Biofilter oder Aerotank, was soll man wählen?

5. September 2014

Wer schon einmal auf das Problem der Abwasser-, Industrie- und Hausabwässerbehandlung gestoßen ist, kennt die Konzepte "Biofilter" und "Aerotank". Diese Strukturen, die im Rahmen von biologischen Prozessen der Wasserreinigung verwendet werden, haben in den letzten Jahren eine ziemlich hohe Popularität erlangt. Sie werden aktiv im privaten Wohnungsbau eingesetzt und bieten eine eigenständige Abwasserbehandlung.

Was ist die Grundlage der biologischen Abwasserbehandlung? Es basiert auf der Verwendung einer speziellen Art von Mikroorganismen, die in der Lage sind, im Wasser gelöste Stoffe organischen und anorganischen Ursprungs im Rahmen ihrer lebenserhaltenden Prozesse zu verarbeiten. Insbesondere sind diese Mikroorganismen in der Lage, organische Verbindungen (Nitrite, Sulfite, Schwefelwasserstoff) zu zerstören und sie in ihre Bestandteile Wasser, Ionen, Kohlendioxid usw. zu zersetzen. Nicht in ihre Bestandteile zersetzbar, werden sie Teil der Biomasse. Und der Prozess der Zerstörung von Substanzen organischen Ursprungs heißt biochemische Oxidation. Es ist die Fähigkeit zu oxidieren, die die Möglichkeit der biochemischen Zerstörung bestimmter Substanzen bestimmt.

Biofilter oder Aerotank - diese beiden Varianten der biologischen Kläranlagen dienen nur einem Zweck - Abwasserbehandlung in einem umweltverträglichen Zustand, bis zu MPC-Standards.

1. Biofilter

Ein Biofilter ist eine Kläranlage, die mit Filterelementen gefüllt und mit einem bestimmten Vorrat an Mikroorganismen ausgestattet ist, die auf der Oberfläche einen speziellen Film bilden. Tatsächlich ist es die lebenswichtige Aktivität der in der Struktur vorhandenen Biomasse, die die Effizienz von Abwasserbehandlungsprozessen bestimmt.

Alle Biofilter sind in Kategorien unterteilt, nach:

  • die angegebene Anzahl von Reinigungsstufen emittiert ein- und zweistufige Optionen;
  • nach dem Prinzip des Luftzugangs - gezwungen (künstlich belüftet) und mit natürlicher Belüftung;
  • Reinigungsgrad (bei vollständiger oder teilweiser Beladung);
  • Art des Beladungsmaterials / Füllstoffes - mit körniger Füllung (Verwendung von Blähton, Schotter, Schlacke, Kies oder Plane - gefüllt mit Netzen, Kunststoffplatten, Blechwerkstoffen, vorgefertigten Metallblöcken (Zellen oder Gittern), Rohrresten, Füllelementen aus Kunststoff, Keramik Metalle.

Alle Lose geladene Biofilter können geteilt werden auf:

  • Tropf - feinteilig, mit einer Füllhöhe von 1-2 m und einer Elementgröße von nicht mehr als 30 mm;
  • Hochlast - Belüftung, mit einer intensiveren Wirkung, mit einer Zwangsbelüftung ausgestattet (die Größe der Fraktionen in diesem Fall erreicht 60 mm, und die Ladehöhe beträgt 4 m);
  • Turm - tiefe Strukturen, die Ladehöhe in der 18 m erreicht mit Größen von Fraktionen bis zu 80 mm.

Darüber hinaus gibt es eine Kategorie von Unterwasser-Biofiltern, die eine lokale Filtration von Abwasser am Ort der Nachfrage ermöglichen. Sie sind ein Trommel- oder Schraubendesign mit einer Beschichtung aus Biofilm, die während der Reinigung den erforderlichen Gehalt an Mikroorganismen liefert.

2. Aerotenk

Es handelt sich um eine belüftete Kläranlage aus Glasfaser oder Stahlbeton, bei der die Abwasserreinigung durch Mischen der Aktivschlammbiomasse mit belüftetem (sauerstoffreichem) Abwasser erfolgt.

Aerotanks können unterschiedliche Wasseraufbereitungsgrade bieten - von der partiellen (mit der Entfernung von Elementen, die den Zerfall und die Reinigung verursachen, bis zur Zersetzung des Abwassers in Wasser, Nitrate und andere Komponenten) bis zur vollständigen biologischen Reinigung des Wassers.

Aero-Tanks sind mit verschiedenen Belüftungsanlagen ausgestattet - pneumatisch, mechanisch, gemischt, um die Sättigung der Abfallmassen mit Sauerstoff zu gewährleisten, der für ihre effektive Reinigung notwendig ist.

Der Aerotank kann nach dem Prinzip der Durchfluss- oder Halbdurchflussströmung, durch Kontakt oder auf Basis eines variablen Arbeitsvorschubs in die Kanalisation gelangen.

Es gibt Optionen mit unterschiedlicher Anzahl von Reinigungsschritten - in der Regel nicht mehr als zwei.

Außerdem können sie die aktive Biomasse und die Biomasse unterschiedlich belasten unterteilt in Subspezies nach dem gewählten hydrodynamischen Regime:

  • verdrängen
  • Mischen,
  • mit dispergierter Freisetzung.

Was soll ich wählen?

Biofilter und Aerotanks - eine ideale Lösung für Lehmböden oder in Gebieten mit hohen Grundwasserständen. In der Tat handelt es sich um eine High-Tech-Entwicklung, die sich auf die tiefstmögliche Behandlung von Abwasser konzentriert - innerhalb von 60 - 98%.

Wenn wir über den Vergleich eines Biofilters oder eines Aerotanks sprechen, hängt alles davon ab, wie die Betriebsbedingungen der Kläranlage sein werden. Wenn ein einfaches und nichtflüchtiges Reinigungssystem auf der Baustelle benötigt wird, sollten Biofilter bevorzugt werden. Wenn das Hauptaugenmerk auf der Qualität liegt, ist es sinnvoll, einen Belebungsbehälter zu wählen, der die höchste Abwasseraufbereitungsstufe bietet, jedoch einen ständigen Zugang zur Stromversorgung erfordert und die Aufrechterhaltung eines bestimmten Feuchtigkeitsniveaus im System erfordert.

Was sind Biofilter für die Abwasserbehandlung?

Was ist ein biologischer Filter? Es hat ein Reservoir einer speziellen Form, in der das Abwasser mit biologischen Materialien gereinigt wird - eine Hülle aus verschiedenen Mikroorganismen.

Während der Reinigungsarbeiten herrscht eine konstante Luftzirkulation aufgrund der Temperaturdifferenz zwischen der Atmosphäre und dem zu reinigenden Wasser. Lüftung ist eine Voraussetzung für die Erhaltung des Lebens - die Bereitstellung von Mikroorganismen mit Sauerstoff.

Klassifizierung von Biofiltern

Biologische Filter bieten unterschiedliche Materialien zum Laden. Zuweisen:

  • Biofilter mit Volumenbelastung. Sie enthalten Bergschutt, Blähton, Kieselsteine ​​usw.
  • Flachlastfilter. Dauerhafte Kunststoffe, die im Temperaturbereich von 6 bis 30 Grad arbeiten, werden verwendet.

Nach dem verwendeten technologischen Schema gibt es:

  • Filter mit zwei Reinigungsstufen, die hochreines Wasser ergeben. Sie werden verwendet, wenn die Höhe des Geräts oder in widrigen klimatischen Bedingungen begrenzt wird.
  • Biofilter mit einem Reinigungsschritt.

Je nach Reinigungsgrad sind Biofilter:

  • mit voller Reinigung;
  • mit unvollständiger Reinigung.

Je nach Art der Luftzufuhr sind Biofilter unterteilt:

  • mit natürlicher Luftzirkulation;
  • mit künstlicher Luftzufuhr.

Es gibt zwei Betriebsmodi von biologischen Filtern:

  • recyceltes - hochkonzentriertes Wasser wird in kleinen Portionen für eine effizientere Reinigung geliefert;
  • ohne Recycling - mit geringer Wasserverschmutzung.

Abhängig von der Bandbreite, klassifiziert in:

  • Tropf - mit einer geringen Bandbreite;
  • hoch belastbar.

Volumenbeladung Biofilter

Sie sind normalerweise unterteilt in:

  1. Drip, die sich durch geringe Produktivität auszeichnen. Das Korn des Ladekörpers beträgt 20-30 Millimeter bei einer zwei Meter hohen Schichthöhe.
  2. Hochgeladen mit einer Größe von 40-60 Millimeter Ladegut und einer Vier-Meter-Schicht.
  3. Turm Biofilter haben eine große Höhe - 16 Meter und eine Korngröße von 40 bis 60 Millimeter.

