elektrochemische, Tiefenreinigung (Nachbehandlung nach vollständiger biologischer Behandlung), thermische Neutralisation, Desinfektion und Schlammbehandlung. In den Landhäusern und Cottages können außerdem Senkgruben (Senkgruben), Pulverlager, Spielhallen, Komposttoiletten und Chemietoiletten mit weiterem Abtransport der Abfälle in die Abwasserstationen oder deren Kompostierung verwendet werden. Die letztgenannten Methoden werden von uns nicht berücksichtigt, und von den oben genannten Methoden der Abwasserbehandlung werden (mit weiteren Vorschlägen von den effektivsten von ihnen) solche analysiert, die für den Gebrauch in einzelnen Häusern geeignet sind:

  • mechanisch;
  • biologisch - natürlich und künstlich;
  • Tiefenreinigung - Nachbehandlungseinheiten nach vollständiger biologischer Behandlung;
  • Desinfektion.

Die Behandlung einer kleinen Abwassermenge ist eine komplexe technische Aufgabe, da sie die Bereitstellung eines vollständigen technologischen Prozesses unter begrenzten Bedingungen erfordert. Die jüngsten Fortschritte in diesem Bereich geben jedoch Anlass, über eine effektive Lösung dieses Problems zu sprechen.

Unter den Reinigungsverfahren für häusliches Abwasser werden die besten Ergebnisse durch eine biologische Methode erzielt, die auf biochemischen und physiologischen Selbstreinigungsverfahren des Bodens, der Flüsse und anderer Gewässer beruht.

Biologische Behandlungssysteme werden zunehmend dort eingesetzt, wo es keine zentralen Abwassersysteme gibt oder aus irgendwelchen Gründen eine Verbindung mit ihnen nicht möglich ist.
Das gestiegene Interesse an kleinen biologischen Behandlungssystemen ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass häusliche Abwässer entsprechend den modernen Anforderungen nicht ohne vorherige Behandlung in ein Reservoir oder Relief eingeleitet werden können. Damit moderne Einzelgebäude höchsten Komfortansprüchen genügen, müssen sie darüber hinaus mit gut ausgebauten Wasserversorgungssystemen ausgestattet sein.

Fazit

Der Schutz der Wasserressourcen vor Erschöpfung und Verschmutzung und ihre rationelle Nutzung für die Bedürfnisse der Volkswirtschaft ist eines der wichtigsten Probleme, die dringende Lösungen erfordern. In Russland werden Umweltschutzmaßnahmen, insbesondere bei der Behandlung von Industrieabwässern, umfassend umgesetzt.

Ein Hauptarbeitsgebiet für den Schutz der Wasserressourcen ist die Einführung neuer technologischer Produktionsprozesse, der Übergang zu geschlossenen (wasserlosen) Kreisläufen der Wasserversorgung, wo gereinigtes Abwasser nicht abgelassen, sondern in technologischen Prozessen wiederverwendet wird. Die geschlossenen Kreisläufe der industriellen Wasserversorgung werden es ermöglichen, das abgelassene Abwasser vollständig in Oberflächenwasserkörper zu beseitigen und frisches Wasser zu verwenden, um die unwiederbringlichen Verluste wieder aufzufüllen. Der Schutz und die rationelle Nutzung von Wasserressourcen ist somit eine der Verbindungen im komplexen Weltproblem des Naturschutzes.

Referenzen

1. Belichenko Yu.P., Shvetsov M.M. Mann und Wasser. M., 1979

2. Lwowitsch M.I. Wasser und Leben: Wasserressourcen, ihre Umwandlung und Schutz. M., 1986

3. Lwowitsch A.I. Wasserschutz vor Verschmutzung. L., 1977

4. Furon R. Das Problem des Wassers auf dem Globus. L., 1966

Was sind Abwasser - ist verunreinigtes Wasser, das behandelt werden muss

Das Abwasser ist durch verschiedene Industrieabwässer verunreinigt, für die spezielle Abwassersysteme installiert sind, um sie aus dem Siedlungs- und Industriegebiet zu entfernen.

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Art von Abwasser es gibt, welche Maßnahmen zum Schutz der Gewässer vor Verschmutzung durch Abwasser ergriffen werden und welche Methoden der Abwasserbehandlung existieren.

Neben den Abfällen, die durch die Aktivitäten der Bevölkerung und der Unternehmen entstehen, gehört zu den Abwässern auch das Wasser, dessen Entstehung auf verschiedene Niederschläge auf dem Gebiet der industriellen Objekte und Siedlungen zurückzuführen ist.

Die verschiedenen organischen Substanzen, die in dem Abwasser enthalten sind, beginnen, wenn sie in Wasserkörper freigesetzt werden, zu verfaulen und verursachen eine Verschlechterung des hygienischen Zustandes sowohl der Wasserkörper als auch der umgebenden Luft und werden auch Quellen der Ausbreitung der pathogenen Bakterien.

Daher sind die wichtigsten Fragen des Umweltschutzes Abwasserentsorgung und Abwasserbehandlung, um die Gesundheit der Bevölkerung und die Umweltsituation der menschlichen Siedlungen zu verhindern.

