Flotationszelle

ZUM ZERTIFIKAT DES AUTORS

Registriert von der Behörde für Gosilani iri UdSSR SOK

K. A. Simonov und P. A. Korolev.

Flotationsgerät.

Am 1. Dezember 1939 im NKTSM für M 27925 erklärt.

Veröffentlicht am 30. November 1940.

Es sind bereits Flotationsanordnungen bekannt, die aus einer Flotationsschraubenkammer und einem Kegel zur Klassifizierung bestehen.

Die von der vorliegenden Erfindung vorgeschlagene Vorrichtung bezieht sich auf die oben erwähnten Flotationsvorrichtungen, unterscheidet sich jedoch von diesen dadurch, daß eine Membran unter dem Propeller in dem Konus angeordnet ist, die einen Spalt mit den Wänden des Konus bildet. Diese Membrane trägt eine Kammer, um die komprimierte Luft in den Spalt zu dem Material zu leiten, das der Propeller streut.

Die Zeichnung zeigt das vorgeschlagene Gerät.

Die Vorrichtung besteht aus einer Flotationskammer A, die mit einem Propeller 12 und einem daran befestigten Konus B zur Klassifizierung ausgestattet ist. In der Kammer A ist ein Rohr 1 installiert, um die von unten eintretende Luft zu verlassen.

Grobkörniger Zellstoff wird durch das Einlassrohr 2 in die Zone des Propellers 12 geleitet. Unter der Wirkung der Propellerblätter wird der Zellstoff um den Umfang gestreut; die größeren Partikel verlieren an den Wänden des Kegels ihre Geschwindigkeit und passieren den Ringspalt 4 innerhalb des Kegels. Der Ringspalt 4 wird durch die obere, direkt unter dem Propeller verstärkte Membran 3 gebildet. Um den körnigen Teil der Pulpe (Sand) von der Luftkammer b, die eine hohle Scheibe mit einem perforierten Gummimantel 5 ist, zu entschleifen, wird Druckluft zugeführt, und die Aufwärtsströmung von dispergierter Luft, die von unten nach oben durch den ringförmigen Spalt 4 aufsteigt, verhindert das Eindringen in der Spalt der feinen Partikel (Schlamm), die Aufnahme eines körnigen Materials ohne Schlamm.

In der Scheibenluftkammer b wird Luft durch das Rohr 7, das an dem Gebläse (Gebläse) angebracht ist, mit geringem Druck zugeführt. Sande, die sich im Kegel sammeln (körniges Material), werden kontinuierlich durch die Öffnung 10 an der Spitze des Kegels abgegeben. Um sich gegen die mögliche Bildung von Bögen zu schützen, ist im unteren Teil des Kegels eine Membran 8 installiert, die dazu dient, die gleichmäßige Entladung des sandigen Materials, das sich in dem Konus angesammelt hat, zu steuern.

Die Entfernung von Sand aus dem Konus kann sowohl durch eine automatische Vorrichtung als auch durch den Schaber- oder Becherentwässerungsaufzug erfolgen.

Schwebendes Material wird in Form von Schaum durch die Schwelle 15 und einen dünnen Entladungs ​​- Durchgangsschlitz 18 und einen Schwellenwert 14 entfernt.

Die Vorrichtung zur Flotation bestehend aus Flotationspropeller ka-. Maßnahmen und ein Kegel daran befestigt.. zur Klassifizierung, dadurch gekennzeichnet, dass unter dem Propeller 12 in den Kegel eine Membran 8 platziert ist, um einen Spalt mit den Wänden des Körpers und eine Trägerkammer zum Leiten von Druckluft in die angegebene Lücke in Richtung des Materials um den Propeller verteilt zu bilden.

Ed. Redakteur L.V. Nikitik

TNP,, Sov. Ofen, M 1451. Zack. M 9242 - 460

Flotation: Flotationsvorrichtungen - B03D 1/14

Patente in dieser Kategorie

Die Erfindung betrifft das Gebiet der biologischen Abwasserbehandlung und kann zur Belüftung in Belebungsbecken sowie in Flotationsbehandlungsanlagen, Mineralaufbereitungsanlagen, insbesondere in Einrichtungen zur Zellstoffbelüftung eingesetzt werden. Der Belüfter umfasst ein Gehäuse, eine innere Trennwand, eine in die Trennwand eingesetzte Düse mit koaxialen und beabstandeten Kanälen mit rechteckigem Querschnitt zum Zuführen von Flüssigkeit und zum Verlassen eines Gas-Flüssigkeits-Brenners, ein Rohr für den Lufteinlass, ein Rohr für das Eintreten in eine Flüssigkeit. Das Verhältnis der Höhe des Eingangskanals a der Düse zu seiner Breite d beträgt von 1,5: 12 bis 6,12, ein ähnliches Verhältnis für die Höhe des Ausgangskanals b und der Breite d. Das Verhältnis der Länge des Eingangskanals L zu seiner Höhe a beträgt 22: 1,5 bis 22: 6, ein ähnliches Verhältnis für die Länge des Ausgangskanals L und der Höhe b. Das Verhältnis der Länge des Luftspaltes 1 zu der Gesamtlänge des Kanals H beträgt 16:60. Das technische Ergebnis ist eine Erhöhung der Oxidationsfähigkeit des Aerifizierers, während die feine Dispersion von Luftblasen beibehalten wird, sowie Energiekosten für die Zufuhr eines Lufteinheitsvolumens reduziert werden und der Sättigungsgrad der Flüssigkeit mit Sauerstoff in der Luft erhöht wird. 2 Abb., 1 Registerkarte.

Die Erfindung kann in der Raffinerie-, petrochemischen und ölproduzierenden, Nahrungsmittel- und Leichtindustrie, bei den Betrieben der Eisen- und Nichteisenmetallurgie, Maschinenbauanlagen verwendet werden. Der Flotationsbelüfter weist ein Gehäuse auf, das eine Trennwand 10 mit einem zentralen Loch enthält, das seinen Raum in die oberen 2 und unteren 3 Zonen unterteilt; Wassereinlass, der sich im unteren Teil der unteren Zone 3 befindet; Luftkanal 7; der Abschluss der Luft-Wasser-Mischung; ein Elektromotor 1 mit auf seiner Welle 4 montierten Laufrädern 5 und 6, die sich in verschiedenen Bereichen des Gehäuses befinden. Die Trennwand 10 ist in Form einer Membran ausgebildet. Der Luftkanal 7 ist mit der oberen Zone 2 verbunden. Die Ausgabe des Luft-Luft-Gemisches erfolgt in Form von Perforationen in den Seitenwänden der unteren Zone 3 des Gehäuses. Das Laufrad 6, das in der unteren Zone 3 angeordnet ist, ist in der Form eines Rotors mit vertikalen austauschbaren Leitschaufeln hergestellt. Die Klingen sind perforiert und / oder mit gezackten Rändern versehen. Die Ausgabe von Wasser in der unteren Zone wird mit der Möglichkeit ihrer Aufnahme durch eine abnehmbare Reguliermembran 12 mit einer zentralen Öffnung und Düsen 11 vorgenommen. Der Elektromotor 1 befindet sich in dem Volumen von belüftetem Wasser. Die Erfindung ermöglicht es, die Effizienz der Herstellung von feinem Wasser-Luft-Gemisch zu erhöhen sowie die Zuverlässigkeit des Belüfters zu erhöhen. 8 PS f-ly, 2 ill.

Die Erfindung kann in der chemischen Industrie verwendet werden. Die Anlage zur Wasserreinigung durch Flotation enthält mindestens eine Eintrittszone von behandeltem Wasser (31); Mischzone (32) von Wasser unter Druck und dann Wasser unter Vakuum mit behandeltem Wasser; eine Flotationszone (35), die durch eine Wand von der Mischzone (32) getrennt ist; die Zone der Aufnahme von gereinigtem Wasser (36) im unteren Teil der festgelegten Flotationszone (35). Die Mischzone (32) enthält mindestens eine Sprühdüse (40, 91, 92) aus unter Druck stehendem Wasser, die in der Nähe der Platte (33) installiert ist, von denen mindestens ein Teil Öffnungen (331) aufweist und die die Einlaßzone trennt (31) und die Mischzone (32). Die Erfindung ermöglicht es, den Kontakt zwischen dem behandelten Wasser und Wasser unter Druck zu verbessern und die Qualität des geklärten Wassers zu verbessern. 2 n. und 32 PS f-ly, 10 ill.

Die Erfindung betrifft das Gebiet der Flotation und kann zur Reinigung von Wasser und Flüssigkeiten verwendet werden. Der Elektroflotter besteht aus einem Gehäuse mit einer Trennwand für zwei Behälter, zwei Elektrodenkassetten, einer Stromquelle, einem Schaberwerkzeug und einer Flüssigkeitszufuhrpumpe. In dem zweiten Behälter ist ein Block in Reihen über die gesamte Fläche des zweiten Behälters mit vertikal angeordneten Formrohren befestigt, in dem die turbulente Strömung entsprechend der Anzahl der Kernrohre in dem Block in kleine turbulente Strömungen aufgeteilt wird, und indem der Druck in all diesen Strömungen mit gleichen Geschwindigkeiten ausgeglichen wird Die Bewegung wandelt diese Ströme mit geringer Leistung in eine laminare Strömung mit hoher Leistung durch die zweite Elektrodenkassette um. Das technische Ergebnis ist eine Steigerung der Leistung und Qualität der Reinigungsflüssigkeit. 2 il.