Biofilter mit flacher Beladung

  1. Die starre Belastung wird durch Ringe, Rohrteile und ähnliche Elemente gewährleistet. Krümelmetall, Keramik oder Kunststoff wird in den Tank gegossen. Ihre Dichte erreicht 600 kg / m 3, die Porosität der Materialien liegt bei 70%. Die Reinigungsschicht erreicht sechs Meter.
  2. Harte Belastung mit Block- oder Gitterlast. Die Blöcke bestehen aus Asbestplatten (Dichte bis zu 250 kg / m 3, Porosität von 80%, sechs Meter Belastung) oder einige Arten von Kunststoffen (Dichte von 40 bis 100 kg / m 3, Porosität von 90%, Filterschicht bis zu 16 Meter).
  3. Roll-oder Soft-Last wird durch ein Gitter aus Metall, synthetischen Stoffen, Kunststofffolie erstellt. Laden Sie Layout-Rollen herunter oder fixieren Sie sie am Rahmen. Die Dichte beträgt bis zu 60 kg / m3, die Porosität beträgt 95% bei einer Ladehöhe von bis zu 8 Metern.
  4. Eintauch-Biofilter - Behälter mit einem konkaven Boden. Scheiben aus Kunststoff, Metall oder Asbest sind oberhalb des behandelten Wassers angebracht. Die Scheiben liegen 10-20 Millimeter voneinander entfernt, ihr Durchmesser beträgt 06-3 Meter. Die Welle rotiert mit einer Frequenz von bis zu 40 min -1.

Füllung und weiche Ladung werden mit einer maximalen Durchflussrate von 10 000 m 3 / Tag, Blocklast - 50 000 m 3 / Tag verwendet. Tauch-Biofilter sind bei geringen Belastungen wirksam.

Tropfen Biofilter

Die Zufuhr von Wassermasse erfolgt durch Tropf- oder Jet-Verfahren. Luft tritt durch den Abfluss des Filters oder wird von der Oberfläche genommen. Vorgereinigtes Abwasser mit einer geringen Verunreinigungskonzentration strömt zu dem Verteiler selbst, der ihn portionsweise der Oberfläche der Lademasse zuführt. Dann geht das Wasser zum Drainagesystem und von dort zu den Wasserwannen jenseits der Grenzen des biologischen Filters. Im zweiten Klärbecken wird Biofilm entfernt.

Drip-Biofilter zeichnen sich durch geringe organische Belastung aus. Um den Filterkörper rechtzeitig gegen toten Biofilm zu reinigen, verwenden Sie eine hydraulische Last.

Die gleichmäßige Bewässerung der gesamten Biofilterbelastung muss gewährleistet sein. Dies ist notwendig, um das Auftreten erhöhter oder verringerter hydraulischer Belastung zu vermeiden.

Tropffilter sind unter äußeren Bedingungen kaum regulierbar. Überwachen Sie während des Betriebs die Verschmutzungsindikatoren und den Zustand der Biofilter. Die Reinigung des Downloads ist mit hohen Kosten verbunden - verwenden Sie den vollständigen Ersatz. Abwasser mit weniger als 100 mg / l Schwebeteilchen sollte in den Biofilter abgelassen werden.

Während des Betriebs ist die Filterbelüftung wichtig. Die Sauerstoffkonzentration sollte nicht über 2 mg / l sinken. Es ist notwendig, eine regelmäßige Reinigung des Hohlraums unter der Drainage und über dem Boden sicherzustellen.

Drip biologische Filter vertragen den Wind im Winter nicht. Um effektiv zu arbeiten, bieten Sie Windschutz. Heterogene Belastung führt zu Staunässe des Filters, die durch Austausch der Last eliminiert wird. Die Arbeit wird auch durch Fremdkörper in den Lademassen und Dosierbehältern gestört.

Hochbelastbare Biofilter

Dieser Filtertyp hat einen erhöhten Luftaustausch und dementsprechend eine Oxidationsfähigkeit. EFFEKT: Erhöhter Luftaustausch mit einem großen Anteil der Ladung und erhöhter Wasserbelastung.

Gereinigtes Wasser bewegt sich mit hoher Geschwindigkeit und führt kaum oxidierbare Substanzen und verbrauchten Biofilm aus. Für verbleibende Verunreinigungen wird Sauerstoff verbraucht.

Hochbelastbare Biofilter haben eine hohe Beladungsschicht, eine erhöhte Drainage und einen Boden mit einer speziellen Form, um eine künstliche Luftzirkulation zu gewährleisten.

Das Spülen des Filters erfolgt nur bei ununterbrochener und hoher Wasserversorgung.

Die Höhe der Masse der Ladung ist direkt proportional zur Wirksamkeit des Biofilters.

Zusammensetzung und Funktionsweise von Biofiltern

Biologische Filter können umfassen:

  • der Filterkörper ist eine Filterlast, die sich in einem Reservoir befindet, das für das Eindringen von Wasser zugänglich ist. Füllstoffe (Kunststoff, Schlacke, Schotter, Blähton usw.) sollten eine geringe Dichte und eine vergrößerte Oberfläche haben;
  • eine Vorrichtung zum Verteilen von Wasser, die eine gleichmäßige Bewässerung der Filterlast mit schmutzigem Wasser ermöglicht;
  • Entwässerung;
  • Luftverteiler - liefert Sauerstoff für oxidative Reaktionen.

Die Oxidationsprozesse in Biofiltern ähneln der Feldbewässerung oder, wie in biologischen Behandlungsanlagen, aber intensiver.

Die Lademasse reinigt Wasser von ungelösten Verunreinigungen, die nach den abgesetzten Tanks zurückbleiben. Biofilm absorbiert gelöste organische Stoffe. Mikroorganismen in Biofilmen leben von der Oxidation organischer Substanz. Der gleiche Teil der organischen Biomasse wächst weiter. Es gibt zwei wirksame Maßnahmen: die Zerstörung von unerwünschtem organischen Material aus Wasser und die Zunahme des biologischen Films. Der Abwasserstrom trägt den toten Teil des Films mit sich. Sauerstoff wird natürlich und künstlich durch Belüftung zugeführt.

Berechnung von Biofiltern

Tropfen Biofilter

Die Berechnung wird durchgeführt, um die effektive Dicke der Beladungsmasse und die Eigenschaften der Wasserverteilungsvorrichtung, die Entwässerungsfraktion und den Durchmesser der Böden, die das Wasser ableiten, zu ermitteln.

Die effektive Größe der Schuhmasse berechnet sich durch die oxidative Kapazität - OM. OM ist die Masse an benötigtem Sauerstoff pro Tag. Es wird durch die Temperatur des Wassers und der Umgebung, das Material der Lademasse, die Art der Verschmutzung, die Art des Luftaustausches usw. beeinflusst. Wenn während des Jahres die Durchschnittstemperatur weniger als 3 Grad beträgt, wird der Biofilter in einen wärmeren Raum mit der Möglichkeit der fünfmaligen Erwärmung und Fütterung überführt.

Verwenden Sie häufig den folgenden Algorithmus:

  1. Bestimmen Sie den Koeffizient K als das Produkt BOD20 ein und austretendes Wasser.
  2. Aus den Tabellen zur Ermittlung der Höhe des Filters und der zulässigen hydraulischen Belastung, abhängig von der durchschnittlichen Wintertemperatur der Umgebung und K.
  3. Die Gesamtfläche wird bestimmt, indem die Eingangsströmungsrate durch die hydraulische Last dividiert wird.

Hochbelastbare Biofilter

Für sie gibt es eine genaue Berechnungsmethode:

  1. Die zulässige Verunreinigungskonzentration des ankommenden Wassers wird ermittelt: Der Tabellenkoeffizient K wird mit dem BSB des freigesetzten Wassers multipliziert.
  2. Der Recycling-Koeffizient wird mit einer speziellen Formel berechnet. Es entspricht dem Quotienten aus zwei Unterschieden: BSB des eintretenden Abwassers abzüglich seiner zulässigen Konzentration und zulässigen Konzentration abzüglich BSB des behandelten Wassers.
  3. Um die Filterfläche zu bestimmen, nehmen Sie das Produkt des Volumens der durchschnittlichen täglichen Wasserzufuhr, erhöht um 1 das Verhältnis der Rezirkulationsströmungsrate zur Abwasserströmungsrate und das Verhältnis von Punkt 2. Teilen Sie alles sanft in zulässige Last und Temperatur.

Es gibt zusätzliche Methoden zur Berechnung biologischer Filter, die komplexe Formeln verwenden und genauere Ergebnisse liefern.

Lüftung Biofilter

Wie bereits erwähnt, haben Biofilter zwei Möglichkeiten, Sauerstoff zuzuführen: künstlich und natürlich. Die Art der Belüftung hängt von den klimatischen Bedingungen und der Art des Filters ab.