Klassifizierung und Zusammensetzung von Abwasser

Die Klassifizierung von Abwasser umfasst drei Hauptkategorien, abhängig von ihrer Zusammensetzung, Herkunft und Qualitätsindikatoren für Verunreinigungen und Kontaminanten:

  • Haushalt oder Haushalt und Fäkalien, einschließlich Abwasser, das aus verschiedenen häuslichen Einrichtungen wie Toiletten, Duschen und Badezimmern, Küchen, Wäschereien, Bädern, Krankenhäusern, Kantinen usw. entfernt wird.
    Ihre Hauptverunreinigungen sind Haushalts- und physiologische Abfälle, und für ihre Ableitung gelten besondere Regeln für die Aufnahme von Abwasser in das kommunale Abwassersystem;
  • Industrielle oder industrielle, in der Durchführung von verschiedenen technologischen Prozessen, wie Waschen von Rohstoffen und Produkten, Kühlgeräte, etc., sowie an die Oberfläche im Prozess des Bergbaus Mineralien gepumpt.
    In den meisten Fällen sind industrielle Abwässer mit Industrieabfällen kontaminiert, die solche schädlichen und toxischen Substanzen wie Ammoniumstickstoff im Abwasser, Blausäure, Salze von Blei, Quecksilber und Kupfer, Phenole, Anilin usw. enthalten können, ebenso wie Abfälle, die dies können Wert haben, wenn sie als Sekundärrohstoff verwendet werden.
    Industrielle Abwässer können in zwei Kategorien unterteilt werden: verschmutzte, für die Abwasser vor der Wiederverwendung vorgereinigt oder in Reservoirs eingeleitet wird, und leicht verschmutzt oder bedingt sauber ist, die keine Vorbehandlung erfordern.
  • Atmosphärisches Abwasser, das Tauwasser und Regenwasser sowie Wasser aus der Bewässerung von Grünflächen und Straßen umfasst.
    Diese Kategorie von Abwasser enthält hauptsächlich Verunreinigungen mineralischen Ursprungs und ist weniger gesundheitsgefährdend als industrielles und häusliches Abwasser, daher ist die Abwasserbehandlung am wenigsten anspruchsvoll.

Der Verschmutzungsgrad des Abwassers wird in Abhängigkeit von der Konzentration verschiedener Verunreinigungen berechnet, ausgedrückt in Masse pro Volumeneinheit (g / m 3 oder mg / l).

Das häusliche Abwasser ist in seiner Zusammensetzung relativ einheitlich, und die Konzentration der Verschmutzung in ihnen hängt davon ab, wie viel Wasser pro Person verbraucht wird, also Wasserverbrauchsnormen.

Abhängig von der Bedeutung der Abwasserverdünnung wird die Verschmutzung von Haushaltsabwässern in folgende Kategorien unterteilt:

  • Unlöslich, in denen große Suspensionen gebildet werden, die Größe der Teilchen, in denen 0,1 mm überschreiten;
  • Schäume, Suspensionen und Emulsionen, deren Teilchengrößen im Bereich von 0,1 μm bis 0,1 mm liegen;
  • Kolloidale - Teilchengröße von 1 nm bis 0,1 μm;
  • Löslich, zusammengesetzt aus molekular dispergierten Teilchen, deren Größe 1 nm nicht erreicht.

Darüber hinaus werden organische, mineralische und biologische Verunreinigungen von häuslichem Abwasser unterschieden:

  • Die mineralische Verschmutzung umfasst Sand-, Ton- und Schlackenpartikel, Lösungen von Salzen, Alkalien, Säuren und anderen Stoffen.
  • Organische Verschmutzung kann sowohl tierischen als auch pflanzlichen Ursprungs sein. Pflanzenverseuchungen sind verschiedene Rückstände von Früchten, Pflanzen und Gemüse sowie von Papier, Pflanzenölen usw., die sich durch einen hohen Kohlenstoffgehalt auszeichnen.
    Die Tierverschmutzung kann verschiedene menschliche und tierische physiologische Sekretionen, organische Gewebsreste, Klebstoffe usw. umfassen, die durch einen hohen Stickstoffgehalt gekennzeichnet sind.
  • Biologische Kontaminationen umfassen verschiedene Pilze (Schimmelpilze und Hefen), Mikroorganismen, Algen und Bakterien, einschließlich einer ziemlich großen Anzahl von Pathogenen wie Paratyphus, Typhus, Ruhr, Milzbrand usw.
    Eine solche Verschmutzung kann nicht nur für das häusliche Abwasser typisch sein, sondern auch für einen Teil der Industrieabwässer, z. B. Abfälle von Fleischverarbeitungsbetrieben, Schlachthöfen usw.
    Trotz der Tatsache, dass die chemische Zusammensetzung dieser Schadstoffe organisch ist, erfordert die gesundheitliche Gefährdung, die sie beim Eindringen in Gewässer verursachen, ihre Trennung in eine separate Kategorie.

Die Zusammensetzung des Haushaltsabwassers umfasst die folgende Verschmutzung (die Werte sind in Prozent der Gesamtverschmutzung angegeben):

  • Mineralstoffe - 42%;
  • Organische Substanz - 58%;
  • Suspendierte suspendierte Substanzen - 20%;
  • Kolloidale Mischungen - 10%
  • Lösliche Substanzen - 50%.

Nützlich: Die Gesamtmenge des häuslichen Abwassers hängt in erster Linie von den Normen der Wasserentsorgung ab, die von der Wohnlichkeit der Gebäude bestimmt werden.

Gemäß den geltenden Vorschriften beträgt die durchschnittliche tägliche Abwassermenge pro Person (wenn das Gebäude mit fließendem Wasser, Warmwasser und Abwasser ausgestattet ist) zwischen 275 und 350 Litern pro Tag.

Die Zusammensetzung der Industrieabwässer und der Verschmutzungsgrad können je nach Art der spezifischen Produktion und den unterschiedlichen Bedingungen der Wassernutzung variieren.