Die Erfindung betrifft das Gebiet der Anreicherung durch Flotationsverfahren und kann bei der Flotationsabtrennung von Dreiphasen-Zellstoffen in der Kohle-, Metallurgie- und chemischen Industrie sowie zur Reinigung von Natur- und Abwässern eingesetzt werden. Die Flotationsmaschine besteht aus mindestens einer Flotationszelle, die durch Boden-, Längs- und Zwischenkammerwände mit Fenstern zum Pulpenüberlauf begrenzt ist und mit einer Zellstoffbelüftungseinheit, einer im oberen Teil der Flotationszelle befindlichen Schaumkonzentratsammel- und Entnahmeeinheit sowie einer Zuführeinheit ausgestattet ist die ursprüngliche Zellstoff- und Knotendrainageflotation, die sich am Ausgangsende der Flotationsmaschine befindet. Die Längswände sind mindestens an einer Stelle gebogen, wobei der Abstand von der Längsachse der Flotationsmaschine zum Wendepunkt größer als die Hälfte der Tiefe der Flotationszelle ist, während der Neigungswinkel der Längswände zum Boden innerhalb von 5 bis 45 ° liegt; Die Flotationszelle ist mit einem in ihrem oberen Teil symmetrisch zur Längsachse der Flotationsmaschine angeordneten Hals versehen, wobei die Breite der Basis des Halses nicht mehr als die Tiefe der Flotationszelle und die Höhe des Halses nicht mehr als die Hälfte der Tiefe der Flotationszelle beträgt. Das technische Ergebnis ist eine Erhöhung der Leistung der Flotationsmaschine, eine Erhöhung des Extraktionsgrads des Zielprodukts sowie eine Verbesserung der Qualität des erhaltenen Konzentrats. 7 PS f-ly, 5 ill.

Die Erfindung bezieht sich auf das Gebiet der Trennung von heterogenen flüssigen Systemen unter Einwirkung von Zentrifugalkräften, insbesondere auf Hydrozyklone zur Trennung von Suspensionen durch Flotation, und kann in chemischen, petrochemischen, mikrobiologischen, Zellstoff- und Papier- und anderen Industrien verwendet werden. Hydrozyklon-Flotator enthält einen zylindrischen Körper mit einem Deckel und einer porösen durchlässigen Seitenwand, einen ringförmigen Verteiler zum Zuführen von Gas zu dem Hydrozyklonkörper, Abzweigrohre zum Zuführen der Suspension in den Hydrozyklonkörper, zum Entfernen von Schaum und zum Zuführen von Gas zu der Kollektor- und Entladevorrichtung. Die Mikroporen der durchlässigen Seitenwand des Gehäuses sind in der Form von horizontalen zylindrischen Durchgangskanälen ausgebildet, die eine radiale Richtung in dem oberen Abschnitt des Gehäuses und eine Richtung tangential zu seiner inneren Oberfläche in dem unteren Abschnitt aufweisen. Die Richtung der Mikroporen ändert sich von radial zu tangential, wenn der Abstand von der Abdeckung des Hydrozyklons zunimmt, und die Richtung der tangentialen Mikroporen fällt mit der Richtung zusammen, in der die Suspension in den Körper eingeführt wird. Das Gaszufuhrrohr ist tangential in dem unteren Teil des Kollektors installiert, und seine Richtung fällt mit der Richtung der Mikroporen in dem unteren Abschnitt des Hydrozyklonkörpers zusammen. Das technische Ergebnis ist eine Erhöhung der Trennfähigkeit einer Hydrozyklon-Flotationsvorrichtung aufgrund einer Erhöhung des Flotationskinetikkoeffizienten und einer Zunahme der Flotationsgeschwindigkeit der Partikel-Blasen-Komplexe an der Oberfläche des Suspensionsfilms aufgrund einer Abnahme der Dämpfung der Umfangsströmungsrate in der axialen Richtung. 3 il.

Die Erfindung kann bei der Behandlung von Wasser in Wärmekraftwerken zur Entkohlung, bei der Reinigung von Kondensaten, Abwasser verwendet werden. Zur Durchführung des Verfahrens werden die Ströme der gereinigten Flüssigkeit und des gereinigten Gases gemischt mit der Bildung eines Gas-Flüssig-Mediums mit einer Blasenstruktur und der Abtrennung des resultierenden Schaums mit Verunreinigungen aus der gereinigten Flüssigkeit. Gas wird unter Druck in einem dynamischen Modus eingespritzt, der durch eine pulsierende Gaszufuhr orthogonal zum Strom der zu reinigenden Flüssigkeit bereitgestellt wird. Gas-Flüssigmedium-Blasenstruktur wird erhalten, wenn der Wert der Weber-Zahl über dem kritischen Wert liegt. Die Vorrichtung umfasst ein Gehäuse (1) mit Düsen zum Zuführen von Flüssigkeit (2) und Gas (3), verbunden mit einer Kammer zum Mischen von Gasströmen und einer zu reinigenden Flüssigkeit (5), eine kegelförmig ausgebildete Leitschaufel (8) zum Abtrennen einer krummlinigen konkaven Oberfläche zum Entfernen von Schaum und die gereinigte Flüssigkeit, die an der Basis des Kegels in die aufsteigende Torusoberfläche (9), den Tank (12) für die gereinigte Flüssigkeit und den Tank (13) zum Schäumen mit Verunreinigungen gelangt. Am Ausgang der Gaszufuhrleitung (3) ist ein Hartmann-Generator (7) installiert. Am Ausgang der Mischkammer (5) ist die Muffe (6) mit der Möglichkeit der axialen Bewegung installiert. Die Oberseite des Konus (8) ist achsensymmetrisch in der Fassung (6) angeordnet. Über der aufsteigenden Torusfläche befindet sich ein zum Konusgrundstück (8) hin geneigtes ringförmiges Visier (10), das mit diesem einen ringförmigen Schlitz (11) bildet. Die Erfindung stellt eine verbesserte Effizienz und Zuverlässigkeit von Reinigungsfluid aus gelösten und dispergierten Verunreinigungen bereit. 2 Bp f-ly, 1 krank.

Die Erfindung bezieht sich auf das Gebiet der Trennung von heterogenen flüssigen Systemen unter Einwirkung von Zentrifugalkräften, insbesondere auf Hydrozyklone zur Trennung von Suspensionen durch Flotation, und kann in chemischen, petrochemischen, mikrobiologischen, Zellstoff- und Papier- und anderen Industrien verwendet werden. Hydrozyklon-Flotator enthält einen zylindrischen Körper mit einem Deckel, Düsen zum Zuführen des ursprünglichen Produkts, zum Ableiten von Schaum und geklärter Flüssigkeit. Die innere Oberfläche der Gehäusewand ist in der Form einer schraubenförmigen Oberfläche mit einem sinusförmigen Profil ausgebildet, deren Schneidrichtung mit der Richtung der Rotation der geteilten Suspension übereinstimmt, der Abstand zwischen den Vorsprüngen zunimmt und die Amplitude in axialer Richtung abnimmt, wenn sie sich von dem Rohr zum Zuführen des ursprünglichen Produkts wegbewegt. In der Wand des Gehäuses ist eine wärmeelektrische Heizung installiert, deren Windungen auf der Symmetrieachse jedes Vorsprungs der Schraubenoberfläche des Gehäuses angeordnet sind. Wirkung: erhöhte Trennfähigkeit einer Hydrozyklon-Flotationsvorrichtung aufgrund einer Zunahme der Dicke des Suspensionsfilms und der Verweilzeit der geteilten Suspension in einem Hydrozyklon sowie durch Verringerung der Abschwächungsrate der Umfangskomponente der Strömungsgeschwindigkeit in Richtung der Hydrozyklonachse, Erhöhung des radialen Verteilungsprofils der Umfangskomponente der Geschwindigkeit und Erhöhung der Kinetik Flotationsrate. 2 il.

Die Erfindung bezieht sich auf Vorrichtungen zum Messen des Belüftungsgrads der Pulpe in der Kammer einer Flotationsmaschine und kann verwendet werden, um den Flotationsprozess bei den Veredelungsanlagen zu automatisieren. Das Gerät enthält eine Flotationsmaschine mit Zellstoff und Belüfter. In der Kammer der Flotationsmaschine sind ein Dämpferentgaser und ein Dämpfer horizontaler Pulpeschwingungen in enger Nachbarschaft zueinander angeordnet, und erste und zweite Kraftmeßstreifen sind an der oberen Struktur der Flotationsmaschine befestigt, die mit der ersten bzw. zweiten identischen Meßboje verbunden ist. Die erste Messboje ist in einen Entgaserdämpfer eingetaucht, und die zweite Messboje ist in einen Dämpfer horizontaler Schwingungen der Pulpe eingetaucht, und die Ausgänge der ersten und zweiten Dehnungsmesskraftsensoren sind mit den Eingängen des in die Rechenvorrichtung eingebrachten Zellstoffbelüftungsgrads verbunden. Das technische Ergebnis besteht darin, die Genauigkeit der Bestimmung der Belüftung der Pulpe zu verbessern. 1 il.