Verwenden Sie für hochbelastete Biofilter Ventilatoren mit niedrigem Druck - EVR, TsCh. Aerofilter brauchen eine künstliche Beatmung. Wenn Sie den Biofilter in einem geschlossenen Raum installieren, sorgen Sie auch für die erzwungene Luftzufuhr.

Sorgen Sie für eine konstante Luftzirkulation, da Brüche die Temperatur auf 60 Grad erhöhen können und durch die Zersetzung des Biofilms einen schlechten Geruch verursachen.

Der Biofilter arbeitet effektiv bei Temperaturen über 6 Grad. Wenn das Wasser eine niedrigere Temperatur hat, sollte das Zufuhrwasser erwärmt werden.

Um im Winter nicht zu überkühlen, wird der Windschutz in Form einer Kuppelkonstruktion eingebaut und der Unregelmäßigkeitsbeiwert der Abwasserversorgung reduziert. Sie beschränken auch die Kaltluftversorgung: Pro Quadratmeter sollen nur 20 Kubikmeter geliefert werden. In die Lüftungsgitter werden Blenden, Siebe aus Stoffmaterialien eingelegt.

Die Dicke des Biofilms beeinflusst das Gleichgewicht im Filter. Eine größere Dicke kann zu einer Unterbrechung des Sauerstoffverbrauchs führen, und das Fäulnis beginnt. Am häufigsten in Tropf-Filtern.

Früher wurde angenommen, dass die natürliche Sauerstoffversorgung nur aufgrund der Temperaturdifferenz stattfindet. Heute ist nachgewiesen, dass die natürliche Ventilation durch diffuse Prozesse während Redoxreaktionen beeinflusst wird.

Arbeitsschutz

Biofilter Sie stellen rechteckige oder runde Grundrisse mit festen Wänden und doppeltem Boden dar: der obere in Form eines Rostes und der untere Festkörper. Der Rost oder perforierte Boden, Biofilter Entwässerung ist aus Stahlbetonplatten gemacht. Die Gesamtfläche der Entwässerungslöcher beträgt mindestens 5-8% der Oberfläche des Filters.

Das Filtermaterial ist Schotter, Kieselsteine, Blähton, Schlacke. Die Belastung der Filterschicht über ihre gesamte Höhe muss durch ein Material gleicher Größe erfolgen (Tabelle 61).

Tabelle 61. Die Korngröße des Stiefelmaterials für den Biofilter (SNiP II-G. 6-62)

Trivia im Stiefelmaterial sollte nicht mehr als 5% sein. Die untere Stützschicht in allen Arten von Biofiltern sollte mit Abmessungen von 60-100 mm aufgetragen werden.

Die Bewässerung von Biofiltern mit Abwasser erfolgt in kleinen gleichmäßigen Abständen. Die Verteilung von Abwasser kann Tropf-, Strahl- oder in Form einer dünnen Schicht sein.

Sauerstoff, der die lebenswichtige Aktivität von Bakterien gewährleistet, gelangt durch natürliche oder künstliche Beatmung in den Filterkörper. Die Menge an Sauerstoff, die aus 1 m³ Filtermaterial pro Tag erzeugt wird, um den BSB des Abwassers zu verringern, wird als Oxidationsfähigkeit bezeichnet. Es hängt von der Temperatur des Abwassers, der Außenluft und der Art der Verschmutzung ab (Tab. 62).

Tabelle 62. Oxidierende Kapazität, g, von Sauerstoff pro Tag pro 1 m3 Futtermaterial von Biofiltern (SNiP II-G. 6-62)

Anmerkungen: 1. In der Tabelle aufgeführt. Für Abwässer mit einer mittleren Wintertemperatur von + 10 ° werden 62 Werte der oxidativen Kapazität bestimmt. Bei einer anderen durchschnittlichen Meerwassertemperatur sollten die Werte der Oxidationskapazität proportional zum Verhältnis der tatsächlichen Temperatur zu 10 ° C erhöht oder verringert werden

2. Wenn der Wert des stündlichen Koeffizienten der Strömungsunregelmäßigkeit größer als 2 ist, sollte das Volumen des Filtermaterials proportional zum Verhältnis des tatsächlichen Uneinheitlichkeitskoeffizienten K = 2 erhöht werden.

Mit einer durchschnittlichen jährlichen Umgebungslufttemperatur von + 10 ° C und einer Abwasserrückführungsrate von mehr als 4 sowie einer durchschnittlichen jährlichen Lufttemperatur von bis zu + 3 ° C können Biofilter jeder Kapazität und bei einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von +3 bis +6 ° C Biofilter mit einer Kapazität von bis zu 500 m3 pro Tag sollten in beheizten Räumen mit einer geschätzten Lufttemperatur von + 20 ° C über der Abwassertemperatur und fünfmaligem Luftaustausch pro Stunde untergebracht werden. Mit einer Kapazität von mehr als 500 m3 / Tag und einer durchschnittlichen jährlichen Lufttemperatur von +3 bis +6 ° C können Biofilter in ungeheizte Räume in Leichtbauweise eingebaut werden.

Bei Einleitung von Abwasser mit Unterbrechungen während des Tages sollte der Bau von Biofiltern in ungeheizten oder offenen Räumen durch thermische Berechnung begründet werden. In diesem Fall ist es notwendig, die Betriebserfahrung von Kläranlagen zu berücksichtigen, die sich in dem Gebiet oder in anderen Gebieten mit ähnlichen Bedingungen befinden.

Die Oxidationskraft von OM Biofilter kann durch die Formeln bestimmt werden:

bei der Arbeit mit Recycling

wo LCM eine BSB5-Mischung von ankommendem Abwasser ist, mg / l;

Ld - BPKb tritt in die Abwasserbehandlung ein, mg / l;

Lt - BSB5 des behandelten Abwassers, mg / l;

QcyT - täglicher Abwasserverbrauch, m3 / Tag;

F - Filterfläche, m2;

Н - Höhe der Filterladung, m;

q - Abwasserdurchsatz, l / s;

n ist der Recyclingkoeffizient, der durch die Formel (133) bestimmt wird.

Bei der Berechnung von Biofiltern für Industrieabwässer von Unternehmen der Lebensmittelindustrie kann der biochemische Oxidationsfaktor X.b empfohlen werden, der die Wachstumsrate des biologischen Films angibt, die durch die Formel bestimmt wird

wo a ist der Unterschied, Prozent, zwischen den COD und BOD20 Abwasser.

Geringe Werte des Koeffizienten weisen auf die Unzweckmäßigkeit biochemischer Methoden der Abwasserbehandlung hin. Die Umkehrung der Geschwindigkeit der biochemischen Oxidationsrate charakterisiert die Wachstumsrate des biologischen Films.

Die Rate der biochemischen Oxidation einer Mischung von Abwasser mit verschiedenen Größen der Verschmutzung wird durch die Formel bestimmt

wo Q1, Q2. Qn - Kosten für verschiedene Abwasserkonzentrationen;

a1, a2. an - die entsprechenden Unterschiede, Prozent, zwischen COD und BOD20.

Je kleiner der Koeffizient ist, desto größer ist die Intensität des Wachstumsfaktors des biologischen Films, daher beeinflusst der Koeffizient die Wahl des Filtermaterials (Tabelle 63).

Tabelle 63. Die Abhängigkeit der Art des Stiefelmaterials von der Geschwindigkeit der biochemischen Oxidation

Biofilter sind unterteilt in Tropf-, Hochlast-, Luftfilter, Turm.

Eine Besonderheit von Biofiltrationsfiltern ist der geringe Durchmesser der Chargen des Chargierguts (30-50 mm) und der Ladehöhe (2 m), während die untere Stützschicht mit einer Höhe von 0,2 m in der Größe 60-100 mm sowie eine geringe Abwasserbelastung von 0 angenommen wird, 5 bis 1,0 mg pro 1 mg Filterbelastung.

Tropf Biofilter sind für den Einsatz in Kläranlagen mit einer Kapazität von nicht mehr als 1000 m3 / Tag empfohlen. Der Effekt der Verringerung der Umweltverschmutzung auf BSB5 kann 90% oder mehr erreichen.

Hochbelastbare Biofilter unterscheiden sich von Tropfenfiltern durch eine deutlich höhere hydraulische Belastung. Für Tröpfchen-Biofilter beträgt die Belastung pro 1 m2 Fläche pro Tag 1-2 m3 Abwasser, für Hochlastwasser - 10-30 m3 pro 1 m2 Fläche pro Tag, also 10- bis 30-mal mehr.

Die höhere oxidative Kapazität hochbelastbarer Biofilter beruht auf nicht trennbarem, besserem Luftaustausch, der durch das größere Einsatzmaterial und erhöhte Wasserbelastung erreicht wird. Signifikante Wasserdurchgangsraten durch das Einsatzmaterial gewährleisten eine konstante Entfernung von kaum oxidierten Verunreinigungen und absterbenden Biofilmen. Die Teilchengröße der Beladung wird in der Größe von 40 bis 60 mm genommen, was ein großes Porenvolumen ergibt.