Die Menge des atmosphärischen Abwassers wird wesentlich durch das Gelände und das Klima eines bestimmten Gebiets sowie durch Indikatoren wie die Beschaffenheit des Gebäudes, die Art der Straßenoberfläche usw. beeinflusst.

Es ist interessant: Im Durchschnitt in Städten im europäischen Teil von Russland, die Menge an Niederschlag Wasser einmal im Jahr erreicht 100-150 Liter pro Sekunde pro 1 Hektar.

Gleichzeitig übersteigt der jährliche Wert des Regenwasserflusses für bebaute Gebiete den jährlichen Wert der Haushaltsgebiete um das 15-fache.

Bildungsquellen, Menge und Zusammensetzung des häuslichen Abwassers

Abwasser aus menschlichen Siedlungen entsteht durch menschliche Aktivitäten - Haushaltsabwässer (Fäkalabfälle, Speisereste, Waschmittel, Bodenpartikel, Haushaltsabfälle usw.) und im Produktionsbereich Industrieabwässer (Prozessabfälle, Rohstoffrückstände usw.)..p.)

Haushaltsabwasser

Das häusliche Abwasser in jedem Ort ist einheitlich, nämlich:

Abwasser aus der Toilette (mit Fäkalien, Papier, Waschmittel), Bäder, Wäsche waschen (mit einer großen Menge an synthetischen Tensiden), kochen, Geschirr spülen, Zimmerreinigung, etc. Eine Studie über die Art und Menge des Abwassers für jede Art von Verbrauchsartikeln zeigte, dass im Durchschnitt 15-20% des Haushaltsabwassers in Küche (Kochen, Geschirrspülen), Bad und Dusche 20-25%, Toilettenspülung bis zu 35% entfallen %, Wäsche - bis zu 20%. WC- und Küchenabflüsse sind eine Quelle von bis zu 75% der Abwasserbelastung im Haushalt.

Für die Bevölkerung, die in den genähten Gebäuden lebt, beträgt die durchschnittliche Abflussrate bei fehlender Gasversorgung und zentraler Warmwasserversorgung nicht weniger als 100 Liter pro Person und Tag. In Gebäuden mit zentraler Warmwasserversorgung übersteigt diese Rate 250 Liter pro Person und Tag. Diese Standards umfassen alle Arten von häuslichem Abwasser (ohne die Kosten von Industrieabwässern von Industrieunternehmen).

Die Verschmutzung im Abwasser besteht in Form von Suspensionen, Kolloiden und Lösungen. Bis zu 40% der Schadstoffe sind mineralische Stoffe: Bodenpartikel, Staub, Mineralsalze, wie Phosphate, Ammoniumstickstoff, Chloride, Sulfate usw.

Organische Verschmutzung ist sehr vielfältig und entsteht durch die Verschwendung von Menschen und Tieren, den Fluss von Nahrungs- und Rohstoffrückständen ins Wasser. Zu den organischen Schadstoffen gehören Fette, Proteine, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Alkohole, organische Säuren usw.

Der Gehalt organischer Schadstoffe im Abwasser wird durch die indirekten Indikatoren COD (chemischer Sauerstoffbedarf) und BOD (biologischer Sauerstoffbedarf) bestimmt. COD drückt die Menge an Sauerstoff aus, die für die vollständige chemische Oxidation von organischen Schadstoffen in Abwasser benötigt wird. BSB drückt die Menge an Sauerstoff aus, die für die biologische Oxidation organischer Substanzen durch Bakterien unter aeroben Bedingungen (ohne Sauerstoffverbrauch für die Nitrifikation) benötigt wird. Der biologische Sauerstoffverbrauch für häusliches Abwasser endet nach etwa 20 Tagen (BSB vollständig), und der 5-tägige Verbrauch für häusliches Abwasser (BHK) beträgt in der Regel 65-70% des BSB, was in der Praxis die Zeit erheblich verkürzen kann Bestimmen Sie diesen Indikator und mit einer ausreichenden Genauigkeit, um die Menge der organischen Verschmutzung zu bestimmen.

Die Menge der Verschmutzung im häuslichen Abwasser pro Person wird hauptsächlich durch physiologische Indikatoren bestimmt und beträgt ungefähr (in Gramm pro Person pro Tag):

Schwebstoffe 65

Ammoniumstickstoff 8

Phosphate 3.3 (davon 1.6 g wegen Detergenzien)

Somit hängt die Konzentration der Verschmutzung nur von der Menge der Wasserentsorgung ab, die dem Grad der Verbesserung der Wohnungen entspricht.

Die Temperatur des Abwassers wird durch die klimatischen Bedingungen, die Quelle der Wasserversorgung, den Grad der Verbesserung von Wohn- und öffentlichen Gebäuden (Gasverfügbarkeit, zentrale Warmwasserversorgung usw.) und Industrieunternehmen bestimmt. Die Temperatur beeinflusst wesentlich die Effizienz der Abwasserbehandlung. Also zum Beispiel wird der gleiche Effekt der Entfernung von suspendierten Substanzen, wenn andere Dinge gleich sind, im Winter mit einer Absetzzeit von 30% mehr als im Sommer erreicht. Die Wirksamkeit der biologischen Behandlung nimmt mit abnehmender Temperatur des Abwassers unter 9 ° C ab; Gemäß den aktuellen Standards für biologische Behandlung kann Wasser mit einer Temperatur unter 6 ° C nicht geliefert werden.