Die Erfindung bezieht sich auf das Gebiet der Mineralverarbeitung, insbesondere auf Mineralverarbeitungsgeräte, und kann zur Anreicherung von Erzen und Mittelgestein von Nichteisen- und Eisenmetallen in einem flüssigen Medium sowie zur Belüftung verschiedener Abwässer technologischer und häuslicher Herkunft verwendet werden. Die Belüftungseinheit umfasst eine Antriebswelle, Arbeitsdüsen mit Einlass- und Auslassöffnungen, die Achse der Arbeitsdüsen nicht parallel zur Achse der Antriebswelle und kreuzt diese, das Gehäuse zur Aufnahme der am Boden der Antriebswelle angebrachten Arbeitsdüsen, an dem Gehäuse angeordnete Dispergierelemente zur Aufnahme der Arbeitsdüsen. Zusätzlich ausgestattet mit einem Stator, der mit einem Spalt zu der Oberfläche des Gehäusegehäuses der Arbeitsdüsen und zu den Enden der Austrittsöffnungen der Arbeitsdüsen angeordnet ist, ist eine Verteilerkammer, die in dem Gehäuse der Arbeitsdüsen ausgebildet ist, ein Zirkulationsrohr, das größer als die Antriebswelle ist, koaxial mit der Antriebswelle und mit Abstand zu dieser installiert. Das technische Ergebnis ist eine Steigerung der Leistung der Belüftungseinheit sowie die Reduzierung des Energieverbrauchs für die Dispergierung des Zellstoff-Luft-Gemisches. 15 PS f-ly, 25 krank.

Die Erfindung bezieht sich auf die Anreicherung von Mineralien durch Flotation, insbesondere auf Belüftungsvorrichtungen, und kann in der metallurgischen, Bergbau-, chemischen und anderen Industrien verwendet werden. Die Belüftungseinheit der Flotationsmaschine umfasst eine Welle, ein daran montiertes Laufrad, ein Überlaufrad, eine gelagerte Leerlaufwelle und einen Stator mit Flügeln. Das Nippelrohr ist konisch ausgeführt, eine massive Gusskonstruktion bestehend aus einem Rohr und einem durch Rippen verbundenen Konus. Auf einer größeren Basis des Kegels ist eine abnehmbare Abdeckung installiert, mit Fenstern, die mit Stopfen versehen sind, um den Fluss des Zellstoffs zum Laufrad zu regulieren, und auf einer kleineren Basis - einem Stator. Das technische Ergebnis ist eine Erhöhung der Flotationseffizienz. 2 il.

Die Erfindung bezieht sich auf das Gebiet der Abwasserbehandlung und kann in Industrien verwendet werden, die eine Flotationstrennung von Materialien verwenden. Das Verfahren umfaßt die kontinuierliche Zufuhr von Luft über die gesamte Oberfläche des Schaums mit einer Geschwindigkeit von 0,5 bis 0,8 m / s und parallel zur Bewegungsrichtung, und am Auslaßort des Schaums beträgt die Luftgeschwindigkeit 1,5 bis 2,5 m / s. Das Verfahren wird unter Verwendung einer Vorrichtung implementiert, die ein Gehäuse, eine Rutsche zum Ablassen von Schaum, eine Vorrichtung zum Erzeugen eines Luftstrahls, ein bewegliches Tor enthält. Das Gehäuse hat die Form eines Parallelepipeds und bedeckt die gesamte Oberfläche des Schaumspiegels, sein Ende an der Schaumausgaberutsche ist mit einem beweglichen Verschluss geschlossen, der die Position fixieren kann, und auf der gegenüberliegenden Seite passt es mit der Vorrichtung, um einen horizontalen Luftstrahl oberhalb des Schaumspiegels zu erzeugen. Das technische Ergebnis ist eine Steigerung der Effizienz der Abwasserbehandlung, Vereinfachung des Designs und Reduzierung des Energieverbrauchs. 2 Bp f-Kristalle, 3 tab., 1 ill.

Die Erfindung betrifft das Gebiet der Flotation. Die Umwälztasche umfasst ein Gehäuse mit Ein- und Ausgangskanälen. Das Gehäuse besteht aus einem stromlinienförmigen internen Kanal (siehe Abbildung 1) und dem Verhältnis der Abschnitte der Eingangs- und Ausgangskanäle von 0,2-1,0. Die Tasche kann mit Schutzplatten versehen sein, die die Wände des Einlasskanals des Gehäuses abdecken, eine Vorrichtung zum Einstellen des Querschnitts des Einlasskanals des Gehäuses, Klammern, die die Längswände des Eingangskanals des Gehäuses sichern. Der Körper kann aus einem Verbundmaterial aus nichtmetallischen Materialien mit einer schützenden verschleißfesten Beschichtung der Wände hergestellt sein. Das technische Ergebnis ist eine Erhöhung der Lebensdauer der Zirkulationstasche. 6 PS f-ly, 6 ill.

Die Vorrichtung zur Bestimmung der Schaumkapazität des Reagens, die das Verfahren implementiert, enthält einen Rechner zur Berechnung des Durchschnittswertes der Höhe der Schaumschicht, der Frequenz und der Anzahl der Schwingungen des Zylinders. Zusätzlich wird eine Schüttelvorrichtung zum mechanischen Rühren des Reagenzes in dem Zylinder eingeführt, indem ein vertikaler Zylinder, der einen Motor und einen Mechanismus zum Umwandeln einer Drehbewegung in einen Translationszylinder mit einem darin befestigten Zylinder, eine Hintergrundbeleuchtungseinheit zum Beleuchten des Schaums in dem Zylinder, eine Videokamera und einen Verstärkerkonverter enthält, periodisch auf- und abbewegt wird um das Signal des Rechners zu konvertieren und zu verstärken, um die Drehzahl des Motors zu steuern. Außerdem ist der Gruppenausgang der Videokamera mit dem Gruppeneingang des Rechners verbunden, dessen Gruppenausgang mit dem Gruppeneingang des Verstärker-Wandlers verbunden ist, der Ausgang des Verstärker-Wandlers ist mit dem Motor verbunden. Die Hintergrundbeleuchtung ist so angeordnet, dass das von ihr abgestrahlte Licht von oben und unten zur Schaumsäule im Zylinder geleitet wird. Die Videokamera ist so angeordnet, daß der Zylinder, der in dem Mechanismus zum Umwandeln der Drehbewegung in eine Translationsbewegung fixiert ist, in seinem Sichtfeld ist. Das technische Ergebnis besteht darin, die Genauigkeit der Bestimmung der Schaumbildungsfähigkeit des Reagens durch Steuerung des Schaumbildungsprozesses zu erhöhen, wodurch die Komplexität der praktischen Anwendung des Verfahrens und der Vorrichtung verringert wird, indem der Automatisierungsgrad erhöht und die Zeit für das Waschen der Teile in Kontakt mit dem Reagens verringert wird. 2 Bp f-ly, 3 krank.

Die Erfindung betrifft das Gebiet der Flotation. Die Zirkulationstasche der Flotationsmaschine umfasst ein Gehäuse mit Einlass- und Auslasskanälen. Der Eingangskanal des Körpers wird zur Mitte hin verjüngt, und die Parameter des Falles entsprechen dem Verhältnis a / b> h / l, wobei a die Breite des Eingangskanals in der Mitte ist; b ist die Breite des Eingangskanals an den Kanten; h ist der Abstand in der Axialebene vom Eingangskanal zum Übergang zum Ausgangskanal; I ist der Abstand von den Kanten des Eingangskanals zum Übergang zum Ausgangskanal auf der Gehäuseseite. Das technische Ergebnis ist eine Erhöhung der Lebensdauer und Zuverlässigkeit des Gerätes. 1 il.

Die Erfindung kann zur Abwasserbehandlung verwendet werden. Die Flotationskammern 6 und die Filtration 9 sind in einem Gehäuse 5 angeordnet und durch eine undurchlässige Trennwand 7 getrennt. Die Höhe der Trennwand 7 zwischen den Flotationskammern 6 und der Filtration 9 sorgt für die Bildung eines gemeinsamen Arbeitswasserpegels in dem Rumpf. Der Wasserstandssensor 10 in der Filtrationskammer 9 ist in Form eines Schwimmers auf vertikalen Führungen ausgebildet, die starr mit der Wanne 8 zum Ablassen der Schwimmschicht oder mit der Innenseite der Gehäusewand verbunden sind und die Grenzen der Schwimmposition einstellen, wenn sich der Arbeitswasserpegel in der Vorrichtung ändert. Im Volumen der Filtrationskammer 9 befinden sich perforierte Rohre 13 zur Zuführung von Luftblasen zum Wasservolumen und ein Trübungssensor 12. Das Filterelement 14 ist in Form einer mehrschichtigen Hinterfüllung mit einer oberen Sandschicht ausgebildet und befindet sich an der mit Luft und Wasser versorgten perforierten Trennwand 15 von unten Filterschicht. Die vorgeschlagene Erfindung ermöglicht eine wirksame Reinigung der Abfall- und Recycling-Zellstoff- und Papierproduktion mit einem breiten Bereich von Konzentrationen und Arten von Schadstoffen in dem Wasser auf ein Niveau, das es ermöglicht, gereinigtes Wasser in industriellen Prozessen wiederzuverwenden. 1 il.