Konstruktive und funktionelle Merkmale hochbelastbarer Biofilter und deren Unterschied zu den Tröpfchenfiltern sind wie folgt:

  1. Die Höhe der Filterschicht erreicht 4 m Die Menge der pro 1 m2 Filterfläche pro Tag aufgetragenen Verunreinigungen hängt von der Höhe des Filters ab. Bei einer Höhe von 4 m beträgt die Oxidationsfähigkeit 2400 g 02 / m2, 3 m - 2200, 2,5 m - 2000, 1 m - 1800 g 02 / m2;
  2. Korngröße erreicht 65 mm über die gesamte Höhe der Ladung;
  3. die künstliche Belüftung des Filters wird durch eine spezielle Konstruktion des Bodens und des Abflusses (Zaun mit tauben Wänden mit einer hydraulischen Sperre) zur Verfügung gestellt;
  4. Die Intervalle bei der Bewässerung des Filters mit Abwasser sollten auf ein Minimum reduziert werden. Die Wasserlast muss erhöht und konstant sein;
  5. Die Richtung des konzentrierten Abwassers zu den Filtern ist nicht akzeptabel. Um eine erhöhte Wasserbelastung aufrecht zu erhalten, ist es daher notwendig, diese mit bedingt reinem oder gereinigtem Wasser durch Rezirkulation zu verdünnen;
  6. Hochbelastbare Biofilter können für einen bestimmten Grad der Abwasserbehandlung arbeiten;
  7. verwendet für die vollständige und teilweise Abwasserbehandlung.

Hochbelastbare Biofilter können ein- (Abb. 19) und zweistufig sein.

Abb. 19. Schema von einstufigen hochbeladenen Biofiltern: P.O. - Vorklärbecken; N. S. - Pumpstation; B - Biofilter; V.O. - Nachklärbecken, KB, - koigakgy Pool; 1,2 - mögliche Optionen für das Recycling der gereinigten Flüssigkeit, 3 - Entfernung von überschüssigem Biofilm; 4 - htortornaya; 5 - gereinigtes und desinfiziertes Abwasser und Abluft.

Die Verwendung von zweistufigen hochbelastbaren Biofiltern wird bei günstigem Gelände und ggf. tiefer Abwasserbehandlung empfohlen. Eine Vielzahl von hochbelastbaren Biofiltern können intermittierende Filtrationsstrukturen sein (Abb. 20).

Abb. 20. Schema von zweistufigen hochbelastbaren Biofiltern mit intermittierender Filtration: Software - Vorklärbecken, K1, K2 - Schaltkammern, IC - Pumpstation, B - Biofilter, VO - Nachklärbecken, CB - Kontaktbecken, 1 - Entfernung von überschüssigem Film, 2 - Chlorinator, 3 - behandeltes Abwasser zur Freisetzung

Eine Vielzahl von hochbelastbaren Biofiltern sind Aerofilter. Merkmal von Filtern dieser Art. - Hohe Höhe (3-4 m) und Zwangsbelüftung, die durch Niederdruckventilatoren ausgeführt werden kann.

Der Aerofilter des Materialladekörpers sollte so glatt wie möglich sein. Aerofilter sind zwei- und dreilagig angeordnet. Es wird empfohlen, die untere Schicht mit einer Dicke von 0,2 m von Teilen eines Ladeguts mit einer Größe von 50-70 mm und die obere mit einer Größe von 30-40 mm anzuordnen (Abb. 21).

Abb. 21. Luftfiltermuster: 1 - Last, 2 - Strahl Wasserverteiler, 3 - Hydraulische Sperre

Ein nachhaltiger Betrieb und eine hohe Reinigungswirkung auf Aerofilter können erreicht werden, wenn das zur Behandlung abgegebene Abwasser einen BSB von nicht mehr als 150 mg / l aufweist. Die Berechnung von Aerofiltern kann entsprechend ihrer Oxidationsfähigkeit durchgeführt werden (Tabelle 64).

Tabelle 64. Oxidierende Kapazität, g, von Sauerstoff pro 1 m3 Belastung des Aerofilters (SNiP II-G. 6-62)

Die Datentabelle. 64 sind für Abwasser mit einer Durchschnittstemperatur von + 10 ° C definiert. Wenn die Temperatur des Abwassers mehr oder weniger + 10 ° C beträgt, muss die Oxidationskraft des Luftfilters proportional zum Verhältnis der tatsächlichen Temperatur zu + 10 ° C erhöht oder verringert werden.

Biologische Abwasserbehandlungsanlagen in künstlichen Ökosystemen

Biofilter

Biofilter verschiedener Typen sind planar und werden beim Beladen von Blöcken aus Polyvinylchlorid, Polyethylen, Polystyrol und anderen steifen Kunststoffen verwendet, die Temperaturen von 6 bis 30 C ohne Festigkeitsverlust aushalten können. Wenn Biofilter im Grundriss rund, rechteckig und mehrfach facettiert sind, wird die Arbeitshöhe je nach erforderlichem Reinigungsgrad mindestens 4 m betragen. Die folgenden Materialien können als Stiefelmaterial verwendet werden: Asbestzementplatten, keramische Produkte, Metallprodukte (Ringe, Rohre, Netze) Gewebematerialien (Nylon, Nylon). Block- und Rolllasten sollten so im Körper des Biofilters platziert werden, dass das "Auslaufen" des gereinigten Abwassers vermieden wird. [2]

Obwohl Biofilter mit planarer Beladung frei von den Hauptnachteilen klassischer körniger Biofilter sind (Verlandung, ungleichmäßige Verschmutzung der Beladungshöhe mit Biofilm, Kühlwasser beim Recycling etc.), haben sie immer noch Nachteile gegenüber Belebungsbecken: die Notwendigkeit, Abwasser zuzuführen Biofilterpumpe, da die Filter einen Druck von mindestens 3 m verloren haben, relativ hoher Verbrauch von knappem Kunststoff für die Herstellung von Lade- und hohen Kosten.

Tauch-Biofilter sind Scheiben oder Trommeln mit Durchflussraten bis 500 m³ / Tag, Scheiben-Biofilter sind rotierende Scheiben, die auf einer Achse parallel zueinander montiert sind und im Abwasser fast bis zur Achse eingetaucht sind. Der Scheibenblock befindet sich im trogförmigen Reservoir. Der Durchmesser der Scheiben wird mit 0,6-3 m angenommen, die Wellengeschwindigkeit mit Scheiben beträgt 1-40 min - 1. Der Abstand zwischen den Scheiben beträgt 15-20 mm, der Abstand zwischen dem Boden und den Scheiben beträgt 25-50 mm. Um einen hohen Reinigungseffekt zu erzielen, werden die Scheiben in 3 - 4 Schritten platziert. Als Scheibenmaterial werden harte Kunststoffe (Polyvinylchlorid, Polyethylen) oder Bleche aus Aluminiumlegierungen empfohlen. [2]

Abbildung 4 - Scheibenbiofilter.

Bei der Reinigung hat Wasser einen BSB5 = 20 - 25 mg, Suspensionskonzentration 20 - 40 mg / l.

Der Betrieb von Scheiben-Biofiltern ist einfach und der Stromverbrauch ist ebenfalls gering. Fett und Öl dürfen jedoch nicht in die Scheiben gelangen. Der Vorteil ist die Möglichkeit der schnellen Inbetriebnahme, da sich nach 36 Stunden Arbeit ein mikrobieller Biofilm mit einer maximalen Dicke von 5 mm entwickelt.

Zu den Nachteilen gehört, dass aufgrund des geringen Abstandes zwischen den Scheiben die Biofilter zuverlässig funktionieren, wenn sie aufkonzentriert werden (bis zu 200 mg BSB5/ l) Abwasser, das einer mechanischen Reinigung unterzogen wurde. Eine große Anzahl von Biofilmen (bei hohen Lasten), die sich im Reservoir unter den Scheiben ablagern, verhindern, dass sich die Scheiben drehen, wodurch sie brechen. Außerdem wirkt sich eine hydraulische Salve auf ihre Arbeit nachteilig aus. [2]

In der örtlichen Kläranlage ist es notwendig, für den Schutz der elektrischen Ausrüstung zu sorgen. Insbesondere bei BDF mit schweren Biodisks zum Zeitpunkt des plötzlichen Abschaltens besteht eine Überlastung des Startmoments, wodurch die Welle brechen oder der Elektromotor ausfallen kann. Darüber hinaus ist der Biofilm, der sich oberhalb der freien Oberfläche befindet, während längerer ruhender Biodisk-Filter starken atmosphärischen Effekten ausgesetzt. Während dieser Zeit wird akkumuliertes organisches Material oxidiert, und wenn kein Substrat einströmt, wechseln die Mikroorganismen zu endogener Atmung und sterben ab. Der zweite Teil des Biofilms, der in die gereinigte Flüssigkeit eingetaucht ist, befindet sich ebenfalls in einem ungünstigen Zustand - Sauerstoffmangel und überschüssiges Substrat tragen zum Auftreten von anaeroben Mikroorganismen, Schwefelbakterien usw. bei. [3]

In dem ersten Abschnitt befinden sich die organischen Stoffe in einem organischeren Zustand als in den nachfolgenden, wodurch der biologische Film dicker wird und in den unteren Schichten infolge einer unzureichenden Menge an Sauerstoff anaerobe Mikroorganismen gebildet werden. Eine ähnliche Entwicklung der Biozönose findet sich auch in den oberen Schichten klassischer Biofilter. In Biodisks wird dies durch Erhöhen der Rotationsgeschwindigkeit auf der ersten Welle eliminiert, da dies die Massentransferprozesse zwischen der atmosphärischen Luft, der zu reinigenden Flüssigkeit und dem Biofilm erhöht, und es wird möglich, den Sauerstoffmangel zu verringern. [2,3]

Das technologische Schema der "Biodisk" -Anlagen ist in Abbildung 5 dargestellt.