Eine besondere Art der Verschmutzung von häuslichem Abwasser ist bakteriell. Abwasser enthält eine große Anzahl von Bakterien, einschließlich Krankheitserregern und Viren. Pathogene Bakterien sind an die Existenz im menschlichen Körper, Tiere, Vögel angepasst. Wenn diese Bakterien in das Abwasser gelangen (oder direkt in das Reservoir), sterben sie aufgrund des Fehlens eines spezifischen Substrats oder der optimalen Temperatur. Einige Bakterien behalten ihre Krankheitsaktivität in Abwasser oder Teichwasser. Tuberkulosebakterien und Leptospiren können im Abwasser enthalten sein. Brucella, Tularämie Bakterien, Cholera Vibrio, etc. All diese Bakterien werden für verschiedene Zeiträume in Wasser gelagert. Daher wurde Escherichia coli als Indikator für eine fäkale Kontamination von Wasser ausgewählt. Die Konzentration von Bakterien in der Gruppe der Escherichia coli in Wasser bestimmt den Grad der Verunreinigung von Wasser durch Bakterien und seine Eignung als Trink- oder Kultur- und Haushaltszwecke.

Neben Bakterien befinden sich im Abwasser auch Würmereier: Spulwurm, Klauen usw.

Helminth Eier sind sehr langlebig und langlebig in der Umwelt. Aktives Chlor in der für die Desinfektion von Abwasser üblichen Dosen an Helmintheneiern funktioniert nicht. Helminth Eier sterben unter der Einwirkung von direktem Sonnenlicht (vom Trocknen), unter der Einwirkung von hohen Temperaturen. Es wurde festgestellt, dass Askari-Eier bei 50-55 ° C nach 5-10 Minuten bei 60 ° C - nach 5 Minuten bei 70 ° C - nach 10 Sekunden absterben.

Die Zusammensetzung der Abwassersiedlungen umfasst Inhaltsstoffe von Industrieunternehmen. Im Gegensatz zu häuslichem Abwasser ist die Zusammensetzung industrieller Abwässer vielfältiger und hängt von der Art der Produktion und den technologischen Prozessen ab.

Zum Beispiel ist Abwasser von Fabriken der Eisen- und Nichteisenmetallurgie mit einer großen Menge an suspendierten Mineralstoffen verunreinigt, enthält Nichteisenmetalle und Eisen, Sulfate, Chloride, Harze und Öle, Schwefelsäure, Eisensulfat. Ölraffinerien und Ölfelder dump Öl und Ölprodukte, Chloride, Schwebstoffe, die Anwesenheit von Eisen und Schwefelwasserstoff ist möglich. Das Abwasser aus koks-chemischen Betrieben ist von großer Gefahr, da es neben Schwebstoffen auch Harze, Öle, Phenole, Ammoniak, Cyanide, Rodanide und eine große Menge von Salzen anorganischer Säuren enthält. Eine der Arten von stark verschmutztem Abwasser, das schwer zu reinigen ist, sind die Abwässer von Zellstoff- und Papierfabriken, die gelöste organische Stoffe, Ballaststoffe, Kaolin usw. enthalten. Maschinenbau- und Automobilfabriken werfen Cyanide, Chrom, Öle und Ölprodukte ab. Die Hauptschadstoffe von Textilunternehmen sind Farbstoffe, synthetische Tenside.

Abwasser aus einem Industrieunternehmen enthält spezifische Verschmutzungen, die entfernt werden müssen, bevor sie mit dem Abwasser eines anderen Unternehmens oder einer anderen Ortschaft vermischt werden.

In der Tat wird eine Zunahme des Wasservolumens, das einen separaten Inhaltsstoff enthält, seine Entfernung wesentlich komplizierter machen und wird viel höhere Kosten erfordern als bei der Reinigung an der Stelle der Abwasserbildung.

Aus diesem Grund müssen industrielle Abwässer einer lokalen Behandlung unterzogen werden, deren Hauptzweck ist:

- maximale Reduzierung der Verluste von Rohmaterialien mit Abwasser;

- reduzierter Verbrauch von sauberem Wasser;

- Reduzierung der Abwasserabgabe in Bezug auf Menge und Menge der Schadstoffe in Gewässer;

- Verringerung des Volumens von Kläranlagen außerhalb der Fabrik und Investitionen in deren Bau.

Viele der Bestandteile von Industrieabwässern sind in einer solchen Menge enthalten, dass aufgrund ihrer hohen Toxizität eine kombinierte Behandlung mit Haushaltsabwasser nicht möglich ist.

In diesem Zusammenhang wurden die "Regeln für die Aufnahme von Industrieabwässern in der Kanalisation bevölkerter Gebiete" / 1 / entwickelt, die Störungen im Betrieb von Kläranlagen und deren Betriebssicherheit durch ordnungsgemäße Organisation der Aufnahme von Industrieabwässern in das Kanalisationsnetz verhindern sollen. Die Annahmevorschriften wurden auf der Grundlage der Oberflächenwasserschutzregeln / 2 / zur Berechnung der zulässigen Schadstoffkonzentrationen in Industrieabwässern unter Berücksichtigung der Anforderungen an die Qualität von aufbereitetem Wasser unter spezifischen örtlichen Bedingungen entwickelt.

"Zulassungsregeln" enthalten Anforderungen an die Menge und Zusammensetzung von Industrieabwässern, die von den kommunalen Abwassersystemen zur gemeinsamen Entsorgung und Behandlung mit häuslichem Abwasser entnommen werden.

Bei der Bestimmung der Schadstoffkonzentrationen, die in die Kanalisation eingeleitet werden, müssen die Bedingungen für die Einleitung von gereinigtem Wasser in die Lagerstätten, die Effizienz der Beseitigung dieser Stoffe in Kläranlagen und das Verhältnis der Menge an häuslichem und industriellem Abwasser berücksichtigt werden. Konzentrationen von Stoffen, die nicht in der Kläranlage entfernt werden, werden auf der Grundlage des Verhältnisses der Mengen an häuslichem und industriellem Abwasser und der maximal zulässigen Konzentrationen (MPC) im Wasser von Lagerstätten bestimmt.