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Regulierung des Weißgrades zur Entfernung von Druckfarben in Verfärbungen. Drucktintenpartikeln in der Fasersuspension in der Flotationszelle werden mit Hilfe von Gasblasen durchgeführt, und die Entfernung erfolgt mit Hilfe des Entfernens des gebildeten Schaums in die Schütte für den Schaum. Die Menge an zurückgeschobenem Schaum wird durch die folgenden Vorgänge eingestellt: Messen der Eingangsweißheit der zugeführten Fasersuspension, Bestimmen der Steuerwirkung als eine Funktion des eingegebenen Weiß und des vorgeschriebenen Einstellwerts für das Weiß der Aufnahme der eingezogenen Fasersuspension, Einstellen der Menge des zurückgezogenen Schaums in Abhängigkeit von der Steueraktion. Die Erfindung ermöglicht eine automatische Einstellung des Weißgrades, um Drucktinten zu entfernen. 2 n. und 12 PS f-ly, 5 ill.

Die Erfindung kann auf dem Gebiet der Rückgewinnung von wässrigen Lösungen von technischen Reinigungsmitteln verwendet werden. Die Vorrichtung enthält eine Blasentrommel 1, die konzentrisch innerhalb der äußeren Trommel 2 an den vorderen 3 und hinteren Stützlagern 4 angebracht ist, die Stopfdichtungen 4 und 8 aufweisen. Die äußere Trommel 2 enthält ein Sumpfrohr 10 und eine Druckluftzufuhrdüse. Die Blasentrommel 1 ist auf der hohlen Antriebswelle mit der Fähigkeit zum Ändern ihrer Rotationsgeschwindigkeit installiert, und die Antriebswelle ist hohl ausgebildet, um die gereinigte wässrige Lösung durch ihre Einlassdüse in die Blasenbildungstrommel 1 zuführen zu können und Schaum durch die Auslassstützdüse 5 von der Blasenbildungstrommel 1 abzugeben Trommel 1 ist Reflektor-Verwirbeler 6 mit der Möglichkeit installiert, den Fluss der gereinigten wässrigen Lösung auf die Rotationsgeschwindigkeit der Blasentrommel 1 und die Verteilung der gereinigten wässrigen Lösung p zu verdrehen B. um eine Sprudeltrommel 1 von ihrer Rotationsachse zum Umfang zu bilden, die in Form eines Luftdispergators 9 ausgebildet sind. Der Luftspender 9 besteht aus äußeren und inneren perforierten Schalen und einem zwischen diesen angeordneten Filterelement. Technisches Ergebnis: Intensivierung des Prozesses der Phasentrennung der Emulsion der verbrauchten Waschlösung mit der Rückführung der wässrigen Phase in den Produktionszyklus, Verringerung des Reagensverbrauchs, Verringerung des Produktionsraums, der Zeit, des Energieverbrauchs und der Verbesserung der Qualität der Reinigungslösungen. 2 n. und 2 z. f-ly, 1 krank.

Die Erfindung kann auf dem Gebiet der Mineralverarbeitung, insbesondere in Vorrichtungen zur Zellstoffbelüftung, bei der Verarbeitung von Erz und nichtmetallischen Rohmaterialien und bei der Flotationsbehandlung von Abwasser verwendet werden. Die Vorrichtung umfaßt ein drehbar gelagertes Gehäuse mit einem Gleitlager 9, aufgeteilt in Kammern 4 und 3 zum Verteilen von Gas und Flüssigkeit, über ein Gleitlager 9 mit dem Gehäuse verbundene Zweigrohre 2 und 1 zum Zuführen von Gas und Flüssigkeit in die Kammern in entgegengesetzten Richtungen mit diametral angeordneten Düsen 8 für die Freisetzung von belüfteten Mischung. Die Vorrichtung ist mit mit dem Gehäuse verbundenen Zuführstäben 10 mit zusätzlichen Düsen 7 und 6 zum Zuführen von Gas und Flüssigkeit und Vorrichtungen 14 zum Zuführen von Gas und Flüssigkeit zu Düsen 8, die mit Stäben 10 verbunden sind, ausgestattet. Die Düsen sind mit einem Zwischenraum 12 für die Gaszufuhr versehen. Die Kammern 3 und 4 der Verteilung von Gas und Flüssigkeit sind durch eine Gleitlagerdichtung 5 voneinander getrennt. Technisches Ergebnis: eine Erhöhung der Ausstoßkapazität der Vorrichtung, die Aufrechterhaltung von Arbeitsflüssigkeiten in Suspension, eine intensivere Sättigung der Flüssigkeit mit Sauerstoff. 4 il.

Die Erfindung betrifft das Gebiet der Reinigung von Verfahren und Abwasser aus Erdölprodukten und anderen Verunreinigungen. Das Verfahren umfasst Koagulation, Sorption und Flotation in einer aktivierten wässrigen Dispersion von Luft. Diese Verfahren werden in dem gleichen Volumen durchgeführt, und als Stabilisator der Dispersion der Gasphase bei der Herstellung einer aktivierten wässrigen Dispersion von Luft (AVDV) unter Verwendung einer Strahlbelüftung wird ein hydrophobes Vermiculitsorbens von feinen Fraktionen verwendet. Eine Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens umfasst eine in Entladungsrichtung gekippte Kammer, eine aus versetzten Platten bestehende Trennwand und die Kammer in Belüftungs- und Flotationskammern, Gasdispergatoren, Vorrichtungen zum Laden von behandeltem Wasser, zum Austragen von Verunreinigungen und zum Entfernen von gereinigtem Wasser. Die Kammer ist mit flexiblen Streifen ausgestattet, die an den Enden der Platten auf der Seite der Flotationskammer installiert sind und die Lücken zwischen den Platten abdecken, die gekrümmt sind und zwischen sich bogenförmige Kanäle bilden, die mit dem Boden und den Wänden der Belüftungsabteilung verbunden sind. Die Erfindung stellt eine Steigerung der Leistung des Verfahrens zur Reinigung von Wasser vor Verschmutzung bereit, während ein hoher Reinigungsgrad für jegliche Verunreinigung am Einlass beibehalten wird, wodurch die Anzahl und das Volumen der Prozessbehälter sowie die von der Anlage eingenommene Fläche reduziert werden. Zusätzlich eliminiert das Verfahren die Verwendung von Tensiden bei der Herstellung von AVDV, und die Vorrichtung beseitigt das Verstopfen von gasdispergierendem, schwimmfähigem Material. 2 n. und 5 PS f-ly, 1 Abb., 1 Registerkarte.

(57) Die Erfindung betrifft Vorrichtungen zur Flotationswasserreinigung und kann zur Reinigung von Industrieabwasser, das Erdölprodukte, Fette und andere Verunreinigungen enthält, sowie zur Wasserbehandlung für verschiedene Bedürfnisse verwendet werden. Die Anlage zur Flotationswasseraufbereitung enthält eine Flotationszelle (16), einen Sättiger (6), eine Pumpeneinheit (1), deren Auslaufrohr mit dem oberen Teil des Sättigers (6) verbunden ist, einen Strahlauswerfer (2) und ein Saugrohr (4) mit Rückschlagventil ( 15). Der Strahlabsauger (2) ist am Einlass der Pumpeneinheit (1) entlang der Symmetrieachse des letzteren installiert. Das Abflussrohr (8) des Strahl-Ejektors (2) wird vom Boden des Sättigers (6) entfernt. Ein Sättiger (6) ist durch diese Rohrleitung mit der Flotationszelle (16) verbunden. Die Vakuumkammer (10) des Strahl-Ejektors (2) ist mit Düsen zum Zuführen von atmosphärischer Luft (13) und chemischem Reagens (14) ausgestattet. Der Strahlauswerfer (2) ist am Eingang der Pumpeneinheit (1) mittels eines Adapters (3) angebracht, an den das Saugrohr (4) tangential angeschlossen ist. Der Diffusor (12) des Strahl-Ejektors (2) ist zylindrisch, unter Bildung eines Ringspaltes zwischen dem Diffusor (12) und der Wand des Adapters (3). Das Verhältnis der Querschnittsfläche des Ringspaltes zur Querschnittsfläche des Saugrohres (4) beträgt 3: 2. Das technische Ergebnis ist eine Erhöhung der Reaktionsgeschwindigkeit der Auflösung von chemischen Reagenzien in dem Strom von wechselwirkenden Komponenten, die Beschleunigung des Ausflockungsprozesses in der zu reinigenden Flüssigkeit. 1 il.