5 ist ein schematisches Flussdiagramm der Biodisk-Abwasserbehandlungsanlage. 1 - Abwasserstation; 2 - Behältergitter; 3 Pumpen; 4-Sand-Spielplatz; 5 - Sandfang; 6 - die Anlage "Biodisk"; 7-septischen Tank (primäre Klärgrube); 8 - Scheibentrommel; 9 - Biozone; 10 - Dachrinne; 11 - Elektroantrieb; 12 - Nachklärbecken; 13 - Nachbehandlungseinheit; 14 - isolierte Beschichtung; 15 - Luft; 16 - Halskrause; 17 - Installation von UV-Bestrahlung; 18-Packer; 19 - elektrische Heizung; 20 - Pumpe zum Auswerfen; 21 - Ejektor; 22 - Pumpe zum Pumpen von Schmutzwasser nach der Regeneration; 23 - Umwälzpumpe; 24 Sediment.

Nach der biologischen Behandlung im Reaktor gelangt das Gemisch aus gereinigter Flüssigkeit und dem zurückgewiesenen Biofilm in den Nachklärbecken, das mit einer Liegezeit von bis zu 5 Stunden mit einem Etagenprinzip gefüllt wird. Im septischen Teil sammelt sich die überschüssige Biomasse an und stabilisiert sich. Im Fall der Akkumulation von aktiver Biomasse ordnen sie einen Sedimentbrecher an, der sich mit einem Biotorotor dreht und das Flotationskondensat aufbricht, das durch einen speziell angeordneten Schlitz in die Septikalkammer abgelagert wird. Ein Teil des biologischen Films, der große Flocken aufweist, wird durch einen speziellen Einlass in den ersten Zersetzungstank abgelassen, was die Arbeitsbedingungen des sekundären Klärers aufgrund einer Verringerung der Belastung der suspendierten Substanzen verbessert. Entfernen Sie das Sediment zweimal im Jahr.

Der Großteil der biologisch abbaubaren Kontamination fällt auf den ersten und zweiten Teil des BDF. Der Prozess der Stickstoff- und Nitrifikationsreduktion läuft im dritten und vierten Abschnitt erfolgreich ab. Die Stickstoffentfernung erreicht 40%, was höher ist als bei klassischen Biofiltern und Aerotanks. Stickstoffhaltige Salze (biogene Verbindungen) sind jedoch in den gereinigten Wässern vorhanden, was in einigen Fällen eine Reinigung erfordert. Biofilm im ersten und zweiten Grauton, im dritten und vierten Braun. Die Farbveränderung ist auf die Verteilung von Verschmutzungsentfernungszonen nach dem Kollwitz-System zurückzuführen. Die ersten Zonen sind schmutzig oder Zonen intensiver Sorption und dann eine saubere oder Zone von oxidativen Prozessen, bei denen der Zustrom von freiem Substrat größtenteils abgeschlossen ist. Zusätzlich zur Färbung ändert sich auch die Menge an Biofilm entlang der Länge von BDF: in den ersten Abschnitten beträgt der spezifische Wert des Biofilms 2-5 mg / cm² und im letzten Abschnitt beträgt er bis zu 0,05. Oxidationsprozesse werden von der Freisetzung von aggressiven Gasen mit einem unangenehmen Geruch begleitet. Wenn die Belastung des BSB verringert wird und die Dicke des Biofilms (weniger als 5 mg / cm²) verringert wird, verschwindet der Geruch. [2]

Hochbelastbare Biofilter. Konstruktive Unterschiede von hochbelastbaren Biofiltern sind die hohe Höhe der Beladungsschicht, die große Korngröße und die spezielle Gestaltung von Boden und Drainage, die ein künstliches Einblasen des Beladungsmaterials mit Luft ermöglicht. Der doppelte Bodenraum muss geschlossen sein und Luft wird von Ventilatoren eingeblasen. An den Abzweigrohren sollten Hydraulikventile mit einer Tiefe von 200 mm vorgesehen werden. Die Betriebseigenschaften sind die Notwendigkeit, die gesamte Oberfläche des Biofilters mit möglicherweise kurzen Unterbrechungen in der Wasserversorgung zu bewässern und eine erhöhte Wasserbelastung pro 1 m 2 der Filteroberfläche (im Plan) aufrechtzuerhalten. Nur unter diesen Bedingungen ist die Spülung der Filter vorgesehen. Hochbelastbare Biofilter können einen beliebigen Grad an Abwasserbehandlung bereitstellen, daher werden sie sowohl für die Teil- als auch für die vollständige Reinigung verwendet. Studien haben gezeigt, dass unter den gleichen Bedingungen (gleiche Höhe und Größe der Last, Art der Verschmutzung, Grad der Abwasserbehandlung usw.) hochbelastete Biofilter im Vergleich zu Tropfwasser eine große Durchflusskapazität im Hinblick auf das durch sie hindurchgeführte Wasser und nicht in der Menge haben recycelte (oxidierte) Verschmutzung. Die erhöhte Effizienz dieser Biofilter zur Entfernung von Schadstoffen aus Abwasser wird durch Erhöhung der Höhe der Beladungsschicht, Erhöhung der Korngröße der Beladung und besseren Luftaustausch erreicht. Der hochbelastbare Biofilter ist in Abbildung 5 dargestellt.

Biofilter für die Abwasserbehandlung

Die auf unserer Ressource vorgestellten modernen Klärgruben erfüllen ihre Aufgaben perfekt und zeigen eine hohe Arbeitseffizienz. Die mit einer Klärgrube behandelten Gewässer können für nützliche Zwecke verwendet werden oder einfach in den Boden aufgenommen werden. Zusätzlich zu den Klärgruben selbst ist es manchmal notwendig, zusätzliche Ausrüstung für die Reinigung zu verwenden. Wenn es notwendig ist, dass das Wasser so sauber wie möglich in den Boden oder an einen anderen Ort gelangt, sollten Sie ein Nachbehandlungssystem in Form eines Biofilters für eine Klärgrube installieren. Es kommt vor, dass die Wasserabsorption des Bodens so ist, dass das Abwasser nach dem Abwasser nicht absorbiert wird, und dies ist eine ziemlich übliche Option, oder Sie beabsichtigen, Wasser zu verwenden, um das Hinterhofgrundstück zu bewässern oder es in das Reservoir zu entladen. Es ist unmöglich, aus irgendeinem Grund eine biologische Behandlungsstation zu installieren, dann empfehlen wir Ihnen, über den Kauf eines Biofilters für die Wasserreinigung nachzudenken. Auf dieser Seite finden Sie relevantes Material zu diesen beiden Arten von Zusatzausrüstung für Klärgruben.

Sorten von Abwasserentsorgungssystemen

Es ist ratsam, die Systeme für die Einleitung von behandelten Abwasser bei geringer Durchlässigkeit des Bodens zu verwenden. Sie ermöglichen eine effizientere Entfernung von gereinigtem Wasser und tragen zusätzlich zu dessen Filtration bei. Betrachten Sie die vier wichtigsten Arten der Entwässerung von aufbereitetem Wasser.

1. Absorptionsfeld

Ein solches System ist bei vielen unserer Kunden beliebt. Es ist einfach zu installieren, kostengünstig und gleichzeitig effektiv.

Die Installation des Systems wird wie folgt durchgeführt: ein Graben der erforderlichen Breite und Tiefe wird in der Nähe einer installierten biologischen Kläranlage oder einer Klärgrube ausgebrochen. Am Boden wird eine Schicht grober Trümmer gegossen, die ein Kissen für das Entwässerungssystem bildet. Dann ist das System selbst installiert. Wenn die Tiefe, in der es sich befindet, 120 cm nicht überschreitet, muss man das System (am meisten mit dem Sand) erwärmen. Dann gräbt sie sanft.