Ein Beispiel für den Einfluss von Industrieunternehmen auf die Zusammensetzung von kommunalem Abwasser ist das Abwasser der Stadt Tscherepowez. Cherepovets hat mehr als dreißig große Industrieunternehmen, einschließlich der Cherepovets Hüttenwerk, Cherepovets Stahlwalzwerk, Ammophos, der ZhBI-Anlage Promstroykomplekt, der Silikat-Ziegelwerk, das Autodepot, das Lokomotivdepot, die Sperrholzfabrik, die Möbelfabrik, die Lebensmittelindustrie Unternehmen (Molkerei, Bäckerei, Fleischverarbeitungsbetrieb, Brauerei, Brennerei, Fischfabrik), Schiffbau-Reparaturwerkstatt, Leichtindustrieunternehmen usw.

Zum Beispiel werden in der metallurgischen Anlage neben der üblichen Verschmutzung Erdölprodukte (bis zu 17 mg / l), Cyanide (durchschnittlich etwa 2 mg / l), Rodanide (mehr als 10 mg / l), Phenole (0,45 mg / l), Kupfer abgelagert Eisen, Zink; Sperrholzfabrik führt Formaldehyd in Konzentrationen von mehr als 90 mg / l ab; die Molkerei- und Fleischfabrik deponiert eine große Menge organischer Substanz - laut BOD_45_0 von 900 bis 1160 mg / l; Abwassertank enthält durchschnittlich 282 mg / l Erdölprodukte usw. Das Abwasser der Stadt Tscherepowez hat daher eine ungünstige Qualitätszusammensetzung für die Behandlung, und die städtischen Kläranlagen können derzeit nicht die erforderliche Qualität des gereinigten Abwassers sicherstellen.

Arten von Abwasser und grundlegende Methoden für die Analyse von Schadstoffen

Veröffentlichungsdatum: 09/01/2013 2013-09-01

Artikel angesehen: 11147 mal

Bibliographische Beschreibung:

Kutkovsky KA. Arten von Abwasser und die wichtigsten Methoden zur Analyse von Schadstoffen // Young Scientist. ?? 2013. ?? Nr. 9. ?? Pp. 119-122. ?? URL https://moluch.ru/archive/56/7745/ (Zugangsdatum: 01.09.2018).

Wasser und Niederschlag, die in natürliche Gewässer aus Siedlungsgebieten und Unternehmen gelangen, werden als Abwasser bezeichnet. Die Einleitung dieser Gewässer erfolgt mittels Abwasser oder auf natürliche Weise.

Das Abwasser ist mehr oder weniger durch die Verwendung von Abfällen oder Abwärme aus häuslichen, industriellen und industriellen Abwässern verunreinigt und unterscheidet sich auch in der negativen Seite der physikalischen und biologischen Eigenschaften [1, p. 1287]. Daraus können wir schließen, dass natürlich der anthropogene Ursprung und die Heterogenität des Abwassers sowie die Schwierigkeit der Reinigung oder Entsorgung dieses Produkts anthropogener Aktivität sind.

Aufgrund verschlechterter biologischer und physikalischer Eigenschaften wirkt sich das Abwasser nachteilig auf die Entwicklung der gesamten Biosphäre aus. Abwasser provoziert und beschleunigt die Eutrophierung von Gewässern durch den reichlichen Phosphor- und Stickstoffgehalt in ihnen und führt auch zu Veränderungen in natürlichen Biozönosen und damit zum Tod biologischer Arten, Verschmutzung von Wassernutzungsobjekten, die der Mensch als Trinkwasserquelle nutzt. Es gibt auch eine tiefgreifende Wirkung auf die artesischen Becken: ihre biologische Reinheit ist unvergleichbar mit ihrem Zustand vor der wissenschaftlich-technischen Revolution, die das Zeitalter der aktiven anthropogenen Einwirkung auf die Natur bestimmte.

Aufgrund des wissenschaftlichen und technischen Denkens, seiner Entwicklung und seiner weitverbreiteten Nutzung sind Abwasserquellen praktisch alle von Menschenhand geschaffenen Objekte: Wohngebäude, Bildungseinrichtungen, medizinische Einrichtungen, Handels- und Verkaufsstellen für Waren, verschiedene Dienstleistungsorganisationen, Tankstellen, Metallurgie, Lebensmittelindustrie, Pharmazie Industrie, Ackerland usw.

Um die Qualität und das Volumen der Abwasseraufnahme zu kontrollieren, werden Gesetze und Vorschriften entwickelt und neue und bereits bewährte Reinigungsmethoden eingeführt und entwickelt. Es wird eine umfassende Abwasseranalyse entwickelt, die es ermöglicht, einen optimalen Reinigungsalgorithmus (unter Berücksichtigung der Art der Schadstoffe) für jede industrielle Anlage zu entwickeln und die Qualität des aus der Kläranlage kommenden Wassers zu bewerten. Bei Verstößen drohen Geldstrafen und Sanktionen, die sowohl im Wassergesetzbuch der Russischen Föderation als auch im Strafgesetzbuch der Russischen Föderation vorgeschrieben sind.

Bestimmen Sie, welche Eigenschaften das Abwasser hat und wie sich Schadstoffe auf den Reinigungsprozess auswirken. Zunächst definieren wir die Klassifizierung von Abwasser und die Eigenschaften ihrer einzelnen Arten.