Die Erfindung ist für die Trennung von heterogenen flüssigen Systemen unter Einwirkung von Zentrifugalkräften vorgesehen. Der Hydrozyklon-Flotator enthält einen zylindrischen Körper mit einer porösen durchlässigen Seitenwand und einen ringförmigen Verteiler zum Zuführen von Gas zu dem Gehäuse, eine Gaszufuhrdüse zu dem Sammler, eine Suspensionszufuhrdüse zu dem Hydrozyklonkörper, eine Düse zum Entfernen des Schaums und eine Austragsvorrichtung. Eine Vorrichtung zum Verteilen von Gasdruck in dem ringförmigen Verteiler ist in Form von koaxial zu dem Gehäuse angebrachten ringförmigen Elementen mit der Möglichkeit der unabhängigen Bewegung in der axialen Richtung ausgebildet, die die Form eines Kreises im Querschnitt hat, der durch die Achse des Hydrozyklonkörpers verläuft. Der Durchmesser des Querschnitts der Ringelemente nimmt zu und der Abstand zwischen benachbarten Ringelementen nimmt ab, wenn der Abstand von der Suspensionsversorgungsleitung zu dem Gehäuse abnimmt. Der Gaseinlassverteiler ist tangential installiert und mit einem Steuerventil ausgestattet. Technisches Ergebnis: erhöhte Abscheidekapazität aufgrund der Verteilung des Volumenanteils von Gasblasen, die durch die poröse durchlässige Seitenwand des Gehäuses zugeführt werden, die entsprechende Verteilung des Gasdruckes in axialer Richtung in dem ringförmigen Verteiler zum Zuführen von Gas zu dem Hydrozyklongehäuse. 1 PS f-ly, 2 ill.

Flotator zur Wasseraufbereitung von industriellen und häuslichen Abwässern, zur Entfernung von Proteinen, Fetten, Erdölprodukten, Tensiden, Tensiden usw. Verunreinigungen. Die Flotationsmaschine enthält ein rechteckiges Gehäuse (1) mit gepaarten parallelen Platten (2), zwischen denen perforierte Rohrleitungen (3) zum Zuführen des Luft-Wasser-Gemisches angeordnet sind, deren anfängliche Teile mit den Mitteln der Wasser-Luft-Gemischbildung in Verbindung stehen, der Mechanismus (4) zum Entfernen von Schaum aus dem Schaumsammler ( 5) und einem Rohr (6) zum Entfernen von Schaum, einem Knoten zum Abziehen von aufbereitetem Wasser mit einer Aufnahmetasche (7) und einem darin befindlichen Schieber (8), einem Rohr (9) zum Entfernen von aufbereitetem Wasser, einem Entwässerungssystem (10) und einer Rohrleitung (11) z Entfernen Sie nicht floatende Elemente Eames. Perforierte Rohrleitungen (3) sind schräg und paarweise angeordnet, und ihre Anfangsabschnitte sind relativ zu dem gedämpften Ende vergraben. Die Löcher in diesen Rohrleitungen (3) befinden sich in einer Reihe auf dem unteren Teil ihrer zylindrischen Oberfläche mit dem Versatz der Löcher eines perforierten Rohres (3) des Paares relativ zu den Löchern des anderen in einem Abstand gleich der Hälfte des Abstandes zwischen benachbarten Löchern des perforierten Rohres (3). Die Löcher der perforierten Rohrleitungen (3) des Paares sind einander zugewandt mit dem Neigungswinkel der Achsen der Löcher zur horizontalen Ebene 5 ° ÷ 30 °. Das technische Ergebnis ist eine Erhöhung der Effizienz der Wasserreinigung aufgrund einer gleichmäßigeren Sättigung des gesamten Volumens des behandelten Wassers mit Luftblasen. 3 il.

Anlage für die Wasserbehandlung von industriellen und häuslichen hochkonzentrierten Abwässern, zur Entfernung von Proteinen, Fetten, Erdölprodukten, Tensiden, Detergentien, etc. Verunreinigungen. Die Anlage enthält ein rechteckiges Gehäuse (1) mit einem Verteilungssystem aus perforierten Rohrleitungen (2) zum Einleiten eines Wasser-Luft-Gemisches, einer Austragseinheit für gereinigtes Wasser mit einer Aufnahmetasche (10), einem Mechanismus (6) zum Entfernen von Schaum mit einem Schaumbehälter (7) und einem Abzweigrohr ( 8) um ​​den Schaum zu entfernen, eine Vorrichtung zum Sättigen des Quellwassers mit Luftblasen, bestehend aus einer Pumpe (3) und Wasser-Luft-Ejektoren (4). Die Anlage ist mit einem Aufnahmetank ausgestattet, um den Durchfluss des in die mit dem Pumpeneinlass (3) verbundenen Wasserstrahlpumpen (4) strömenden Wassers und durch das Rückschlagventil mit dem Installationskörper und die Vorrichtung zur Sättigung des Quellwassers mit Luftblasen - zusätzlich, luftgefüllt - zu stabilisieren Ejektoren (4), von denen jede koaxial mit dem entsprechenden perforierten Rohr (2) installiert ist. Das technische Ergebnis ist eine Erhöhung der Wirkung der Abwasserbehandlung bei einer hohen Konzentration von entfernten Verunreinigungen durch Erhöhung der in die Anlage eingebrachten Luftmenge, Schaffung einer entwickelten Wasser-Luft-Grenzfläche und gleichmßige Verteilung der Luft im gesamten Volumen sowie Stabilisierung des Pumpenbetriebs durch Eliminierung von Lufteintritt in seinem Einlass und reduzierenden Stromverbrauch. 2 il.

Die Erfindung betrifft die Bergbauindustrie, nämlich Vorrichtungen zur Flotation von Materialien, und kann in der metallurgischen, Nahrungsmittelindustrie, Abwasserbehandlung und in anderen Industrien verwendet werden. Die Schaumentfernungseinheit ist in Form einer Klinge ausgeführt, die an der Welle angebracht ist. In den auf der Welle befestigten Haltern ist die Schaufel in Form einer logarithmischen Spirale mit einem konstanten Anstellwinkel (Einfall) auf der Schaumschicht gebogen, und die Halter sind auf der Welle mit der Möglichkeit montiert, die Schaumentfernung in der Höhe einzustellen. EFFEKT: Erhöhte Produktivität der Flotationsausrüstung, Reduzierung des Energieverbrauchs für die Belüftung und Stabilisierung des Flotationsprozesses. 2 il.

Die Erfindung kann in der Lebensmittelindustrie zur Reinigung von flüssigen Medien aus suspendierten Partikeln, Fetten und anderen Verunreinigungen verwendet werden. Die Vorrichtung umfasst die Eingabe der zu reinigenden Flüssigkeit (1), des Gaseinlasses (2), der Flotationsvorrichtung (5) mit einer Schale zum Entfernen von Schaum (6), Trübungsmessgerät (10) und Entfernen von gereinigter Flüssigkeit, einen Satz von Bubbler (7), einen Kompressor (4), einen Entgaser ( 8) wählen der Gasstromregler (14) und die Steuereinheit (11) den geeigneten Bubbler bei dem Signal des Mute-Meters, während dessen die Trübung der gereinigten Flüssigkeit minimal ist. Der Ausgang des Gasstromsensors (13) ist mit dem Eingang des Reglers verbunden, und der Ausgang des Kompressors ist durch den Steuerventilblock (12) mit dem Bubblerblock verbunden. Die Erfindung erlaubt es, die Reinigungswirkung flüssiger Medien durch Flotation und Funktionssicherheit der Vorrichtung 2, 2 zu erhöhen.

Die Erfindung betrifft ein verbessertes Verfahren und eine Vorrichtung zur physikalisch-chemischen Klärung durch Flotation von Wasser, das mit einem Material in Form einer Suspension gesättigt ist. Die Verarbeitung durch Klärung erfolgt in zwei aufeinanderfolgenden Stufen im selben System. Das Verfahren umfaßt ein Stadium der statischen Ausflockung mit einer Abwärtsströmung, das eine Stufe der primären Trennung der schwereren Teilchen umfaßt, und die Zone, in der die Stufe der primären Trennung der schwereren Teilchen durchgeführt wird, befindet sich in der Zone, in der die Stufe der statischen Ausflockung durchgeführt wird schwere Teilchen, während die Abscheidungsrate der schwereren Teilchen, die in diesem Stadium der statischen Ausflockung / Primärtrennung zurückgehalten werden, niedriger oder gleich der Flotationsrate ist tikel und Flotationsschritt, der die leichten Teilchen entfernt, für die die Abscheidungsrate niedriger als die Settler Abschaltschwelle ist. Vorzugsweise wird vor dem Ausflockungsschritt ein energiereicher Mischschritt mit der Einführung eines oder mehrerer Reagenzien, beispielsweise eines Koagulationsmittels oder eines Flockungsmittels, durchgeführt. Eine Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach irgendeinem der Ansprüche enthält in ein und demselben geschlossenen Raum einen statischen Deflokator, der mit Deflektoren und Bump-Stopps ausgestattet ist, einen direkt unter dem statischen Flocculator angeordneten Lamellen-Abscheider und eine Flotationseinheit mit einem Hochdruck-Expansionssystem, das Blasen zur Flotation leichterer Partikel erzeugt. Die Vorrichtung enthält zusätzlich eine oder mehrere unter Rühren gehaltene Flockungszellen, in die das Flockungsmittel injiziert wird, wobei die Zelle zwischen dem Koagulator und dem Flockungs-Lamellen-Absetztank angeordnet ist. Das Verfahren und die Vorrichtung bieten eine optimale Qualität der Klärung durch Flotationsbehandlung von Wasser, das sowohl schwimmfähige als auch nicht geflutete Partikel enthält, während die Kompaktheit beibehalten wird und die Bildung von Bodensediment in der Flotationseinheit vermieden wird. 2 n. und 4 PS f-ly, 5 ill.