Das Prinzip der Absorption: gereinigtes Wasser in einer Klärgrube durch das Drainagesystem tritt in den Boden, durch den Sand und Kies. Dies trägt zu seiner Filtration (Nachbehandlung) und schnellen Absorption bei.

2. Gut absorbieren

Dieses System ist am besten für sandige Böden mit mäßigem Grundwasser geeignet. Härter zu installieren als Feldabsorption und effizienter.
Die Installation des Systems wird wie folgt durchgeführt: In einer bestimmten Entfernung von der Abwasserstation wird ein Graben gegraben. Durch den Graben verbindet es sich mit der Stationsgrube. In der Grube ist die Kapazität ohne Boden (in der Tat - gut) installiert. Es kann aus Fiberglas, Betonringen oder anderen wasserdichten Materialien bestehen. Am Boden des Brunnens schüttete eine Schicht Schutt.

Die Reinigungsstation und der Brunnen sind durch ein Rohr verbunden, das an einer kleinen Steigung liegt. Das Prinzip der Wirkung des absorbierenden Brunnens: die geklärten Abflüsse, die ein Rohr hinunter fließen, kommen zu einem Brunnen, und gehen dann durch eine Schicht von Trümmern und gefiltert zu Boden.

3. Filtrationsfeld

In der Tat ist dieses System zur Entfernung von behandeltem Abwasser ein modernisiertes und verbessertes System "Absorptionsfeld". Es ist jedoch voluminöser und zeitaufwendiger und viel effizienter. Die Installation des Systems wird wie folgt durchgeführt: In der Nähe der Reinigungsstation wird eine Baugrube der erforderlichen Form und Größe gegraben. Eine Schicht Kies ist auf den Boden gegossen. Ein zweistöckiges Rohrsystem ist darauf installiert. Dann wird die Sandschicht gegossen. Danach wird eine weitere Schuttschicht verlegt. Die letzte Phase besteht darin, den verbleibenden Raum in der Grube mit Erde zu füllen.

Das Prinzip des Filtrationsfeldes: das gleiche wie das Absorptionsfeld. Der einzige Unterschied ist, dass die Gewässer, bevor sie in den Boden fallen, auch die Sandkiesschicht durchdringen.

4. Filterpatrone

Eine andere Art von Entsorgungssystem. Es ist praktisch für diejenigen, die wenig Platz auf der Website für die Absorption / Filterung Feld haben.

Die Installation des Systems erfolgt wie folgt: Aus der Reinigungsstation wird eine Fundamentgrube in der erforderlichen Form und Größe ausgegraben. Der Boden der Grube ist mit Schutt gefüllt. Eine Kassette ist darauf installiert (eine Struktur in Form einer Box mit mehreren Fächern und einem Bleirohr). Teile der Patrone sind mit Filtermaterialien (Sand, Schotter) gefüllt. Nach dem Installieren und Anschließen der Einlassleitung wird der Graben begraben.

Das Prinzip der Filterkassette: Gereinigtes Abwasser fließt durch das Zulaufrohr in die Filterkassette. Sie durchlaufen alle Abschnitte mit Filtermaterialien und werden zusätzlich gereinigt. Durch das Auslassrohr gelangt das gereinigte Abwasser in den Boden.

Das Funktionsprinzip des Biofilters und seine Designmerkmale

Biofilter erzeugt Nachbehandlung von Abflusswasser. Es wird zusammen mit Klärgruben angewendet. Besonders praktischer Biofilter für Wasser, bei dem es unmöglich ist, ein System zur Entwässerung von gereinigtem Abwasser zu installieren. Und solche Fälle sind mit folgenden Faktoren möglich:

  • Das Grundstück hat einen hohen Grundwasserspiegel;
  • Auf dem Gelände befindet sich ein Brunnen oder ein Brunnen mit Trinkwasser;
  • Der Boden des Grundstücks weist geringe Filtrations- und Absorptionsraten auf (z. B. Ton);
  • Einleitung behandelter Abwässer in die Gewässerschutzzone (in solchen Fällen wird eine zusätzliche UV-Behandlung nicht selten eingesetzt; Reinigung der behandelten Abwässer bis zu 100%).

Der Biofilter für die Abwasserbehandlung ist eine spezielle Art von Tank, der mit Blähton gefüllt ist. Das geklärte Abwasser (gereinigt zu 65-70%) wird (normalerweise durch Schwerkraft) durch das Einlassrohr in den Biofilter geleitet. Die Flüssigkeit füllt die gesamte Ladefläche des Biofilters und wird einer aeroben Oxidation unterzogen. Dann wird das Abwasser mit aeroben Bakterien behandelt. Nachdem der Filter in den ersten 2-3 Wochen im Bereich der inerten Beladung in Betrieb genommen wurde, findet in der ersten Kammer des Biofilters die Bildung eines Biofilms aus Bakterien, Mikroorganismen und verschiedenen Pilzen statt. Bakterien und Pilze oxidieren die organischen Verbindungen, die mit dem Abwasser zusammenkommen. Sie sind auch Nahrung für verschiedene Mikroorganismen. Zum Beispiel Ciliaten oder Rädertierchen. Aufgrund dieser biologischen Aktivität werden Biofilme ständig verjüngt und der Prozess der Wasserreinigung ist konstant. Mit speziellen Enzymzusätzen die Entwicklung von Bakterien beschleunigen. Die Versorgung mit Sauerstoff, der für die Aktivität von Bakterien und Mikroorganismen notwendig ist, wird durch ein System natürlicher Belüftung gewährleistet. Für seinen Betrieb müssen keine technischen Mittel eingesetzt werden. Nach der Reinigung tritt das Wasser in die zweite Kammer ein und von dort wird es mit Hilfe eines Ablaufschlauchs aus dem Filter entfernt. Als Ergebnis der betrachteten Prozesse wird das Abwasser zu 90-95% gereinigt.

Es ist wichtig zu bedenken, dass der biologische Reinigungsfilter nur eine ergänzende Ausrüstung zu Faulgruben ist. Seine Verwendung ohne Klärgrube ist strengstens verboten und ist mit Verstopfungen der Kammern und sogar dem Ausfall des gesamten Filters verbunden. Nachdenken über den Kauf einer Klärgrube? Besuchen Sie die relevanten Seiten unserer Website - wir haben Ihnen etwas zu bieten.

Wo kann man Biofilter und Abwasseraufbereitungssysteme kaufen?

In unserem Unternehmen können Sie die Entwässerungssysteme für behandelte Abwässer kaufen, die auf dieser Seite betrachtet werden, sowie Biofilter von Flotenk, die für unterschiedliche Nutzerzahlen konzipiert sind. Beim Kauf von Klärgruben, Entwässerungssystemen oder Biofiltern für die Abwasserreinigung in unserem Unternehmen erhalten Sie kostenlose fachliche Beratung, freie Fahrt (bis 50 km) und Messung, Auslegung eines autonomen Abwassersystems sowie hochwertige Installation von erfahrenen und kompetenten Fachleuten.

Biofilter in Kläranlagen

Biochemische Filter (Biofilter) und Aerotanks werden häufig zur biochemischen Abwasserbehandlung eingesetzt.

Der Biofilter besteht aus einer Filterlast, Verteilungsvorrichtungen zum gleichmäßigen Spülen der Oberfläche der Ladung mit gereinigtem Wasser und einer Drainagevorrichtung zum Sammeln von gereinigtem Wasser (109). Beim Laden eines arbeitenden Biofilters wird ein biologischer Film gebildet, der eine Umgebung darstellt, die dicht mit Mikroorganismen besiedelt ist. Das Beladen mit Bewässerung wird periodisch durchgeführt. Während der Bewegung des Abwassers durch die Filterladung werden sie von gelösten und gelösten organischen Schadstoffen isoliert. Sie werden auf der Oberfläche der Ladekörner sorbiert und dann durch Mikroorganismen oxidiert, die den biologischen Film besiedeln. Toter biologischer Film wird mit gereinigtem Wasser abgewaschen, aus dem Körper des Biofilters herausgenommen und dann in den Nachklärbecken aufgefangen (siehe 96). Der biologische Film wird ständig regeneriert und bietet eine kontinuierliche Wasserreinigung. Sauerstoff, der für die biochemische Oxidation organischer Substanzen notwendig ist, wird durch Belüften des Filters dem Großteil der Ladung zugeführt. Die Belüftung kann natürlich oder künstlich sein.

indem Luft durch Gebläse in den doppelten Bodenraum des Biofilters gedrückt wird (Entwässerung). In den meisten Fällen tritt die Luftbewegung in der Dicke der Filterladung von unten nach oben auf (gegen den Wasserfluss). Teilweise tritt die Luft mit Wasser in den oberen Bereich der Ladung ein.

Konstruktive Gestaltung von Biofiltern hängt von der Größe der Gebäude, der Außentemperatur und anderen Bedingungen ab.