Arten von Abwasser

1) Haushalt. Diese Art von Abwasser kommt hauptsächlich aus Wohngebäuden sowie sozialen Einrichtungen (Krankenhäuser, Bildungseinrichtungen, Einkaufszentren usw.). Die Entsorgung erfolgt über den Haus- und den Abwasserkanal. Die Zusammensetzung der Schadstoffe: 58% - organische, 42% - Mineralien. Merkmal - ein hoher Gehalt an stickstoffhaltigen Verbindungen und Phosphaten, ein erheblicher Grad an fäkaler Kontamination.

2) industrielles Abwasser. Der Hauptverursacher sind Industrieanlagen und Unternehmen verschiedener Art. Die Entladung erfolgt durch Industrieabwässer. Das Spektrum der Schadstoffe ist durch die Art der industriellen Aktivität gekennzeichnet. Enthält organische und anorganische Elemente. Erdölprodukte, organische Farbstoffe, Phenole, Tenside, Sulfate, Chloride und Schwermetalle sind für die Hydrosphäre und den Menschen am gefährlichsten.

3) Oberflächenabwasser. Die Hauptaufnahme von Regen- und Schmelzwasser, gebildet durch Niederschläge, dringt in den Boden ein und fließt in Gewässer durch Regenwasserkanäle aus dem Gebiet der Industriebetriebe und Siedlungen. Das Spektrum möglicher Schadstoffe ist breit und wird durch die Besonderheiten des Gebiets und die Art der anthropogenen Aktivität im Abflussgebiet bestimmt.

Abwasseranalyse

Betrachten Sie die Hauptquellen von Abwasser im Ökosystem: industrielle und häusliche Anlagen, sie sind für den Großteil der einlaufenden Kläranlagen verantwortlich. [2, p. 59] Die Analyse dieser Quellen ermöglicht es uns, die Besonderheiten der Bewertung der Abwasserqualität und des Schadstoffspektrums zu verstehen. Am Ausgang der Kläranlage dürfen keine Verunreinigungen in der Eigenschaft für die eine oder andere Art des Abwassers enthalten sein, oder ihre Menge sollte minimal sein (bestimmt durch Standards).

Die folgenden Parameter werden für die Analyse der Wasserqualität verwendet: Temperatur, Farbe, Geruch und Transparenz. Physikalische Indikatoren der Wasserqualität sind informativ und auf einer intuitiven Ebene verständlich. Alle Arten von Abwässern zeichnen sich durch erhöhte Temperatur, spezifischen Geruch und reduzierte Transparenz aus (bestimmt durch Schrift). Die Farbänderung (gemessen in Grad der Platin-Kobalt-Skala) ist in industriellen Abwässern enthalten und hängt von der Art der Produktionstätigkeit ab.

Die chemische Analyse ist auch eine wichtige Methode zur Analyse der Wasserqualität. Die Reaktion (pH) von kommunalem Abwasser ist normalerweise neutral (6,5-8), und die Reaktion industrieller Abwässer ändert sich von stark sauer (pH-Wert unter 3) zu stark alkalisch (pH-Wert größer 11), abhängig von der Quelle. Bei der Reinigung sollte die Abwasserreaktion neutral sein.

Um den Anteil an sowohl trockenen als auch gelösten Verunreinigungen zu bestimmen, wird ein Parameter wie "Trockenrückstand" verwendet, der den Verunreinigungsgrad von Wasser durch Verunreinigungen widerspiegelt. Dieser Parameter stammt aus der ungefilterten Probe. Sie gibt die Menge an Verunreinigungen im Wasser an, die sowohl suspendiert (Erz, Kesselstein, Kalkstein, Koks usw.) als auch gelöst sind. Abhängig vom Gehalt an Verunreinigungen ist es üblich, das Abwasser in vier Kategorien einzuteilen: die erste - der Trockenrückstand ist weniger als 500 mg / l (kommunales Abwasser), die vierte - über 30.000 mg / l. Die Marke von 5000 mg / l unterteilt die zweite und dritte Kategorie. [4, p. 76]

Der Prozess der Reinigung von Abwasser aus suspendierten Verunreinigungen erfolgt durch mechanische Reinigungsverfahren, von denen die gebräuchlichste Methode die Sedimentation ist. Zur Vorhersage der Wirksamkeit dieser Methode wird der Indikator "Fällungsmittel" verwendet. Eine Wasserprobe wird in den Zylinder gegeben, wonach abgeschätzt wird, wie viel Schwebstoffe sich in 2 Stunden absetzen. Gemessen in mg / l und Prozent Trockenrückstand. Schlamm in kommunalem Abwasser beträgt typischerweise 65-75%.

Die Notwendigkeit, die Trockenrückstände aufgrund der Weiterverarbeitung von Industrie- und Siedlungsabfällen mit biologischen Methoden (Bakterien) zu berechnen, wobei die Menge an Schwebstoffen zu diesem Zeitpunkt 10 g / l nicht überschreiten sollte.

Der nächste wichtige Parameter von Abwasser ist der Aschegehalt von Feststoffen. Die Calcinierung des trockenen Rückstandes wird bei einer glühenden Temperatur (500-600ºC) durchgeführt, wodurch einige chemische Verbindungen in Form von Oxiden, Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Schwefel und anderen Verunreinigungen verbrennen und verdampfen, wobei das Gewicht der Probe abnimmt. Die Masse des Rückstandes, Asche genannt, wird durch die Anfangsmasse der Probe geteilt und der Aschegehalt, ausgedrückt in Prozent, wird erhalten. Städtisches Abwasser hat einen Aschegehalt von 25-35%.