Die Erfindung bezieht sich auf das Gebiet der chemischen Verfahrenstechnik und ist zur lokalen Behandlung von stark verunreinigtem Abwasser gedacht, das Erdölprodukte, Fette, Schwebstoffe, Metallhydroxide, Tenside, organische und andere Arten von Verunreinigungen enthält. Die Anlage zur Flotationswasseraufbereitung beinhaltet in einem geschlossenen Hydraulikkreis eine hydraulische Umwälzeinheit bestehend aus einer Pumpeneinheit mit Saug- und Druckleitungen, einem Wasser-Luft-Ejektor und einem Vertikalsättiger, der eine Flotationseinheit enthält. Von dem oberen Teil des Sättigers wird die Rohrleitung zum Zuführen des Wasser-Luft-Gemisches, das mittels einer Düse mit einer außerhalb des Körpers der Flotationseinheit montierten Zweizonenvorrichtung verbunden ist, entfernt. Von der Unterseite des Sättigers wird ein Abgabeströmungsverteiler mit zwei Auslassrohren, die mit dem Flüssigkeitsejektor der zweiten Kammer der Flotationseinheit und dem Ejektor der hydraulischen Rezirkulationseinheit verbunden sind, entfernt. Die Zweizonenvorrichtung ist eine Aufnahme von Abwasser in Form eines Siebkorbes, der mit der ersten Kammer der Flotationseinheit durch Löcher in Verbindung steht. Die Flotationseinheit ist strukturell in Form eines zylindrischen Körpers ausgebildet, der in seinem unteren Teil in einen Kegelstumpf rollt. Ein zylindrischer Tank mit einem flachen Boden und einem Schlitz in der Form eines Segments in dem letzteren, der die zweite Flotationskammer bildet, ist entlang der Symmetrieachse innerhalb des Körpers angeordnet. Die erste Flotationszelle wird durch den Raum zwischen der inneren Oberfläche des Gehäuses der Flotationseinheit und der äußeren Oberfläche der zweiten Flotationszelle dargestellt. Im unteren Teil der zweiten Flotationskammer befindet sich ein rohrförmiger Verteiler, und entlang der Symmetrieachse dieser Kammer befindet sich ein Überlaufrohr mit einer Spitze und einem Abstreifer. Zwischen dem Überlaufrohr und der inneren zylindrischen Oberfläche der zweiten Flotationskammer befindet sich eine zylindrische Trennwand, die den Hohlraum der zweiten Flotationskammer in zwei Zonen unterteilt. Die Hohlräume der ersten und zweiten Flotationskammer im oberen Teil werden von einer Aufschlämmungsschale durchquert. Das technische Ergebnis ist eine Erhöhung des Grades der Flotationsbehandlung von Abwasser. 1 PS f-Kristalle, 1 Tab., 4 ill.

Die Erfindung betrifft das Gebiet der Isolierung von Proteinkomponenten aus heterogenen Wassersystemen und kann in der Milchindustrie verwendet werden, um Restprotein aus Molke mit gezielter Regulierung der Aminosäurezusammensetzung des schaumigen Produkts zu extrahieren. Es ermöglicht Ihnen, die Effizienz der Proteinextraktion aus Molke zu erhöhen und die Möglichkeit zu gewährleisten, die Aminosäurezusammensetzung des Schaumprodukts zu regulieren. Der Elektroflotter enthält eine Flotationskammer mit vertikalen Wänden, einer geneigten Überlappung, einem System zum Dispergieren von Gas und einer Sammlung von Schaum. Es enthält auch die zweite Flotationskammer, als System zum Dispergieren von Gas werden Elektrodenblöcke verwendet, bestehend aus einer Graphitanode, die den Boden jeder Flotationskammer bedeckt, und einer rostfreien Gitterkathode mit 0,4 mm Durchmesser, 8-10 mm von der Anode entfernt Bereitstellung der Fähigkeit, jedem von ihnen einen konstanten elektrischen Strom mit einer Dichte von 50 bis 150 A / m 2 zuzuführen. 2 Abb., 1 Registerkarte.

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Behandlung von Industrieabwasser und ist zur Reinigung von mit Altöl verunreinigtem Wasser, dessen Produkten, Fetten, Ölen, organischen Syntheseprodukten, Tensiden, fein verteilten Leichtsuspensionen, Aktivschlamm etc. bestimmt. Die Anlage zur Flotationswasseraufbereitung enthält die Hauptflotationszelle, eine Zentrifugalpumpe, eine mit der Hauptflotationskammer in Reihe geschaltete Flotationskontaktkammer über gelochte Rohre, die zur Einleitung des zu reinigenden Wassers in die Schaumschicht der Kammer vorgesehen sind, ein hydraulisches Elevatorium, das mit der Kreiselpumpe und der Abwasserleitung verbunden ist. Die Flotationskammer ist mit mikroporösen Filterrohren zum Hindurchleiten von Luft ausgestattet und ist in Reihe mit der Kammer zum Sammeln von gereinigtem Wasser geschaltet. Die Zentrifugalpumpe ist mit der Reinwasserkammer verbunden. Technisches Ergebnis: verbesserte Qualität der Abwasserbehandlung. 1 il.

Schwimmausrüstung

Die Wahl der Art der Flotationsmaschine für die Flotation von Kohleschlamm hängt von der Größe der Beschickung, der Korngrößenverteilung, dem Aschegehalt der Beschickung und den Qualitätsanforderungen der Flotationsprodukte ab. Es ist zu beachten, dass der Maschinentyp den spezifischen Verbrauch an Reagenzien und den Wassergehalt des Konzentrats signifikant beeinflusst.

Es ist notwendig, die Wahl der Art der Flotationsmaschine - mechanisch, pneumatisch oder pneumatisch - zu begründen. Die Anzahl der Flotationsmaschinen sollte anhand der Menge an fester Pulpe berechnet werden, die nach den Formeln zur Flotation gelangt

wobei k der Koeffizient der ungeraden Menge an Kraft ist;

Q - die Schlammmenge, die in die Flotation eintritt, t / h;

qt - Produktivität der Flotations-Mehrkammermaschine nach Feststoff (nach den tatsächlichen Daten des Betriebs der Maschine unter ähnlichen Bedingungen), t / h;

wo vn - die Menge an Zellstoff, die in die Flotation eintritt, m 3 / h;

qn - Maschinenleistung durch Zellstoff, m 3 / h.

Es ist notwendig, die großen Mengen zu akzeptieren.

Die Anzahl der Reserveflotationsmaschinen sollte der Berechnung entnommen werden:

-1 Ersatzauto mit 2-5 Arbeitern;

-2 Backup-Maschinen mit 6 oder mehr Arbeitern.

Die Anzahl der Flotationsmaschinen wird durch die Formel (2.16), (2.17) oder durch die Formel N = n bestimmt1/ n2.

wobei V das in die Flotation eintretende Zellstoffvolumen ist, m 3 / Tag;

t ist die Dauer des Flotation in diesem Vorgang;

Vk - geometrisches Volumen der Flotationszelle, m 3;

k - 0,65-0,7 - Koeffizient unter Berücksichtigung der Belüftung des Zellstoffs;

n1 - die erforderliche Anzahl von Kameras;

n2 - Anzahl der Kameras im Auto.

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben? Verwenden Sie die Suche:

Flotator: Gerät und Prinzip der Abwasserbehandlung

In vielen Abwasserbehandlungssystemen wird die Flotation zur Entfernung von organischem Material nach Sedimentation und Filtration verwendet. Die Mittel für die Durchführung dieses Prozesses der Beseitigung der Verschmutzung ist ein spezielles Gerät - eine Flotationszelle.

Flotator - ein Gerät, mit dem Abwasser gereinigt wird

Dieser auf physikalisch-chemischen Prinzipien basierende Reinigungskomplex ermöglicht eine schnelle und effiziente Entfernung von raffinierten Erdölprodukten, Ölen, Fetten und anderen unlöslichen Partikeln aus dem Abwasser.

Reinigung durch Flotation

Übersetzt aus dem Französisch Wort "Flotation" wird mit "Schwimmen" übersetzt. Der Name beschreibt das Prinzip des Verfahrens. Flotation ist eine Methode zur Entfernung von Schwebstoffen und organischen Stoffen aus dem Abwasser durch Gruppierung von Partikeln an der Grenzfläche zwischen Gas und Flüssigkeit (an der Oberfläche).