Die Filterlast besteht aus Koks, Kesselschlacke, zerkleinertem Gestein aus dauerhaftem Gestein (Granit) usw. In jüngerer Zeit werden Kunststoffe zum Beladen von Filtern verwendet. Diese Biofilter besitzen eine hohe Porosität und Belüftung und zeichnen sich durch eine hohe Oxidationsfähigkeit aus.

Abhängig von der Lufttemperatur können Biofilter in beheizten oder unbeheizten Räumen aufgestellt werden. In den südlichen Gebieten können sie arrangiert werden und im Freien.

Derzeit sind Biofilter meist oberirdisch (siehe 109).

Die Entwässerung von Biofiltern erfolgt meist aus Stahlbetonplatten, die auf Ziegel- oder Stahlbetonstützen verlegt sind.

Eine wichtige Voraussetzung für den erfolgreichen Betrieb von Biofiltern ist eine gleichmäßige Bewässerung der Filterlast mit Abwasser. Auf Filtern mit kleiner Kapazität (kleine Fläche) können perforierte Schalen verwendet werden, um Wasser über die Ladefläche zu verteilen, die periodisch mit Hilfe von speziellen Kipprinnen oder sich automatisch bewegenden Einlassrädern mit Wasser versorgt werden. Am weitesten verbreitet sind zwei Systeme zur Verteilung von Abwasser durch Biofilter: ein Sprinkler und reaktive Rotationsverteiler.

Die Sprinkleranlage besteht aus einem Netz von Verteilerrohren, die in der Dicke der Ladung verlegt und mit speziellen Duschbrausen ausgestattet sind (siehe 109). Das System wird durch Wasser aus dem Dosierbehälter angetrieben, der periodisch entleert wird. Der Sprinkler ist eine Düse, über der sich ein Reflektor befindet, der Wasser über eine kreisförmige Fläche verteilt.

Ein reaktiver Drehverteiler besteht aus zwei oder vier Rohren, die freitragend auf einem gemeinsamen Steigrohr montiert sind. Unter der Wirkung der Reaktionskraft der Strahlen, die aus den Löchern in den Seitenwänden der Rohre strömen, rotiert der Verteiler und bewässert den Filterbeladungsfilter mit Wasser. Biofilter mit dieser Art von Verteiler führen rund im Plan.

Biofilter sind in Tropf, Hochlast und Turm unterteilt.

Tropf Biofilter haben eine Ladehöhe von bis zu 2 m von Körnern 25-30 mm Durchmesser. Filterventilation ist normalerweise natürlich. Tropf-Biofilter bieten eine tiefe Abwasserbehandlung und erreichen 90% des BPKb. Sie werden für kleine Stationen verwendet.

Hochbelastbare Biofilter haben eine Ladehöhe von mehr als 2 m von Körnern mit 40 bis 65 mm Durchmesser. Diese Filter sind weniger Schlamm, besser belüftet und haben eine erhöhte oxidative Kapazität.

Eine Vielzahl von hochbelastbaren Biofiltern sind Aerofilter, die in unserem Land weit verbreitet sind. Sie haben eine Filterbeladung von 4 m und werden künstlich gelüftet.

Die hydraulische Belastung variiert von 2 bis 20 m3 / (m2-Tag). Bei der Berechnung von Biofiltern sollte es gemäß den Anweisungen von SNiP P-32-74 verwendet werden.

Wenn der BSB des ursprünglichen Abwassers mehr als 300 mg / l beträgt, muss Wasser verdünnt werden. Dazu wird die Rezirkulation verwendet (kontinuierliche Rückführung eines Teils des gereinigten Abwassers). Nur unter dieser Bedingung wird der Biofilm auf Biofiltern aktualisiert. Der tote Biofilm wird mit Wasser abgewaschen und an seiner Stelle entsteht ein neuer Biofilm.

Turm Biofilter haben eine Ladehöhe von 8-16 m und können für Kläranlagen mit einer Kapazität von bis zu 50.000 m3 / Tag verwendet werden.

In dem Schema einer Abwasserbehandlungsanlage sind normalerweise zwei oder mehr Abschnitte von Biofiltern vorgesehen.

Der Aerotank ist ein langer Stahlbetonbehälter, in dem sich mit Klärschlamm gemischtes behandeltes Abwasser langsam bewegt und vermischt. Die Wasserreinigung basiert hier auf dem gleichen Prozess der biochemischen Oxidation organischer Substanzen wie in Biofiltern. In Aerotanks wird die Entfernung und Oxidation organischer Substanzen durch Belebtschlamm aus Kolonien aerober Mikroorganismen durchgeführt. Um Mikroorganismen Sauerstoff zuzuführen, wird eine kontinuierliche künstliche Belüftung einer Mischung aus Abwasser und Belebtschlamm verwendet, entweder durch Zufuhr von Druckluft in die Mischung oder durch Verstärkung der Oberflächenbelüftung der Mischung. Die Belüftung stellt auch die zweite wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Arbeit von aerotanks dar: kontinuierliches Mischen eines Gemisches aus Abwasser und Belebtschlamm, das den Kontakt von Wasser mit Schlamm verbessert und deren Abtrennung verhindert. Nach der Reinigung wird das Wasser zu den Nachklärbecken geleitet. Der dort abgeschiedene Teil des Aktivschlamms wird in den Belebungsbecken zur Behandlung des dort fließenden Abwassers zurückgeführt. Dieser Belebtschlamm wird als Mehrweg bezeichnet.

Durch das natürliche Wachstum der Anzahl der Mikroorganismen nimmt die Belebtschlammmasse kontinuierlich zu. Dies beschleunigt jedoch den Reinigungsprozess nicht, macht es aber sogar schwierig. Daher wird überschüssiger Belebtschlamm, der als überschüssiger Belebtschlamm bezeichnet wird, aus dem System entfernt.

Die Oxidation von organischem Material und Sauerstoffverbrauch in Luftfahrzeugen ist ungleichmäßig. Anfangs sind diese Prozesse schnell, da oxidierte organische Substanzen oxidiert werden. Dann verlangsamen sie sich aufgrund der Oxidation von kaum oxidierbaren organischen Substanzen. In der letzten Stufe der Reinigung ist es möglich, den Sauerstoffverbrauch, der für die Nitrifikation von Ammoniumsalzen (der Prozess der Sauerstoffansammlung in chemischen Verbindungen) aufgewendet wird, wieder zu erhöhen.

Die Abwasserbehandlung in Belebungsbecken kann nach verschiedenen Schemata durchgeführt werden (110). Die Machbarkeit der Anwendung dieser Schemata wird durch die Zusammensetzung des behandelten Abwassers bestimmt.

Ein einstufiges Schema ohne Regenerator (110, a) wird zur Behandlung von niedrig konzentriertem häuslichem Abwasser verwendet.

Ein einstufiges Schema mit Regeneratoren (110.6) dient zur Reinigung von häuslichem Abwasser mit erhöhten Schadstoffkonzentrationen sowie einer Mischung aus häuslichem und industriellem Abwasser. Die Grundlage für dieses Schema ist

abgestufter biochemischer Reinigungsprozess. Im Belüftungstank findet der Prozess der Entfernung von Verunreinigungen und der Oxidation von leicht oxidierbaren organischen Substanzen statt, und in dem Regenerator findet die Oxidation von kaum oxidierbaren organischen Substanzen und die Wiederherstellung (Regeneration) der Schlammaktivität statt. Die Schlammkonzentration im Regenerator ist 3-4 mal höher als im Belebungsbecken. Der Vorteil dieses Schemas liegt in der Möglichkeit, die Aktivität von Schlamm in Regeneratoren im Falle einer Verletzung seiner Lebensaktivität oder des Todes in der Salveneinnahme von Abwasser, das toxische Substanzen enthält, wiederherzustellen. Abschnitte von Aerotanks bestehen aus zwei bis vier Korridoren. Die Zuteilung eines Teils der Korridore für Regeneratoren ermöglicht die Arbeit von Aerotanks mit verschiedenen Regenerationsgraden. Die Verwendung von Belebungsbecken mit Regeneratoren führt zu einer Reduzierung des Gesamtvolumens der Strukturen um 15-20%.

Aerotank-Mischer zur Behandlung von hochkonzentriertem Industrieabwasser. Aufgrund der verteilten Zufuhr von Abfallflüssigkeit und Belebtschlamm über die Länge des Belebungsbeckens wird die Sauerstoffverbrauchsrate eingeebnet und die Oxidationsfähigkeit der Anlagen erhöht.

Ein zweistufiges Schema (110, g) wird auch für die Behandlung von hochkonzentriertem Industrieabwasser verwendet. Die Grundlage dieses Schemas ist die Etablierung des Prozesses der biochemischen Abwasserbehandlung. Der Vorteil des Schemas liegt in der Entwicklung spezifischer Kulturen von Mikroorganismen, die am besten dazu geeignet sind, unter diesen Bedingungen zu existieren und eine hohe Wirkung der Belüftungstanks bereitzustellen.