Ein weiterer Indikator ist die Oxidierbarkeit. Dieser Indikator ist hygienisch, der Umfang seiner Relevanz gilt nicht nur für das Abwasser. Die Oxidationsfähigkeit gibt den Grad der Wasserverschmutzung mit organischen und anorganischen Substanzen an, aber es wird auch verwendet, um den Grad der organischen Verschmutzung zu bewerten. Die Oxidierbarkeit wird unter Verwendung von aeroben heterotrophen Bakterien (biochemische Oxidation) und durch chemische Reaktionen (chemische Oxidation - Bichromat, Iodat usw.) bestimmt.

Die Einheiten zur Messung der Oxidierbarkeit sind Sauerstoffverbrauch: BSB und CSB sind biochemischer und chemischer Sauerstoffverbrauch, ausgedrückt in Milligramm O2 pro Liter. Von großer Bedeutung ist das Verhältnis von BSB zu CSB, mit dem Sie vorhersagen können, wie viele Schadstoffe mit biologischen Reinigungsmethoden entfernt werden können. [3, p. 141]

Die chemische Oxidationsfähigkeit bestimmt den Gesamtgehalt an Reduktionsmitteln in Wasser - organisch und anorganisch, die mit Oxidationsmitteln reagieren. Im Abwasser dominieren organische Reduktionsmittel, daher wird die gesamte Oxidierbarkeit in der Regel organischen Verunreinigungen von Wasser zugeschrieben.

Die wichtigsten Indikatoren für den Erhalt der Hydrosphäre und die Wirksamkeit der biologischen Behandlung sind der Gehalt an Phosphor- und Stickstoffverbindungen. Der Gehalt an Gesamt-, Nitrat-, Nitrit- und Ammoniumstickstoff wird im Abwasser bestimmt. Der Wirkungsgrad der biologischen Behandlung hängt von der Menge der Stickstoffverbindungen ab. Mit einem geringen Stickstoffgehalt in industriellen Abwässern auf der Stufe der biologischen Behandlung wird Ammoniumchlorid zu Wasser hinzugefügt. In Haushaltsabwässern ist die Konzentration von Stickstoffverbindungen aufgrund der Fülle an eingehenden Substanzen, die mit dem Prozess der menschlichen Aktivität verbunden sind, immer hoch.

Die Konzentration von Phosphor im Abwasser übersteigt immer die MPC. Phosphatsubstanzen von synthetischen Wasch- und Fäkalienabwässern aus dem wirtschaftlichen und industriellen Bereich dienen als Grundlage für die Phosphataufnahme im Abwasser. Ein Überschuss an phosphorhaltigen Verbindungen ist einer der Hauptgründe für die Eutrophierung von Gewässern.

Die folgenden Indikatoren für den Zustand von Abwasser sind Sulfate und Chloride. Die Konzentration von Sulfaten in kommunalem Abwasser liegt in der Regel bei 100-150 mg / l, Chloride bei 150-300 mg / l. In industriellen Abwässern (insbesondere in metallurgischen Anlagen) ist der Gehalt an Chloriden und Sulfaten viel höher, zusätzlich zu ihnen werden Cyanide, Ammoniak und rodanistische Verbindungen hinzugefügt.

Die oben genannten Indikatoren sind wichtig für die Bewertung der Kontamination von Abwässern, und sie sollten auch bei der Interpretation der Daten berücksichtigt werden, die im Laufe anderer Analysen erhalten werden. Die Konzentration von Chloriden ist wichtig, wenn man den COD bestimmt, da die Chloride durch Kaliumbichromat zu molekularem Chlor oxidiert werden. Wenn die Chloridkonzentration mehr als 200 mg / l beträgt, ist daher ihre vorläufige Fällung oder die Einführung einer Änderung des Ergebnisses der COD-Analyse erforderlich. Synthetische Tenside oder synthetische Tenside sind auch ernsthafte Schadstoffe von natürlichen Gewässern. Der Einfluss synthetischer Tenside beeinflusst direkt die Eutrophierung von Flüssen und Seen, die Hemmung der Selbstreinigungsprozesse der Hydrosphäre, die Hemmung biochemischer Prozesse in Gewässern und verursacht andere Prozesse, die der Biozönose abträglich sind.

Die meisten Tenside sind organische Substanzen, die aus zwei Teilen bestehen: hydrophob und hydrophil. Der hydrophobe Teil von synthetischen Tensiden ist üblicherweise mit einer hydrophilen Gruppe verbunden. In Abhängigkeit von den physikalisch-chemischen Eigenschaften des hydrophilen Teils werden synthetische Detergenzien in drei Haupttypen unterteilt: Anionen-aktiv, kationisch, nicht-ionisch. Jeder Typ ist wiederum in Klassen unterteilt, die von der chemischen Zusammensetzung des hydrophoben Teils abhängen.

Ca. 75-80% aller im Alltag und in der Industrie eingesetzten synthetischen Tenside sind Anionen-aktiv. Die wichtigsten von ihnen sind: Alkylsulfate mit der allgemeinen Formel R-O-SO3Na (worin R ein Kohlenwasserstoffrest mit einer Anzahl von Kohlenstoffatomen von 10 bis 20 ist); R - SO-Alkylsulfonate3Na (mit der Anzahl der Kohlenstoffatome 12-15) und Alkylarylsulfonat R - C6H4-SO3Na (mit der Anzahl der Kohlenstoffatome im Rest 5-18).