In Reinigungssystemen werden Luftblasen oder Öltröpfchen als Flotationselemente verwendet. Sie werden der Flüssigkeit zugeführt, steigen an die Oberfläche und nehmen schlecht benetzbare Partikel mit.

In Kläranlagen wird die Flotation verwendet, um Flüssigkeiten zu trennen und die Entfernung von Produkten aus Öl zu beschleunigen. Flotation wird neben der Reinigung auch in der Bergbau- und Verarbeitungsindustrie eingesetzt, wo Mineralien durch das Verfahren angereichert werden.

Abhängig von der geschaffenen Umgebung der Phase der Entfernung von Verunreinigungen (Gas-Wasser-Öl) gibt es drei Arten der Flotationsreinigung:

  • Filmstreifen Erstellen eines Films aus Partikeln, die schlecht mit Wasser befeuchtet sind. Verschmutzung bleibt dabei.
  • Schäumend. Luftblasen werden in die Abflüsse geleitet, die aufsteigende Schmutzpartikel aufnehmen und auf der Oberfläche Schaum bilden. Es wird unter Zusatz von speziellen Treibmitteln aufgetragen, um dem aufgewirbelten Schaum Stabilität zu verleihen. Nach der mechanischen Entfernung verdickt sich der Schaum und wird filtriert.
  • Ölig. Mit Öl steigen Verunreinigungen an die Oberfläche der Flüssigkeit, die entfernt und recycelt werden.

Die effektivste für die Behandlung von Abwasser ist ein Schaumtyp, aus diesem Grund wird es am häufigsten verwendet.

Die Flotation gehört zur Gruppe der physikalisch-chemischen Reinigungsmethoden, die die Anwendung von Prinzipien und Technologien auf der Grundlage physikalischer und chemischer Prinzipien beinhaltet.

Die Flotationstechnologie ist so effizient wie möglich während der Systemreinigung, als ein Schritt nach der mechanischen Dekontamination. Nach dem Absetzen und Filtern verbleibt eine große Anzahl der kleinsten Schwebeteilchen in dem Abwasser, welches die betrachtete Technologie entfernen soll.

Die Flotationsmethode eignet sich am besten zur Entfernung von Fetten aus Erdöl, Tensiden usw. aus flüssigen Abwässern.

Die Wirksamkeit der Abwasserbehandlung durch Flotation hängt von vielen Faktoren ab.

Die Effizienz der Flotation hängt von einer Reihe von Faktoren ab, die bei der Durchführung von Umweltschutzmaßnahmen berücksichtigt werden müssen:

  • Konzentration im Abwasser schlecht benetzter Elemente. Je mehr solche Verunreinigungen vorhanden sind, desto höher ist die Effizienz des Prozesses. Zusätzlich werden spezielle Reagenzien verwendet, um die Hydrophobie (Benetzbarkeit) zu erhöhen.
  • Sauerstoffblasen sollten optimale volumetrische und dimensionale Parameter haben. Zu kleine Bläschen nehmen wenig Partikel auf und erreichen nicht die Oberfläche (auflösen). Zu große werden zu schnell an die Oberfläche kommen und eine geringe Menge an Verschmutzung mitnehmen.
  • Die Menge an Sauerstoff und seine Verteilung über die Oberfläche der Flüssigkeit sollte ausreichend und gleichmäßig sein.
  • Niedrige Kosten.
  • Einfache Geräteausrüstung.
  • Keine Notwendigkeit, große Räume und Flächen zu verwenden.
  • Niedrige Arbeitskosten für die Wartung, die Möglichkeit der vollständigen Automatisierung.
  • Hohe Effizienz.
  • Hohe Reinigungsgeschwindigkeit.
  • Die Wirksamkeit der Bekämpfung von Erdölprodukten, Fetten und Ölen.
  • Selektive Wirkung, nicht alle Verunreinigungen werden aufgenommen.
  • Unter bestimmten Umständen müssen zusätzliche Reagenzien verwendet werden.
  • Täuschungseinstellungen und ständige Überwachung der Parameter der zugeführten Luftblasen. Ein Verstoß gegen die Einstellungen macht den Prozess unwirksam.

Flotatoren

Verschiedene Systeme (Flotationseinheiten) werden verwendet, um den Reinigungsvorgang unter Verwendung von Flotation durchzuführen. Die Effektivität des Verfahrens hängt weitgehend von der Konfiguration der Geräte, deren Leistung und Automatisierung ab.

Flotationseinheiten als Elemente der physikalisch-chemischen Behandlung werden nicht als unabhängige Werkzeuge für die Abwasserbehandlung verwendet. Sie werden im Kläranlagenkomplex eingesetzt. Im Reinigungszyklus arbeiten sie nach den Bearbeitungseinheiten.

Die ungefähre Struktur der Flotationszelle:

  1. Ein Behälter mit einer Pumpe zum Mischen von frischem und "rückführendem" Sauerstoff mit Wasser und Reagenzien. Luft wird durch Rohre in sie hineingedrückt, es sättigt Wasser unter Bildung von Blasen der erforderlichen Größe.
  2. Aus dem Mischtank wird das Wasser-Luft-Gemisch über Rohrleitungen in den Haupttank (Flotationstank oder Flotationskammer) destilliert. Hier ist das Ventil für die Freisetzung von Luftüberschuss.
  3. Im Haupttank befinden sich Abflüsse, die einer mechanischen Reinigung unterzogen wurden.
  4. In dem Tank beginnt der Prozess der Flotation aufgrund der Injektion von Wasser-Luft-Gemisch, das durch Blasen im gesamten Volumen der Flüssigkeit verteilt wird und Verschmutzung sammelt. Die Blasen steigen an die Oberfläche und bilden einen Schaum.
  5. Gereinigtes Abwasser wird durch Bleirohre abgelassen.
  6. Schaum, der sich ansammelt, wird mit Hilfe von mechanischen Vorrichtungen entfernt.
  7. Nach der Entnahme tritt die gereinigte Flüssigkeit in den Tank ein (ein Entgaser mit einer brodelnden Flüssigkeitsschicht), wo der überschüssige Sauerstoff entfernt wird, der durch das "Rücklauf" -Rohr zum Mischtank abgeleitet wird.

Berechnung der Flotationsparameter

Die Leistung der Flotationsmaschine hängt von der Konfiguration und Gerätekonfiguration der ausgeführten Aufgaben ab. Die Berechnung der Flotationszelle erfolgt unter Berücksichtigung der folgenden Indikatoren:

  • Volumen der eingehenden Abflüsse.
  • Die Konzentration der suspendierten Elemente und die Zusammensetzung der Flüssigkeit.
  • Der Gehalt an öligen Produkten.

Basierend auf diesen Parametern werden das Flotationsschema, die Dimensionsparameter von Tanks, Rohren und anderen Strukturen berechnet.

Grundsätze der Reinigung

Flotation Abwasserbehandlung beinhaltet die Umsetzung der folgenden Abfolge von Prozessen:

  • Das Abwasser wird in einen speziellen Arbeitstank (Elektroflotter) gepumpt.
  • Die Flüssigkeit ist mit Sauerstoff angereichert.
  • Luftblasen stehen in Kontakt mit Verschmutzungspartikeln und sammeln sie an der Gas-Flüssigkeits-Grenzfläche.
  • Blasen mit Schmutz steigen unter Bildung von Schaum oder Film an die Oberfläche.
  • Schaum oder Folie wird mit speziellen mechanischen Vorrichtungen entfernt.

Luftblasen mit den erforderlichen Maßparametern werden durch mechanische Zerkleinerung in Turbinen, Düsen, porösen Platten und Gittern gebildet. Flotation mit Blasen kann durch Übersättigung von H2O, Sauerstoff oder Elektrolyse (Elektroflotation) ausgelöst werden.

Blasen werden auf drei Arten gebildet: mechanisch, unter Druck und Vakuum. Bei der Druckmethode wird der Flüssigkeit Sauerstoff unter hohem Druck zugeführt. Blasen sind die richtige Größe für das gesamte Abwasservolumen. Im Vakuumprozess durchläuft das Abwasser Kammern, in denen es mit Sauerstoff gesättigt ist. Nach der Reinigung wird die Flüssigkeit in eine spezielle Kammer geleitet, in der die Reste ungelöster Luft entfernt werden.

Die mechanische Methode kann auf folgende Arten durchgeführt werden:

  • Entwässerung in eine Zentrifuge. In diesem speziellen Behälter wird die Flüssigkeit gemischt, wodurch sie eine einheitliche Struktur erhält. Verschmutztes Wasser wird bei der Bewegung mit Sauerstoff gesättigt, wodurch sich kleine Blasen bilden.
  • Die Mischung erfolgt im Tank, der mit speziellen Rädern mit Messern ausgestattet ist.
  • Mit Hilfe der Injektion von Sauerstoff in den Belüftern (Tanks, an deren Boden sind Einlassleitungen für die Sauerstoffversorgung installiert).