Der spezifische Luftverbrauch beträgt 5-10 m3 pro 1 m3 behandeltes Wasser.

Die Aerotankkorridore im Querschnitt haben eine rechteckige Form (111). Ihre Tiefe wird angenommen, um 2-5 m zu sein, und die Breite ist nicht mehr als das Doppelte der Tiefe.

Die Zufuhr und Verteilung von Luft in Belüftungsbecken kann auf folgende Arten erfolgen: 1) durch pneumatische Belüftung; 2) Oberflächen- oder mechanische Belüftung; 3) gemischte Belüftung.

In unserem Land die häufigste pneumatische Belüftung. Gleichzeitig wird die von den Gebläsen geblasene Luft durch spezielle Luftgebläse in der Flüssigkeit verteilt. Meistens sind Belüfter in Form von Kanälen mit porösen Filterplatten überlappt (siehe. 111). In der ausländischen Praxis werden weit verbreitete Belüfter, in Form von perforierten Rohren durchgeführt. Belüfter sind entlang einer der Längswände angeordnet. Aufgrund dessen erhält das Fluid in dem Belüftungsbehälter eine Drehbewegung. Es ist möglich, Belüfter in Form eines perforierten Rohrsystems zu verwenden, das sich in einer Tiefe von 0,7 bis 0,8 m von der Wasseroberfläche befindet. Diese Methode wird als Niederdruck bezeichnet.

Die mechanische Belüftung erfolgt durch Vorrichtungen in Form von Rädern, Turbinen oder rotierenden Bürsten (Zylinder-, Walzen-, Zellen- und andere Belüfter).

Viergang-Aerotank mit pneumatischer Belüftung durch poröse Filterplatten. Das extreme (unten im Diagramm) korvdor ist ein Regenerator. Das zu reinigende Wasser wird in den zweiten Korridor eingeleitet. Die Belüftung von Wasser mit Belebtschlamm erfolgt während seiner Bewegung in drei Gängen. Dies gewährleistet die Arbeit des Aerotanks mit 25% Regenerierung von Belebtschlamm.

Die Wasserzuführung durch den mittleren Kanal und seine Versorgung von der Unterseite bis zum dritten Korridor gewährleisten die Arbeit des Aerotanks mit 50% Regenerierung des Belebtschlamms. Ein Gemisch aus gereinigtem Wasser mit Belebtschlamm wird aus dem Aerotank durch das Wehr und den Siphon ausgetragen.

Zirkulierende Oxidationskanäle (eine Art Belebungsbecken) werden häufig zur Reinigung kleiner Wassermengen in ländlichen Gebieten eingesetzt.

112 zeigt ein Beispiel eines solchen Aerotanks für einen Wasserverbrauch von 400 m 3 / Tag. Es ist ein im Grundriss geschlossener Erdkanal, dessen Wände und Boden mit Asphaltbeton oder Fertigbeton verkleidet werden können. Zur Belüftung der Schlammmischung dient ein Zellbelüfter. Bei dem Reinigungsprozess wird Wasser mit Sauerstoff angereichert und führt eine Zirkulationsbewegung durch den Kanal mit einer Geschwindigkeit durch, bei der Schlamm nicht ausfällt.

In Nachklärbecken, in denen gereinigtes Wasser aus dem Belebungsbecken entnommen wird, wird Wasser geklärt und der Klärschlamm abgetrennt. Der Unterschied zwischen diesen Faulgruben gegenüber den Primärgruben besteht in der Anwesenheit von Vorrichtungen zum Sammeln und Entfernen von Schlamm, die so ausgeführt sind, dass eine Verzögerung des Belebtschlamms in irgendeinem Teil der Struktur verhindert wird. Für die Sammlung und Beseitigung von Schlamm dient es als ein Ilosos in Form eines Ilopriomnoy Rohr, ausgestattet über die gesamte Länge mit Sonnen. Während der Rotation der Farm mit ilosos wird Belebtschlamm gesammelt und aus dem gesamten Bereich des Siedlers ausgetragen.

Ein Teil des Belebtschlamms (20-50% des Abwasserstroms) wird zurück in die Aerotanks geleitet und der Rest - überschüssiger Belebtschlamm - wird zur Verdichtung zu den Schlammverdichtern geschickt. Der Aufbau von Schlammverdichtern ähnelt dem von Nachklärbecken. Der Feuchtigkeitsgehalt des darin befindlichen Belebtschlamms sinkt von 99,2 auf 97-98%. Der verdichtete Schlamm wird zusammen mit dem Sediment aus den Primärsedimentationsbehältern zur Verdauung in Faulbehälter geschickt (siehe 97).

Die am weitesten fortgeschrittene Einrichtung für die biochemische Behandlung von Abwasser ist ein Belebungsbecken, dessen Schema bei 113 gezeigt ist. Es kombiniert einen Belüftungsmischer und ein Nachklärbecken. Der Aero-Sump-Korridor besteht aus Belüftungs- und Absetzteilen. Die über die Länge der Struktur verteilt zugeführte Abfallflüssigkeit wird in dem Belüftungsteil gereinigt, dann wird sie beim Durchsteigen der suspendierten Sedimentschicht im Absetzteil geklärt und durch die Auffangschale abgelassen. Die Absetzzone ist mit Schlammfässern ausgestattet. Der aktive Schlamm aus dem oberen Teil der Schwebstoffschicht gelangt ständig in die Siltbunker, von wo aus er mit Luftförderern in die Belüftungszone gepumpt wird. Dies beseitigt die Anhäufung und den Zerfall von Belebtschlamm im Absetzteil, gewährleistet die Aufrechterhaltung von Belebtschlamm im Betriebszustand und die Stabilität des oberen Niveaus der suspendierten Sedimentschicht. In Absetzbecken wird der Mehrwegschlamm nicht aus dem Bauwerk entfernt. Überschüssiger Belebtschlamm wird aus dem Belüftungsteil entfernt.

In einem Absetz-Aerotank erfolgt die Oxidation mit hoher Geschwindigkeit.

Aerotanks haben wie andere Kläranlagen mindestens zwei Abschnitte.

Aerotanks werden in Kläranlagen mit einer Kapazität von mehr als 20.000 m3 / Tag eingesetzt.

Für die Reinigung von Industrieabwässern aus hohen Konzentrationen von organischen Schadstoffen wurde eine neue Anlage - Sauerstoffsaft - entwickelt. Das Prinzip seiner Funktionsweise ist ähnlich wie bei Belüftungsbecken. In der Oxytea werden bei der biochemischen Abwasserreinigung reiner Sauerstoff und Belebtschlamm in hohen Konzentrationen - 6-8 g / l (in Aerotanks 2,5-3 g / l) eingesetzt. Die Belüftungszone einer Oksitenka hat hermetische Überlappung. Die Oxidationskraft von Oxiten ist 5-6 mal höher als die von Aerotanks, und die Kapitalkosten sind 1,5-2-mal niedriger.

Zur biochemischen Behandlung von häuslichen und industriellen Abwässern kommen Kläranlagen zum Einsatz: aerobe - biologische Teiche, Bewässerungsfelder, Filtrationsfelder (siehe Bewässerungs- und Filtrationsfelder), Biofilter.

Biologische Behandlung von Industrieabwässern.
Die Rate der biochemischen Abwasserbehandlungsprozesse hängt in hohem Maße davon ab
Abwasser aus der Badewanne, Küchenspüle und Waschbecken tritt in den Filter ein.

- eine Einrichtung zur biochemischen Abwasserbehandlung in Form eines mit Filtermaterial beladenen Tanks.
Biologischer Filter Lüftung Biofilter... Biologische Behandlungseinheit besteht aus einer Klärgrube, Aerotank und.

Methode der biologischen Abwasserbehandlung. nannte biologische Filter oder kurz Biofilter..
künstliche biologische Wasserreinigung, bei der biologische Filter und Aerotanks verwendet werden. Biofilter -.

- eine Einrichtung zur biochemischen Abwasserbehandlung in Form eines mit Filtermaterial beladenen Doppelbodentanks.
Aerotank. Biologische Reinigung in Belebungsbecken.

BIOFILTER, biologischer Filter. - eine Konstruktion für die Künste. biologische Abwasserbehandlung. Die ersten Biofilter erschienen 1893 in England und 1908 in Russland.

Für den biochemischen Prozess notwendig, tritt der Sauerstoff der Luft durch natürliche und künstliche Belüftung in die Dicke des Schuhs ein.
Sie sind für die biologische Abwasserbehandlung (bis zu BPKgo = Yu. 15 mg / l) vorgesehen.

Die Reinigung von mit Tensiden kontaminiertem Abwasser kann durch physikalisch-chemische und biochemische Methoden durchgeführt werden.