Auch wirkt sich das Vorhandensein von synthetischen Tensiden nachteilig auf den Betrieb von Kläranlagen aus, bei der Abwasserbehandlung verzögern Tenside die Sedimentation von festen Schwebeteilchen, rufen in Kläranlagen das Auftreten von Schaum hervor und verhindern eine biologische Reinigung. Um diese Prozesse zu verhindern, sollte der Gehalt an Tensiden im Abwasser, das in den biologischen Behandlungsstadium eintritt, 20 mg / l nicht übersteigen. Einige Fraktionen (insbesondere harte synthetische Tenside) müssen erst vollständig durch chemische und physikalisch-chemische Methoden entfernt werden.

Tenside sind in allen Abwässern, einschließlich häuslichem Abwasser, enthalten. Quellen für synthetische Tenside im Abwasser sind das Ergebnis ihrer weitverbreiteten Verwendung in Alltag und Industrie als Waschmittel sowie als Netz-, Emulgier-, Verlaufs- und Desinfektionsmittel.

Die höchste Konzentration toxischer Substanzen wird in industriellen Abwässern festgestellt und in zwei Kategorien eingeteilt - anorganische und organische. Organische toxische Substanzen umfassen Erdölprodukte, Harze, carbocyclische Verbindungen, Pestizide, Farbstoffe, Ketone, Phenole, Alkohole und Tenside. Anorganische Bestandteile sind Salze, Alkalien, Säuren und verschiedene chemische Elemente (Chrom, Aluminium, Blei, Nickel, Fluor, Bor, Eisen, Vanadium usw.).

Im häuslichen und landwirtschaftlichen Abwasser sind die wichtigsten biologischen Schadstoffe Bakterien, Viren, pathogene Protozoen und Helminth-Eier, deren Quelle Menschen und Tiere sind.

Zur Beurteilung der fäkalen Kontamination von Abwasser werden mikrobiologische Analysen verwendet - die Bestimmung der Gesamtkeimzahl und der Anzahl der gesamten Coliformen (Coli-Test). Die Hauptaufgabe dieser Analysen besteht darin, den Grad der fäkalen Verunreinigung von Wasser zu bewerten und nicht die Tatsache des Vorhandenseins von pathogenen Mikroorganismen zu identifizieren. Die Schlussfolgerung ergibt sich aus dem Grad der Kontamination von Abwasser mit Fäkalien: je höher das Kontaminationsniveau, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass pathogene Organismen im Wasser vorhanden sind.

Die bakteriologische Analyse des Abwassers ist notwendig, um die Wirksamkeit der Kläranlage zu beurteilen und gibt eine Vorstellung von den notwendigen Anpassungen des Abwasserbehandlungsprozesses. Die Desinfektion erfolgt mit Chlor, was sich negativ auf die Wasserqualität auswirkt.

Der letzte Indikator ist gelöster Sauerstoff. Der Gehalt an gelöstem Sauerstoff (RK) in Wasser charakterisiert das Sauerstoffregime eines Reservoirs und ist entscheidend für die Bewertung seines ökologischen und hygienischen Zustands. Es ist auch notwendig für die Selbstreinigung von Gewässern, da es an den Prozessen der Oxidation von organischen und anderen Verunreinigungen, Zersetzung von toten Organismen beteiligt ist. Der Rückgang der Konzentration der Republik Kasachstan zeigt eine Veränderung der biologischen Prozesse im Reservoir, Verschmutzung des Reservoirs durch biochemisch intensiv oxidierende Substanzen (vor allem organisch). Sauerstoffverbrauch ist auch auf chemische Prozesse der Oxidation von Verunreinigungen in Wasser sowie die Atmung von Wasserorganismen zurückzuführen. Ein wichtiger Faktor ist daher die Einhaltung der Qualität von gereinigtem Wasser, das in natürliche Reservoire gelangt. [5, p. 49]

Die Bewertung der qualitativen und quantitativen Zusammensetzung von Abwasserschadstoffen ist nicht nur notwendig, um einen Plan für Behandlungsmaßnahmen zu erstellen, sondern auch um deren Effizienz zu erhöhen, sowie die negativen anthropogenen Auswirkungen auf die Hydrosphäre und das Ökosystem insgesamt zu überwachen und anschließend vorherzusagen. Die Probleme der Verschmutzung des Abwassers, der Reinigungsmethoden und der Rückkehr zu natürlichen Quellen oder deren Wiederverwendung sind längst nicht mehr fern und nicht realisierbar. In den letzten 150 Jahren hat sich die Qualität von Land- und Grundwasserquellen dramatisch verschlechtert und erfordert nicht nur die Anwendung moderner Normen und Standards, sondern auch die Suche, Entwicklung und Umsetzung neuer Ideen und Ansätze, sowohl zur Kontrolle der ankommenden Schadstoffe als auch der Abwasserbehandlungsmethoden.

1. Enzyklopädisches Lexikon der UdSSR / Wissenschaftliches und Redaktionsrat: A. M. Prokhorov (früher).- M.: Sowjetische Enzyklopädie, 1981- 1287 p.

2. Abwasserentsorgung und Abwasserbehandlung: Ein Lehrbuch für Universitäten / С. V. Jakowlew, Ya. A. Karelin, Yu. M. Laskow, V. I. Kalitsun - M.: Stroyizdat, 1996 - 59 p.

3. Integrierte Nutzung und Schutz der Wasserressourcen. Herausgegeben von O. Yushmanova M.: Agropromisdat 1985.- 141 p.

4. Evilovich A.Z. Verwertung von Klärschlamm М.: Stroyizdat 1989.- 76 p.

5. Methoden zum Schutz der Binnengewässer vor Verschmutzung und Erschöpfung Herausgegeben von I. K. Gavich M.: Agropromisdat 1985.- 49 p.