Elektroflotation und Ionenflotation

Die Elektroflotation beinhaltet die Trennung von suspendierten Elementen von Wasser unter Verwendung von elektrischem Strom, Elektroden und Flotation. Infolge der Einwirkung von Strom auf die Elektroden werden elektrolytische Gasblasen gebildet.

Sie steigen in Form von Blasen an die Oberfläche der Flüssigkeit auf und sammeln unlösliche Verunreinigungen. Diese physikalisch-chemische Methode wird verwendet, um unlösliche Elemente und Partikel in Abflüssen zu reinigen.

Während des Verfahrens zersetzt sich verunreinigtes Wasser unter Bildung von gasförmigen Verbindungen von Sauerstoff und Wasserstoff. Der Hauptvorteil der Elektroinstallation ist der geringe Verbrauch von Reagenzien. In einer Reihe von technologischen Lösungen finden Reinigungsreaktionen ohne Zugabe von Reagenzien statt.

Die Methode, die speziell für die hochwertige Behandlung von Industrieabwasser, unterirdischem und minenbelastetem Wasser, Meerwasser mit hohem Gehalt an gefährlichen Elementen entwickelt wurde. Flotationsreagenzien-Sammler werden dem Abwasser zugesetzt, die in Form von Blasen Schaum bilden und mit Verunreinigungen an die Oberfläche gelangen. Reagenzien interagieren mit Ionen von feinen Elementen und organischen Calloidpartikeln.

Schwimmausrüstung

Flotation ist der Prozess der molekularen Adhäsion von Partikeln eines schwimmfähigen Materials an die Grenzfläche von zwei Phasen, in der Regel Gas (häufiger Luft) und Wasser, aufgrund eines Überschusses an freier Energie der Oberflächengrenzschichten, sowie Oberflächenbenetzungsphänomenen.

Das Verfahren zur Reinigung von Abwässern, die Tenside, Öl, Erdölprodukte, Öle, faserartige Materialien enthalten, durch Flotation besteht in der Bildung von Teilchen-Blasen-Komplexen, deren Aufschwimmen und Entfernen der gebildeten Schaumschicht von der Oberfläche des behandelten Wassers. Die Haftung von Partikeln an der Oberfläche einer Blase ist möglich, wenn das Partikel durch diese Flüssigkeit schlecht benetzt wird.

Die Bildung von aeroflocs kann durch den Einsatz von verschiedenen Reagenzien Koagulantien, Flockungsmittel, Sammler, Treibmittel, Regler, die zur Hydrophobierung der Oberfläche der Partikel beitragen, erhöht die Dispersion und Stabilität von Gasblasen verstärkt werden, aktivieren Sie den Flotationsprozess. Bei der Flotationsreinigung werden folgende Reagenzien verwendet: Salze von Eisen und Aluminium, Flockungsmittel der Marken VPK-101, PEI, PPS, GTAA sowie Natriumhydroxid, Natronlauge, Kalk oder Säure zur Korrektur des pH-Wertes.

Die effektivste Entfernung von Verunreinigungen wird mit vergleichbaren Größen von Luftblasen und rückstellbaren Partikeln und einer gleichmäßigen Verteilung von Luftblasen über das gesamte Flüssigkeitsvolumen sowie ausreichender Stabilität von Aeroflocs erreicht. Der Luftverbrauch und die Größe der Luftblasen hängen vom Flotationsdiagramm und den Methoden zur Sättigung von Abwasser mit Luft ab.

Für die Durchführung der Flotation mit mehreren Methoden der Luftdispergierung in Wasser:

- Kompression, wenn Luft in Wasser unter Druck-Druck-Flotation vorgelöst wird;

- Vakuumverfahren - Trennung von feinen Luftblasen aus Wasser durch Druckreduzierung - Vakuumflotation;

- mechanisch - Luft wird intensiv ins Wasser geworfen
Rühren und Dispergieren mit den Flügeln des Rührers -
Impeller-Flotation;

- Luftzufuhr durch poröse Materialien;

- elektrische Methode - Sättigung von Wasser mit Gasblasen, erreicht durch Elektrolyse von Wasser - Elektroflotation;

- Durch chemische Reaktionen mit in die odenchemische Flotation eingebrachten Reagenzien entstehen chemische Gasblasen.

In der Praxis der Abwasserbehandlung Unternehmen am weitesten verbreitete Methode Druckflotation, verwendet für allgemeine Abwasserbehandlung und lokale Abwasserbehandlung. Die Anschläge zur Druckflotation umfassen: eine Pumpe zum Zuführen von Flüssigkeit, einen Sättiger (Drucktank) zum Sättigen von Wasser mit Luft, eine Luftzuführvorrichtung für Wasser (einen Ejektor oder Kompressor) und eine Kamera, wo schwimmfähige Verunreinigungen in Form von Schaum freigesetzt werden.

Je nach den Eigenschaften des Abwassers und der schwimmfähigen Verschmutzung werden drei technologische Schemata (Abb. 11.2.1) der Wasserreinigung mittels Druckflotation verwendet: 1) Direktstrom, wenn das gesamte Volumen des gereinigten Abwassers in einem Sättiger mit Luft gesättigt ist; 2) Rezirkulation - 20 bis 70% des Wassers, das die Flotationskammer passiert, wird dem Sättiger zugeführt und 3) teilweise durchströmt - ein Teil (30 bis 70%) des rohen Rohwassers wird dem Sättiger zugeführt, um die Luft zu sättigen, und der Rest geht in die Flotationskammer.

Die Vorteile des Direktfluss-Schemas bestehen in der Möglichkeit, in das behandelte Wasser die maximale Menge (bei gleichem Druck) von Luft und die Freisetzung von Luftblasen direkt auf die Verunreinigungsteilchen einzuleiten, was die Effizienz des Flotationsprozesses erhöht. Das Direktflussschema ist jedoch unwirksam für die Extraktion von kolloidalen und flockigen Partikeln, da während des Pumpens von Wasser die Partikel emulgiert werden und Flocken zerstört werden. Daher wird dieses Schema für die Koagulation der Verschmutzung nicht empfohlen.

Das Rezirkulationsschema hat keine direkten Strömungsnachteile, im Gegensatz dazu ist es weniger energieaufwendig und ermöglicht darüber hinaus eine bessere Ausnutzung des verwendeten Koagulans oder Flockungsmittels. Die Nachteile des Rezirkulationsschemas sind das erhöhte Volumen der Flotationskammer (um die Menge des zirkulierenden Wasservolumens) und der komplexere Betrieb der Anlage, da zusätzliche Knoten in das Schema eingeführt werden.

Eine der wichtigsten Komponenten der Druckflotation, von der die Effizienz der Methode abhängt, ist ein Sättiger, der zum gegebenen Zeitpunkt und Druck das größte Volumen der in Wasser gelösten Luft liefert.

In Abb. 11.2.2 werden drei charakteristische Designs von Sättigern vorgestellt. Die erste Konstruktion (die Abb. 11.2.2 a, b) ist in den standardmäßigen Konstruktionen der Flotationsanlagen enthalten, deshalb ist es am meisten oft begegnet. Eine wesentlich größere Kontaktfläche der Phasen ist in der in Fig. 11.2.2, c. In diesem Fall kann bei gleicher Leistung das Volumen des Sättigers um 25-30% reduziert werden. Die größte Effizienz der Luftauflösung in Wasser bei gleichzeitiger Volumenreduzierung wird durch einen Sättiger mit einer 0,5-1 m hohen Düse (Raschig-Ringe 50x50x5 oder 100x100x10 mm) auf einem falsch perforierten Boden erreicht. Die Flüssigkeit wird der Düse durch das perforierte System von Rohrleitungen oder Düsen mit Öffnungen von 5-30 mm zugeführt. Das Abwasserversorgungssystem befindet sich oberhalb der Düsenschicht in einer Höhe von 0,3-0,7 M. Die Dauer der Wassersättigung mit Luft in einem verpackten Sättiger kann auf 1-0,5 Minuten reduziert werden.

Die Flotationseinheiten (Abb. 11.2.3) sind Radialsiedler mit integrierter Flotationszelle im Inneren, mit einem kombinierten Mechanismus für die Verteilung von Abfallflüssigkeit, Schöpfschaum und Auffangschlamm.

Bei der Planung von Flotationsanlagen sollten Sie Folgendes beachten:

- die Höhe der Flotationszelle H = 1,5 m; Flotationsbehälter Hf= 3 m;

- Durchmesser der Flotationszelle:

wobei Q die Durchflussrate von Abwasser ist, das in einen Flotationstank eintritt, m 3 / h; ʋzu - Wassergeschwindigkeit in der Flotationszelle gleich 10,8 m / h.

- Aufenthaltsdauer in der Flotationszelle - 5-7 Minuten;

- der Durchmesser der Flotationszelle D, definiert durch die Formel:

wo ʋ0 - Wassergeschwindigkeit in der Beruhigungszone, gleich 4,7 m / h;

- die gesamte im Flotationstank verbrachte Zeit - 20 Minuten;

- die Wirkung der Retention von suspendierten Substanzen - 73-86% (bzw. während der Flotation ohne Koagulation und mit Koagulation)